Ideologischer „Antirassismus“ in Zeiten der Bilderstürmer und Denkmalschänder

Von Peter Kiefer

Im Gefolge der ‚Black Lives Matter‘-Bewegung wird Tabula rasa gemacht mit allem, was im entferntesten mit Rassismus zu tun hat, Straßen werden umbenannt, Denkmäler geschleift, selbst die Sprache wird ‚gereinigt‘.

Aber was machen die Anti-Rassisten, wenn der Begriff ‚Rasse‘ nicht nur im Duden, sondern auch in allen Gesetzen, Verordnungen, selbst aus dem Sprachgebrauch eliminiert ist? (Ich nehme an, denen fällt etwas ‚Sinnvolles‘ ein!).

Im Rahmen dieser Bewegung möchte natürlich auch die katholische Kirche aktiv werden – zu viele negative Schlagzeilen hat sie in der Vergangenheit schon geliefert.

Also möchte die Erzdiözese Freiburg die Büste, die an den Theologen und Schriftsteller Alban Stolz (1808-1883) erinnert, entfernen. Ebenso soll ’seine‘ Straße in FR-Zähringen und die dortige Kita umbenannt werden.

Die untere Denkmalbehörde hat das kirchliche Ansinnen allerdings abgelehnt, weil der gesamte Platz einschließlich Kirche und Büste als eingetragenes Kulturdenkmal Umgebungsschutz genießt. Dagegen hat das Erzbischöfliche Ordinariat Widerspruch eingelegt und wird darin sogar von der Rathaus-Spitze unterstützt.

Nun soll das Landesamt für Denkmalpflege damit befasst werden, und im Falle des Scheiterns dann die Höhere Denkmalschutzbehörde eingeschaltet werden. Sollte dem Ansinnen dann immer noch nicht stattgegeben werden, muss sich die Führungsriege im Stuttgarter Regierungspräsidium damit befassen.

Überhaupt Freiburg, die Stadt mit dem schönsten Kirchturm der Christenheit (Eigenwerbung!) und den ‚Bächle‘ (früher die ‚Aufputz-Kanalisation‘ der Stadt) als Alleinstellungsmerkmal, ist als grüne Hochburg bekannt, hatte immerhin den ersten grünen Oberbürgermeister einer Großstadt in Deutschland (2002) – lange bevor Fritz Kuhn die Landeshauptstadt Baden-Württembergs in ein schiefes Licht regierte.

Mittlerweile ist der grüne OB Geschichte und Freiburg eher in den negativen Schlagzeilen: 2015 der Mord an einer 21-jährigen Frau durch ihren Stiefvater, dann 2016 der Mord an einer Medizinstudentin, verübt von einem illegal eingereisten ‚Schutzsuchenden‘, der bundesweit hohe Wellen schlug, ebenso der Mord an einer Joggerin – auch in 2016 – begangen von einem rumänischen Lkw-Fahrer, die Aufklärung eines Mordes in 2019, der allerdings schon 2003 geschehen war; im selben Jahr der Auftragsmord an einem Drogendealer, angestiftet von einem Anwalt(!), dazu kam die Gruppenvergewaltigung einer 18-Jährigen und der ziemlich offene Drogenhandel, ähnlich dem im Berliner Görlitzer Park, der von ‚Schutzsuchenden‘ aus Gambia kontrolliert wird.

Für Denkmal-Schänder ist die über 550 Jahre alte Universität ein fast unerschöpfliches Betätigungsfeld; viele in ihren Augen suspekte Wissenschaftler haben hier gearbeitet; ein besonders prominentes ‚Opfer‘ könnte der Philosoph Martin Heidegger werden, der in der Nazi-Zeit (1933 – 34) Rektor der Universität war.

Es könnte aber durchaus sein, dass es gar keiner Bilderstürmer von außen bedarf – die Albert-Ludwigs-Universität in Freiburg gehört zu den über 250 Lehranstalten mit Gender-Lehrstuhl (2017) und ist damit am Puls der Zeit – denn an der Universität der Bundeswehr in München hat die Professorin für Neue und Neueste Geschichte, eine Frau Hedwig Richter, allen Ernstes vorgeschlagen, „eine der unzähligen Straßen, die nach längst vergessenen Männern benannt sind, (…) nach George Floyd zu benennen.“ 

