Bundessprecher Dr. Jörg Meuthen über die AfD und das Christentum

Aus einer aktuellen Erklärung des AfD-Chefs Prof. Dr. Jörg Meuthen:

Die Medien und etliche Kirchenvertreter lassen kaum einen Hinweis darauf aus, dass vorgeblich die Positionen der AfD für Christen keine Alternative sein könnten.

Viele Menschen glauben diesen Unfug ungeprüft. Er basiert aber auf völlig unzutreffenden Vorurteilen.

Um damit aufzuräumen, haben meine Parteikollegen Joachim Kuhs, Volker Münz und Holger Schmitt ein sehr lesenswertes Buch geschrieben mit dem vielsagenden Titel: „Mut zur Wahrheit – warum die AfD für Christen mehr als eine Alternative ist“ (https://jf-buchdienst.de/Buec…/Politik/Mut-zur-Wahrheit.html)

Joachim Kuhs, mit dem mich auch persönlich eine langjährige Freundschaft verbindet, ist Mitglied des EU-Parlaments und Sprecher der „Christen in der AfD“, Volker Münz ist kirchenpolitischer Sprecher der AfD-Bundestagsfraktion und Holger Schmitt ist Sprachwissenschaftler.

Alle drei sind überzeugte, praktizierende Christen. Im Folgenden zitiere ich aus einer Rezension dieses Buches durch den Theologen und Publizisten Dr. Lothar Gassmann (siehe Foto):

„Der für Christen interessanteste und umfangreichste Teil des Buches ist der Beitrag ,Der Inhalt: Wofür die AfD wirklich steht‘. Nachdem noch einmal die massiven Verdrehungen von AfD-Aussagen durch die von linksgerichteten Mainstream-Medien propagierte ,Politische Korrektheit‘ vor Augen gestellt worden sind, werden die wirklichen Ziele der AfD anhand ihrer Programmatik vorgestellt und aus biblischer Sicht beleuchtet.

Dabei ergeben sich zum Teil große Schnittmengen zwischen dem AfD-Programm und dem christlichen Glauben, etwa in den Punkten: Ablehnung des Globalismus und antichristlichen Welteinheitsstaates, Schutz des Bargeldes […], Ablehnung der Auflösung der Geschlechter durch Gender Mainstreaming, Schutz der klassischen Ehe und Familie, Schutz des Erziehungsrechts der Eltern, Kampf für das Lebensrecht der Ungeborenen, Einsatz für verfolgte Christen und gegen Islamisierung, Appell zu einem differenzierten Umgang mit Betroffenen in der Migrationsproblematik.“ (https://www.joachimkuhs.de/mut-zur-wahrheit-warum-die-afd-…/)

Jeder Christ möge sich also die Frage stellen, wie er selbst zu den zuletzt genannten Themen steht und welche Position die versammelten Kartellparteien CDUCSUFDPSPDGRÜNELINKE hierzu einnehmen.

Schutz der klassischen Ehe und Familie? Von gestern, Ehe für alle!

Deutschland als souveräner Nationalstaat, der den eigenen Bürgern Schutz und persönliche Sicherheit gewährt? Ebenfalls von gestern, angestrebt werden die – sozialistischen – „Vereinigten Staaten von Europa“!

Kampf für das Lebensrecht der Ungeborenen? Von vorgestern, stattdessen fordern beispielsweise Jusos ungeniert, die bisherigen Fristenregelungen bei Abtreibungen komplett zu streichen. Da der entsprechende Beschluss der Jusos keine Empfehlungen für neue Fristenregelungen vorsieht, würde dessen vollständige Umsetzung faktisch die Möglichkeit der Abtreibung bis unmittelbar vor der Geburt mit sich bringen. (https://www.focus.de/…/grosse-aufregung-um-vorstoss-abbruch…)

Wir sind die einzigen, die eine echte Lebensschutz-Position vertreten. Deswegen sind auch viele in der AfD engagierte Christen beim „Marsch für das Leben“ dabei – der nächste findet am kommenden Wochenende in Berlin statt: https://www.bundesverband-lebensrecht.de/marsch-fuer-das-l…/

Wer also auch aus christlicher Sicht die Entwicklung Deutschlands, insbesondere seit Beginn der Kanzlerschaft von Merkel, nicht mehr länger hinzunehmen bereit ist, hat nur eine wirkliche politische Alternative von Bedeutung, nämlich uns.

