Stalin verwendete Nazi-KZs in der „DDR“ gegen kritische Bürger inkl. NS-Gegner

Der letzte Herzog von Anhalt, Joachim Ernst, starb am 18. Februar 1947, zum Skelett abgemagert, an Hungertyphus im Konzentrationslager Buchenwald. Die Nationalsozialisten hatten den 46-jährigen Hochadeligen bereits im Januar 1944 als Widerständler im KZ Dachau eingesperrt.

Nach Ende des Krieges blieb Joachim Ernst in der russisch besetzten Heimat auf Schloß Ballenstedt im Harz. Doch für Stalins Terrorkommandos galt er als „ausbeuterischer Großgrundbesitzer“.

Am 31. August 1945 wurde er erneut verhaftet, durch mehrere Lager geschleppt und endete schließlich im KZ Buchenwald.

Dem Sieg der Roten Armee folgten vor 75 Jahren Stalins Rachebrigaden auf dem Fuße und richteten nach Sowjetmuster Straflager für Zivilisten ein. In mehreren Fällen bedienten sie sich dabei der Nazi-KZs. 

Das frühere NS-KZ Sachsenhausen, das die Sowjets im August wiedereingerichtet hatten, wurde als Speziallager Nr. 7 geführt.

In diesen Lagern wurden seit Mai 1945 ca. 170.000 Deutsche sowie etwa 34.000 ehemalige Sowjetbürger interniert. Die Haftbedingungen waren derart fürchterlich, daß jeder dritte Insasse starb – hauptsächlich an Hunger und Seuchen. Nur ein geringer Prozentsatz der Häftlinge besaß eine aktive NS-Vergangenheit.

Quelle und vollständiger Artikel hier: https://jungefreiheit.de/wissen/geschichte/2020/das-morden-ging-weiter/


5 Kommentare on “Stalin verwendete Nazi-KZs in der „DDR“ gegen kritische Bürger inkl. NS-Gegner”

  1. Holger Jahndel sagt:

    Die Wallstreet und Hitler – Reichskanzler Brüning packt aus über die Nazi-Finanzierer

    https://www.compact-online.de/die-wall-street-und-hitler-reichskanzler-bruening-packt-aus/

    Gefällt mir

  2. J.WalfischSchnucki sagt:

    „SowjetBürger“ waren wahrscheinlich sogenannte sowjetische „Kriegsgefangene“ in Deutschland während des Krieges. Auch wieder zuhause wurden diese erniedrigt noch, nur weil sie offiziell mal in Deutschland waren.

    KOMM MIT! – „Friede sei mit dir.“

    Gefällt mir

  3. Josef Dorsten sagt:

    ,,Entsozilistischefizierung“ (falsch!). Merkel wäre nie an die Macht gekommen – was ginge es uns so gut!!wenn Kohl nicht im vierten Frühling gewesen wäre.

    Gefällt mir

  4. Adolf Breitmeier sagt:

    Der real existierende Sozialismus blieb der gleiche, nur mit einem neuen ,,Führer“ im Land der Sozialistische Einheitspartei Deutschlands. ,,Kinder“ dieser Zeit haben wir in Gestalt der Linken und auch unserer Bundeskanzlerin. Es gab zwar eine Entnazifizierung (richtig!), aber nie eine ,,Entsozilistischefizierung“ (falsch!). Merkel wäre nie an die Macht gekommen – was ginge es uns so gut!!

    Gefällt mir

    • Holger Jahndel sagt:

      Siehe auch die Epoch Times Deutschland Zeitung zu Sozialismus und Kommunismus und Maoismus und den Verbrechen der KP Chinas und ideologischem Feminismus und Genderismus und Gender Ideologie und Gender Mainstreaming und Pädophilie usw.
      Am Ende war die Sowjet-Union pleite und die DDR samt Infrastruktur und Umweltschäden komplett marode. Merkel ist nicht direkt links – sie ist eher neoliberal-globalistisch und ordoliberal. Selbst der Neocon Friedrich Merz war für die CDU/CSU schon wieder zu konservativ – echte Wertkonservative wie AKK konnten sich auch nicht durchsetzen.

      Gefällt mir


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s