2. Foto: Dr. Bernd F. Pelz, Foto 1 und 3 von F. Küble


32 Kommentare on “Ideologischer „Antirassismus“ in Zeiten der Bilderstürmer und Denkmalschänder”

  1. Holger Jahndel sagt:

    Das Volk der Ideologen
    Das Volk der Dichter und Denker, so hat man die Deutschen einst bezeichnet. Wie man sie heute mit dem gleichen Recht bezeichnen muß, darüber mag man gar nicht nachdenken. Wie ist es nur zu diesem abgrundtiefen Sturz aus so steiler Höhe gekommen? Ein wenig hat diese Höhe selbst zu diesem beispiellosen Niedergang beigetragen. Genauer gesagt: […] mehr »

    https://jungefreiheit.de/kolumne/2011/das-volk-der-ideologe

    Die Kirche und das Naturrecht

    https://philosophia-perennis.com/2017/08/02/der-heilige-stuhl-der-islam-und-die-un-menschenrechtscharta/

    Der Theologe und Journalist und Philosoph David Berge mit seinem Weblog „Philosophia Perennis“

    https://philosophia-perennis.com/

    Warum es in der neuen Völkerwanderung die Ideen der „Philosophia Perennis“ braucht

    https://philosophia-perennis.com/2017/11/12/philosophia-perennis/

    Prof. Alfred Maurice de Zayas – die EU interessiert sich nur für Macht und Geld

    https://philosophia-perennis.com/2018/10/28/prof-alfred-maurice-de-zayas-die-eu-interessiert-sich-nur-fuer-macht-und-geld/

    Konservativer Kämpfer für Meinungsfreihiet und Katholizismus Robert Spaemann ist tot

    https://philosophia-perennis.com/2018/12/11/konservativer-kaempfer-fuer-meinungsfreiheit-und-katholizismus-robert-spaemann-ist-tot/

    Kardinäle warnen vor NWO: Es gibt Mächte, die Corona für den Griff nach der Weltherrschaft mißbrauchen

    https://philosophia-perennis.com/2020/05/08/kardinaele-warnen-vor-nwo-es-gibt-maechte-die-corona-fuer-den-griff-nach-der-weltherrschaft-missbrauchen/

    https://philosophia-perennis.com/

    Die Gleichschaltung der katholischen Kirche

    https://philosophia-perennis.com/2020/07/09/30-prozent-der-deutschen-katholiken-erwaegen-kirchenaustritt/

    https://philosophia-perennis.com/

    NLP in den Medien – Angriffsziel Schule und Kirche

    https://www.zeit-fragen.ch/archiv/2012/nr25-vom-1162012/moechten-sie-zu-schule-und-bildung-eine-kleine-neurolinguistische-seelenmassage.html

    Liken

  2. Holger Jahndel sagt:

    Ein nachdenklicher Artikel von Jens Berger zur Thematik vom „Nachdenkseiten“-Weblog

    https://www.nachdenkseiten.de/?p=62742

    https://www.nachdenkseiten.de/

    Liken

  3. Holger Jahndel sagt:

    BUNDESWEITE UMFRAGE
    Für den Schutz der Kinder, der Familie und der christlichen Wurzeln Deutschlands

    https://www.aktion-kig.eu/umfrage-christliche-wurzeln_m/?gclid=EAIaIQobChMI_ODclIrB6gIViAaLCh1RbA5DEAEYASAAEgLU4vD_BwE

    https://www.aktion-kig.eu/

    Liken

  4. Holger Jahndel sagt:

    Die einseitig theoretisierende Gender
    Mainstreaming-Ideologie begeht den fundamentalen Irrtum, die
    als entscheidende menschliche Gegebenheit vorliegenden
    neurophysiologischen Unterschiede in den Gehirnen von Frau
    und Mann völlig auszuklammern bzw. fälschlicherweise zu
    behaupten, diese festgelegten Gegebenheiten um– bzw.
    dekonstruieren zu können.
    [Einzelheiten bezüglich unüberbrückbarer Unterschiede in
    den Gehirnen von Frau und Frau sind in dem Buch:
    „Vergewaltigung der menschlichen Identität. Über die
    Irrtümer der Gender-Ideologie, 3. Auflage, Verlag Logos
    Editions, Ansbach, 2013 nachzulesen]