Zeit für überzeugte Christen, diesem verirrten staatlichen Rad in die Speichen zu greifen.

Quelle: https://www.facebook.com/Prof.Dr.Joerg.Meuthen/posts/1745038578978173?__tn__=K-R


43 Kommentare on “Bundessprecher Dr. Jörg Meuthen über die AfD und das Christentum”

  1. Holger Jahndel sagt:

    Gabriele Kuby, Soziologin, zu Gender Ideologie und Gender Mainstreaming und der Zwangs- und Frühsexualisierung von Kindern – siehe auch den INternetauftritt von Eva Hermann und die christliche Psychologin Christa Meves und Klagemauer.TV aus der SChweiz und Judith Reisman und James DeMeo aus den USA und Prof. Annika Da(h)lström und den „Bund Katholischer Ärzte“ (BKA) Deutschland und den Journalisten David Berger mit „Philosophia Perennis“ als Weblog

    http://www.gabriele-kuby.de

    Liken

  2. Eva Herman – Die offizielle Webseite – Politik, Medien …

    http://www.eva-herman.net

    Eva Herman – Die ehemalige Tagesschausprecherin, ARD-Moderatorin und Autorin veröffentlicht aktuelle Artikel zu Politik, Medien, Meinungsfreiheit…

    Liken

    • Siehe auch die ÖDP und die Bürgerrechstbewegung Solidarität und das internationale Schiller-Institut und Judith Reisman und James DeMeo aus den USA und Klagemauer.TV aus der Schweiz und den Weblog „Philosophia Perennis“ des Theologen und Journalisten und Philosophen David Berger und das Zeit-Fragen Magazin aus der Schweiz und den „Bund Katholischer Ärzte“ (BKA) Deutschland.

      http://www.oedp.de

      Liken

  3. killema sagt:

    Lorenz Becker: In den 60ger Jahren,hat der Geistliche bei der Predigt am Wahlsonntag darauf hin gewiesen, dass wir CDU zu wählen haben. Dieser Geistliche hat sich auch erlaubt, die Namen der CDU Politiker zu nennen. Das ist doch nichts neues. Dass die Geistlichkeit gegen die AfD ist, ist doch erklärbar. Merkelsgesetzesbrüche, Verweigerung der Anzeigenannahme mit hinweis auf die Verfehlungen Merkels des Bundesverfassungsgericht. Fr Merkel hat Deutsche und Europäische Gesetze gebrochen. In Thüringen hat sie doch ihre Sozialistische Indoktrination gezeigt. Alle Speichellecker und Angsthasen haben sich in ihre Löcher verkrochen.

    Gefällt 1 Person

  4. Bernd L. Mueller sagt:

    ….wir sind und bleiben Christen. Hass und Gewalt ist uns fremd.

    Aber wir sind nicht naiv, schützen unsere Nächsten, Liebsten, Familie, Kinder, Nachbarn und alle Menschen, die friedlich sind.

    Gefällt 2 Personen

  5. Gibt Frankreichs Kirche sich auf? Nur noch sechs Prozent der Bevölkerung praktizierende Katholiken
    Kategorie: Ausland | 2020-09-09
    Mit mehr als 1.000 Übergriffen auf Gottesdienststätten ist die Katholische Kirche in Frankreich noch stärker im Visier von Extremisten, Satanisten und Vandalen als jüdische oder muslimische Einrichtungen. Statt Zusammenrücken ist jedoch zunehmend Resignation angesagt.
    https://www.epochtimes.de/politik/ausland/gibt-frankreichs-kirche-sich-auf-nur-noch-sechs-prozent-der-bevoelkerung-praktizierende-katholiken-a3331498.html
    Deutscher Putsch im Vatikan? Benedikt-Biografie gewährt Einblicke in Ablauf des II. Konzils
    Kategorie: Geschichte | 2020-08-30
    Josef Ratzinger, der spätere Papst Benedikt XVI., hatte als Berater des Kölner Kardinals Frings eine Schlüsselrolle während des II. Vatikanischen Konzils. Was er als Erneuerung angestrebt hatte, sollte jedoch einen anderen als den erwünschten Verlauf nehmen.
    https://www.epochtimes.de/wissen/geschichte/deutscher-putsch-im-vatikan-benedikt-biografie-gewaehrt-einblicke-in-ablauf-des-ii-konzils-a3322738.html

