Türkei: Will Erdogan die Hagia Sophia bald als Moschee umnutzen?

Sogar der ägyptische Großmufti spricht dagegen

Der türkische Staatsrat wird in einer Sitzung am kommenden 2. Juli darüber beraten, ob die monumentale Hagia Sophia wieder für islamische Gebetszeiten geöffnet werden soll.

Damit würde man die Entscheidung umkehren, mit der die türkische Regierung die antike byzantinische Basilika 1934 in ein Museum umwandelte. Zuvor wurde sie seit der osmanischen Eroberung von Konstantinopel (1453) als Moschee genutzt.

Die Entscheidung des Staatsrates wird als eine Antwort auf den Druck bewertet, den die türkische Politik ausübt, damit die Hagia Sophia wieder als Moschee dient.

In den letzten Tagen haben türkische Medien Berichte veröffentlicht, wonach der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan Anweisungen gegeben haben soll, ein rechtliches Verfahren zur Änderung des Status der Hagio Sophia zu prüfen.

Diese Frage löst derzeit weltweit heftige Reaktionen aus, auch in der islamischen Welt.

Zu den Stellnahmen gehört auch die Positionierung des islamischen „Hauses der Fatwa“ (Dar al Ifta al Misryah) unter dem Vorsitz des ägyptischen Großmufti.

Er interveniert damit in einer Zeit, die durch die starke Opposition zwischen Ägypten und der Türkei auch in der Libyenfrage gekennzeichnet ist.

Der Großmufti definiert die osmanische Eroberung von Konstantinopel als „Besatzung“ und die dann erfolgende Umwandlung der christlichen Basilika in eine Moschee als unglückliche Entscheidung.

Auch türkische Beobachter beziehen Position, darunter Orhan Bursal, Kolumnist der Zeitung “Cumhuriyet”, der in einem kürzlich erschienenen Artikel betont, dass die „Hagia Sophia“-Frage von der türkischen Ergierung für Wahlzwecke instrumentalisiert wird und dazu dient „mögliche Feinde“ zu identifizieren.

Quelle: Fidesdienst


21 Kommentare on “Türkei: Will Erdogan die Hagia Sophia bald als Moschee umnutzen?”

  1. Holger Jahndel sagt:

    Die Hagia Sophia und Erdogans Expansionspläne
    10. August 202030
    Von KONSTANTIN | Der Aufschrei wehrte nur kurz. Die ehemalige Sophienkirche im heutigen Istanbul, die seit 1935 als Museum gedient hatte, wurde wieder in eine Moschee umgewandelt. Erdogan und seine Mitstreiter bemühen sich den…
    Weiterlesen

    http://www.pi-news.net/2020/08/die-hagia-sophia-und-erdogans-expansionsplaene/

    http://www.pi-news.net/

    Gefällt mir

  2. Holger Jahndel sagt:

    Ist der Islam rückständig?

    Sind Aussagen über einen mittelalterlichen Islam absurd, wenn etwa Brunei auf der Basis der Scharia Dieben Hände und Füße amputiert und Homosexuelle steinigt?

    https://www.geolitico.de/2019/06/02/ist-der-islam-rueckstaendig/

    Gefällt mir

  3. Holger Jahndel sagt:

    Türkei: Justizreformen verstärken Willkür und Verfolgung der Opposition

    https://www.heise.de/tp/features/Tuerkei-Asli-Erdogan-erneut-angeklagt-4798350.html

