Präsident Trump und die WHO-Hintergründe

Auch Bill Gates finanziert die WHO 

US-Präsident Donald Trump legte die Zahlungen der USA an die Weltgesundheits-organisation (WHO) auf Eis. Die deutschen Institutions-Medien waren erwartungsgemäß entsetzt über diese Entscheidung.

Dabei war Trumps „Schimpftirade“ (Tagesspiegel) gegenüber der WHO, mit der er seine Entscheidung in einer Ansprache begründete, durchaus nachvollziehbar.

Wenn der Republikaner die „katastrophale Entscheidung“, sich gegen Reisebeschränkungen aus China und anderen Ländern auszusprechen, als „eine der gefährlichsten und kostspieligsten Entscheidungen der WHO“ anprangerte, ist das aus heutiger Sicht kaum von der Hand zu weisen.

Es zeigt auch, wo die größte Schwäche von einer solch weltumfassenden staatlich-privatwirtschaftlichen Zwitter-Organisation wie der WHO liegt.

Die WHO und andere vergleichbare Pseudo-Staatengemeinschaften stehen in knallharter monetärer Abhängigkeit von teils autoritären Regimen und einigen wenigen Global Playern der Weltökonomie. Rund 80 Prozent des WHO-Budgets speist sich heute aus Spenden. Eine der größten ist die Bill & Melinda Gates Foundation. Der Microsoft-Gründer  ist schon lange einer der größten und wichtigsten Geldgeber der WHO. Mehr als vier Milliarden Dollar läßt Gates ihr über seine Stiftung jährlich zukommen.

Nicht wenige Kritiker sagen, daß die WHO ihre Arbeit ohne die regelmäßigen Finanzspritzen – wie denen des radikalen Impfbefürworters Gates – über kurz oder lang einstellen müßte. Die Vorstellung, daß die WHO bei ihren Entscheidungen in Bezug auf die Reisebeschränkungen gegenüber China ihre eigene Abhängigkeit von all ihren wichtigsten Finanziers völlig ausblenden konnte, ist aber in jedem Fall naiv.


26 Kommentare on “Präsident Trump und die WHO-Hintergründe”

  1. Anonymous sagt:

    SPIEGEL kriegt 2,3 Mio. Euro von Bill Gates

    07. Mai 2020

    DER SPIEGEL und DIE ZEIT kassieren z.T. Millionen-Zuwendungen von der „Bill & Melinda Gates Foundation“.Auch große internationale Medien kriegen Gates-Geld. Eine Einflussnahme des Spenders wird dementiert.

    https://www.mmnews.de/wirtschaft/144175-spiegel-kriegt-2-3-mio-euro-von-bill-gates

    Gefällt mir

  2. Anonymous sagt:

    David Sirakov, der Direktor der Atlantischen Akademie Rheinland-Pfalz, sieht die Verantwortung für die zu erwartenden bis zu 240.000 Corona-Toten in den USA bei Präsident Donald Trump:

    „Die Coronakrise ist wegen seines Nicht-Handelns so groß geworden. Dass er das Virus in den ersten beiden Monaten geleugnet hat, hat nachweislich dessen rasante Ausbreitung – und somit die enorm vielen Erkrankungen und Todesfälle – begünstigt.“ Trump habe es mit seiner Rhetorik nahezu unmöglich gemacht, ernsthaft Maßnahmen zu ergreifen.

    Dazu komme folgendes:

    Knapp 30 Millionen Menschen in den Staaten haben erst gar keine Krankenversicherung – das hat erhebliche Folgen für die Pandemie.

    Quelle: https://www.gmx.net/magazine/news/coronavirus/trump-corona-pandemie-schuld-34628076

    Einschub von mir: Dazu muss man wissen, dass die Republikaner und Trump selbst eine Reform des Gesundheitssystems, die Obama eingeleitet hat und die zu einer Krankenversicherung für alle Amerikaner geführt hätte, zunächst blockiert haben und in den Teilen, in denen sie Gesetz wurde, rückgängig gemacht haben. Die Behauptung war, das damit der „Sozialismus“ eingeführt werde.

    Weiter in der oben angeführten Quzelle:

    „Die Bedingungen im Gesundheitssystem und im Arbeitsrecht führen in dieser Zeit zu einem gesundheitlichen, versicherungstechnischen und sozialen Desaster“, sagt Sirakov. In der Nachbereitung der Krise seien die Demokraten deswegen gut beraten, die Debatte über eine staatliche Krankenversicherung zu befeuern und sich verschiedene Modelle anzusehen.

