CDU-Politikerin Lieberknecht und Fürstin Gloria kritisieren das Versagen der Kirchen

Thüringens frühere Ministerpräsidentin Christine Lieberknecht (CDU) hat den Kirchen vorgeworfen, in der Corona-Krise ihre Pflicht gegenüber den Gläubigen vernachlässigt zu haben. Sie hätten hunderttausende Menschen alleingelassen, darunter Alte, Kranke und Sterbende.

„Wo war da das Wort der Kirchen?“, kritisierte die CDU-Politikerin (siehe Foto) in der Welt: „Die Kirche meldet sich bei gesellschaftlichen und politischen Auseinandersetzungen immer zu Wort. Aber in der Corona-Krise war dazu nur Schweigen.“

Für Lieberknecht wäre das seelsorgerische Gespräch unter Berücksichtigung des Mindestabstands durchaus denkbar gewesen. Auch habe wegen der Corona-Bestimmungen keine Aussegnung am Sterbebett stattfinden können. Menschen die Begleitung in den Tod zu verwehren, sei „unmenschlich“ gewesen, betonte sie.

Auch Fürstin Gloria von Thurn und Taxis hatte vergangene Woche die Gottesdienstausfälle während des Corona-Lockdowns kritisiert. Die Kirchen hätten in Kauf genommen, den Eindruck zu erwecken, eine heilige Messe sei verzichtbar. Dabei könne besonders in Krisenzeiten Sinn im Glauben gefunden werden.

Quelle und vollständige Meldung hier: https://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2020/corona-krise-ex-ministerpraesidentin-lieberknecht-macht-kirchen-vorwuerfe/

 


Zu Rolf Hochhuths Drama „Der Stellvertreter“

Von Dr. Eduard  Werner

Wegen der aktuellen Todesmeldung von Rolf Hochhuth ist nun das Drama „Der Stellvertreter“ wieder in allen Gazetten.

Dieses Theaterstück aus dem Jahre 1963  entwickelte sich zur erfolgreichsten Fälschung der Weltgeschichte. Papst Pius XII. war keineswegs der kaltherzige Judenfeind, den Rolf Hochhuth frei erfunden hat. Das Gegenteil ist wahr.

Der Pontifex hat nicht geschwiegen, wie Hochhuth behauptet, sondern vielmehr in seiner Weihnachtsansprache vom Dezember 1942 erklärt, dass „Hunderttausende ohne eigenes Verschulden, nur wegen Ihrer Abstammung, dem Tode geweiht oder der fortschreitenden Verelendung und Vernichtung preisgegeben sind.“

Pius XII. hat vor allem auch gehandelt. Nach dem Zeugnis des jüdischen Historikers Pinchas Lapide und des römischen Oberrabbiners Israel Zolli hat dieser Papst zigtausende Juden gerettet, indem er sie im Vatikan und in den italienischen Klöstern untertauchen ließ.

Vor allem hat er Kontakte der deutschen Militäropposition zur britischen Regierung hergestellt. Siehe Vierteljahreshefte für Zeitgeschichte 22 (1974) Seite 299 – 341) Damit hat der Papst sogar die Existenz des Vatikan-Staates riskiert. 

Hochhuths Papstankläger Riccardo im Drama ist frei erfunden. Dagegen ist der reale Papsthelfer bei der Judenrettung, Pater Pankratius Pfeiffer, eine nachweisbare Persönlichkeit.  Nach ihm hat der römische Stadtrat aus Dankbarkeit eine Straße benannt. 

Der römische Oberrabbiner Israel Zolli schrieb über Pius XII. und die Judenrettung: „Im Laufe der Geschichte hat kein Held eine solche Armee befehligt, keine Streitmacht ist je kämpferischer gewesen und keine ist je so bekämpft worden wie die von Pius XII. im Namen der christlichen Nächstenliebe geführte.“ 

Ehe der jüdische Dirigent Leonard Bernstein am Sterbetag des Papstes mit dem New Yorker Philharmonischen Orchester begann, bat er um eine Minute Schweigen „für das Hinscheiden eines sehr großen Mannes, des Papstes Pius XII.“ 

Und die damalige israelische Außenministerin Golda Meir  telegrafierte an den Vatikan:

„Wir nehmen an der Trauer der Menschheit über das Hinscheiden seiner Heiligkeit, des Papstes Pius XII., teil….Als in dem Jahrzehnt des Nationalsozialismus unser Volk ein schreckliches Martyrium überkam, hat sich die Stimme des Papstes für die Opfer erhoben.  (Zitat aus: Pinchas Lapide in „Rom und die Juden“, S. 204)

Zudem hat der Protest der niederländischen Bischöfe gegen die Judendeportationen vom 26. Juli 1942 genau das Gegenteil von dem erreicht, was beabsichtigt war (es gab danach eine verstärkte Judenverfolgung, die auch Judenchristen miteinbezog). Aber das wollte Hochhuth nicht wissen.

Hochhuths Drama ist wohl eine der größten Fälschungen in der Weltgeschichte. Man möchte hoffen, dass wenigstens einige Theaterbesucher zwischen einer geschichtswissenschaftlichen Dokumentation einerseits und einer erdichteten Fiktion unterscheiden können.

