Strukturelle Benachteiligung der Familien

Hat die Familie eine Zukunft?  – Dazu äußert sich Dr. Johannes Resch vom Vorstand des Verband Familienarbeit:

„Familie beruhte seit Jahrtausenden auf einem ungeschriebenen Generationenvertrag: Eltern versorgten ihre Kinder und wurden im Gegenzug selbst wieder von ihren Kindern versorgt, wenn sie alt oder krank wurden.

Erst unsere Sozialgesetzgebung hat die Altersversorgung von der Sorge um die eigenen Kinder getrennt und die erwachsen gewordenen Kinder zur Versorgung aller Alten verpflichtet. Völlig neu dabei war, dass die Kinder jetzt auch die kinderlosen Alten mitversorgen müssen, die früher ihr eigenes Alter selbst zu finanzieren hatten, indem sie das für Kinder nicht benötigte Geld für diesen Zweck ansparen mussten.“

Der Verband Familienarbeit beschäftigt sich seit über 40 Jahren mit den Folgen dieser Enteignung der durch Kindererziehung erarbeiteten Wertschöpfung für die Lebensfähigkeit der Familie.

Grundsätzlich bekennt sich auch der Verband zu einer versicherungsrechtlichen Regelung der Altersversorgung und der besonders im Alter hohen Krankheitskosten. Schließlich konnte der früher geltende Vertrag zwischen Eltern und Kindern auch versagen, z. B. wenn Kinder vorzeitig starben oder erkrankten und so als soziale Sicherheit für alte Eltern ausfielen.

Nach unserer Ansicht darf eine solche Regelung aber nicht zu einer Entsolidarisierung gegenüber den Eltern führen wie unser Sozialsystem.

Dr. Resch erklärt weiter:

“Wenn um der sozialen Sicherheit willen die Altersversorgung gemeinsam geregelt wird, dann hat das auch für die Kosten der Kindererziehung zu gelten. Leider blieb das unbeachtet oder wurde nur in kläglichen Ansätzen erfüllt.

Die Folge war eine zunehmende Familienarmut in einer sonst reicher werdenden Gesellschaft. Familie verlor dadurch seit Jahrzehnen immer mehr an Attraktivität, da der Eindruck entstand, soziale Sicherheit sei ohne Kinder möglich und werde allein durch Erwerbsarbeit erzielt. Das kann aber nur funktionieren, so lange Eltern dieses betrügerische System hinnehmen, unter dem auch die Kinder leiden.

Inzwischen besteht eine trostlose Lage: Eltern werden in Vollerwerbsarbeit gedrängt und Kinder werden zur Last. Erwerbstätige werden durch Sozialabgaben überfordert. Trotzdem wird das Sozialsystem brüchiger. Immer mehr Familien scheitern an den geschaffenen Bedingungen.“

Wir fordern alle Eltern auf: Schließt euch unserem Verband an und setzt dieser Entwicklung ein „Kein Weiter so!“ entgegen! Wenn wir uns nicht wehren, gibt es keine Zukunft, weder für die Familien noch für die Gesellschaft überhaupt.

Webseite des Verbands: https://familienarbeit-heute.de/


14 Kommentare on “Strukturelle Benachteiligung der Familien”

  1. Der Feminismus der dritten Welle ist ein sophistischer Existenzialismus usw.

    https://juergenfritz.com/2020/04/28/der-feminismus-der-dritten-welle-ist-ein-sophistischer-existenzialismus/

    Postmoderne Ideologen zerstören die Universitäten – und bald auch die gesamte Gesellschaft und Familie

    https://www.thecathwalk.de/2019/12/22/postmoderne-ideologen-zerstoren-die-universitat-und-bald-die-gesamte-gesellschaft/

    Gefällt mir

  2. Der Feminismus der dritten Welle ist ein sophistischer Existenzialismus usw.

    https://juergenfritz.com/2020/04/28/der-feminismus-der-dritten-welle-ist-ein-sophistischer-existenzialismus/

    Postmoderne Ideologen zerstören die Universitäten – und bald auch die gesamte Gesellschaft und Familie

    https://www.thecathwalk.de/2019/12/22/postmoderne-ideologen-zerstoren-die-universitat-und-bald-die-gesamte-gesellschaft/

    Sexuelle Ungleichheit ist die Lösung, um dauerhaft lieben zu können
    Die Gleichmacherei des Feminismus funktioniert nicht, denn dabei geht es in Wirklichkeit nur darum, dass Männer und Frauen miteinander konkurrieren und sich nicht lieben können. Selbst wenn Frauen… Mehr»

    https://www.epochtimes.de/wissen/gesellschaft/sexuelle-ungleichheit-ist-die-loesung-um-dauerhaft-lieben-zu-koennen-a2968451.html

    https://www.epochtimes.de/

    Gefällt mir

  3. Holger Jahndel sagt:

    Epoch Times Deutschland Zeitung auch zu Feminismus und Genderismus und Gender Ideologie und Gender Mainstreaming und Zwangs- und Frühsexualisierung von Kindern

    https://www.epochtimes.de/

    Gefällt mir

  4. Holger Jahndel sagt:

    In der Tat wirkte sowohl die technokratisch-mechanistische Denkweise und der Zeitgeist der Moderne als Epoche mit ihrem reduktionistischen Materialismus entwurzelnd als auch noch stärker der der Postmoderne, welche alles nur noch dekonstruktivistisch als gesellschaftliches Konstrukt ansieht und eine (ideologisch liberale, freimaurerische) Ideologie eines absoluten Relativismus ist. Die Postmoderne mit ihrer Medien-Manipulation durch NLP-Tricks ist sophistisch und rabulistisch und manipulativ und dekadent und degeneriert und pervertierend und werte-relativistisch und kultur-relativistisch und wider Vernunft und Natur und Wissenschaft und Logik und Ethik und Rationalität und Recht und Gesetz und Gott bzw. der allgemeinen natürlichen vernünftigen harmonischen göttlichen Schöpfungsordnung des Kosmos und gegen das Naturrecht und das natürliche Sittengesetz und alleine schon die materielle Wahrheit (siehe Gender Ideologie).

    Gefällt mir

  5. Holger Jahndel sagt:

    Deutschland ist ein kinderfeindliches Land geworden, das ist eben die Folge der dekadenten und perversen Mütter- und Familien- und Kinderfeindlichen Ideologie der Feministinnen und des ideologischen Feminismus nach Alice Schwarzer und Simove BeBeauvoir
    Siehe weiterhin Judith Reisman und James DeMeo aus den USA und das internationale Schiller-Institut und „American Free Press“ mit Pat Buchanan und Dr. Paul Craig Roberts.

    Der Theologe und Journalist und Philosoph David Berger mit seiner „Philosophia Perennis“

    https://philosophia-perennis.com/

    Gefällt mir

  6. Holger Jahndel sagt:

    Das sind nun eben die Folgen von jahrzehntelangem „Augen zu und Zähne knirschend CDU“.
    Es gab und gibt Parteien-Alternativen, von der Christlichen Mitte und PBC über die Republikaner und Pro Deutschland und DSU bis hin zur ÖDP und „Die Familie“ bzw. der Familien-Partei und Graue Panther und Bürgerrechtsbewegung Solidarität (BüSo) und Humanwirtschaftspartei und das Zentrum und viele andere Alternativen mehr und so weiter.

    Gefällt mir

  7. Holger Jahndel sagt:

    Der Theologe und Journalist und Philosoph David Berger mit seiner „Philosophia Perennis“

    https://philosophia-perennis.com/

    Gefällt 1 Person


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s