    Papst Benedikt XVI.: Moralischer Kahlschlag durch 68er hat Akzeptanz von Pädophilie begünstigt
    Kategorie: Meinung | 2019-04-11
    In einem ausführlichen Artikel hat sich der 2013 von seinem Amt zurückgetretene Papst Benedikt XVI. unter anderem mit Missbrauchsskandalen in der Katholischen Kirche befasst. Darin macht er das Wirken der 68er und den Zusammenbruch der katholischen Moraltheologie als Einflussfaktoren aus.
    https://www.epochtimes.de/meinung/papst-benedikt-xvi-moralischer-kahlschlag-durch-68er-hat-akzeptanz-von-paedophilie-beguenstigt-a2852876.html

    Musik am Abend: Gloria in Excelsis Deo
    Kategorie: Feuilleton, Kultur | 2018-12-23
    Aus der Reihe Epoch Times Musik – Für Liebhaber.
    https://www.epochtimes.de/feuilleton/musik-am-abend-gloria-in-excelsis-deo-a2736480.html
    Feindliche Übernahme: Evangelischer Linksruck im Zeichen des „Antifaschismus“
    Kategorie: Meinung | 2018-11-25
    Die linke Umdeutung des Christentums und die Ersetzung des Seelenheils durch das „Gemeinwohl“ haben eine lange Geschichte. Für das nächste Jahr planen mehrere evangelikale Gemeinden der USA, eine ausführliche Dokumentation über die marxistische Unterwanderung christlicher Kirchen auf den Markt zu bringen.
    https://www.epochtimes.de/meinung/feindliche-uebernahme-sozialistische-unterwanderung-des-christlichen-glaubens-und-der-kirchen-im-wandel-der-zeiten-a2714419.html

    Liken

    • rolfw sagt:

      Das alles hat nicht das Geringste mit der AFD zu tun!

      Liken

      • Das sind nun eben die Folgen blinder Gefolgschaftstreue – die heutige Gesellschaft, in der nicht mal mehr der Jugendschutz richtig greift. Dies sind nun eben die Folge von jahrzehtelangem „Augen zu und Zähne-knirschend CDU“! Sogar der Rechtsstaat ist marode.

        Liken

  6. Siehe auch zur Ideologie des Feminismus und Genderismus und Gender Ideologie und Gender Mainstreaming und Zwangs- und Frühsexualisierung von Kindern usw. .

    https://www.epochtimes.de/

    Gefällt 1 Person

  7. rolandwill sagt:

    Was nicht zusammenpasst mit den christlichen Werten der AfD ist eine in lesbischer Partnerschaft lebende Vorsitzende. Es kann jeder leben, wie er will, doch das „Aushängeschil“ einer christliche Werte vertretenden Partei sollte diesen Werten nicht diametral gegenüberstehen. Es wären dann mehr christliche Wähler mobilisierbar.

    Gefällt 1 Person

    • rolfw sagt:

      Es geht nicht an, dass man wegen einer Einzelperson eine ganze Partei ablehnt. Man kann Frau Weidel kritisieren, sie tut aber nichts gesetzwidriges. Also die Kirche im Dorf lassen. Die Alternative zur AFD sind die linken Vollpfosten. Das würde bedeuten, dass massenhaft Sünden nicht nur geduldet, sondern vorangetrieben werden. Also bitte mal über die Verhältnismäßigkeit nachdenken.

      Liken

      • rolandwill sagt:

        Ich hab nicht die ganze Partei abgelehnt, ich habe gar nichts abgelehnt, ich hab nur gesagt, was nicht zusammenpasst und wodurch mehr Wähler zu gewinnen wären.

        Gefällt 1 Person

      • Anonymous sagt:

        @rolfw: „Man kann Frau Weidel kritisieren, sie tut aber nichts gesetzwidriges.“ – Stimmt. Aber auch die Frauen, die – nach der gesetzlich vorgeschriebenen Pflichtberatung – eine Abtreibung vornehmen, tun nichts Gesetzwidriges. Wann darf man Gesetzwidriges kritisieren?

