CDU – was ist aus dieser Partei geworden?

Von Peter Kiefer

Die negativen Schlagzeilen häufen sich: Vor wenigen Wochen wurde eine Linksradikale mit den Stimmen der CDU als Landesverfassungsrichterin inthronisiert, davor befahl die CDU-Staatsratsvorsitzende, die demokratische Wahl eines FDP-Mannes zum Regierungschef  eines Landes – wenn auch eines kleinen – rückgängig zu machen, nur weil er mit den Stimmen der AfD-Fraktion gewählt wurde. 

Und nun hat vor ein paar Tagen der Bundestag mit den Stimmen der CDU die Berufung von Angelika Barbe, seit 1996 Mitglied der CDU und bekannt als streitbare Bürgerrechtlerin, als Mitglied des Kuratoriums des Deutschen Instituts für Menschenrechte abgelehnt.

Damit blieb sie zwar ihrer Linie treu, denn sie hatte vorher auch Vera Lengsfeld, ebenfalls CDU-Mitglied und in der DDR aktiv als Bürgerechtlerin, nicht unterstützt beim Bemühen, als Mitglied des Kuratoriums des Dt. Instituts für Menschenrechte aufgenommen zu werden.

Was  –  um Himmels Willen  – ist aus dieser Partei, die das C in ihrem Namen trägt, geworden?

Prominente Zeitgenossen verspotteten sie als ‚Kanzler-Wahlverein‘, was den Fakten aber nicht gerecht wird, denn es ist viel schlimmer: Unter Merkel hat sich die CDU zu einem Verein charakterloser Karrieristen entwickelt, denen nichts mehr heilig ist (siehe „Ehe für alle“, Gender-Gaga etc.), außer dem puren Machterhalt.

Aber es wäre falsch, Frau Merkel alleine verantwortlich zu machen, denn genau so wenig wie Hitler einst die Katastrophe alleine inszenieren konnte, sondern Hunderttausende mit gleicher Charakterstruktur brauchte, die seine irrsinnigen Pläne unterstützten, so benötigt auch sie die Unterstützung von gleichgesinnten Parteigängern.

Der Vergleich ist bewusst gewählt, denn die Parallelen zu der Entwicklung in den Dreißiger Jahren des letzten Jahrhunderts werden immer offensichtlicher. Noch gibt es den Art. 5 im Grundgesetz, wenn in der Praxis auch schon ziemlich eingeschränkt, noch haben wir nicht die gleichen Verhältnisse wie in Nord-Korea.

Aber genau so fing es damals an, mit der Einschränkung der freien Meinungsäußerung; zuerst wurden Leute mit vom ‚mainstream‘ abweichender Meinung verleumdet, sozial ‚hingerichtet‘, und interessanterweise waren es Studenten und Professoren, die als erste auf den Zug aufsprangen.

Erinnern Sie sich an den Ökonomen Bernd Lucke (siehe Foto), einer der Gründerväter der AfD und Professor an der Hamburger Universität, der von einem linken studentischen Mob an seiner Vorlesung gehindert wurde und von seinen Professoren-Kollegen keine Unterstützung erhielt? – Keine Parallele?

Es ist heute leider Alltag, dass ‚politisch unkorrekte‘ Dozenten und Gastredner boykottiert werden, manchmal finden sie kein Forum, weil schon gebuchte Veranstaltungsorte abgesagt werden, manchmal keine Unterkunft, weil Hoteliers sich vor der Antifa fürchten.

Die unrühmliche Spitze dieser Entwicklung war das berufliche Aus für jemanden, der mit dem ‚Falschen‘ zu Mittag gegessen hatte!

Danach wurde die Presse gleichgeschaltet.

Die gleiche Entwicklung ist heute zu beobachten. Die großen Verlage sind im Wesentlichen Hofberichterstatter und werden deshalb von der Regierung ‚gefördert‘. Ähnlich wie beim Öffentlich-Rechtlichen Rundfunk, der mit Fug und Recht  ‚Regierungsfunk‘ genannt und mit Zwangsbeiträgen finanziert wird, sollen die Presse-Organe wegen schwindender Leser ebenfalls vom Steuerzahler zwangsfinanziert werden (das nennt man natürlich nicht so, das Gesetz erhält einen entsprechend verschleiernden Namen). Keine Parallele?