    Gefällt mir

  4. Holger Jahndel sagt:

    In den deutschen Sonderschulen mehrt sich die Anzahl körperlich und
    geistig behinderter muslimischer Kinder. Nachforschungen beweisen,
    daß diese in den meisten Fällen aus Verwandten-Ehen stammen.
    Deshalb hat die Schulaufsichtsbehörde in Duisburg mit Unterstützung
    aller Parteien und der „Aktion Mensch“ eine Aufklärungskampagne
    anhand von Postkarten, Internetauftritten und
    Informationsveranstaltungen in Schulen, Vereinen und Gemeinden
    begonnen.
    Vor allem Muslime praktizieren die Verwandten-Ehe, um damit den
    Familienzusammenhalt zu stärken: „Doch viele vergessen die Risiken,
    denn in den islamischen Ländern steht der Heirat von Cousinen und
    Cousins nichts entgegen, da es dem islamischen Glauben nicht
    widerspricht“, erklärt CDU-Ratsherr Gürsel Dogan.
    Die Gefahren einer Verwandten-Ehe sind ein hoher Prozentsatz an
    Mißbildungen, Behinderungen, Erbkrankheiten und schweren Anomalien
    bei den Kindern.

    http://www.wakeupnews.de

    Prozess gegen zwei zum Christentum konvertierte Türken

    Zwei zum Christentum konvertierte Türken stehen seit Donnerstag wegen
    Verunglimpfung des Türkentums und Anstiftung zum religiösen Hass
    gegen den Islam vor Gericht. Die Behörden werfen den beiden 37 und 46
    Jahre alten Männern laut der türkischen Nachrichtenagentur Anadolu
    Ajansi in diesem Zusammenhang vor, sie hätten versucht, andere Türken
    zum Christentum zu bekehren. Grundlage der Anklage ist der
    umstrittene Paragraf 301, der die „Verunglimpfung des Türkentums“
    unter Strafe stellt. Die Europäische Union fordert schon seit
    längerem eine Abschaffung dieses Tatbestandes…

    http://derstandard.at/?url=/?id=2671495

    Gefällt mir

  5. Holger Jahndel sagt:

    Der Islam schlägt leider an Völkermorden nachweislich alle anderen Religionen, und zwar in Übereinklang mit den Aussagen des Koran (im Gegensatz etwa zu denen des Neuen Testamentes der Bibel, und selbst im Alten Testament tritt Gott strafend auf und nicht der Mensch selbst gemäß der religiösen Lehre).
    So etwa beim gigantischen beispiellosen Völkermord an den Hindhus in Indien (noch heute bedeutet der Name des Gebirges „Hindhukusch“ Hindhu-Töter) und an den Buddhisten, die in Indien weitestgehend ausgerottet wurden (vorher hatte Indien sein goldenes Zeitalter mit großartigen Bibliotheken und Universitäten und Klöstern und Technik und Bildung). Siehe dazu etwa auch Jaya Gopals Buch „Gabriels Einflüsterungen“ (The misery of Islam) und auch Prof. Gustav Ruhland als Historiker zur kapitalistischen Raub- und Kriegs- und Eroberungsgeschichte des Islam mit seinem Dschihad. Siehe auch den Historiker Egon Flaig und die Artikel von Robert Spencer in Jihad Watch und des internationalen Gatestone-Institutes und so weiter usw.

    Jihad Watch by Robert Spencer, BLOG zu Islam und Islamismus und Islamisten und Dschihad und Sharia

    http://www.jihadwatch.org

    Gefällt mir

  6. Anonymous sagt:

    Was genau wäre eigentlich so schlimm daran, wenn diese „Umnutzung“ erfolgen würde? Der christliche Glaube hängt doch nicht an Gebäuden aus Stein und an deren Nutzung als solcher.

    Niemand weiß, wie lange Erdogan noch Präsident der Türkei ist. Er kann morgen tot umfallen. So wie jede/r andere Politiker/in auch. Er kann auch noch zwanzig Jahre Präsident sein. Beides ist eher unwahrscheinlich.

    Es gibt EINEN, der die Weltgeschichte in seiner Hand hat. Das letzte Buch der Bibel sagt es uns ganz klar. Und vor ihm wird sich jeder rechtfertigen müssen. Und ein Erdogan wird dort genauso klein mit Hut sein wie alle Anderen auch, die sich mächtig und bedeutend wähnen.

    Denn viele Menschen wollten eine Art „Gott“ sein. Aber nur ein Gott wollte ein Mensch sein.