    „Trump fährt seit Wochen einen Schlingerkurs: Erst leugnete er das Virus, spielte die Gefahren herunter. Als die Lage im März offenkundig bedrohlicher wurde, griff er doch durch: Mitte des Monats verhängte die Regierung einen Einreise-Stopp für Nicht-Amerikaner aus Europa.

    Sie rief den Notstand aus und machte damit weitere 50 Milliarden Dollar Bundesmittel für den Kampf gegen die Pandemie frei. Am 17. März betonte Trump, er habe von Anfang an gewusst, dass die Sache „echt“ und eine Pandemie sei.

    Der Präsident ließ wichtige Zeit verstreichen, um die Wirtschaft vor den erheblichen Schäden eines Lockdowns zu bewahren. Gerade noch im Januar beim Weltwirtschaftsforum in Davos hatte Trump sich gelobt. Sein Land befinde sich „in der Mitte des größten Booms, den die Welt jemals gesehen habe“. Doch dann kam Corona.

    Ohnehin hört der US-amerikanische Präsident nur sehr widerwillig auf Wissenschaftler und Ärzte. „Er hat aus seiner populistischen Haltung heraus kein Interesse, sich von Experten etwas sagen zu lassen“, sagt Sirakov. „Im Gegenteil: Expertentum gehört zu dem von ihm verhassten Establishment.“

    Gefällt mir

  3. Hamster sagt:

    Natürlich sehe ich auch keinen Heiligen in Trump, schon gar nicht, wo er deutsche Mundschutzmasken beschlagnahmt hat, um Amerika first um zu setzen, aber er hat reagiert, als ihm Corona für das eigene Volk bewusst wurde. Unsere Knallfrösche aus den Medien vernebelten erst den Ernst der Situation und überschlagen sich jetzt mit Horrormeldungen, das macht mich wütend, da es um den Schutz von Menschenleben geht. Nicht immer mit dem Finger auf andere zeigen, sondern auch einmal Selbstkritik üben. Ach jetzt stellt man fest, wo man unsere Produktion in Billiglohnländer verschoben hat, dass nicht genügend Mundschutz vorhanden ist?

    Gefällt mir

    • Anonymous sagt:

      Ihre Beurteilung hinsichtlich der deutschen Medien kann ich anhand der Tatsachen schlicht nicht nachvollziehen. Trump hat Monate lang die Entwicklung verschlafen und nicht die deutschen Medien und auch nicht die deutsche Regierung.

      Gefällt mir

  4. Anonymous sagt:

    „Und Sie kennen Herrn Trump so gut, um zu wissen, dass er ein „Großmaul“ ist?“

    Ja, denn er präsentiert es ständig überdeutlich in aller Öffentlichkeit. Und das hat mit „demokratisch gewählt“ rein nichts zu tun. Denn das „Gewählt-werden“ hat keinen Einfluss auf den Charakter. Abgesehen davon, dass er bei der Präsidentschaftswahl fast 3 Millionen Stimmen weniger bekommen hatte als Hillary Clinton und nur aufgrund eines Wahlsystems aus dem Postkutschenzeitalter „gewinnen“ konnte.

    Gefällt mir

    • "GsJC" sagt:

      Ja, denn er präsentiert es ständig überdeutlich in aller Öffentlichkeit.

      Das liegt dann eher an Ihrer sehr einseitigen und nicht repräsentativen Wahrnehmung des lieben Donald, der sich öffentlich sehr vorbildlich für die Ungeborenen engagiert hat. Diese Rede hallt in mir immer noch positiv nach.

      Aber auch für Donald gilt der Satz eines weiteren anonymen (ohne Pseudo) Kommentators vom 17. April 2020 um 15:02 Uhr, den ich Ihnen auf das Herzlichste empfehle.

