Union: Gottesdienste unter Auflagen zulassen

Im Zusammenhang mit ersten vorsichtigen Lockerungen der Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie wird auch über die Zulässigkeit der Feier von Gottesdiensten in Kirchen, Moscheen oder Synagogen diskutiert.

Dazu erklärt der kirchenpolitische Sprecher der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Hermann Gröhe:

„In Gemeinschaft gefeierte Gottesdienste sind wesentlicher Ausdruck der Religionsfreiheit und für viele Gläubige Quelle von Hoffnung und Kraft in schwierigen Zeiten. Sie tun den Gläubigen und damit auch unserem Land gut!

Ich hoffe sehr, dass die Gespräche zwischen den Kirchen und Religionsgemeinschaften sowie den Verantwortlichen auf Länder- und Bundesebene zur Verständigung darüber führen werden, dass in Kirchen, Moscheen und Synagogen zeitnah wieder öffentliche Gottesdienste gefeiert werden dürfen.

Selbstverständlich müssen im Vorfeld verbindliche Vorgaben zur Gewährleistung des Gesundheits- und Infektionsschutzes verabredet werden. Hier sind auch die Kirchen und Religionsgemeinschaften gefragt, konkrete Vorschläge zu machen, wie bei der Feier von Gottesdiensten auf die Einhaltung des Mindestabstands geachtet sowie die Möglichkeit der Handhygiene sichergestellt werden kann. Gegebenenfalls sollte auch das verpflichtende Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes in Betracht gezogen werden.“


5 Kommentare on “Union: Gottesdienste unter Auflagen zulassen”

  1. […] *(Quelle: https://charismatismus.wordpress.com/2020/04/16/union-gottesdienste-unter-auflagen-zulassen/) […]

    Gefällt mir

  2. Lisje Türelüre aus der Klappergasse sagt:

    Ich bitte doch um folgende Klarstellung:
    Gottesdienste – Hl. Messen darf man wohl nicht mehr sagen?- sind überhaupt nicht verboten. Das hat Ministerpräsident Armin Laschet (katholisch) gestern noch einmal klar gestellt.
    Lediglich die Anwesenheit von Gläubigen ist verboten.

    Gefällt mir

    • Guten Tag,
      in unseren EIGENEN Artikeln hier im CHRISTILCHEBN FORUM ist daher auch seit Wochen von „öffentlichen“ Gottesdiensten die Rede, die nicht mehr erlaubt sind – aber wir können bittschön keine Pressemeldungen von anderer Seite verändern.
      Freundlichen Gruß!
      Felizitas Küble

      Gefällt mir

  3. Dorrotee sagt:

    Das kommt von Hermann Gröhe. Das muss man sich mal auf dr Zunge zergehen lassen.
    Die Bischöfe schweigen derweil. Ausser einer Bischof Vorderholzer. Oder? .
    Wie immer.

    Gefällt mir


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s