Seligsprechung einer Ordensfrau, die Opfer eines satanischen Rituals wurde

Am 19. Juni 2020 bestätigte Papst Franziskus das Dekret über das Martyrium der Dienerin Gottes, Schwester Maria Laura Mainetti vom Orden der Töchtern des Kreuzes. 

Sie wurde am 20. August 1939 in Colico (Italien) geboren, auf den Namen Teresina getauft und am 6. Juni 2000 aus Hass auf den Glauben in Chiavenna ermordet. Die Nonne wurde Opfer eines satanischen Rituals (inspiriert vom Datum des 6. Tages im 6. Monat des neuen Jahrtausends).

„Hier bin ich! HERR, vergib ihnen“, sagte Schwester Laura kurz vor ihrem Tod.

Im Alter von 18 Jahren trat Teresina in die Kongregation der Töchter des Kreuzes ein: Im August 1959 legte sie ihr erstes Gelübde als Schwester Maria Laura ab und 1960  folgten die ewigen Gelübde im Mutterhaus in La Puye. Sie widmete ihr Leben den Kindern, Jugendlichen und Familien in Vasto (Chieti), Rom und Parma, bis sie 1984 nach Chiavenna kam.

Hier leitete sie seit 1987 als Oberin auch die örtliche Ordensgemeinschaft. Die Mitschwestern beschreiben sie als „unermüdlichen und positiven Menschen, immer bereit, die Ärmel hochzukrempeln, wenn sie sich mit einer schwierige Situation konfrontiert sah“.

Schwester Maria Laura hatte ein besonderes Augenmerk für junge Menschen. Am Abend des 6. Juni 2000 verließ sie das Kloster, um drei minderjährigen Mädchen zu Hilfe zu eilen. Doch sie war von ihnen in eine Falle gelockt worden. Sie starb betend und bat Gott um Vergebung für ihre Mörderinnen.

Quelle: Fidesdienst


8 Kommentare on “Seligsprechung einer Ordensfrau, die Opfer eines satanischen Rituals wurde”

  1. Siehe auch die Tatsache, dass Aleister Crowley wie viele andere Satanisten des O.T.O. Orden und der Saturn- und Satans-Orden und -Logen auch Menschenopfer brachte und speziell Kinderopfer, und somit echte schwarze Magie und Schadenszauberei mit Dämonen betrieb. Auch gab es es immer wieder Hexenkulte der Satanisten, welche Flüche gegen andere aussprachen und Leute verfolgten und ihnen mit schwarzer Magie Dämonen anhängten. Siehe auch den Internetauftritt des Rüggeberg-Verlages dazu und William Mistele und Franz Bardon und Emil Stejnar und Walter Ogris und den jüdischen Religionswissenschaftler Gershom Scholem und den Jesuiten Athanasius Kircher und Kardinal Nikolaus von Kues als Cusanus und Johannes Trithemius als Abt von Sponheim und Welling und den Benediktiner Odo Casel und Reuchlicn und Pico de la Mirandola und Eliphas Levi und Clemens von Alexandrien und seinen Schüler Origenes usw.

    Gefällt mir

  2. Holger Jahndel sagt:

    Antichristliche Kulturkampf in Frankreich – 1063 Akte der Verwüstung allein 2018

    https://zuerst.de/2019/04/28/antichristlicher-kulturkampf-in-frankreich-1063-akte-der-verwuestung-allein-2018/

    Gefällt mir

  3. Holger Jahndel sagt:

    >>>>Am Abend des 6. Juni 2000 verließ sie das Kloster, um drei minderjährigen Mädchen zu Hilfe zu eilen. Doch sie war von ihnen in eine Falle gelockt worden. Sie starb betend und bat Gott um Vergebung für ihre Mörderinnen.<<<<

    Ja, das machen Satanisten und Dämonen und Schwarzmagier gerne. Hilfsbereitschaft und Mitleid und Mitgefühl und Idealismus ausnutzen. Und mißbrauchen.Oder gerne auch anderen die eigenen Verbrechen und Fehler unterschieben und anhängen und zu fälschlich beschuldigen und lügnerische Gerüchte und Lügen und falsche Anschuldigungen über sie zu verbreiten.

    Gefällt mir

  4. Theolinde Hoffmann sagt:

    Die Mörderinnen sind aber mit ziemlich wenig Strafe durchgekommen, nur wenige Jahre, ich glaube nach dem Prozess von 2001 war die letzte 2006 frei gekommen.
    Inspiriert wurden sie von einem Genre der Horrorfilme und zwar den bis heute immer neu aufgelegten „Nonnen-Splatter-Filmen“. Die ersten dieser Filme kamen in den 70 ern aus Italien und Spanien. Wie es überhaupt speziell in romanischen, katholischen Ländern immer eine Schicht gibt, welche einen besonderen Hass auf die katholische Kirche hat und wirklich ausübt.
    Musste beim Lesen des Artikels über die furchtbare Tat an der Thuiner Ordensfrau denken, welche Tat vor ca 40 Jahren geschah.
    Bin noch immer geschockt über das geringe Strafmass, welche die Täterinnen im obigen Falle absitzen mussten.

    Gefällt mir

    • Holger Jahndel sagt:

      Pädophile kommen in Deutschland auch immer wieder mit Bewährung davon, ebenso die kriminellen orientalischen Clan-Chefs der kriminellen orientalischen Familien-Clans usw. .

      Gefällt mir


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s