        Liken

      • Guten Tag,
        Abtreibung ist zwar (nicht aus moralisch-rechtlichen, sondern eher aus pragmatischen Gründen) leider straffrei, aber zugleich rechtswidrig (!), wie das BverfG mehrfach amtlich festgestellt hat – das gilt wohlgemerkt auch für die Abtreibungen nach Pflichtberatung (nur nicht für die wenigen Sonderfälle bei Indikationen).
        Wenn die Pflichtberatung nämlich nicht erfolgt, ist Abtreibung nach wie vor strafbar.
        Es gibt also auch juristisch gesehen kein „Recht auf Abtreibung“ – vielmehr ist sie rechtswidrig, der Staat sieht aber bei Pflichtberatung von einer Strafverfolgung ab (und wenn die 3-Monats-Frist eingehalten wird).
        Freundlichen Gruß!
        Felizitas Küble

        Liken

      • rolfw sagt:

        Nach dem Grundgesetz darf man das. Nach Frau Basta-Merkel darf man das nicht! Meinungsfreiheit geht nur noch für die Linksfraktionen und die befürworten inzwischen, dass Mord in Deutschland straffrei bleibt, weil sie die Abtreibung bis kurz vor der Entbindung bejahen. Manche sprechen schon davon, noch nach der Entbindung abtreiben zu wollen. Spätestens aufgrund solcher Forderungen ist doch wohl bewiesen, dass Abtreibung lebensfähiger Menschen Mord ist. Für mein Dafürhalten beginnt das mit der Zeugung. Wer wollte behaupten, dass nicht jeder Fötus lebensfähig wäre. Die einzige Partei, die sich eindeutig von diesem Wahnsinn nicht nur zurückhält, sondern zum Kampf dagegen aufruft, ist die AFD. Im Übrigen hinkt der Vergleich zwischen Gleichgeschlechtlichkeit und Abtreibung gewaltig. Es ist ein riesen Unterschied, Kinder ermorden zu wollen oder sich dafür zu entscheiden, keine eigenen Kinder zu bekommen.

        Liken

      • @rolfw:

        Es ist wirklich furchtbar, dass Euthanasie und Eugenik in Deutschland wieder salonfähig gemacht werden sollen, siehe dazu auch die BüSo und das internationale Schiller-Institut und meine Partei ÖDP (auch zu Bioethik allgemein) und den „Bund Katholischer Ärzte“ (BKA) Deutschland.

        Zeit-Fragen Magazin aus der Schweiz

        http://www.zeit-fragen.ch

        Liken

  8. Lorenz Becker sagt:

    Unsere Kirchenzeitung Kirche und Leben hat uns auf der Titelseite vorgeschrieben, dass ein Münsteraner Katholik nicht AFD wählen darf.
    Mut zur Warheit……hoffentlich mehr als unsere Bistumsleitung zur Aufklärung von sexuellem Missbrauch – ich denke nur an den Fall Rede nach 2010 rauskam, zwei Jahre später die erste Entschädigung – und Bischofs Reinhard Lettmanns Fehlverhalten dazu hat man natürlich vertuscht, zu seinen Lebzeiten noch, und erst 2018 mal gewagt zu sagen, Lettmann hat was falsch gemacht. Dazu noch des Münsteraners Bischof Erklärung in Essen, einen Missbrauchstäter sozusagen übersehen zu haben, zu „blauäugig“ gewesen zu sein.
    Bei so viel Scheinheiligkeit noch den Gläubigen vormachen wollen, was sie zu wählen haben.
    Mit dem Finger auf andere zeigen, um von ihrem eigenen Dreck abzulenken.
    Ich finde die AFD glaubwürdiger als unsere Bistumsleitung.

    Gefällt 2 Personen

    • Jochanan sagt:

      Für mich als Christen ist eine Partei absolut unwählbar, deren Vorsitzender die Gräuel das Nationialsozialismus mit vielen Millionen Todesopfern als „nur ein Vogelschiss in über tausend Jahren erfolgreicher deutscher Geschichte“ kleinreden kann, ohne dass er von seiner Partei vor die Tür gesetzt wird, ohne dass die Parteibasis lautstark dagegen demonstriert.