      Die Priorität im christlichen Leben ist die LIEBE.

      https://charismatismus.wordpress.com/2020/04/15/spezielle-prioritaeten-von-kardinal-dr-reinhard-marx-in-corona-zeiten-und-danach/#comment-106866

      Das fällt bestimmt nicht immer leicht, – aber versuchen sollte man es, um nicht der Versuchung zu erliegen, die eigene Wortwahl inhaltlich dem anzupassen, den man dafür kritisiert.
      Für mich werde ich zukünftig versuchen (!), diesen Rat zu befolgen und meine Prioritäten weiter auf dieses hohe Ziel der LIEBE hin zu justieren und auszurichten. Dazu gehört vorrangig, dass ich es zukünftig unterlassen will, Personen in Gedanken als Trottel oder Blödmänner zu bezeichnen. Sie verstehen, wie ich das meine: „So mehr vom Herzen her – als öffentlich schriftlich!“

      MfG

      Gefällt mir

      • Anonymous sagt:

        Nein, das ist nicht nur meine Wahrnehmung.

        Dass Trump alles tut, um seine evangelikale Wählerschaft bei Laune zu halten, versteht sich von selbst. Denn ohne die hat er keine Chance, erneut gewählt zu werden.

        Nur ändert das halt nichts daran, wie er sich sonst weit überwiegend verhält und dabei enorme Schäden anrichtet. Ein lichter Moment ändert daran ja grundsätzlich nichts.

        Und nachdem es Jesus durchaus möglich war, Menschen auch mal als „Schlangen und Natterngezücht“ zu bezeichnen – und ER IST DIE LIEBE – scheint es nicht völlig mit dem Liebesgebot unvereinbar zu sein, auch mal etwas deftigere Ausdrücke zu verwenden. Mit solchen Ausdrücken bin ich übrigens durchaus sparsam. Heucheln ist aber auch nicht mein Ding.

        Gefällt mir

      • Anonymous sagt:

        Ich hatte noch was vergessen:

        Ich habe Trump weder als „Trottel“ noch als „Blödmann“ bezeichnet. Denn er ist ja nicht dumm. Mit dieser Einschätzung wird man ihm nicht gerecht. Und wo Linksintellektuelle das tun, liegen sie – übrigens wie bei Kohl („Birne“) als auch wie bei G.W. Bush jun. – falsch.

        Hinter dem, was Trump tut, steckt durchaus Kalkül. Schon allein die Tatsache, dass ihm seine treuen Wähler und Andere abnehmen, er stehe für die Interessen des kleinen Mannes ein und kämpfe gegen das Establishment, obwohl sein Werdegang vor seiner Präsidentschaft (wie auch die meisten politischen Entscheidungen während derselben) das glatte Gegenteil beweisen. Das muss man erst mal schaffen, andere Menschen derart zu täuschen. Jemand, der dumm ist, kann das nicht.

        Dabei ist Trump noch nicht mal der Antichrist. Was glauben Sie, wenn einer daherkommen würde, der solche Täuschungsqualitäten mitbrächte und noch dazu eine Silberzunge und eine vorgeblich „reine Weste“. Auf den würden nur Wenige nicht herein fallen.

        Gefällt mir

  5. "GsJC" sagt:

    Irgendwie und irgendwo sind Politiker doch gleich. Mal lautstark, mal eher zurückhaltend usw. …

    ————————————-

    Coronavirus in Russland: „Idee der Selbstisolation ist gescheitert“ – Chaos in Moskau – Putin schweigt

    https://www.merkur.de/welt/corona-russland-moskau-putin-zahlen-infizierte-tote-faelle-zr-13632095.html

    „Alles unter Kontrolle“, behauptet Putin

    https://www.welt.de/politik/ausland/article206667267/Corona-Krise-Alles-unter-Kontrolle-behauptet-Putin.html

    Schon lange war vermutet worden, dass China in der Corona-Pandemie nicht die ganze Wahrheit enthüllt. Nun meldet Wuhan plötzlich fast 1300 bislang unbekannte Todesfälle. Das werfe Fragen auf, findet Bundesaußenminister Maas (SPD).

    https://www.welt.de/politik/ausland/article207314631/Coronavirus-Wie-China-die-drastische-Korrektur-der-Todeszahlen-erklaert.html

    Pekings Krisenpropaganda

    China nutzt die Coronakrise, um sich international mit Hilfsaktionen zu profilieren, auch in Deutschland. Die Bundesregierung spricht intern von einer gezielten Desinformationskampagne.

    https://www.spiegel.de/politik/ausland/chinas-corona-strategie-alarmiert-bundesregierung-a-879cf899-8615-4ce6-9d43-e2d52927a8d7