    Siehe auch in den hierzulande weitgehend unbekannten Studien
    z. B. von Prof. Annica Dahlström, Uni Göteborg: Innerhalb
    der letzten 15 – 20 Jahre einen Anstieg psychischer
    Erkrankungen bei schwedischen Mädchen um 1000 Prozent,
    Depressionen um 500 Prozent; Suizidrate finnischer Mädchen
    ist die höchste in Europa. [siehe Kapitel „Kinder – Die
    Gefährdung ihrer normalen (Gehirn-) Entwicklung durch
    Gender Mainstreaming“ im Buch: „Vergewaltigung der
    menschlichen Identität. Über die Irrtümer der
    Gender-Ideologie, 4. erweiterte Auflage, Verlag Logos
    Editions, Ansbach, 2014, ISBN 978-3-9814303-9-4] und „Es
    trifft Frauen und Kinder zuerst – Wie der Genderismus
    krank machen kann“, Verlag Logos Editions, Ansbach, 2015:
    ISBN 978-3-945818-01-5 (http://www.amazon.de/trifft-Frauen-Kinder-zuerst-Genderismus/dp/394581801X)

    Liken

  5. Holger Jahndel sagt:

    Epoch Times Deutschland Zeitung – siehe auch zu kommunistischer und sozialistischer und maoistischer Ideologie und den Verbrechen der KP Chinas usw.

    https://www.epochtimes.de/

    Liken

    • Holger Jahndel sagt:

      Die einseitig theoretisierende Gender
      Mainstreaming-Ideologie begeht den fundamentalen Irrtum, die
      als entscheidende menschliche Gegebenheit vorliegenden
      neurophysiologischen Unterschiede in den Gehirnen von Frau
      und Mann völlig auszuklammern bzw. fälschlicherweise zu
      behaupten, diese festgelegten Gegebenheiten um– bzw.
      dekonstruieren zu können.
      [Einzelheiten bezüglich unüberbrückbarer Unterschiede in
      den Gehirnen von Frau und Frau sind in dem Buch:
      „Vergewaltigung der menschlichen Identität. Über die
      Irrtümer der Gender-Ideologie, 3. Auflage, Verlag Logos
      Editions, Ansbach, 2013 nachzulesen]

      Siehe auch in den hierzulande weitgehend unbekannten Studien
      z. B. von Prof. Annica Dahlström, Uni Göteborg: Innerhalb
      der letzten 15 – 20 Jahre einen Anstieg psychischer
      Erkrankungen bei schwedischen Mädchen um 1000 Prozent,
      Depressionen um 500 Prozent; Suizidrate finnischer Mädchen
      ist die höchste in Europa. [siehe Kapitel „Kinder – Die
      Gefährdung ihrer normalen (Gehirn-) Entwicklung durch
      Gender Mainstreaming“ im Buch: „Vergewaltigung der
      menschlichen Identität. Über die Irrtümer der
      Gender-Ideologie, 4. erweiterte Auflage, Verlag Logos
      Editions, Ansbach, 2014, ISBN 978-3-9814303-9-4] und „Es
      trifft Frauen und Kinder zuerst – Wie der Genderismus
      krank machen kann“, Verlag Logos Editions, Ansbach, 2015:
      ISBN 978-3-945818-01-5 (http://www.amazon.de/trifft-Frauen-Kinder-zuerst-Genderismus/dp/394581801X)

      Liken

  6. Holger Jahndel sagt:

    Islamisten morden weiter: 60 Tote bei Boko-Haram-Überfall in Nigeria
    2. August 2019
    Abuja. Auch in Schwarzafrika bleiben Islam-Terroristen eine tödliche Gefahr. Bei einem Angriff der Islamistengruppe Boko Haram sind jetzt im Nordosten Nigerias mehr als 60 Menschen…

    https://zuerst.de/2019/08/02/islamisten-morden-weiter-60-tote-bei-boko-haram-ueberfall-in-nigeria/

    Liken

  7. Heinrich Blezinger sagt:

    Nicht jeder der dumm ist und laut schreit schreibt Geschichte

    Liken

  8. Holger Jahndel sagt:

    Abstieg des westlichen Kulturraumes

    Huntington weist aber auch darauf hin, dass gerade der westliche Individualismus das größte Unverständnis in anderen Kulturräumen hervorruft. Der Politikwissenschaftler schlägt in seinem Buch auch durchaus kulturkritische Töne an, was ihm vermutlich erstrecht keine Freunde im fortschrittlichen Lager der Gesellschaft eingebracht haben dürfte.

