Merkel forciert Verstimmung mit den USA

Zu den Absagen von Bundeskanzlerin Merkel, Außenminister Maas und Finanzminister Scholz bezüglich geplanter G7-Gespräche in den USA erklärt der außenpolitische Sprecher der AfD-Bundestagsfraktion, Armin-Paul Hampel:

„Jetzt, wo Deutschland für ein paar Monate endlich einmal Großmacht spielen darf, kracht es auch schon im internationalen Gebälk.

Die EU-Ratspräsidentschaft, der Vorsitz im Weltsicherheitsrat (kurze vier Wochen) und der kommende Vorsitz im Europarat scheinen Merkel, Maas und Scholz vollends zu Kopf gestiegen zu sein.

Nach der Kanzlerin haben nun auch der Außenminister sowie der Vizekanzler Washingtons Einladungen zum G7-Treffen aus ‚Termingründen‘ abgesagt. Die wahre Absicht ist offensichtlich. Kurz vor den US-Wahlen will man dem verhassten Präsidenten am Potomac keine Werbefläche bieten.

Wen interessiert es da, dass die deutsch-amerikanischen Beziehungen weiter gen Tiefkühltruhe sinken, die USA in Polen zuverlässigere Partner gefunden haben und mit Boris Johnson und seinen Britischen Inseln über einen soliden Interessensflugzeugträger vor Europas Westküste verfügen.

Man sieht die drei deutschen Spitzenpolitiker förmlich in der Roten Kapelle sitzen, um innigst für einen Wahlsieg Joe Bidens zu beten. Blöd wäre es allerdings, wenn die Sache schief geht und Donald Trump trotz Coronakrise Präsident der USA bleibt.

‚Trump ist nachtragend‘, hör ich aus seiner unmittelbaren Umgebung, ‚besonders wenn er sich durch politische Winkelzüge seiner internationalen Gesprächspartner hinter den amerikanischen Mammutbaum geführt fühlt‘.

Auf die eisigen Gesichter im Herbst nach der US-Wahl kann sich kein deutscher Politiker freuen. Denn der Bundesregierung, allen voran Merkel und Maas, gehört das kleine Handbuch der Außenpolitik (Seite 1-3 reicht) sprichwörtlich um die Ohren gehauen.

Es bleibt dabei: zu den Grundregeln der Außenpolitik gehört, dass man gerade mit denen das Gespräch suchen muss, mit denen man an sich nicht sprechen möchte. Und die Liste derer, mit denen man dringend reden müsste, wird immer länger: Trump, Johnson, Putin, Assad, etc.

Dagegen lassen Merkel und Maas ohne jeden Protest den türkischen Staatspräsidenten Erdogan völkerrechtswidrig Teile Syriens besetzen und den in der Heimat geschwächten Franzosen Macron bei allen wichtigen Fragen die Führungsrolle in Europa spielen.

Dass sie ganz nebenbei noch hunderte von Milliarden deutschen Volksvermögens an die siechen Südeuropäer verschenken, rundet das Bild ab.

Man muss es vielleicht drastischer ausdrücken, damit der deutsche Michel endlich erwacht: Deutschland befindet sich in der größten außenpolitischen Krise seit Ende des Zweiten Weltkrieges.“


11 Kommentare on “Merkel forciert Verstimmung mit den USA”

  1. Peter Kiefer sagt:

    An rolandwill: Herr Will, machen Sie sich nichts draus, denn

    1. Anonymous weiß alles (besser)
    2. ist tief-gläubig, glaubt aber nur, was er will, nicht was Roland Will
    3. hat früher selbst geglaubt, dass die Erde eine Scheibe ist, hat seine Meinung aber geändert,
    als er bei seinem ersten Flug keinen Rand sah
    4. gehört zu den 97% der 99% der Anhänger der Hockey-Stick-Theorie
    5. ist ein (heimlicher) AfD-Bewunderer, wie sonst könnte er einen allgemein-gültigen und damit
    unwiderlegbaren Satz wie diesen schreiben: „Wie immer sind die Anwürfe der AfD an
    Widerlichkeit und Faktenresistenz nicht zu überbieten.“