Dann wird die demokratisch gewählte und einzige wirkliche Oppositionspartei mit allen Mitteln, auch rechtswidrigen, in ihrer politischen Arbeit behindert, bestehende Verfahren zum Nachteil für genau diese Partei geändert, nur um deren Wirksamkeit einzuschränken. Diese Typen nennen sich dann noch Demokraten. Realität schlägt Satire! – Immer noch keine Parallele sichtbar?

Das vorerst letzte Kapitel ist die Farce um die Elite-Truppe KSK (Kommando Spezialkräfte). Kein Vertun: persönliches Fehlverhalten muss sanktioniert werden, aber es geht nicht an, ganze Verbände und Berufsgruppen unter Generalverdacht zu stellen, wie das heute so üblich ist: die Polizei rassistisch, die AfD rechtsradikal, das KSK rechtsextremistisch und alle zusammen antisemitisch. Und was tun die Generäle?

Hier die nächste Parallele: viele der Generäle der Wehrmacht wussten, dass sie einem verbrecherischen Oberbefehlshaber folgten, aber ihre Karriere war ihnen wichtiger. So scheint es auch heute zu sein: statt sich hinter ihre pauschal angegriffenen Soldaten zu stellen und dadurch womöglich in Ungnade bei einem der beiden Hosenanzüge zu fallen, spielen sie dieses erbärmliche Spiel mit.

 

 


9 Kommentare on “CDU – was ist aus dieser Partei geworden?”

  1. Holger Jahndel sagt:

    DOKUMENTATION
    Trotz Rekord beim Kirchenaustritt: Unbeirrbar mit Vollgas in den Abgrund!
    Von Michael van Laack -27. Juni 20200

    (Michael van Laack) Nach dem zweiten Weltkrieg verzeichneten die Kirchen Westeuropas zunächst schleichend, dann aber Jahr um Jahr deutlicher sichtbar, Mitgliederverluste. Dies gilt für beide Kirchen gleichermaßen, wobei die protestantischen Gemeinschaften über viele Jahre höhere Verluste zu verzeichnen hatten. Am heftigsten traf und trifft es Deutschland, Frankreich und die anderen Benelux-Staaten. Die neusten Zahlen zeigen eine dramatische Entwicklung.

    https://philosophia-perennis.com/2020/06/27/trotz-rekord-beim-kirchenaustritt/

    https://philosophia-perennis.com/

    Liken

  2. Holger Jahndel sagt:

    Das Volk der Ideologen
    Das Volk der Dichter und Denker, so hat man die Deutschen einst bezeichnet. Wie man sie heute mit dem gleichen Recht bezeichnen muß, darüber mag man gar nicht nachdenken. Wie ist es nur zu diesem abgrundtiefen Sturz aus so steiler Höhe gekommen? Ein wenig hat diese Höhe selbst zu diesem beispiellosen Niedergang beigetragen. Genauer gesagt: […] mehr »

    https://jungefreiheit.de/kolumne/2011/das-volk-der-ideologe

    Die Kirche und das Naturrecht

    https://philosophia-perennis.com/2017/08/02/der-heilige-stuhl-der-islam-und-die-un-menschenrechtscharta/

    Der Theologe und Journalist und Philosoph David Berge mit seinem Weblog „Philosophia Perennis“

    https://philosophia-perennis.com/

    Warum es in der neuen Völkerwanderung die Ideen der „Philosophia Perennis“ braucht

    https://philosophia-perennis.com/2017/11/12/philosophia-perennis/

    Prof. Alfred Maurice de Zayas – die EU interessiert sich nur für Macht und Geld

    https://philosophia-perennis.com/2018/10/28/prof-alfred-maurice-de-zayas-die-eu-interessiert-sich-nur-fuer-macht-und-geld/

    Konservativer Kämpfer für Meinungsfreihiet und Katholizismus Robert Spaemann ist tot

    https://philosophia-perennis.com/2018/12/11/konservativer-kaempfer-fuer-meinungsfreiheit-und-katholizismus-robert-spaemann-ist-tot/

