Grüne Ideologie contra deutsche Wirtschaft

Kürzlich fand der erste digitale Mini-Parteitag, der sogenannte Länderrat der Grünen statt. Mit 90 Delegierten im Videochat stimmten die Grünen-Vorsitzenden Annalena Baerbock und Robert Harbeck ihre Partei auf einen strammen Kurs zur Vernichtung der heimischen Wirtschaft ein. 

Hilfsprogramme, um deutschen Unternehmen aus der Corona-Krise zu helfen, sollen an ökologische Auflagen geknüpft werden.

Dazu erklärt Uwe Witt, sozialpolitischer Sprecher der AfD-Bundestagsfraktion:

„Die Grünen haben die Katze aus dem Sack gelassen. Wer seine ideologischen Ziele über die soziale Sicherheit, die in Deutschland durch Arbeitsplätze und Wohlstand gewährleistet ist, stellt, ist nicht mehr wählbar.

Wirtschaftshilfen nach grün-ökologischen Maßstäben zu leisten, ist Klientelpolitik der Öko-Bourgeoisie. Die Interessen des Volkes werden zugunsten einer verbohrten Klimapolitik, Energie- und Verkehrswende geopfert.

Offenbar haben die Grünen die alarmierenden Zahlen der Bundesagentur für Arbeit nicht gelesen oder nicht verstanden. Die Corona-Krise gefährdet bereits jetzt ein Drittel der sozialversicherungspflichtigen Arbeitsplätze. Deshalb wird die deutsche Wirtschaft Hilfs- und Konjunkturprogramme brauchen, jedoch dürfen diese nicht an ökoparteipolitische Bedingungen gebunden werden.

Corona-Hilfen nur für Unternehmen auf Parteilinie zu zahlen, hinterlässt verbrannte Erde und beschert Deutschland mehrere Millionen Arbeitslose.“


16 Kommentare on “Grüne Ideologie contra deutsche Wirtschaft”

  1. Manfred Julius Müller schlägt auf seinen zahlreichen Internetauftritten und Buchveröffentlichungen eine Lohnkostenreform nach finnischem Vorbild vor – das skandinavische Steuer-Modell

    http://www.neo-liberalismus.de

    http://www.anti-globalisierung.de

    Gefällt mir

  2. Holger Jahndel sagt:

    Ich empfehle die Bücher und Websites und Internetauftritte von Manfred Julius Müller, etwa zu einer Lohnkostenreform nach dem Vorbild Finnland, an dem sich auch Japan hinsichtlich seines Steuer-Systems orientiert hat. Siehe auch die Bücher zur Einwanderung zu den wahren Kosten der Migration und Zuwanderung und Einwanderung und Zuwanderern und Einwanderern und Hartz4.

    http://www.neo-liberalismus.de

    http://www.anti-globalisierung.de

    Gefällt mir

  3. Elster sagt:

    Die grüne Ideologie besteht darin, über das Finanzsystem Abzocke-Modelle für Unternehmen und Bürger zu erfinden und Fördermittel und Subventionen zu missbrauchen, Hauptsache, man verdient selbst gut daran. Diesel ist böse, Diesel ist dreckig, so ihr Slogan, aber selbst mehrfach im Jahr Flugreisen um die ganze Welt tätigen und Kerosin besteht aus Diesel. Obwohl man Vielflieger bei den Grünen ist, tätigt man Petitionen, wo man sich beschwert, dass Piloten beim Landeanflug überflüssiges Kerosin bei gutem Flug über unsere Landschaft ablassen, aber waurm ist das so, weil Kerosin in Deutschland zu teuer und woanders billiger zu haben ist und jede Landung durch Wetter anders verläuft.

    Gefällt mir

    • Holger Jahndel sagt:

      Siehe auch Judith Reisman und James DeMeo aus den USA dazu und Klagemauer.TV aus der Schweiz und die Ökologisch Demokratische Partei ÖDP und das internationale Schiller-Institut und die Bücher von Gerhoch Reisegger und Eva Hermann und der christlichen Psychologien Christa Meves und das Zeit-Fragen Magazin aus der Schweiz und den Weblog „Philosophia Perennis“ des Theologen und Journalisten und Philosophen David Berger. http://www.zeit-fragen.ch

      http://www.oedp.de

      Prof. Bernd Senf aus Berlin zu VWL und psychosozialen Hintergründen usw.

      http://www.berndsenf.de

      Bürgerrechtsbewegung Solidarität

      http://www.bueso.de

      Gabriele Kuby, Soziologin,zu Gender Ideologie und Gender Mainstreaming usw.

      http://www.gabriele-kuby.de

      Gefällt mir

  4. Holger Jahndel sagt:

    ÖDP – Ökologisch Demokratische Partei, wertkonservative christlich-humanistische Grüne

    http://www.oedp.de

    Gefällt mir

  5. killema sagt:

    Diese gutmenschenverkommenen Dummköpfe, werden Deutschland auf die schnelle zu Grunde richten. Wer diese Partei wählt oder koaliert, kann es nicht schlecht genug ergehen.

    Gefällt 1 Person

  6. Elster sagt:

    Die Rufe der normalen Bevölkerung, bis auf eine verzogene Generation und Konsumgesellschaft nach Grenzöffnung in Zeiten einer tödlichen Pandemie werden lauter, wenn sie die Gefahren abwägt, sondern die der Asylindustrie ! Natürlich wollen die Bürger nicht noch einmal fast 40 Jahre DDR-Knast, aber sind fähig, auch eine Quarantäne zu dem Schutz ihrer Familien abzuwägen, so hoffe ich.

    Gefällt mir

    • Holger Jahndel sagt:

      Das Problem der AFD ist aber auch, dass sie eben immer noch zu neoliberal ist. Sie hat keine Lösung für die soziale Frage, und wird deswegen auch nicht den großen Durchbruch schaffen. Die Lösung würden die Ideen und Anfsätze von Manfred Julius Müller bieten, welcher auch zu den wahren meist verschwiegenen Kosten von Einwanderung und Migranten und der Zuwanderungs- und Asyl-Industrie geschrieben hat. Und zu EU und Euro und „EU Skeptiker“ und Hartz4 usw.

      Gefällt mir

  7. Holger Jahndel sagt:

    Siehe dazu auch die Bürgerrechtsbewegung Solidarität (BüSo) und die Zeitung „Neue Solidarität“ und das internationale Schiller-Institut und das Zeit-Fragen Magazin aus der Schweiz. http://www.bueso.de http://www.zeit-fragen.ch

    Gefällt mir

  8. Stefan Kunz sagt:

    Habeck zeigt Gesicht, grün-roter Sozialismus um jeden Preis. Und was ergibt das Farbgemisch?

    Gefällt 1 Person


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s