    Liken

  2. Anonymous sagt:

    Herr Roland Will,

    ich habe unter Anderem den offiziellen Autopsy-Bericht der staatlich angeordneten Autopsie verlinkt. Dort ist alles aufgeführt, was die Substanzen betrifft, die in Floyds Körper gefunden wurden. Diese Substanzen haben demnach seinen Tod nicht verursacht. Erst Recht gilt dies nicht nach den Ergebnissen der von den Angehörigen beauftragten Autopsie. Desweiteren habe ich verlinkt, ab welcher Konzentration Fentanyl tödlich ist und warum Floyd diese Konzentration bei weitem nicht erreicht hat. Er hätte dann bereits komatös sein müssen.

    Wer den vom Menschen verursachten Klimawandel leugnet, ist für mich nicht mal mehr ein ernst zu nehmender Diskussionsgegener. Der steht auf der gleichen Stufe wie Flacherdler und dergleichen. Mit Faktenresistenz schlage ich mich nicht mehr herum.

    Liken

    • rolandwill sagt:

      Sie haben nichts weiter als das nachweislich manipulativen Wikipedia verlinkt. Ihr Satz,
      „ Wer den vom Menschen verursachten Klimawandel leugnet, ist für mich nicht mal mehr ein ernst zu nehmender Diskussionsgegener. Der steht auf der gleichen Stufe wie Flacherdler und dergleichen. Mit Faktenresistenz schlage ich mich nicht mehr herum“,
      zeugt von Mainstream-Argumentationsresisdenz.

      Liken

  3. dorrotee sagt:

    Wer kann schon wirklich gut mit Merkel und Maas???
    Merkel geht meistens mit Scheckbuch in die Aussenpolitik und Maas wird nicht für ernst genommen.

    Wahre aussenpolitische Interessen werden anders vertreten!

    Gefällt 1 Person

  4. Anonymous sagt:

    Es gibt keinen Grund für Deutschland, sich Donald Trump, dem unfähigsten US-Präsidenten seit dem zweiten Weltkrieg, anzudienen. Wenn die AfD meint, dies sei Kern der Deutschen Außenpolitik, dann beweist sie nur ihre Ahnungslosigkeit.

    Trump ist bekannt dafür, die wirklich wichtigen außenpolitischen Fragen nicht einmal anzugehen. Dazu gehört insbesondere das Verhältnis zu Russland. Putin hat sich nicht nur erwiesenermassen in den letzten Wahlkampf in den USA zugunsten von Trump eingemischt. Er hält Trump auch laut dem ehemaligen Sicherheitsberater Bolton „für eine Fidel, die er spielen kann.“ Russland hat den Taliban ein Kopfgeld für jeden in Afghanistan getöteten US-Soldat angeboten. Und Trump schweigt dazu. Gegenüber Putin und Kim ist er zahm und „freundschaftlich“, gegenüber Angela Merkel und der früheren PM Theresa May hingegen versuchte er es in Telefonaten mit Grobheiten, Beleidigungen und Einschüchterungsversuchen.

    Es gibt keine rationale Basis im Umgang mit Donald Trump. Daher bleibt nichts übrig, als dessen Amtszeit auszusitzen, in der Hoffnung, dass er von Joe Biden abgelöst werden wird. Die Chancen dafür sind ausgezeichnet. Aber bis zur Wahl kann noch viel passieren.