    Er sieht – beeinflusst von einer Theorie über Aufstieg und Niedergang von Kulturen des Historikers Carrol Quigley – durchaus Verfallsprozesse innerhalb des westlichen Kulturbereichs, die ihn für den Westen eher pessimistisch in die Zukunft blicken lassen. Er sieht neben den wirtschaftlichen und demographischen Problemen vor allem einen moralischen Verfall (Zunahme asozialen Verhaltens, Verfall der Familie und des gesellschaftlichen Engagements, nachlassende Arbeitsethik und Ichbezogenheit, abnehmendes Interesse für Bildung) im westlichen Kulturkreis, der tendenziell zu einer Schwächung im Inneren und einer generellen Abstieg führen könnte.

    Schon damals sah der Politikwissenschaftler ein Problem für Europa in einer zunehmenden Zahl von Einwanderern aus dem islamischen Kulturbereich, „die eine Assimilation ablehnen und nicht aufhören, Werte, Gebräuche und Kultur ihrer Herkunftsgesellschaften zu praktizieren und zu propagieren“ (KK, S. 501). Der aus seiner Sicht drohende Abstieg des westlichen Kulturraums ist ein Thema, das Huntington in seinem Buch sehr eingehend behandelt; das soll hier aber nicht breiter ausgeführt werden.

    Die westliche Halbinsel Eurasiens namens Europa ist im Kulturkreisschema Huntingtons in die zwei christlichen Kulturkreise der ursprünglich katholisch-protestantischen Welt (Westen) und der orthodoxen Welt geteilt; eine Aufspaltung, die nach dem Großen Schisma von 1054 entstanden ist und seit Jahrhunderten Bestand hat.

    https://www.geolitico.de/2020/05/06/der-verdraengte-kulturkonflikt/

    https://www.geolitico.de/

    Liken

    • Holger Jahndel sagt:

      Die Postmoderne als Zeitgeist und Ideologie der neoliberalen Globalisierung geht einher mit einer Entortung und Entgrenzung des Menschen und einer Ortlosigkeit und Dekadenz und Entwurzelung und Degeneration und Sophistik und Medien-Manipulation und mit der technokratisch-mechanistischen Denkweise des Dekonstruktivismus.

      Liken

      • Holger Jahndel sagt:

        Die einseitig theoretisierende Gender
        Mainstreaming-Ideologie begeht den fundamentalen Irrtum, die
        als entscheidende menschliche Gegebenheit vorliegenden
        neurophysiologischen Unterschiede in den Gehirnen von Frau
        und Mann völlig auszuklammern bzw. fälschlicherweise zu
        behaupten, diese festgelegten Gegebenheiten um– bzw.
        dekonstruieren zu können.
        [Einzelheiten bezüglich unüberbrückbarer Unterschiede in
        den Gehirnen von Frau und Frau sind in dem Buch:
        „Vergewaltigung der menschlichen Identität. Über die
        Irrtümer der Gender-Ideologie, 3. Auflage, Verlag Logos
        Editions, Ansbach, 2013 nachzulesen]

        Siehe auch in den hierzulande weitgehend unbekannten Studien
        z. B. von Prof. Annica Dahlström, Uni Göteborg: Innerhalb
        der letzten 15 – 20 Jahre einen Anstieg psychischer
        Erkrankungen bei schwedischen Mädchen um 1000 Prozent,
        Depressionen um 500 Prozent; Suizidrate finnischer Mädchen
        ist die höchste in Europa. [siehe Kapitel „Kinder – Die
        Gefährdung ihrer normalen (Gehirn-) Entwicklung durch
        Gender Mainstreaming“ im Buch: „Vergewaltigung der
        menschlichen Identität. Über die Irrtümer der
        Gender-Ideologie, 4. erweiterte Auflage, Verlag Logos
        Editions, Ansbach, 2014, ISBN 978-3-9814303-9-4] und „Es
        trifft Frauen und Kinder zuerst – Wie der Genderismus
        krank machen kann“, Verlag Logos Editions, Ansbach, 2015:
        ISBN 978-3-945818-01-5 (http://www.amazon.de/trifft-Frauen-Kinder-zuerst-Genderismus/dp/394581801X)

        Liken

  9. Holger Jahndel sagt:

    Ein Rückfall in Chaos und Barbarei ist denkbar

    Wird die Menschheit die Option zivilisierten Zusammenlebens im Konsens über grundlegende gemeinsame Werte der Kulturen wählen? Der „Kampf der Kulturen” heute.

    https://www.geolitico.de/2020/05/18/ein-rueckfall-in-chaos-und-barbarei-ist-denkbar/