    Corona: Die unerträgliche Inkompetenz des Jens Spahn

    https://www.heise.de/tp/features/Corona-Die-unertraegliche-Inkompetenz-des-Jens-Spahn-4705173.html

    MfG

    Gefällt mir

  6. Drossel sagt:

    @Anonymous, Sie werden mit Ihren Plattitüden langsam langweilig. Klar hat Trump den Ernst der Lage falsch eingeschätzt und die Medien haben das Corona-Problem noch verschärft. Hatte Trump überhaupt frühzeitig Warnungen, wie sie die Europäer erhalten haben, bekommen – und was mischen wir uns immer wieder in die amerikanische Politik ein?
    Hier spielt die Musik, wo ein Herr Spahn trotz Warnungen das Virus Anfang des Jahres herunterspielte, er war lieber beschäftigt mit Impfverordnungen und sonst was. Dann die hinterlistige Idee der Corona-APP oder Krankschreiben per Telefon. Um einem Patienten eine ehrliche Diagnose zu stellen, muss er untersucht werden. Die Alten leben in ihren Heimen wie im Gefängnis mit jeglichem Kontaktverbot und unsere Neumigranten halten sich zum Teil nicht an unsere Gesetze, versammeln sich trotzdem in Gruppen. Wer hier Asyl haben will, der sollte sich genauso an die Regeln halten müssen, wie die einheimische Bevölkerung auch.

    Gefällt mir

  7. Anonymous sagt:

    Trump will nur von seinem eigenen Versagen ablenken und sucht einen Sündenbock. Er und niemand sonst ist dafür verantwortlich, dass die USA viel zu spät auf den Virus reagiert haben. Folgende Zitate von Trump zeigen, was von ihm zu halten ist:

    a)„Wir haben es vollkommen unter Kontrolle. Es geht um eine Person, die aus China gekommen ist. Wir haben es unter Kontrolle. Alles wird gut sein.“
    Am 22. Januar in einem Fernsehinterview

    b) „Wir haben das, was aus China kommt, so ziemlich ausgeschaltet.“
    Am 2. Februar in einem Fernsehinterview, als es acht bekannte Fälle gab und ein Einreisestopp gegen alle Reisenden aus China verhängt wurde.

    c) „Es sieht so aus, als müsste es im April vorbei sein. Wenn es wärmer wird, verschwindet es auf wundersame Weise.“
    Am 10. Februar auf einer Kundgebung in New Hampshire. Auch seine Quelle verriet Trump: Chinas Staatschef Xi Jinping habe ihm das gesagt.

    d) „Wir stehen kurz davor, einen Impfstoff zu haben.“
    Am 25. Februar auf einer Pressekonferenz in Hyderabad, Indien

    e) „Wenn man 15 Fälle hat – 15 Fälle, da sind wir in wenigen Tagen runter auf fast null. Da haben wir ziemlich gute Arbeit geleistet.“
    Am 26. Februar auf einer Pressekonferenz in Washington

    f) „Ich glaube nicht, dass es unvermeidlich ist. Kann gut sein, dass es passiert. Möglich. Könnte in kleinem Umfang passieren oder in größerem Umfang. Was auch immer passiert, wir sind auf alles vorbereitet.
    Auf derselben Pressekonferenz vom 26. Februar. Trump war auf die Warnung der Seuchenschutzbehörde CDC angesprochen worden, wonach die Frage nicht laute, ob sich das Coronavirus in den Vereinigten Staaten verbreite, sondern wann.

    g) „Es ist eine Grippe, wie eine Grippe.“
    Auf der Pressekonferenz vom 26. Februar

    h) „Glückwünsche und Dank an unseren großartigen Vizepräsidenten und die vielen Fachleute, die bei [der Seuchenschutzbehörde] CDC und anderen Behörden gut mit der Coronavirus-Lage umgehen. Nur ganz kleine Zahlen in den Vereinigten Staaten, und Chinas Zahlen gehen auch runter. Alle Länder arbeiten gut zusammen!“
    Am 28. Februar auf Twitter

    i) „Wir haben die besten Umfragewerte von allen für so eine Sache.“
    Am 5. März auf einer Fox-News-Veranstaltung in Anspielung auf eine Gallup-Befragung vom Februar, in der sich 77 Prozent der Befragten zuversichtlich zeigten, dass die Regierung der Pandemie Herr werden könne.