    Am Dümmsten aber ist der Vorwurf, „Merkel und Maas (ließen) ohne jeden Protest den türkischen Staatspräsidenten Erdogan völkerrechtswidrig Teile Syriens besetzen.“ Es war Donald Trump, der die kurdischen Kämpfer im Stich gelassen hat und die US-Soldaten abzog, damit Erdogan überhaupt seine Offensive starten konnte. Zum völkerrechtswidrigen Verhalten von Assad und Putin in Syrien findet die AfD aber kein Wort.

    Es wird auch kein Volksvermögen verschenkt.

    Wie immer sind die Anwürfe der AfD an Widerlichkeit und Faktenresistenz nicht zu überbieten.

    Liken

    • rolandwill sagt:

      Sie kennen Trump nur soweit, wie ihn die lebensfeindliche linke Mainstreampresse darstellt, oder haben Sie mit ihm schon zu Abend gegessen. Stellen Sie sich mal vor, über Ihnen werden alle nur erdenklichen negativen Dinge verstärkt hochgekocht, falsch interpretiert, usw., doch das Gute, das Sie tun, wird nicht erwähnt. Schön wärs, wenn Sie mit Klarnamen zu Ihren Aussagen stehen würden.

      Gefällt 1 Person

      • Anonymous sagt:

        Nachdem Sie sicher nicht mit Trump zu Abend gegessen haben, haben Sie mir nichts voraus. Trumps Verhalten und seine Aussagen sind so offensichtlich, dass man schon Tomaten auf den Augen haben muss, um ihn nicht klar zu sehen. Oder man will halt nicht.

        Liken

  5. rolandwill sagt:

    Hier ein Beispiel zu einem ähnlichem Thema, mit dem Beispiel geht es mir um Grundsätzliches, welches sich durch viele Themen hindurchzieht,

    Der Vater der Lüge ist sehr aktiv, ihm folgen betrogene Betrüger, die wiederum andere betrügen.
    https://www.unz.com/article/or-did-george-floyd-die-of-a-drug-overdose/
    Viele lassen sich von Schlagzeilen informieren, können aber die Wahrheit nicht erkennen, rennen dann halt einfach mit, das gab‘s schon mal. Seit der Mensch sich von Gott, Glauben und der Kirche abgewandt hat, glaubt er nicht nichts mehr, sondern er glaubt jede Lüge, er kann nicht mehr unterscheiden, beten wir.

    Jeder kann jetzt den Link lesen, ggf. in den Übersetzer geben und probieren, ob’s in 5 Min. möglich ist. Es findet leider oft die Information über gelogene oder aus dem Zusammenhang gerissene Schlagzeilen statt, es wird nicht hinterfragt.

    Gefällt 1 Person

    • Anonymous sagt:

      Die Behauptungen in Ihrer Quelle zur Todesursache von George Floyd sind samt und sonders fake news und durch die beiden Autopsien widerlegt.

      Es ist zwar richtig, dass im Körper von Floyd Rückstände von Drogen nachgewiesen wurden. Diese waren aber nicht todesursächlich: Die Konzentration von Fenatyl betrug 11 Nanogramm/mL. Für den Menschen ist eine Fentanyldosis von schätzungsweise 2 Milligramm/mL tödlich. Die empfohlene Serumkonzentration für analgetische Indikationen beträgt 1-2 ng/ml und für Narkoseindikationen 10-20 ng/ml. 11 Nanogramm entsprechen 0.000011 Milligramm. Die Drogenreste in Floyds Körper waren daher nicht tödlich. Sie lagen am unteren Ende dessen, was für eine Narkose verabreicht wird, wobei Floyd wohl schon drogen gewohnt war, was bedeutet, dass sein Körper höhere Dosen tolerierte. Das ist vergleichbar bei Menschen mit Alkoholgewöhnung. Dies ergibt sich auch daraus, dass die bei ihm festgestellte Konzentration nicht zu den typischen Symptomen führte, die bei höheren Konzentration von Fentanyl auftreten wie Benommenheit, Übelkeit, Schwindel, Brechreiz/Erbrechen, Müdigkeit, Kopfschmerz, Verstopfung, Anämie und peripheres Ödem.