    Steuerverschwendung in der Entwicklungshilfe

    Der Bundesrechnungshof kritisiert das Finanzgebaren einer Entwicklungshilfeorganisation für Ruheständler. „Ehrenamtliche“ verdienten sich eine goldene Nase.

    https://www.geolitico.de/2020/06/06/rechnungshof-kritisiert-steuerverschwendung-in-entwicklungshilfe/

    Der verdrängte Kulturkonflikt

    Die Coronapandemie überdeckt derzeit alle anderen Risiken und Gefahren für die westlichen Gesellschaften. Droht ein neuer Antagonismus der Weltkulturen?

    https://www.geolitico.de/2020/05/06/der-verdraengte-kulturkonflikt/

    Liken

  10. Familie Neumann aus K.in der Oberpfalz sagt:

    In Berlin wurde letzte Woche eine deutsche Frau in der Bahn von einem afrikanischen Mann geschlagen und beschimpft und keiner hat direkt geholfen, es gibt ein Handy-Video, die Frau kniet weinend neben ihrem Hund in der Bahn und wird bedroht und ruft Hilfe.
    Der Täter wurde (dank der Videoaufzeichnung durch Handy) gefasst.
    Warum gibt es keine Demonstration? Wenn ja, würde keiner hingehen, weil da ja nur AfD-Leute hingehen würden.
    Wegsehen ist angesagt.
    Man will kein Rassist sein, deshalb wegschauen, wenn sowas passiert. Das ist nur peinlich.
    Wäre es umgekehrt gewesen, würde jetzt ganz Deutschland vor dem Rest der Welt auf Knien liegen und Protestaktionen und Plünderungen wären an der Tagesordnung. So war es nur eine deutsche Frau, der Täter Afrikaner, ne das ist uns zu heikel, machen wir es wie die Leute in der Bahn, wir schauen einfach weg.

    Nach der ermordeten Studentin Maria würde in Freiburg keiner eine Strasse benennen! Das wäre ja politisch unkorrekt!
    Aber nach einem unehrlichen Mann. Klar. Herzlichen Glückwunsch.

    Liken

    • Anonymous sagt:

      Worin besteht denn der Unterschied, ob ein Täter aus Afrika oder aus Deutschland kommt? Ist die Straftat des Afrikaners schlimmer? Und sind deshalb alle Flüchtlinge aus Afrika dafür haftbar zu machen?

      Liken

      • Seither sagt:

        Ja, da sollte kein Unterschied gemacht werden. Aber es würde ein Unterschied gemacht werden über die Nationalität des Opfers. Das glaube ich eher.

        Liken

    • Holger Jahndel sagt:

      Eine Bekannte erzählte mir mal, dass Kaufhausklau und Diebstahl heutzutage bei vielen Jugendlichen als normal und schick oder angeblich „cool“ gilt. Viele stehlen gerne mal als Diebe bzw. modische „Ghettho-Gangster“ Kaufhausschmuck und lügen wie gedruckt.
      Viele Islamisten machen auch einen auf verfolgte Minderheit und unschuldig und Opfernummer und hinterhältige Mitleidstour, genauso auch wie viele orientalische Familien-Clans und Ghettho-Gangster und Gangster-Rapper, die andere gerne bestehen oder ausnutzen oder als asoziale Chaoten und destruktive Vandalen und Bahnhofstreter zusammenschlagen, wie etwa die arabischen Jugendbanden in Berlin und die Anarchisten als Nihilisten und Atheisten und die Autonomen vom schwarzen Block und die kriminelle und korrupte Antifa-SA als militante aggressive Schlägertruppe.
      Siehe auch das Buch der Jugendrichterin Kirsten Heisig und Jürgen Elsässers Compact-Magazin und den Weblog „Philosophia Perennis“ des Journalisten und Theologen David Berger und die Bücher von Udo Ultkotte und Thilo Sarrazin und des Orientalisten Hans-Peter Raddatz.

      Liken

  11. Anonymous sagt:

    Ich meine, dass der Artikel am Wesentlichen vorbei geht.

    1) Rasse

    Der Begriff „Rasse“ für Menschen, die sich nur durch genetisch völlig unbedeutende Merkmale unterscheiden, war immer schon falsch. Und zwar aus biologischer wie aus soziologischer Sicht.

    Das Juden- und Christentum kennt den Begriff „Rasse“ nicht. Dort ist im Wesentlichen von verschiedenen Völkern die Rede. Der Begriff „Ethnie“ zur Beschreibung von Gruppen, die sich durch äußere Merkmale unterscheiden, ist daher zutreffender.