HIER eine evangelische Würdigung von Pius XII.: https://charismatismus.wordpress.com/2019/05/07/evangelische-wuerdigung-papst-pius-xii-und-seine-rettungsaktionen-fuer-juden/

 


Schlamm auf dem Mars wie Lava auf der Erde

Wissenschaftler hegen seit langem die Vermutung, dass es auf dem Mars nicht nur ‚feuerspeiende‘ Vulkane gab, die große Mengen an glutflüssiger Lava über den Planeten verteilten. So sind zahlreiche konische Bergkegel auf der Nordhalbkugel des Roten Planeten möglicherweise das Ergebnis von Schlammvulkanismus.

Allerdings fehlten den Forschern bisher Erkenntnisse, wie sich wasserreicher Schlamm an der Marsoberfläche verhält.

Ein außergewöhnlicher Laborversuch unter Beteiligung des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) konnte nun zeigen, wie Schlamm bei sehr tiefen Temperaturen und unter sehr geringem Atmosphärendruck fließt: Er verhält sich ähnlich fließender Lava auf der Erde.

Die jetzt in der Fachzeitschrift NATURE Geoscience veröffentlichten Ergebnisse ergänzen das bestehende Bild des Mars und seiner von Vulkanismus geprägten Geschichte um eine wichtige Facette.

„Wir wissen seit langem, dass in der frühen Marsgeschichte vor mehreren Milliarden Jahren große Wassermengen in kurzer Zeit freigesetzt wurden und dabei Täler riesigen Ausmaßes in die Landschaft erodierten, die heute längst trockengefallen sind“, erklärt Ernst Hauber vom DLR-Institut für Planetenforschung, der an der Studie beteiligt ist.

„Von diesen Ausflusstälern wurden umfangreich abgetragene zerkleinerte Gesteinsmassen in die nördlichen Tiefebenen des Planeten transportiert und dort schnell abgelagert. Später wurden diese Gesteinsmassen dann von jüngeren Sedimenten und vulkanischen Gesteinen überdeckt.“

Einige Marsforscher vermuteten schon bisher, dass diese wasserreichen Sedimente im Untergrund unter bestimmten Umständen verflüssigt worden sein könnten und unter Druck wieder an die Oberfläche gepresst wurden.

In Anlehnung an den Aufstieg von Magma wird dieser Prozess, der auf der Erde in vielen Sedimentbecken gut dokumentiert ist, sedimentärer Vulkanismus oder kurz Schlammvulkanismus genannt.

Quelle und Fortsetzung der Meldung hier: https://www.dlr.de/content/de/artikel/news/2020/02/20200518_schlamm-fliesst-auf-dem-mars-wie-lava-auf-der-erde


Corona-Schnelltest-Gerät in Israel entwickelt

Wie die isarelische Zeitung Haaretz berichtet, hat Prof. Gabby Sarusian, israelischer Wissenschaftler der Ben-Gurion Universität in Be’er Sheva, einen Atemtest für das Coronavirus SARS-CoV-2 entwickelt, der in weniger als einer Minute anzeigt, ob eine Person mit dem Virus angesteckt ist.

Mit einem einzigen Gerät könnten dann bis zu 4.500 Tests pro Tag durchgeführt werden.

Eine Massenproduktion könnte bereits ab September 2020 möglich sein.

Quelle: https://www.haaretz.com/science-and-health/.premium-israeli-scientist-invents-one-minute-coronavirus-breath-test-1.8845769?fbclid=IwAR3TdMC6w3Wz-sm56pe_DIJgwlm4M-qDyMYOLFEmf4AzisubzDvp2sEwbww&utm_source=InforuMail&utm_medium=email&utm_campaign=Newsletter+18.05.2020


US-Präsident Trump verweigert Corona-Hilfspaket für abtreibungsaktive PP

Die amerikanische Regierung Trump wird keine Mittel aus dem „Paycheck Protection Program“ an die abtreibungsfreundliche Organisation Planned Parenthood (PP) vermitteln.

Mit dem Staatsfond sollen kleine Unternehmen bei der Lohnzahlung  – hinsichtlich Kurzarbeit etc. –  während der Corona-Pandemie unterstützt werden, wenn sie in finanzielle Schwierigkeiten geraten sind.

PP ist die internationale Mutterorganisation der deutschen Sektion „Pro Familia“, die Abtreibungen bewirbt und teils in ihren eigenen Einrichtungen durchführt.

Das Ziel des Hilfspakets sei der Erhalt von Arbeitsplätzen in Kleinunternehmen, nicht die Finanzierung von Abtreibungen, sagte ein Regierungssprecher gegenüber dem Daily Signal.

Zwar würden nicht alle Amerikaner Trumps Ansichten zum Lebensrecht teilen, doch gebe es einen überparteilichen Konsens gegen die öffentliche Finanzierung von Abtreibungen.

Planned Parenthood führt jährlich über 300.000 Abtreibungen durch und ist damit der größte Massenabtreiber in den Vereinigten Staaten.

Quelle: lifesitenews – Foto: Dr. Edith Breburda

 


Die Gebeugten krönt der HERR mit Sieg!

Heutige liturgische Lesung der kath. Kirche:
Psalm 149 (148), 1 ff.
.
Singet dem HERRN ein neues Lied!
Sein Lob erschalle in der Gemeinde der Frommen.
Israel soll sich über seinen Schöpfer freuen,
die Kinder Zions über ihren König jauchzen.
.
Seinen Namen sollen sie loben beim Reigentanz,
ihm spielen auf Pauken und Harfen.
Der HERR hat an seinem Volk Gefallen,
die Gebeugten krönt ER mit Sieg.
.
In festlichem Glanz sollen die Frommen frohlocken,
auf ihren Lagern jauchzen:
Loblieder auf Gott in ihrem Mund,
herrlich ist das für all seine Frommen.