      Liken

      • Guten Tag,
        Herr Gauland hat sich für diese Entgleisung entschuldigt und die AfD davon distanziert.
        Freundlichen Gruß!
        Felizitas Küble

        Gefällt 1 Person

      • Jochanan sagt:

        Hat sich Alexander Gauland für seine „Vogelschiss-Entgleisung“ entschuldigt? Das wäre mir neu. Meines Wissens hat er seine Aussage lediglich als „missdeutbar und damit politisch unklug“ bezeichnet. „Ich habe nichts bagatellisieren, sondern die moralische Verkommenheit ausdrücken wollen“, sagte er beim Parteitag der bayerischen AfD in Nürnberg. (https://www.tagesspiegel.de/politik/afd-chef-gauland-vogelschiss-aeusserung-war-politisch-unklug/22667294.html)

        Aber selbst wenn er sich entschuldigt hätte, wäre die Angelegenheit für mich nicht vom Tisch. Wenn ein Mann seine Ehefrau öffentlich als „dreckige Hure“ bezeichnet, reicht wahrscheinlich auch eine tränenreich vorgetragene Entschuldigung aus, diese Aussage ungeschehen oder ungehört zu machen.

        Liken

      • Guten Tag,
        Gauland war 40 Jahre lang Mitglied der CDU und leitete als CDU-Politiker die hessische Staatskanzlei unter Walter Wallmann.
        Er kam also nicht von „rechts“ zur AfD.
        Ausgerechnet dieser ehem. alte CDU-Mann hat sich diese völlige Entgleisung geleistet.
        Ich schaue jetzt nicht endlos nach, ob er „nur“ bedauert oder sich „entschuldigt“ hat, wichtiger ist nämlich, daß sich die AfD eindeutig davon distanziert hat.
        Freundlichen Gruß!
        Felizitas Küble

        Gefällt 1 Person

  9. rolfw sagt:

    Für Christen ist die AFD die einzige noch wählbare Partei. Ein starkes Gegengewicht gegen die antichristliche Linken-Ideologie. Ich habe das Buch „Mut zur Wahrheit“ gelesen und stehe mit Volker Münz, dem Kirchenbeauftragten in persönlichem Kontakt.
    Die AFD hat massenhaft aufrichtige Leute, die gut ausgebildet sind und wissen, wovon sie reden. Den Grünen, Linken und der SPD gehört das Handwerk ebenso gelegt wie der CDU. Eine Partei, die ihr eigenes Volk belügt, angreift, in Angst und Schrecken versetzt, durch sinnlose Vorschriften schädigt und mit einer Diktatorin auftritt, braucht kein Mensch.

    Gefällt 1 Person

    • Klaus Kegebein sagt:

      AfD – „die einzige noch wählbare Partei“ für Christen? ——
      Da frage ich mich doch, was Sie unter einem Christen verstehen. Ein paar Zitate:
      „Wir müssen die Grenzen dicht machen und dann die grausamen Bilder aushalten.“ Alexander Gauland, AfD
      „Die Evolution hat Afrika und Europa – vereinfacht gesagt – zwei unterschiedliche Reproduktions­strategien beschert.“ Björn Höcke, AfD
      „Dem Flüchtling ist es doch egal, an welcher Grenze, an der griechischen oder an der deutschen, er stirbt.“ Günter Lenhardt, AfD
      „Ich sage diesen linken Gesinnungsterroristen, diesem Parteienfilz ganz klar: Wenn wir kommen, dann wird aufgeräumt, dann wird ausgemistet, dann wird wieder Politik für das Volk und nur für das Volk gemacht“ Markus Frohnmaier, AfD
      „Wir Deutschen, also unser Volk, sind das einzige Volk der Welt, das sich ein Denkmal der Schande in das Herz seiner Hauptstadt gepflanzt hat.“ Björn Höcke, AfD
      „Nehmen Sie die linksextreme Bedrohung ernst und beteiligen sie sich an allen möglichen Maßnahmen um diese Wucherung am deutschen Volkskörper endgültig loszuwerden!“ André Poggenburg, (damals) AfD
      „Das sagt eine Deutsch-Türkin. Ladet sie mal ins Eichsfeld ein, und sagt ihr dann, was spezifisch deutsche Kultur ist. Danach kommt sie hier nie wieder her, und wir werden sie dann auch, Gott sei Dank, in Anatolien entsorgen können.“ Alexander Gauland, AfD
      (Ich könnte diese Liste noch lange fortsetzen. Weil dieser Kommentar wahrscheinlich eh nicht freigeschaltet wird, will ich mir die Mühe aber sparen…)