    j) „Jeder, der einen Test will, bekommt einen Test … und die Tests sind perfekt wie der Brief perfekt war, die Mitschrift, nicht wahr?“
    Am 6. März beim Besuch der Seuchenschutzbehörde CDC. Coronatests waren zu der Zeit noch Mangelware. Die Mitschrift, auf die Trump sich bezog, war das Protokoll seines Telefonats mit dem ukrainischen Präsidenten Selenskyj im Juli 2019, welches das Impeachment gegen Trump ausgelöst hatte.

    k) „Ich kapiere dieses Zeug sehr gut. Die Leute staunen, dass ich es verstehe. Jeder dieser Ärzte fragt: ,Warum wissen Sie so viel darüber?‘ Vielleicht bin ich ein Naturtalent. Vielleicht hätte ich das machen sollen, anstatt für die Präsidentschaft anzutreten.“
    Bei dem Auftritt am 6. März mit Fachleuten des CDC

    l) „Wir werden phantastische Kundgebungen haben. Es läuft sehr gut. Und wir machen einen tollen Job mit dem Virus.“
    Am 7. März in seinem Golfclub Mar-a-Lago in Florida zu Journalisten

    m) „Die Fake-News-Medien und ihr Partner, die Demokratische Partei, tun alles, was in ihrer halb-beträchtlichen Macht steht (war früher größer!), um die Coronavirus-Lage viel stärker anzuheizen, als die Tatsachen hergeben.“
    Am 9. März auf Twitter

    n) „Wir sind gut vorbereitet und wir machen großartige Arbeit. Es wird einfach weggehen. Bleibt ruhig, es wird einfach weggehen.“
    Am 10. März auf einer Sitzung mit republikanischen Senatoren

    o) „Dies ist die aggressivste und umfassendste Anstrengung gegen ein ausländisches Virus in der neueren Geschichte.“
    Am 11. März in einer Fernsehansprache an die Nation

    p) „Weil wir sehr früh reagiert haben, sehen wir deutlich weniger Virus-Fälle in Amerika als in Europa.“
    In der Fernsehansprache vom 11. März, in der Trump Einreiseverbote für Europäer ankündigte.

    „Wir nutzen alle Befugnisse des Bundes, um das Virus zu besiegen.“
    Am 14. März auf einer Pressekonferenz

    q) „Das ist ein hochansteckendes Virus. Es ist unglaublich. Aber wir üben eine gewaltige Kontrolle darüber aus.“
    Am 15. März auf einer Pressekonferenz

    r) „Wir haben einen unsichtbaren Feind. Wir haben ein Problem, über das vor einem Monat niemand auch nur nachgedacht hat.“
    Am 16. März auf einer Pressekonferenz auf die Frage, ob Amerika in eine Rezession rutschen werde.

    s) „Ich hatte das Gefühl, dass dies eine Pandemie sein würde, lange bevor es offiziell so genannt wurde.“
    Am 17. März auf einer Pressekonferenz, sechs Tage nachdem die WHO Covid-19 als Pandemie einstufte.

    usw. usf.

    Quelle: https://www.faz.net/aktuell/politik/trumps-praesidentschaft/usa-zehn-wochen-corona-in-den-worten-von-trump-16708603.html

    So ist es, das Großmaul Donald Trump.
    Wenn die USA ihre Zahlungen an die WHO einstellen, dann macht das die WHO in der Logik des Artikels noch abhängiger von anderen Geldgebern. Das ist angewandte Logik.

    Gefällt mir

    • "GsJC" sagt:

      So ist es, das Großmaul Donald Trump.

      Und Sie kennen Herrn Trump so gut, um zu wissen, dass er ein „Großmaul“ ist? Dass Herr Trump gelegentlich poltert, dem könnte ich ja noch zustimmen, – aber ihn als „großes Maul“ zu bezeichnen und im Ergebnis ein hoffentlich nicht endgültiges Urteil mit einem, „so ist es“, zu fällen, das geht mir dann doch gegenüber einem demokratisch gewählten Präsidenten der westlichen Hemisphäre zu weit.
      Aber wir sind alle nur Menschen und reagieren gelegentlich sehr emotional. Ich bereue auch so manchen Beitrag – aber wenn er dann hier im Forum einmal steht, dann muss man dafür innerlich – auch wenn er zwickt – gerade stehen. Diese Kunst übt sich nicht immer leicht.

