Unionsfraktion beklagt die Stuttgarter Krawallnacht und polizeifeindliches Klima

In der Nacht auf Sonntag hatten hunderte Menschen in der Stuttgarter Innenstadt Geschäfte geplündert, Polizisten angegriffen und Polizeifahrzeuge zerstört. 19 Beamte wurden nach Angaben der Polizei verletzt.

Dazu erklärt der Vize-Vorsitzende der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Thorsten Frei:

„Jetzt haben wir die Quittung für das polizeifeindliche Klima der vergangenen Wochen erhalten. Unsere Einsatzkräfte sind in der öffentlichen Debatte zum Feindbild verunglimpft worden: Dazu gehören die Äußerungen Saskia Eskens, die mit dem Pauschalvorwurf eines angeblich ‚latenten Rassismus’ ein generelles Misstrauen gegenüber Sicherheitskräften zum Ausdruck brachte, genau wie die verächtliche Kolumne in der ‚taz‘.

Nicht vergessen dürfen wir das unsägliche Antidiskriminierungsgesetz des rot-rot-grün regierten Landes Berlin, das die Beweislast zu Lasten der Polizisten und der anderen Bediensteten umkehrt und diese damit der Willkür von Tatverdächtigen aussetzt.

Dieses Umfeld voller Misstrauen und pauschaler Verurteilungen hat zweifelsohne zu den Ereignissen von Stuttgart beigetragen.

Klar aber ist: Wer unsere Polizei verunglimpft, diffamiert auch unseren Staat. Unser Rechtsstaat muss sich vorbehaltlos hinter unsere Polizisten stellen und die Täter unter Ausnutzung des vollen Strafrahmens zur Verantwortung ziehen.

Insbesondere gilt es nun, die Hintergründe und Abläufe der Stuttgarter Krawalle detailliert zu ermitteln und die polizeilichen Erkenntnisse offen darzulegen. Angesichts der im Internet kursierenden Aufnahmen verbietet es sich, pauschal verharmlosend von einer außer Kontrolle geratenen ‚Partyszene‘ zu sprechen.

Es gilt, die Ermittlungsergebnisse abzuwarten, bevor die Stuttgarter Ereignisse angemessen beurteilt werden können.“


18 Kommentare on “Unionsfraktion beklagt die Stuttgarter Krawallnacht und polizeifeindliches Klima”

  1. Holger Jahndel sagt:

    Polizei: Prügelknaben der Nation .
    MEDIEN 25. Juni 20200
    Die neue Ausgabe der „Jungen Freiheit“ erscheint heute. Und die Redaktion hat – wie könnte es anders sein – die Terrornacht von Stuttgart zu ihrem Schwerpunktthema gemacht. Im Unterschied zu den vielen Beiträgen, die…
    WEITERLESEN

    https://philosophia-perennis.com/2020/06/25/polizei-pruegelknaben-der-nation/

    https://philosophia-perennis.com/

    Gefällt mir

  2. Holger Jahndel sagt:

    Polizei: Prügelknaben der Nation
    MEDIEN 25. Juni 20200
    Die neue Ausgabe der „Jungen Freiheit“ erscheint heute. Und die Redaktion hat – wie könnte es anders sein – die Terrornacht von Stuttgart zu ihrem Schwerpunktthema gemacht. Im Unterschied zu den vielen Beiträgen, die…
    WEITERLESEN

    https://philosophia-perennis.com/2020/06/25/polizei-pruegelknaben-der-nation/

    https://philosophia-perennis.com/

    Gefällt mir

  3. Holger Jahndel sagt:

    Die Gewalt von Stuttgart könnte erst der Anfang sein

    https://www.geolitico.de/2020/06/23/die-gewalt-von-stuttgart-koennte-erst-der-anfang-sein/

    Gefällt mir

  4. Holger Jahndel sagt:

    Philosophia Perenis des Theologen und Journalisten und Philosophen David Berger

    https://philosophia-perennis.com/

    Gefällt mir

  5. Anonymous sagt:

    Die brutalen Angriffe auf Polizisten in Stuttgart mögen für viele überraschend kommen. Dabei sind sie nur die logische Konsequenz eines vergifteten gesellschaftlichen Klimas, in dem Polizisten zunehmend diffamiert und respektlos behandelt werden. Mitverantwortlich für die Entwicklung: Linke aus Politik und Medien.

    https://www.focus.de/politik/kommentar-zur-gewaltorgie-von-stuttgart-terror-hass-und-hetze-gegen-polizei-die-geistigen-ober-brandstifter-sitzen-in-berlin_id_12128177.html