      Gefällt 1 Person

      • mk sagt:

        Ich habe mir, wenn jemand über Ausländer schlecht gesprochen hat, schon öfter vorgestellt: wenn aus unseren Kirchen alle Bilder und Statuen nichtdeutscher Heiliger ausgewiesen würden, zumindest in unserer Gegend wären die Gotteshäuser so gut wie leer. Gut, Hermann-Josef könnte bleiben, aber die meisten Anderen wären weg. Maria, hilf!

        Liken

      • Ich würde als Herz-Jesu-Sozialromantiker Heiner Geissler und Norbert Blüm und auch zur inneren Sicherheit Peter Gauweiler nennen – auch meine ÖDP und die BüSo und die Republikaner als Vertreter der katholischen Soziallehre und des rheinischen Kapitalismus und der sozialen Marktwirtschaft und des christlichen Humanismus. Siehe auch die Bücher und Internetauftritte von Manfred Julius Müller zu den wahren Kosten der Zuwanderung und Migration und Asyl-Industrie.

        Liken

      • Joachim Kortner sagt:

        Herr Kegebein, die CDU hatte keinerlei Probleme damit, einen echten Nazi und Judenhasser als Bundeskanzler zu stellen. Kurt Georg Kiesinger, einst Parteimitglied der NSDAP und Mitarbeiter im Reichspropagandaministerium von NS-Verbrecher Josef Goebbels melkte zuerst die braune und dann die schwarze Kuh. Die Reihe der NSDAP/CDU-CSU-FDP-SPD-Mitglieder lässt sich erschreckend lange fortsetzen. (Wikipedia: NSDAP-Mitglieder im Bundestag)

        Gefällt 1 Person

    • Johannes E. sagt:

      Leider ist Wikipedia zunehmend auch eine ideologisierte Plattform. Wissen aus erster Hand ist in jedem Fall besser, als sich auf Vorurteile anderer zu verlassen.

      Liken

      • Anonymous sagt:

        @Joachim Kortner: „Leider ist Wikipedia zunehmend auch eine ideologisierte Plattform.“ Da muss ich ausnahmsweise Herrn Kegebein Recht geben. Wie kann ein Plattform, an der JEDER mitwirken kann – auch Sie, auch Frau Küble! – „ideologisiert“ sein?

        Liken

      • Guten Tag,
        was soll hier meine Erwähnung? Habe ich mich zu Wiki geäußert?! Nicht daß ich wüßte!
        Sparen Sie sich von daher Ihre Ironie!
        Nun aber rein grundsätzlich:
        Natürlich kann trotzdem etwas „ideologisiert“ sein, an dem sich – rein theoretisch – jeder beteiligen kann. Bekanntlich sind aber z.B. (meist rot/grün gepolte) Studenten und vor allem gewisse Linken (z.B. jene Antifa-Aktiven, die keiner ordentlichen Beschäftigung nachgehen und von der „Stütze“ des von ihnen bekämpften Staates leben) oft viel aktiver als die „Bürgerlichen“, die schuften und ihre Familien ernähren müssen, also bestimmt keine Zeit für Wiki und dergl. haben.
        Außerdem ist das Jeder-kann-also-alles-ok-„Argument“ schon rein geschichtlich längst widerlegt – oder wie war das nochmal mit den Reichstagswahlen, die Hitler zur Macht führten?
        Konnte da etwa nicht „jeder“ teilnehmen? Aber sicher doch, jeder Wahlberechtigte, Männlein und Weiblein. War das Ergebnis etwa deshalb „nicht“ ideologisiert?
        Ihre Weisheit hinkt gewaltig.
        Noch etwas: Ob das Niveau eines „Lexikons“ dadurch gehoben wird, daß „jeder“ teilnehmen kann, ist auch mal eine Frage für sich. Auf seriöser Ebene -z.B. in gediegenen Büchern – kümmern sich gelehrte und gelernte Fachleute darum.
        Freundlichen Gruß!
        Felizitas Küble

        Liken

    • Nun ja, es gab und gibt auch die ÖDP und die Republikaner (und gab die Christliche Mitte) und die BüSo und das Zentrum und die Humanwirtschaftspartei usw.