    2) Statuen und Büsten allgemein

    Ich kann auch die Vorliebe für Statuen und Büsten Verstorbener nicht verstehen. War es nicht Gott selbst, der den Israeliten verbot, solche Abbilder anzufertigen? Paulus selbst hatte es für unbedeutend gehalten, Jesus Christus „im Fleisch“, also in seiner menschlichen Gestalt gesehen zu haben. Dementsprechend hätte er es auch nicht nachvollziehen können, eine Büste etc. von ihm anzufertigen. Und was für Jesus Christus gilt, gilt erst Recht für jeden sterblichen und sündhaften Menschen.

    Jedenfalls brauche ich keine Staue oder Büste vpon irgend einer Person, egal, wie gut oder schlecht, bedeutend oder unbedeutend sie gewesen ist.

    3.) Alban Stolz

    „Als „Vertreter katholischer Judenfeindschaft ultramontaner Provenienz“ verfasste Stolz in seinen Volkskalendern unzählige antisemitische Artikel, in denen er mittels Tier-, Pflanzen- und Seuchenmetaphern den Juden Hass und Subversion gegen das Christentum unterstellte. Außer gegen „Presse-“ und „Schacherjuden“ polemisierte Stolz auch gegen Berthold Auerbach, Heinrich Heine und Felix Mendelssohn Bartholdy. Die traditionellen Klischees des Antijudaismus ergänzte Stolz um die angebliche genetische Bedingtheit jüdischer Defizite, womit er sich rassistischem Gedankengut annäherte.“

    https://de.wikipedia.org/wiki/Alban_Stolz#Volksschriftsteller

    Weshalb soll dennoch mit einer Büste an Herrn Stolz gedacht werden soll und weshalb Strassen und Einrichtungen nach ihm benannt werden sollen?

    Liken

  12. Bernhard sagt:

    Ich möchte gerne mehr schreiben, habe jetzt aber nicht die Zeit dafür. Deswegen nur so viel:
    Martin Heidegger war Nazi, und auch nach dem Krieg hat er seine Einstellung meines Wissens nie revidiert oder bereut. Sein Erbe ist also sehr wohl zu hinterfragen, mag er noch so ein „großer Philosoph“ gewesen sein. Vielleicht sollten wir doch mal unter die Lupe nehmen, wenn wir alles mit Statuen und Straßennamen ehren.

    Liken

  13. Dr. M. Schneider-Flagmeyer sagt:

    Die Deutschen müssen alles übertreiben und nennen das gründlich. Gerade was die Universitäten anbelangt, ist schon lange in allen nicht naturwissenschaftlichen und medizinischen Fächern ein Niveau eingekehrt, dass man sich nur mit Grausen abwenden kann.
    Das hängt auch mit der Verbeamtung der Professoren zusammen, mit denen natürlich auch die Wissenschaft verbeamtet ist – sogar die Theologie.
    Die Professoren können faul sein, dumm sein, nicht alle Latten am Zaun haben, sie können besoffen (wie ich es bei meiner mündlichen Doktorprüfung erlebt habe) sein, sie könne krank, ständig in Kur oder im Urlaub sein – keiner kann ihnen etwas; denn sie sind ja Beamte auf Lebenszeit.
    Als der bedeutendste Philosoph der jüngeren Generation, der schon mit 21 Jahren Universitätsprofessor war, Vittorio Hösle, Deutschland für immer verließ, um an eine amerikanische Eliteuniversität zu wechseln, sagte er als eine Begründung im deutschen Fernsehen, dass er die deutschen Universitäten für hoffnungslos verrottet halte.
    Wer will schon seine Kinder in ein Narrenhaus schicken, wo der Senat (Leipzig) einstimmig beschlossen hatte, dass die männlichen Professoren mit „Herr Professorin“ anzureden seien. Die deutsche Kulturrevolution verläuft wellenweise.
    Zur Zeit ist die Geschichte mit ihren großen Zeugen dran. Die Schuld liegt bei uns, die wir das alles noch dulden und nicht per Wahlzettel den drei linken Parteien, aus denen das alles inszeniert wird, den Ausgang zeigen.

