Israel dankt US-Präsident Trump und den Vereinigten Arabischen Emiraten (VAE)

Friedensabkommen im Namen des Patriarchen Abraham

​Unter der Leitung des Nationalen Sicherheitsberaters, Meir Ben-Shabbat, wurde die israelische Delegation vom Außenminister der Vereinigten Arabischen Emirate, Dr. Anwar bin Mohammed Gargash, in einer festlichen Begrüßungszeremonie am internationalen Flughafen in Abu Dhabi empfangen.

Es folgen die Bemerkungen des israelischen Gesandten Meir Ben-Shabbat ​​zu den gemeinsamen Erklärungen mit dem hochrangigen US-Präsidentschaftsberater Jared Kushner und dem US-Sicherheitsberater Robert O’Brien:

„Friede sei mit euch und möge die Barmherzigkeit Gottes und sein Segen mit euch sein. Ich bin sehr stolz und glücklich, hier an der Spitze der israelischen Delegation zu stehen. Wir sind hierhergekommen, um eine Vision in die Realität umzusetzen.

Es gibt keine Grenzen für die Zusammenarbeit, die wir gemeinsam aufbauen können – in Wissenschaft, Innovation, Gesundheit, Luftfahrt, Landwirtschaft, Energie und in vielen weiteren Bereichen. Wir fordern weitere Länder auf, mit uns am Friedensprozess für die Völker der gesamten Region teilzunehmen. Ich danke unseren Gastgebern aus den Emiraten und unseren amerikanischen Partnern für ihre Leitung.“

Es folgen die Bemerkungen von Meir Ben-Shabbat zur Landung in Abu Dhabi:

„Ich freue mich sehr, die offizielle israelische Delegation in die Vereinigten Arabischen Emirate (VAE) zu leiten. Wir kamen hierher, hochrangige Vertreter der Regierung Israels, mit einem historischen Direktflug. Wir kamen bei Tageslicht, in einem Flugzeug, die israelische Flagge zeigend, gemeinsam mit unseren amerikanischen Freunden, die eine Schlüsselrolle bei der Schaffung des Friedens gespielt haben.

Im Namen von Premierminister Benjamin Netanyahu möchte ich US-Präsident Donald Trump und seinem Gesandten Jared Kushner und dessen Team sowie meinem lieben Kollegen danken. US-Sicherheitsberater Robert O’Brien danke ich für die Vision, das Verständnis und die Anstrengungen, die er investiert hat, damit wir diesen Moment erreichen können.

Ein Vierteljahrhundert ist vergangen, seit das letzte Friedensabkommen zwischen einem arabischen Staat und Israel unterzeichnet wurde. In den vielen Jahren, die vergangen sind, ließ die Sehnsucht danach nicht nach.

Ich möchte meinen Gastgebern und insbesondere seiner Hoheit, dem Kronprinzen der Vereinigten Arabischen Emirate, Scheich Mohammed bin Zayed, unsere Anerkennung für seinen mutigen Schritt aussprechen.

Nicht umsonst nennen wir diesen Vertrag und jene, die ihm folgen werden, die ‚Abraham-Abkommen‘. Abraham, unser erster Patriarch, hatte eine neuartige Vision. Er trat gegen die Überzeugungen in seiner Zeit auf. Er begründete den Glauben an einen Gott – den Gott, der versprach, dass er eine Quelle des Segens für uns alle sein würde: ‚Und in dir werden alle Familien der Erde gesegnet sein.‘

Indem wir die Beziehungen zwischen Israel und den Vereinigten Arabischen Emiraten aufbauen, lassen wir uns von unserem gemeinsamen Patriarchen inspirieren und gehen einen neuen Weg: einen mutigen Weg der Hoffnung, Partnerschaft, Brüderlichkeit, des Wohlstands und des Friedens.“

Quelle (Text/Fotos): Außenministerium des Staates Israel / https://embassies.gov.il/berlin/


5 Kommentare on “Israel dankt US-Präsident Trump und den Vereinigten Arabischen Emiraten (VAE)”

  1. Anonymous sagt:

    11:58 Uhr

    Trump erneut für Friedensnobelpreis nominiert

    Donald Trump wurde laut dem Sender „Fox News“ für den Friedensnobelpreis 2021 vorgeschlagen. Demnach wurde die Nominierung von Christian Tybring-Gjedde, einem Mitglied des norwegischen Parlaments, eingereicht.

    https://www.n-tv.de/der_tag/Mittwoch-9-September-2020-article22024043.html

    Gefällt mir

  2. Bernd L. Mueller sagt:

    ……gute, perfekte, diplomatisch wunderbare Angelegenheit. Für die gesamte Region, für die zwei direkt betroffenen Nationen.

    Kooperationen, Zusammenarbeit im friedlich fairen Wettbwerb, das ist es was alle Bürger/innen dringend brauchen und wünschen.

    Gefällt mir

  3. nathalie sagt:

    http://www.israel-nachrichten.org/archive/47817

    Ein Ort in Israel wird den Namen von Präsident Trump erhalten.

    Engl. Trump Heights, hebräischer Name Ramat Trump

    Außerdem erhält ein Bahnhof in Jerusalem, neben der Klagemauer den Namen TRUMP.

    Trump hat Jerusalem als Hauptstadt Israels anerkannt.
    Trump hat die amerikanisch Botschaft von Tel Aviv nach Jerusalem verlegt.
    Und anderes mehr.

    In Israel ist Trump ein Held, hier wird er von den Linken als Monster dargestellt.

    Gefällt mir

  4. dorrotee sagt:

    Alles gut und schön.
    Und trotzdem traue ich den Scheichs nicht über den Weg. Sie sind eben Moslems und haben den Koran intus.

    Gefällt mir

    • nathalie sagt:

      Es stimmt, Moslems kann man nie über den Weg trauen.
      Aber in dem Fall von Israel muss man sogar über Kleinigkeiten zufrieden sein.
      Bis vor kurzem durfte kein Israeli dorthin einreisen.
      Wenn Sie oder ich einen Eintrag „Israel“ im Pass hatten, durften wir auch nicht nach Arabien einreisen. Deswegen hatten Geschäftsleute immer zwei Pässe.
      Also furchtbare Zustände.
      Fanatische Zustände, um es freundlich zu sagen.
      So ist jede Lockerung, und sei sie noch so klein, zu begrüßen.

      Gefällt mir


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s