      Liken

    • Leider ist auch die FDP neoliberal-globalistisch und ordoliberal sozialdarwinistisch-raubtier-kapitalistisch ausgerichtet. Und die INteressenvertreterin der ideologisch liberalen Freimaurerei in Deutschland – die immer schon wucherisch war – Wucherer des wucherischen Finanzkapitals der Banken und Börsen und Mietwucherer und Kredithaie eben.

      Gefällt 1 Person

      • Der neoliberale Prof. Hans-Werner Sinn mit seiner einseitig exportfixierten sogenannten volkswirtschaftlichen Angebotspolitik nur für die Großindustrie und Exportindustrie war leider der wirtschaftspolitische Berater von Edmund Stoiber.

        Liken

    • Klaus Kegebein sagt:

      @Joachim Kortner: Macht es die AfD besser, wenn Sie mir dem Finger auf andere Parteien zeigen? Ich will ja nicht behaupten, dass die CDU in ihrer Geschichte immer „porentief rein“ gewesen ist. Aber derart viele verbale Entgleisungen auf dem Niveau, das sich die AfD ständig leistet, sind mir von der CDU nicht bekannt.
      Auch mit der Gesetzestreue hat es die AfD nicht so sehr. Spiegel-Online berichtete im Mai 2018, dass gegen 22 (!) Abgeordnete der AfD straf- oder dienstrechtliche Ermittlungsverfahren liefen. Dabei ging es um Trunkenheit am Steuer, unerlaubtes Entfernen vom Unfallort, Meineid, Steuerhinterziehung, Untreue, Beihilfe zur gefährlichen Körperverletzung, Verbreitung kinderpornografischer Schriften, sexuelle Nötigung, Verstöße gegen das Versammlungsrecht, Verwendung verfassungsfeindlicher Kennzeichen, Beleidigung und Volksverhetzung.
      So weit zum Thema „Für Christen ist die AFD die einzige noch wählbare Partei.“

      Liken

      • Guten Tag,
        schon klar, daß „Ermittlungsverfahren“ noch keinerlei Beweis für eine Straftat darstellen?
        Nicht einmal eine Anklageerhebung wäre dies, aber das wäre schon ein Schritt mehr.
        Das Prinzip „Im Zweifel für den Angeklagten“ gilt auch für die AFD, in diesem Fall sind es nicht einmal Angeklagte.
        Freundlichen Gruß!
        Felizitas Küble

        Gefällt 1 Person

      • Klaus Kegebein sagt:

        Guten Tag!
        Schon klar, dass ein Ermittlungsverfahren nicht ohne ernstzunehmenden Verdacht eingeleitet werden darf?
        Und schon klar, dass es sich nicht nur um Fälle von Ermittlungsverfahren handelt, sondern dass reihenweise AfD-Politiker VERURTEILT wurden? Zum Beispiel Jan-Ulrich Weiß: er schmuggelte Millionen unversteuerter Zigaretten von Osteuropa nach Großbritannien. Oder Holger Arppe wegen kinderpornografischer Fantasien in Online-Chats und gewalttätiger Aktionen gegen politische Gegner. Oder Sebastian Münzenmaier: er war an einem Überfall auf gegnerische Fussball-Fans beteiltigt. Oder Martin Schiller – auch wegen Körperverletzung. Oder Andy Habermann wegen Beleidigung: Er schrieb über die Berliner Juso-Vorsitzende: „Ihr würde ich doch mal ein kleines Intermezzo a la Susanna gönnen.“ (Gemeint war die 14-jährige Susanna F. aus Main, die vergewaltigt und ermordet wurde.) Oder Sven Bärmann, der in besoffenem Zustand mit einer Schreckschusspistole auf Polizisten schoss. Oder Carlos Mrosek, Kay Nerstheimer, Holger Arppe, Michael Gröger wegen Volksverhetzung. Soll ich die Liste fortsetzen?
        Freundlichen Gruß!
        Klaus Kegebein