    Und wenn – wie hier befürchtet wird – die Muslime zur Mehrheit in Deutschland werden – was könnten wir dagegen tun? Sie alle deportieren? Einen neuen „Kreuzzug“ starten? Oder was? Warum ist unser Glaube so gering, dass wir diese Menschen zu Jesus führen können, wie er es uns übrigens aufgetragen hat?

    Gefällt mir

    • Holger Jahndel sagt:

      In der Türkei wird seit langem schon der Bau von neuen Kirche verboten und alte christliche Kirchen werden häufig beschlagnahmt oder zerstört oder zweckenfremdet und enteignet.
      Aber hier bei uns in Europa schreien die Islamisten des politischen Islam danach, neue Moscheen und sogar Minarette mit dem Muezzin-Ruf als Indoktrinierung bauen zu dürfen!
      Aber das ist ein höchst einseitiges Geben und Nehmen und Gewähren von Rechten usw.
      Der Islam schlägt leider an Völkermorden nachweislich alle anderen Religionen, und zwar in Übereinklang mit den Aussagen des Koran (im Gegensatz etwa zu denen des Neuen Testamentes der Bibel, und selbst im Alten Testament tritt Gott strafend auf und nicht der Mensch selbst gemäß der religiösen Lehre).
      So etwa beim gigantischen beispiellosen Völkermord an den Hindhus in Indien (noch heute bedeutet der Name des Gebirges „Hindhukusch“ Hindhu-Töter) und an den Buddhisten, die in Indien weitestgehend ausgerottet wurden (vorher hatte Indien sein goldenes Zeitalter mit großartigen Bibliotheken und Universitäten und Klöstern und Technik und Bildung). Siehe dazu etwa auch Jaya Gopals Buch „Gabriels Einflüsterungen“ (The misery of Islam) und auch Prof. Gustav Ruhland als Historiker zur kapitalistischen Raub- und Kriegs- und Eroberungsgeschichte des Islam mit seinem Dschihad. Siehe auch den Historiker Egon Flaig und die Artikel von Robert Spencer in Jihad Watch und des internationalen Gatestone-Institutes und so weiter usw.

      Jihad Watch by Robert Spencer, BLOG zu Islam und Islamismus und Islamisten und Dschihad und Sharia

      http://www.jihadwatch.org

      Gefällt mir

  7. Holger Jahndel sagt:

    Politically Incorrect (PI)

    http://www.pi-news.net

    Leider haben auch viele deutsche Schüler unter der islamophilen politisch-korrekten Multi-Kulti-Ideologie zu leiden und unter den ganzen patzigen Ghettho-Bitches ohne Manieren und ohne Vernunft. Gerade auch die intelligenteren und fleissigeren und noch traditionell erzogeneren unter den Schülern, gerade die eben auch mit Anstand und Benehmen und Disziplin und den guten Noten, gerade auch die idealistischeren und rationaleren mit Ideen und Idealen und Prinzipien und Kreativität.
    Gerade auch die kreativeren und netteren und höflicheren und religiöseren und anständigeren.
    Wer sich nicht wehrt, der lebt verkehrt!
    Das gilt leider in der heutigen asozialen und destruktiven und sozialdarwinistischen manipulativen und dekadenten ausbeuterischen postmodernen Ego- und Medien-Gesellschaft.

    Gefällt mir

  8. killema sagt:

    Da arbeitet Erdogan auch drauf hin. Ihm schwebt ein Türkisches Großreich mit ihm als Sultan vor.

    Gefällt mir

  9. Adolf Breitmeier sagt:

    Erdogan wird sich vermutlich durchsetzten. Schließlich war die Hafia Sophia fast 500 Jahre eine Moschee, und Herr Erdogan hätte das gerne wieder so. Sein nächstes wahrscheinlich sogar erreichbares Ziel könnte der Kölner Dom und später dann (aber wohl nicht mehr zu seinen Lebzeiten) der Petersdom sein

    Gefällt mir

    • Bernhard sagt:

      Ich glaube auch, dass Erdogan sich durchsetzen wird. Leider. Er hat viele Anhänger in der Türkei, und die anderen sind in dieser Frage indifferent. Nur relativ wenige Türken dürften explizit dagegen sein.