    Liken

    • Holger Jahndel sagt:

      Siehe auch die ideologische Political Correctness und den irrationalen Links-Radikalismus mit Anarchismus und ideologischem Atheismus und Nihilismus und Vandalen und den Autonomen vom schwarzen Block als Schlägertrupps der neoliberalen Globalisten und auch und der Antifa-SA gegen die Meinungsfreiheit und die Bürgerrechte und das Grundgesetz und die Verfassung und freie Meinungsäußerung und das Demonstrationsrecht usw.

      Liken

  14. killema sagt:

    Leben wir in einer verrückten Welt? Da soll eine deutsche Strasse nach einen amerikanischen unehrlichen Menschen Umbenannt werden. Toll, wirklich Toll.

    Liken

    • Holger Jahndel sagt:

      @Killema:

      Ja, unsere postmodern seelisch-psychisch entwurzelte Medien-Gesellschaft ist durch Political Correctness und Zensur und NLP-Manipulation in den Medien und die Postmoderne und Dekonstruktivismus total entwurzelt worden und wider Natur und Wissenschaft und Logik und Ethik und Moral und Gott und die pure Wahrheit und das Naturrecht geworden.
      Siehe auch das Beispiel der Gender Ideologie mit dem Gender Mainstreaming und der Zwangs- und Frühsexulisierung von Kindern und Frau Prof. Annika Da(h)lström und ihre Forschungen dazu und die christliche Psychologin Christa Meves und das internaionale Schiller-Institut und den Weblog „Philosophia Perennis“ des Theologen und Journalisten und Philosophen David Berger

      Liken

  15. Drossel sagt:

    Antirassismus ist ein Kampfbegriff, der benutzt wird, um unseren Bürgern eine totalitäre Ideologie und Staat auf zu zwingen – und im GG ist die ethnische Herkunft der Menschen geschützt und in Deutschland gab, gibt es keinen Rassismus, der wird jetzt mit dem Schleifen des GG eingeführt, um unser Volk zur Umwandlung zum Vielvölkerstaat, Turmbau zu Babel zu nötigen!
    Der Rassismus wird aus Afrika nach Deutschland importiert, denn linke Schwarzafrikaner verfolgen, foltern und morden dort hellhäutige Menschen, die schon lange Mitbürger ihres Landes sind.
    Diese Schwarzafrikaner denken in CLAN-STRUKTUREN und gehen sich im Machtkampf auch gegenseitig an die Gurgel, metzeln sich gegenseitig ebenso nieder.
    Man hätte den Begriff, der Menschen schützt, allenfalls mit ethnischer Herkunft, was besser klingt und im Prinzip das gleiche ist, umbenennen können, aber das GG, das alle zur Befriedung schützt, zu schleifen, IST EIN VERBRECHEN, da wir nicht integrierbare Menschen importiert bekommen, DIE AUCH IHR CLANDENKEN EINSCHLEPPEN; WELCHES DEN MORD AN HELLHÄUTIGEN MENSCHEN MITTEN IN UNSEREM LAND FREIGIBT: DIESE MENSCHEN WERDEN SICH NIEMALS INTEGRIEREN; SONDERN SEHEN UNS ALS GASTGEBENDE DEUTSCHE KÖTERRASSE IM BESITZDENKEN an:
    Stuttgart war der Auftakt, wo es sich nicht, wie von der Schmierenpresse verniedlicht und falsch interpretiert, um den Übermut einer Partyjugend gehandelt hat, sondern um einen Machtkampf von Menschen, die in Clanstrukturen denken, der aus Afrika eingeschleppt wurde.
    Die Schleusermafia verdient ein Haufen Geld am Menschenhandel und uns will man aufschwatzen für den Umbau zum Vielvölkerstaat, dass es sich um humanitäre Hilfe handelt. Deshalb wiederhole ich die WARNUNG VON AK SCHMIDT; DEM LETZTEN ECHTEN SOZIALDEMOKRATEN AM STEUER „MEHR MIGRATION GEHT NICHT; DAS GIBT MORD UND TOTSCHLAG“.
    Genau an diesem Punkt sind wir angelangt.
    Früher hat der Schutzmann an der Ecke für Ordnung gesorgt, heute rollen Polizeipanzer und Polizisten müssen zum Schutz an Leib und Leben Schutzkleidungen tragen, da eine teilweise verwahrloste Jugend durch Ideologen aufgestachelt, besonders den Grünen Deutschlandhassern immer wieder attackiert wird mit Pflastersteinen und so weiter .
    Allein in der Stuttgarter Krawallnacht gab es 19 verletzte Polizisten, einige schwer und die Dienstausrüstung, Polizeiautos wurden abgefackelt.
    Bei uns herrscht bereits Anarchie und der Schutz der friedliebenden Bürger wird immer mehr abgebaut, während sich unsere Politiker mit ganzen Staffeln von Sicherheitskräften umgeben. Durch das Schleifen des schützenden GG und schwammige Interpretation gibt man uns Bürgern für den Machtkampf der Clanstrukturen zum Abschuss frei, der Schutz eines jeden Bürgers ethnischer Herkunft wurde damit aufgehoben.