        Liken

      • Guten Tag,
        schon klar, daß für ein Ermittlungsverfahren ein sog. Anfangsverdacht reicht?
        Schon klar, daß es sich dabei nicht einmal um eine Anklageerhebung handelt (die noch lange keine Verurteilung wäre) und zahlreiche Ermittlungsverfahren eingestellt werden?
        Folglich ist es schlicht lächerlich, damit zu argumentieren.
        Oder gelten rechtsstaatliche Prinzipien nicht mehr, wenn es gegen die AfD geht?
        Was Sie nicht alles wissen – bei der AfD sind also nicht nur Heilige versammelt, wer hätte das auch gedacht!
        Bei den anderen Parteien finden Sie also keine Verurteilungen wegen Beleidigung und besoffenem Unfug?
        Solch eine Argumentation ist schlicht sinnlos, sie wäre es erst, wenn statistisch erwiesen wäre, daß die AfD prozentual mehr Verurteilungen (!) aufweist als andere Parteien.
        Freundlichen Gruß und Ende der Durchsage.
        Felizitas Küble

        Gefällt 1 Person

      • Klaus Kegebein sagt:

        Die Fälle in meinem Kommentar (heute um 11:02 Uhr) betreffen keine „Ermittlungsverfahren aufgrund eines Anfangsverdachts“. Alle von mir aufgeführten AfD-Politiker wurden rechtskräftig VERURTEILT.

        Und was meinen Sie mit „Ende der Durchsage“? Heißt das, dass weitere Kommentare von mir (wieder einmal) nicht mehr veröffentlicht werden?

        Liken

      • Guten Tag,
        das ist doch Ihr Problem, wenn Sie von Ermittlungsverfahren schreiben statt von rechtskräftiger Verurteilung (die Sie übrigens nicht belegten).
        Folglich waren meine Antworten völlig korrekt, indem ich an rechtstaatl. Prinzipien erinnerte.
        Weiter drehe ich mich mit Ihnen tatsächlich nicht mehr im Kreise – warum auch?!
        Freundlichen Gruß!
        Felizitas Küble

        Liken

      • Klaus Kegebein sagt:

        Wie soll ich „belegen“, dass die von mir aufgezählten AfD-Politiker tatsächlich rechtskräftig verurteilt wurden? Soll ich die Aktenzeichen der Urteile aufführen, damit Sie zugeben, dass diese AfD-Politiker tatsächlich Straftäter sind?
        Aber warum eigentlich? Sie belegen ja auch nichts…

        Liken

      • Guten Tag,
        Ihre Behauptungen ersetzen keine Belege – und ich habe sie weder bestritten noch ausdrücklich bestätigt, also durchaus völlig korrekt reagiert.
        Ich muß gar nichts „zugeben“, nur weil Sie irgendwas behaupten.
        Was sollte ich denn „belegen“? Lächerlich.
        Ich hatte ja schließlich keine Behauptungen gegen andere aufgestellt, sondern Sie. Also haben Sie Beweispflicht und nicht ich.
        Hören Sie doch auf mit solch dümmlichen Schreibereien, ich bin es jetzt definitiv leid.
        Freundlichen Gruß!
        Felizitas Küble

        Gefällt 1 Person

  10. Anonymous sagt:

    Eine dieser „ständig sich selbst erneuerten Seiten“ (gemeint ist wahrscheinlich „erneuernden“) ist sicher Wikipedia, das zu den am meisten aufgerufenen Internetangeboten gehört. Als „äusserst manipulativ“ kann das wohl nicht bezeichnet werden, schließlich können ALLE daran schreiben – vorausgesetzt, die Autoren können ihre Einträge durch Quellenangaben belegen und halten sich an formale Vorgaben (Relevanz, Neutralität usw.).
    Und die darin enthaltenen (überprüfbaren) Fakten sagen mir eindeutig, dass es ZEITVERSCHWENDUNG wäre, ein Buch zu lesen, dessen Autor sich zur AfD bekennt.

    Liken

  11. Stefan Kunz sagt:

    Zu viele beziehen ihr gesamtes Wissen aus dem Internet! Dort wird meist ohne Rückfrage auf ein bestimmtes Suchmaschinenkonzept, das viel Wissen vorgaukelt, zurückgegriffen.
    Was die wenigsten hierbei übersehen, das gerade diese ständig sich selbst erneuerten Seiten äusserst manipulativ genutzt werden.
    Aber ein Buch zu lesen ist ja UNCOOL.

    Gefällt 2 Personen


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s