      Wenn die USA ihre Zahlungen an die WHO einstellen, dann macht das die WHO in der Logik des Artikels noch abhängiger von anderen Geldgebern. Das ist angewandte Logik.

      Das Ergebnis bleibt weitestgehend gleich. Das ist angewandte Rechenkunst, zumal die FDP ihre Bereitschaft bekundet und beantragen wird, dass die BRD teilweise die zukünftig ausbleibenden Zahlungen der USA übernimmt. Dann wird und muss doch alles wieder gut werden.

      https://www.deutschlandfunk.de/nach-ausstieg-der-usa-fdp-will-hoehere-who-zahlungen-aus.1939.de.html?drn:news_id=1121081

      MfG

      Ihr „GsJC“

      Gefällt mir

  8. Anonymous sagt:

    Die USA wollen die Weltgesundheitsorganisation nicht mehr unterstützen, weil sie zu China-freundlich sei und in der Corona-Krise falsch reagiert habe. Die Vorwürfe sind berechtigt, denn WHO-Chef Tedros Adhanom Ghebreyesus ist der falsche Mann an der Spitze.

    WHO-Chef ist von China abhängig

    https://www.focus.de/finanzen/news/tedros-adhanom-ghebreyesus-politisch-abhaengig-fehler-in-corona-krise-das-problem-der-who-ist-nicht-china-sondern-ihr-eigener-chef_id_11889145.html

    Gefällt mir

  9. Elster sagt:

    Ich habe soeben einen Bericht der Briten gelesen, der sehr viel einleuchtender ist, als die Anklage gegen die Fledermaus, was unsere Grünen Tierhasser auf Hochtouren bringt. Warum treffen sich alle europäischen Spitzenpolitiker ausgerechnet immer wieder in China und welchen Auftrag hat die WHO an China vergeben, was als Billigproduzent gegen Krankheiten wie Ebola forschen sollte, aber dem nicht genug, auch Wildtierkrankheiten sollten erforscht werden. Wenn die böse Fledermaus, die schon über Jahrhunderte existiert, böswillig hätte Menschen anstecken wollen, dann hätten wir schon über Jahrhunderte Pandemie-Opfer. Mit dieser Wildtierkrankheit wurden in China Ferkel geimpft, nicht in Europa und dass dieses Virus nicht kontrollierbar mutiert und hungrige Menschen dieses Fleisch gegessen haben könnten, gibt eher einen Sinn.

    Gefällt mir

  10. Bernhard sagt:

    Zwei Anmerkungen zum Text:
    Bill Gates hat in der Tat oft fragwürdige Ziele. Aber was ist daran schlimm, dass er ein „Impfbefürworter“ ist? Impfen ist doch heutzutage eine normale Form der Gesundheitsvorsorge, und es sind eher die Impfgegner, die sich rechtfertigen müssen.

    Ich weiß nicht mehr, wann dieser Streit um die Einreisebeschränkungen für Chinesen war. Tatsache ist aber, dass das Coronavirus nur in der Provinz Hubei heftig grassiert hat. Die anderen Provinzen waren davon weniger betroffen als die meisten westlichen Länder heutzutage. Und jetzt in das Coronavirus in ganz China mit Ausnahme der Provinz Hubei Geschichte. Es gibt jetzt Reisebeschränkungen für Ausländer nach China, um das Virus nicht erneut einzuschleppen.

    Gefällt mir

    • Guten Tag,
      es wird erwähnt, daß Bill Gates ein „radikaler“ Impfbefürworter ist. Sie können unbesorgt sein: Die JF gehört nicht zum Impfgegner-Lager.
      Freundlichen Gruß!
      Felizitas Küble

      Gefällt mir

    • Dorrotee sagt:

      @Bernhard
      Die zweite Corona-Welle läuft in China an. Es gibt kein Impfmittel und keine Medikamente.
      Herdenimmunität Fehlanzeige. Das einzige, was evtl besser verläuft, ist eine zweite ANsteckung. Die könnte milder verlaufen. Es können LAngzeitschäden in der Lunge bleiben und in späteren Jahren zu gesundheitlichen Problemen führen. Verminderte Leistungsfähigkeit kann auf Dauer ein ständiger Begleiter sein, weil Lungengewebe vernarbt ist. Also möglichst keine Zweitansteckung.