      Das mit dem Kölner Dom ist jedoch Polemik. Nicht dass Erdogan das nicht am liebsten hätte. Aber das sind eben Wunschträume, die in den nächsten 50 Jahren definitiv nicht erfüllt werden. Und was dann sein wird, weiß niemand.

      Gefällt mir

      • Adolf Breitmeier sagt:

        Bernhard: Sicher, ein bisschen Polemik, aber rein rechnerisch sieht es doch so aus: Innerhalb von zehn Jahren werden etwa 1 bis 1,5 Millionen deutsche Embryos = Kinder abgetrieben, in der selben Zeit bekommen islamische Frauen im Durchschnitt drei bis vier Kinder. In den folgenden Jahren das gleiche Bild. Wie dann Wahlen ausgehen, kann sich jeder selbst ausrechnen. Und so kommt die Scharia ganz legal und demokratisch ans Regieren – und dann hat der Dom einen Halbmond.
        Zypern ist ein gutes Beispiel, was mit christlichen Kirchen geschieht. Vielleicht bin ich zu pessimistisch, aber wer vom GAU ausgeht, kann nur positiv überrascht werden. Lösung??? Der Islam kennt nur radikale Lösungen, wir … ich weiß nicht. Ulfkotte sah ja Bürgerkriege voraus, No-go-areas gibt es ja schon – und es passiert einem immer so viel, wie man sich gefallen lässt!

        Gefällt mir

    • Holger Jahndel sagt:

      Möglich allerdings, dass Erdogans Regime vorher pleite geht und wie auch das nationalistisch-faschistische Regime in der Ukraine in Bandera Tradition doch wieder die Macht wird abtreten bzw. zumindest teilen müssen. Siehe auch Jihad Watch nach Robert Spencer und die Artikel des internationalen Gatestone-Institutes und den Weblog „Politically Incorrect“

      Gefällt mir

  10. Cornelia Vogt sagt:

    Es ist doch bekannt,daß Erdogan zu gern das Osmanische Reich wieder hätte.

    Gefällt mir

    • Holger Jahndel sagt:

      In der Türkei wird seit langem schon der Bau von neuen Kirche verboten und alte christliche Kirchen werden häufig beschlagnahmt oder zerstört oder zweckenfremdet und enteignet.
      Aber hier bei uns in Europa schreien die Islamisten des politischen Islam danach, neue Moscheen und sogar Minarette mit dem Muezzin-Ruf als Indoktrinierung bauen zu dürfen!
      Aber das ist ein höchst einseitiges Geben und Nehmen und Gewähren von Rechten usw.
      Der Islam schlägt leider an Völkermorden nachweislich alle anderen Religionen, und zwar in Übereinklang mit den Aussagen des Koran (im Gegensatz etwa zu denen des Neuen Testamentes der Bibel, und selbst im Alten Testament tritt Gott strafend auf und nicht der Mensch selbst gemäß der religiösen Lehre).
      So etwa beim gigantischen beispiellosen Völkermord an den Hindhus in Indien (noch heute bedeutet der Name des Gebirges „Hindhukusch“ Hindhu-Töter) und an den Buddhisten, die in Indien weitestgehend ausgerottet wurden (vorher hatte Indien sein goldenes Zeitalter mit großartigen Bibliotheken und Universitäten und Klöstern und Technik und Bildung). Siehe dazu etwa auch Jaya Gopals Buch „Gabriels Einflüsterungen“ (The misery of Islam) und auch Prof. Gustav Ruhland als Historiker zur kapitalistischen Raub- und Kriegs- und Eroberungsgeschichte des Islam mit seinem Dschihad. Siehe auch den Historiker Egon Flaig und die Artikel von Robert Spencer in Jihad Watch und des internationalen Gatestone-Institutes und so weiter usw.

      Jihad Watch by Robert Spencer, BLOG zu Islam und Islamismus und Islamisten und Dschihad und Sharia

      http://www.jihadwatch.org

      Gefällt mir


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s