    Noch ein persönlicher Hinweis von mir und diesmal handelt es sich um deutsche Schnorrer, die unverschämt versuchen, andere Menschen um Geld zu prellen. Diese Erfahrung machte ich bei einer Bahnreise, die schön werden sollte, aber zum Verdruss führte.
    ICH HATTE DAS NICHT-VERGNÜGEN VON EINER FAMILIE R.; vollständigen Namen will ich aus Datenschutzgründen nicht nennen, FÜR DIE FAHRT AUF DAS UNVERSCHÄMTESTE BELÄSTIGT ZU WERDEN: Erst viel später wurde mir klar, dass es sich um Schnorrer handelt, die andere Gäste nötigen wollen, für eine Person aus ihrem Familienverbund MITGÄSTE AUF DER REISE DURCH INSZENIERTEN STREIT, WO SIE VORSÄTZLICH ÜBERMÄSSIG VIEL GEPÄCK MIT SCHLEPPEN ; UM DIE ERSTE BEGRÜNDUNG DER SITZPLATZ REICHT NICHT AM FREMDEN RESERVIERTEN TISCH SICH PLATZIEREN ZU KÖNNEN UND BEWUSST GEPÄCKTRÄGER IGNORIERT: DA JA AUF JEDEM TISCH EINE VERZEHRLISTE LIEGT; DIE ERST AM ENDE DER ZUGREISE BEZAHLT WIRD UND PRO TISCH ANGESCHRIEBEN WIRD; wäre ich von dieser Familie nicht auf das rotzfrecheste beleidigt worden, um zielgemäß für DEN UNGEBETENEN GAST MIT ZU ZAHLEN: zum Glück waren die so unverschämt in ihrem Verhalten, DASs ICH DIESE LISTEN; DA ES MEIN RESERVIERTER TISCH WAR, GESICHERT HABE: Als erste Unverschämtheit knallte mir dieser ältere Herr seinen Mundschutzlappen auf den Tisch und pöbelte mich als Platzhirsch fläzig an.
    Diese Reise mit diesen aufdringlichen Schnorrern werde ich nie vergessen. Wie sie sonst noch mit erfundenen Lügengeschichten über mich im Zug das Dienstpersonal aufgestachelt haben, weiß ich nicht, mich vielleicht als undankbares Familienmitglied verkauft, damit das Personal SOLIDARISCH MIT DEN SCHNORRERN IST, wo mir mein Abschiedsgeschenk entgangen ist. ALSO VORSICHT VOR MITREISENDEN SCHNORRERN; DIE DIESE SITUATION INSZENIEREN !

    Liken

    • Holger Jahndel sagt:

      Eine Bekannte erzählte mir mal, dass Kaufhausklau und Diebstahl heutzutage bei vielen Jugendlichen als normal und schick oder angeblich „cool“ gilt. Viele stehen gerne mal als Diebe bzw. modische „Ghettho-Gangster“ Kaufhausschmuck und lügen wie gedruckt.
      Viele Islamisten machen auch einen auf verfolgte Minderheit und unschuldig und Opfernummer und hinterhältige Mitleidstour, genauso auch wie viele orientalische Familien-Clans und Ghettho-Gangster und Gangster-Rapper, die andere gerne bestehen oder ausnutzen oder als asoziale Chaoten und destruktive Vandalen und Bahnhofstreter zusammenschlagen, wie etwa die arabischen Jugendbanden in Berlin und die Anarchisten als Nihilisten und Atheisten und die Autonomen vom schwarzen Block und die kriminelle und korrupte Antifa-SA als militante aggressive Schlägertruppe.
      Siehe auch das Buch der Jugendrichterin Kirsten Heisig und Jürgen Elsässers Compact-Magazin und den Weblog „Philosophia Perennis“ des Journalisten und Theologen David Berger und die Bücher von Udo Ultkotte und Thilo Sarrazin und des Orientalisten Hans-Peter Raddatz.

      Liken


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s