Der Shutdown widerlegt Diesel-Fahrverbote

Die seit dem 23.3.2020 geltenden Ausgangsbeschränkungen zur Eindämmung des Coronavirus SARS-CoV-2 haben zu einem drastischen Rückgang des Kraftfahrverkehrs in Deutschland geführt. Stichproben in Baden-Württemberg haben ergeben, dass es im gleichen Zeitraum zu keiner korrelierenden Reduktion der Stickoxide (NOx)-und Feinstaub-Werte gekommen ist.

So stieg laut den Immissionsdaten der Landesanstalt für Umwelt Baden-Württemberg der NOx-Messwert am Stuttgarter Neckartor im Vergleich zur Vorwoche sogar leicht an. In Mannheim haben sich an den Messstellen Mannheim Nord und am Friedrichsring die Feinstaub-Messwerte vom 23. März bis zum 28. März sogar mehr als verfünffacht.

Marc Bernhard, Sprecher der baden-württembergischen Landesgruppe der AfD-Bundestagsfraktion, erklärt hierzu:

„Seit Jahren kritisiert die AfD-Fraktion die klima-ideologisch motivierte Dämonisierung innovativer Verbrennungsmotoren und die wirtschaftsfeindlichen Fahrverbote aufgrund abstruser EU-Grenzwerte – und verlangt eine Umwelt- und Verkehrspolitik, die sich an wissenschaftlichen Erkenntnissen orientiert.

Im Zuge der Corona-Maßnahmen zeigt sich nun, dass Diesel-Fahrverbote überhaupt nichts bringen:

Während der Kontaktsperre stagnieren auf Deutschlands autofreien Straßen die Messwerte für Stickoxide und explodieren die Feinstaub-Werte geradezu. Die Ursachen für die Luftverschmutzung in unseren Städten müssen offensichtlich woanders liegen.

Hier zeichnet sich ein Skandal sondergleichen ab. Die unsozialen Diesel-Fahrverbote kamen für die betroffenen Bürger einer Enteignung gleich.

Zudem ist der ökosozialistisch motivierte Umstieg auf Elektroantriebe eine der Hauptursachen für die gegenwärtige Krise der deutschen Automobilbranche und führt perspektivisch dazu, dass bis 2030 rund 50 Prozent aller Arbeitsplätze im produzierenden Bereich gefährdet sein werden.

Die Regierung trägt für diese desaströse Entwicklung die Verantwortung. Anstatt ihre schützende Hand über unsere Schlüsselindustrie und hiesige Arbeitsplätze zu halten, hat sie die deutsche Automobilindustrie ohne Not einem technologischen Strukturbruch ausgesetzt, der immer mehr zum ökonomischen Desaster wird.

Vor dem Hintergrund der Corona-Pandemie mit ihren zu befürchtenden ökonomischen Verwerfungen muss in der Umwelt- und Verkehrspolitik endlich eine Kehrtwende erfolgen. Die Diesel-Fahrverbote gehören aufgehoben.

Deutschland kann sich grünideologische, wirtschaftsfeindliche Experimente nicht mehr leisten.“


6 Kommentare on “Der Shutdown widerlegt Diesel-Fahrverbote”

  1. Anonymous sagt:

    Freitag, 24.04.2020

    Kein Widerspruch
    Feinstaub trotz Corona-Krise

    Das Verkehrsaufkommen ist aufgrund von Corona derzeit auch in Deutschland deutlich geringer. Dennoch gibt es immer wieder Messstationen, an denen die Grenzwerte für Feinstaub überschritten werden. Doch warum ist das so?

    https://www.wetteronline.de/wetternews/kein-widerspruch-feinstaub-trotz-corona-krise-2020-04-24-fs

    Liken

  2. Anonymous sagt:

    Diesel Fahrverbote

    Kaum Verkehr, trotzdem Stickoxid-Spitzenwerte: Corona entlarvt Fahrverbote als sinnlos

    Was viele Experten, darunter die Wissenschaftsakademie Leopoldina, schon angedeutet hatten, hat der „Lockdown“ quasi als Zufallsbefund bewiesen: die Behauptungen der Deutschen Umwelthilfe, Diesel-Verbote seien zur Luftreinhaltung noch nötig, sind widerlegt.

    https://www.focus.de/auto/news/diesel-fahrverbote-kaum-verkehr-trotzdem-schlechte-luft-corona-entlarvt-fahrverbote-als-sinnlos_id_11866874.html

    Liken

  3. Anonymous sagt:

    Dagegen zeigt die „Europäische Weltraumorganisation“ (ESA), dass sich die Luftwerte signifikant verbessert haben: https://www.esa.int/Applications/Observing_the_Earth/Copernicus/Sentinel-5P/Coronavirus_lockdown_leading_to_drop_in_pollution_across_Europe

    Liken

  4. Die neuesten Diesel sollen die LUft ja meist sauberer machen, als sie ist, besonders wenn es um Feinstaub geht. Feinstaub gibt es wieder vermehrt dank „grüner Holzöfen“.

    Gefällt 1 Person

  5. cherusciano sagt:

    Im Falle Stuttgarter Neckartor habe ich das von Anfang an gesagt. Die Hauptverschmutzung NOx kommt von anderer Seite. Im Übrigen, den Arbeitern in den Werkshallen mutet man per Gesetz bis zu 900 Microgramm über 8 Stunden lang zu! Was soll da der ganze Hype wegen 10 oder 20 Microgramm Überschreitung am Neckartor und anderwärts. Die selbsternannte „Deutsche Umwelthilfe“ gehört eigentlich an den Pranger, nicht die Stadtverwaltungen. Das eigentlich Gesundheitsgefährdende für Lungengeschwächte ist der Feinstaub. Der hat aber diverse Ursachen, unter anderem auch die Wetterlage. Ein Diesel produziert auch nicht mehr davon durch Reifenabrieb als andere Antriebe, inklusive batteriebetriebener Fahrzeuge!! Warum also das Fahrverbot für Diesel Euronorm 5 ! Übrigens kommt aus dem Auspuff eines modernen Dieselmotors hinter weniger NOx raus, als vorne aus der Umgebungsluft angesaugt wird! Wozu dann der ganze Lamento. Trotz deren richtiger Argumentation in dieser Sache werde ich natürlich niemals die AfD wählen, allein schon wegen Höcke. Mir reichen meine Erinnerungen an die Nazizeit als Kind!

    Gefällt 1 Person


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s