      Die Gerichtsmedizin des Hennepin County stellte in ihrem Autopsiebericht als Todesursache Floyds einen Herz-Kreislauf-Stillstand infolge von Druck auf das Genick fest. Die Familie George Floyds beauftragte den in den USA bekannten forensischen Mediziner Michael Baden sowie dessen Kollegin Allecia M. Wilson von der University of Michigan mit einer zweiten Autopsie. Die Untersuchung kam zu dem Ergebnis, dass Floyds Todesursache Ersticken gewesen sei. Dazu habe nicht nur das Knien auf dem Genick durch den Polizeibeamten Derek Chauvin geführt. Auch die beiden anderen Polizeibeamten hätten hierzu mit dem Druck beigetragen, den sie auf den Körper Floyds ausgeübt hätten. Vorerkrankungen hätten bei Floyd nicht vorgelegen.

      Quellen: https://de.wikipedia.org/wiki/Todesfall_George_Floyd#Autopsien

      Klicke, um auf Autopsy_2020-3700_Floyd.pdf zuzugreifen


      https://www.emcdda.europa.eu/publications/drug-profiles/fentanyl_de

      Selbst wenn angeblich eine tödliche Überdosis vorgelegen hätte, dann hätte der Polizist die Worte „I can´t breathe!“ ernst nehmen müssen und sofort medizinische Versorgung anfordern müssen und die zusätzliche Belastung durch das Knien auf Herrn Floyd beenden müssen. Es war nicht nötig, auf Herrn Floyds Hals zu knien, denn er war bereits gefesselt und körperlich nicht zu einer Widerstandshandlung in der Lage. In Deutschland wäre das mindestens Totschlag durch Unterlassen.

      Aber Sie sind natürlich im Besitz der Wahrheit.

      Liken

      • rolandwill sagt:

        Der Link wurde von „BKÄ-Arbeitskreis Ethik“ Ärzte weitergeleitet. Die Blutanalyse kann eingesehen werden.
        Sie wissen aber schon um die Unzuverlässigkeit von Wikipedia, ein hoch interessantes Beispiel, der Klimawandel,
        Viele, die sich über den Klimawandel informieren wollen, werden dies im Internet-Lexikon Wikipedia tun. Sie sollten einmal den unten verlinkten Beitrag des „Weltwoche“-Redakteurs Alex Baur lesen. Baur hat recherchiert, dass die Wikipedia-Beiträge zu den Stichworten „Leugnung der menschengemachten globalen Erwärmung“ und „Energiewende“ zu rund 90 Prozent von einem grünen Lokalpolitiker aus Bayern verfasst wurden, der sich „Andol“ nennt. Dieser Autor sorgt mit enormer Energie dafür, dass bei Wikipedia ausschließlich die Lehrmeinung von Prof. Schellnhuber und seinen Anhängern zur Geltung kommt. Alle abweichenden Ansichten über die Ursachen und den künftigen Verlauf des Klimawandels, auch wenn sie naturwissenschaftlich noch so gut untermauert sind, werden von ihm als verantwortungslose Verschwörungstheorien diffamiert.
        http://www.weltwoche.ch/ausgaben/2019-29/wirtschaft-wissenschaft/knuttis-gruner-schatten-die-weltwoche-ausgabe-29-2019.htm.
        Die Untersuchungen im Auftrag der Fam. Floyd können im Sinne des Auftraggebers sein. Letztendlich waren Sie und ich bei Floyds Tod nicht dabei, wir sind auf Informationen angewiesen, die wahr oder gelogen sein können. Mir ging es aber um was anderes, ich führte den Link als Beispiel an, wie Leute meinen, informiert zu sein, jedoch nicht ausführlich lesen, seine Zeit reichte nicht, wie lange haben Sie den Bericht gelesen? Reichen 5 min?

        Liken


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s