      Es ist ein gefährlicher Virus, mit dem die WHO „naiv“ umgegangen ist.
      Was sollen die Staaten mit so einer Organisation???
      Staaten wie Island haben früh die halbe Welt gewarnt. Aber wer ist schon Island. Taiwan ebenfalls. Aber wer ist schon Taiwan? Kleine Länder mit ein paar Virenspinner !!!

      Gefällt mir

  11. Anonymous sagt:

    Mehr als vier Milliarden Dollar läßt Gates ihr über seine Stiftung jährlich zukommen.

    Dienstag, 29. Oktober 2019

    Eine Cloud für JEDI – Microsoft erhält Cloud-Auftrag des Pentagon für 10 Milliarden Dollar

    https://entwickler.de/online/cloud/jedi-cloud-microsoft-militaer-579912318.html

    Gefällt mir

  12. Maria Dreiling sagt:

    Mir kommt gerade der Gedanke, in wieweit Bill Gates „wahrscheinlich, unter Umständen oder eventuell“ unser kleines Greta-Wunder total finanziert hat. Wo ist sie eigentlich abgeblieben?

    Ich habe mir gerade – nach einem Artikel von Dirk Hautkapp (Washington-Korrespondent) in der Thüringer Allgemeinen – die Coronatoten der USA und der ganzen Welt angeschaut und stelle fest:
    1. die USA hat etwa 105 % Corona-Toter im Verhältnis zu ganz Europa.
    2. die USA hat etwa nur gut 30 % der Toten von Italien, Frankreich, Spanien und Großbritannien insgesamt!
    3.Die USA – gerechnet: Tote pro Einwohner von heute – liegt weit unter den Zahlen von Schweden, den Niederlanden, Belgien, Luxemburg und der Schweiz
    4. der „ach so betroffene“ Iran hat weniger als 120 % der Toten Deutschlands – Italien hat dagegen etwa 700 %, Spanien ebenfalls 700 % im Verhältnis zu Deutschland.

    Ich frage mich, wo es da einen Grund zur Aufregung gibt. Ich stelle seit langer Zeit fest, daß Journalisten überhaupt nichts mit Zahlen am Hut haben, für solche Berechnungen reicht bereits Grundschulwissen!
    Vielleicht reicht der Finanzentzug von den USA oder von Trump – das kann man so oder so sehen – um der WHO „Corona“ zu verpassen, ihr das Intensivbett zu verweigern und sie innerhalb von 48 Stunden mit Morphium (wie es in Italien praktiziert wird) sanft in den Tod zu begleiten.

    Gefällt mir

  13. abtrünniges Schäfchen sagt:

    Trump hat in diesem Falle recht, weil hier Leute in einer Stiftung sitzen, die kommerzielle Ziele verfolgen, so kann Geldhai Gates viel Steuergeld am Finanzamt vorbei schleusen und vorbereiten, dass mit dem Impfwahn sein größter Traum in Erfüllung geht, allen Menschen den RFIP-Chip, ohne dass diese es ahnen, ein zu pflanzen, damit sie gegen die Eliten nicht rebellieren.

    Gefällt 1 Person

    • Bernhard sagt:

      Wenn sie von dem Chip nichts ahnen, wieso sollten sie dann nicht rebellieren?

      Gefällt mir

    • Matze sagt:

      Wie soll das gehen, dass ein Chip mir eingepflanzt wird und ich nichts davon mitbekomme?
      Zumindest wird es Infos geben werden, dass Funktionen wie EC-Karte oder Gesundheitskarte dann nicht mehr benötigt werden.

      Gefällt mir

      • Dorrotee sagt:

        Ich könnte mir vorstellen, der Chip wird über eine Impfung so ähnlich wie die Kinderlähmungsimpfung vor Jahren auf einem Zuckerstückchen den Menschen eingepflanzt. oder über eine größere Kanüle in Form wieder einer Impfung übers Blut. Da muss man sich nur was einfallen lassen.
        Ich denke, diese Chips sind noch zu groß. Aber ein Anliegen ist es sicherlich, den Menschen zu chippen.

        Siehe die Impfung in Afrika, die gegen Tuberkulose sein sollte und die Frauen sterilisierten.
        Das sind die Machenschaften des Bill Gates. Er ist tatsächlich ein Impffetischist.

        Gefällt mir


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s