    Kardinäle warnen vor NWO: Es gibt Mächte, die Corona für den Griff nach der Weltherrschaft mißbrauchen

    https://philosophia-perennis.com/2020/05/08/kardinaele-warnen-vor-nwo-es-gibt-maechte-die-corona-fuer-den-griff-nach-der-weltherrschaft-missbrauchen/

    https://philosophia-perennis.com/

    Die Gleichschaltung der katholischen Kirche

    https://philosophia-perennis.com/2020/07/09/30-prozent-der-deutschen-katholiken-erwaegen-kirchenaustritt/

    https://philosophia-perennis.com/

    NLP in den Medien – Angriffsziel Schule und Kirche

    https://www.zeit-fragen.ch/archiv/2012/nr25-vom-1162012/moechten-sie-zu-schule-und-bildung-eine-kleine-neurolinguistische-seelenmassage.html

    Liken

  3. Was bleibt zur „bürgerlichen“ „C“DU zu sagen? Das Grundsatzprogramm wird weiter „modernisiert“, die „konservative Hoffnung“ der Unentwegten, Friedrich Merz, biedert sich als Kanzler einer schwarz-grünen Koalition an und die „Lesbisch-schwule Union“ soll den offiziellen Status einer CDU-Vereinigung bekommen. Im Gegensatz zur Werte-Union, die herkömmliche CDU-Politik vertritt und dafür heftig als „Krebsgeschwür“ angefeindet wird.

    Frau Merkel ist vielleicht die Vollenderin dieser Entwicklung, aber der Linksdrall geschah bereits unter Helmut Kohl in den 1970ern (sog. „zweite Parteigründung“), als die Partei zum hoch professionellen, aber zunehmend inhaltlich entkernten Apparat wurde. Alle grundsätzlichen gesellschaftspolitischen Entscheidungen (vom Strafrecht bis zum Familienrecht etc.) blieben nach 1982 unangetastet, statt besagter „Wende“ kam der Essener Frauenparteitag 1985 (Thema: Eingliederung der Frau in den Wirtschaftsprozess, sozusagen die „Geburtsstunde“ der U3-KiTas). In den 90ern folgte das Ziel der „modernen Großstadtpartei“, was nichts anderes als der Codebegriff für die komplette inhaltliche Entleerung war. Man hat immer nur verteidigt, was gestern gesellschaftspolitischer Konsens war und weitere Linksentwicklungen toleriert. CDU-Politik war weder „christlich“ noch „konservativ“, sondern lediglich „gemäßigt progressiv“, also etwas verlangsamt und verwässert für die Fußlahmen des Fortschritts mit Gesangbuch.

