Wachsende Kritik an latentem „grünem Rassismus“ in der FFF-Klimabewegung

.
Die Ökonomin Tonny Nowshin hat der Klimabewegung ein latentes Rassismusproblem vorgehalten; sie und andere dunkelhäutige Menschen würden absichtlich nicht auf Fotos gezeigt.
„Ich werde in der Klimaszene geduldet, solange ich sie mir nicht so zu eigen mache wie die weißen Aktivisten“, kritisierte die aus Bangladesch stammende Frau in der Tageszeitung taz.

Sie selbst sei nach dem Protest gegen das Steinkohlekraftwerk Datteln 4 auf den Bildern nicht gezeigt worden, ihre weißen Mitstreiter hingegen schon. Sie habe sogar neben Luisa Neubauer  gestanden, doch das von Greenpeace hochgeladene Foto habe bei Neubauer geendet.

Das Gleiche sei der ugandischen Klimastreikerin Vanessa Nakate passiert. Die Nachrichtenagentur AP hatte sie aus einem Bild mit ansonsten nur weißen Demonstranten wie Greta Thunberg rausgeschnitten. Die nicht-weiße Frau sei wegen ihrer Hautfarbe „unsichtbar gemacht“ worden, beklagte Nowshin. Es gebe einen „grünen Rassismus“.

Quelle und vollständige Meldung hier: https://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2020/242856/


6 Kommentare on “Wachsende Kritik an latentem „grünem Rassismus“ in der FFF-Klimabewegung”

  1. Holger Jahndel sagt:

    Kriminalstatistik
    2019 gab es 64 Übergriffe auf christliche Einrichtungen

    Im Jahr 2019 hat es in Deutschland 64 Übergriffe auf christliche Einrichtungen wie Kirchen und Friedhöfe gegeben. Das geht aus der Antwort der Bundesregierung auf eine Anfrage der AfD-Bundestagsfraktion hervor. mehr »

    https://www.idea.de/gesellschaft/detail/kriminalstatistik-2019-gab-es-64-uebergriffe-auf-christliche-einrichtungen-113333.html

    https://www.idea.de/

    Gefällt mir

  2. Holger Jahndel sagt:

    Der Totalitarismus der Rettungsideologen

    Sogar übers Klima soll der Mensch herrschen – auch wenn die masochistisch argumentierenden Ideologen dies als Rache der vergewaltigten Natur auszugeben bemüht sind.

    https://www.geolitico.de/2020/06/03/der-totalitarismus-der-rettungsideologen/

    Gefällt mir

  3. Holger Jahndel sagt:

    Europäischer Green Deal – ein fauler Deal für Landwirte und Verbraucher
    18.06.2020

    In einem Beitrag für das Global Farmers Network vom 11.6.20 mit der Überschrift: „Europäischer Green Deal – ein fauler Deal“ beschreibt Marcus Holtkoetter, Landwirt aus Altenberge kurz und prägnant, welche katastrophalen Konsequenzen der „Green New Deal“ (Farm to Fork-Strategie) der EU-Kommission für die Landwirte und die Nahrungsmittelproduktion hat. Der Beitrag wurde außerdem in AgWeb Farm Journal veröffentlicht.

    https://www.bueso.de/europaeischer-green-deal-fauler-deal-fuer-landwirte-verbraucher

    https://www.bueso.de/

    Gefällt mir


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s