    Gefällt 1 Person

  6. dorrotee sagt:

    Torsten Frei wurde zum Sprachrohr der Union, der das konservative Lager der Partei beruhigen muss, gemacht.
    Anders kann man die Vorgänge in der Union nicht beschreiben.
    Es sind schon seit Wochen Krawalle im Gange und die Union bemerkte diese nur als friedliche Proteste.
    Nun ist es stärker und offensichtlicher, weil ja auch Plünderungen stattfanden (wurde vorher zu verschweigen versucht) und ein Sprecher Hr. Frei empört sich jetzt.
    Und das Wahlschaf der Union ist wieder beruhigt.
    Wie irre ist das bitteschön.
    Wacht endlich auf, ihr Unionswähler. Sonst habt ihr solche Krawalle bald in eurer Stadt.
    Sowas muss mit allen Mitteln des Rechtstaates bekämpft werden.

    Gefällt 1 Person

    • Holger Jahndel sagt:

      Tja,es gäbe die AFD und es gab und gibt etwa auch die Republikaner und die ÖDP usw.
      Siehe auch die „Initiative Einprozent“ gegen Wahlfälschung und Wahlbetrug und Wahlmani-pulation. Siehe auch die Weblogs „Politically Incorrect“ und „Philosophia Perennis“ usw.

      Gefällt mir

  7. David sagt:

    Die Krawalle bahnen sich politisch schon lange den Weg. Es scheint, dass die Hinterfrauen und Hintermänner die Zeit für reif halten, jetzt zuzuschlagen. Bis Suttgart aufgeklärt, zergliedert und relativiert wurde, geht es aus wie das Hornberger Schießen

    Gefällt mir

  8. Klöckner Gerti sagt:

    Frau Eskens hat total daneben gegriffen. Anstatt Blech zu reden, lieber drei Mal nachdenken!

    Gefällt 1 Person

      • Vielen lieben Dank Holger! ☺😉😃😃

        Gefällt mir

      • Holger Jahndel sagt:

        In den deutschen Sonderschulen mehrt sich die Anzahl körperlich und
        geistig behinderter muslimischer Kinder. Nachforschungen beweisen,
        daß diese in den meisten Fällen aus Verwandten-Ehen stammen.
        Deshalb hat die Schulaufsichtsbehörde in Duisburg mit Unterstützung
        aller Parteien und der „Aktion Mensch“ eine Aufklärungskampagne
        anhand von Postkarten, Internetauftritten und
        Informationsveranstaltungen in Schulen, Vereinen und Gemeinden
        begonnen.
        Vor allem Muslime praktizieren die Verwandten-Ehe, um damit den
        Familienzusammenhalt zu stärken: „Doch viele vergessen die Risiken,
        denn in den islamischen Ländern steht der Heirat von Cousinen und
        Cousins nichts entgegen, da es dem islamischen Glauben nicht
        widerspricht“, erklärt CDU-Ratsherr Gürsel Dogan.
        Die Gefahren einer Verwandten-Ehe sind ein hoher Prozentsatz an
        Mißbildungen, Behinderungen, Erbkrankheiten und schweren Anomalien
        bei den Kindern.

        http://www.wakeupnews.de

        Prozess gegen zwei zum Christentum konvertierte Türken

        Zwei zum Christentum konvertierte Türken stehen seit Donnerstag wegen
        Verunglimpfung des Türkentums und Anstiftung zum religiösen Hass
        gegen den Islam vor Gericht. Die Behörden werfen den beiden 37 und 46
        Jahre alten Männern laut der türkischen Nachrichtenagentur Anadolu
        Ajansi in diesem Zusammenhang vor, sie hätten versucht, andere Türken
        zum Christentum zu bekehren. Grundlage der Anklage ist der
        umstrittene Paragraf 301, der die „Verunglimpfung des Türkentums“
        unter Strafe stellt. Die Europäische Union fordert schon seit
        längerem eine Abschaffung dieses Tatbestandes…

        http://derstandard.at/?url=/?id=2671495

        Gefällt mir

      • Holger Jahndel sagt:

        Also see Jaya Gopals book “The misery of Islam”. And the articles of the international Gatestone-Institute and James DeMeo from the USA and maybe also Prof. Margrit Kennedy and the Historian Egon Flaig.

        Gefällt mir

      • Holger Jahndel sagt:

        Zeit-Fragen Magazin aus der Schweiz, Klagemauer.TV aus der Schweiz

        http://www.zeit-fragen.ch

        Gefällt mir


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s