    Liken

  4. Drossel sagt:

    WAs soll man dazu noch sagen? Merkel verschleudert deutsches Geld in alle Welt, um sich den kranken Traum einer globalen Kaiserin zu erfüllen, während sie das Volk in das Elend führt. Immerhin, Scholl Latour erwähnte, auf ihrem Schreibtisch steht das Bild von Katharina der Großen. Merkel macht keine Politik mit ihrem Schmarotzerhaufen für die Stammbevölkerung , sondern für die globale Finanzoligarchie und die neue globale Weltordnung, so schaut es aus.
    Wenn Leistung zählen würde, dann würden die Brüsseler Sesselpupser verhungern, und um künstliche Jobs ohne Leistung am Leben zu halten, wird umverteilt. Das Schmierblatt von „Spiegel“ stößt in das gleiche Horn, da gezielt die Verblödung unserer Jugend voran getrieben wurde und so zur Hüpfgeneration für die Bildungsferne Greta.
    Wenn von der Leyen vom Green Deal spricht, meint sie nichts anderes, als durch neue Abzock-Modelle wie bei CO-2-Zertifikaten Geld einzutreiben. Nein lieber Spiegel, Wetter ist Wetter, Naturwissenschaft war einmal Naturwissenschaft, bis eine Schwätzergruppe das Ruder übernommen hat.
    Der Wald geht nicht am Klimawandel kaputt, den gab es durch die Natur schon vor dem Menschen. Die wahren Gründe sind hauptsächlich die DEUTSCHN GRÜNEN; DIE EIN WIRKUNGSVOLLES INSEKTIZID ZUR BEKÄMPFUNG DES BORKENKÄFERS VERBOTEN HABEN UND ANDERE LÄNDER SICH DAGEGEN WEHRTEN:
    Die Grünen lassen gesunde Bäume in den Wäldern roden, um ihre Killerwindmühlen dort auf zu stellen und hebeln das ökologische Gleichgewicht der Natur durch Raubbau aus.
    Dank der GRÜNEN IDEOLOGIE VERSCHWINDEN WÄLDER ALS LEBENSRÄUME, NICHT WEGEN DEM KÜNSTLICH HERBEI GESCHWATZTEN KLIMAWANDEL; WO DURCH EIN NEUES FINANZPRODUKT UNFÄHIGE LEUTE BEZAHLT WERDEN:
    Dann noch Merkels GLOBALISIERUNG, wofür die NEUE WELTORDNUNG Länder ihrer SELBSSTÄNDIGKEIT BERAUBT UND VONEINANDER ABHÄNGIG GEMACHT WERDEN, So der VERMEIDBARE TRANSPORT ÜBER GANZE WELTMEERE MIT DIE MEERE BELASTENDEN SCHWERÖLEN UND DANK DER SCHLEPPERINDUSTRIE; MENSCHENHANDEL, die Meere immer mehr belastet werden.
    Dieses Mercator-Projekt ist ein Angriff auf die Menschheit, wofür der Regenwald als grüne Lunge der Erde brennen musste und während Grüne unsere Tiere als Klimakiller denunzieren, die pupsen nicht schadstofffrei genug, ohne zu bedenken, dass das ein natürlicher Kreislauf ist und deren Kuhfladen wertvolles Düngemittel für unsere Äcker sind, soll nun dem Rindvieh in Deutschland der Garaus gemacht werden , Rindfleisch aus Südamerika teuer importiert werden.
    Dafür haben Konzerne den Regenwald vorsätzlich abgefackelt, warm saniert. DIE GLOBALEN KONZERNE WOLLEN IMMER MEHR MACHT ÜBER DIE GESAMTE WELTBEVÖLKERUNG UND BETREIBEN RAUBBAU AN UNSERER NATUR IM GROSSEN STIL, das sind die wahren Gründe, warum auch unsere Wälder sterben.

    Gefällt 1 Person

  5. Stefan Kunz sagt:

    Absolut richtige Aussage, die hier getroffen wird. Die ehemals stolze CDU wurde zu einer SED 2.0 umgebaut, die restlichen Linken dienen nur noch zur Wählertäuschung oder es verbergen sich linksradikale Kräfte dahinter.
    Die Wahrheit, dass die NSDAP damals Sozialisten und keine echten Rechten waren, wird konsequent verweigert. Denn es könnten ja Wahlschafe erwachen.

    Gefällt 1 Person

    • Holger Jahndel sagt:

      Nun ja, Nationalsozialismus ist zwar auch ein Totalitarismus, aber eben kein Sozialismus/Kommunismus.

      Liken

    • Anonymous sagt:

      Die Lüge, der Nationalsozialismus sei links gewesen, wird gerne von interessierten Kreisen verbreitet. Davon wird sie aber nicht wahr.

      Liken

      • Guten Tag,
        wie schon der Name besagt, war der National-Sozialismus nun einmal sozialistisch – und erklärtermaßen antikapitalistisch und antibürgerlich: ARBEITER-Partei.
        Es war zweifellos ein Sozialismus in nationalistischer Form, gleichwohl eben ein solcher.
        „Konservativ-bürgerlich“ und auch „national-konservativ“ sieht wahrlich anders aus.
        Übrigens las ich schon vor Jahren einen langen Aufsatz von Goebbels, in welchem er lang und breit genau dies erklärt: Man sei eindeutig sozialistisch, entschieden antibürgerlich – und zugleich antibolschewistisch, weil man den Internationalismus dort ablehnte – aber nicht den Sozialismus als solchen.
        Übrigens bezeichnete der frühere SPD-Chef Schumacher – selber in der NS-Zeit im KZ gelandet und ein aufrechter Sozialdemokrat – die Kommunisten als „rotlackierte Nazis“.
        Hier noch etwas Geschichtsunterricht für Sie:
        https://www.weltwoche.ch/ausgaben/2020-9/kommentare-analysen/hitler-stand-links-die-weltwoche-ausgabe-9-2020.html
        Freundlichen Gruß!
        Felizitas Küble

        Liken


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s