An den Strömen Babels saßen wir weinend….

Heutige liturgische Lesung der kath. Kirche:
Psalm 137 (136),1-2.3-4.5-6.

An den Strömen von Babel,
da saßen wir und weinten,
wenn wir an Zion dachten.
Wir hängten unsere Harfen
an die Weiden in jenem Land.
 

Dort verlangten von uns die Zwingherren Lieder,
unsere Peiniger forderten Jubel:
«Singt uns Lieder vom Zion!»
Wie könnten wir singen die Lieder des HERRN,
fern, auf fremder Erde?

Wenn ich dich je vergesse, Jerusalem,
dann soll mir die rechte Hand verdorren.
Die Zunge soll mir am Gaumen kleben,
wenn ich an dich nicht mehr denke,
wenn ich Jerusalem
nicht zu meiner höchsten Freude erhebe.

.


5 Kommentare on “An den Strömen Babels saßen wir weinend….”

  1. Holger Jahndel sagt:

    Zeugen der Wahrheit Website (ZDW)

    https://kath-zdw.ch/

    Gefällt mir

  2. Die älteren kennen noch die eingängige Melodie und Text des Liedes der Musikgruppe Boney M. „On the rivers of Babylon“.

    Gefällt mir

  3. Franz Weber sagt:

    Und wie lautet der letzte Vers (9) dieses Psalms?

    Gefällt mir

    • Guten Tag,
      in den Psalmen lassen die Beter ihren Gefühlen freien Lauf und scheuen nicht vor Kraftausdrücken zurück. Dabei wird auch über sich selber geklagt und geflucht (Möge meine Hand verdorren, wenn ich Jerusalem vergesse….), es werden nicht allein andere angeklagt.
      Im übrigen werden aber Rache und Vergeltung grundsätzlich Gott überlassen („Die Rache ist mein, spricht der Herr“), womit die damals sonst weithin übliche Blutrache überwunden wurde.
      Zudem ist das Zerschmettern von Kindern am Felsen (Vers 9) nicht wörtlich zu pressen, sondern drückt einen rasenden Zorn auf den Unterdrückerstaat Babylon aus.
      In einer Predigt heißt es dazu:
      „Schließlich wird Tochter Babel, also eine Stadt- uns Staatsmacht verflucht, und ihre Kinder, das sind all die Befestigungen, die Kasernen und Gefängnisse in den Orten, an denen diese Unterdrückermacht Babylon hauste. Diese Kinder der Gewalt, die sollen zerschmettert werden, so wünschen es sich die Israeliten.“
      (Quelle: https://www.predigtpreis.de/predigtdatenbank/predigt/article/predigt-ueber-psalm-137.html)
      Freundlichen Gruß!
      Felizitas Küble

      Gefällt mir


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s