Papst Pius XII. war ein Retter der Juden

Von Hubert Hecker

Bisher wurde Papst Pius XII. moralisches Versagen vorgeworfen wegen seines angeblichen Schweigens zur nationalsozialistischen Judenverfolgung.

Inzwischen hat der Bundesbeauftragte gegen Antisemitismus, Felix Klein, die Anklage reduziert auf die Beschuldigung, der Papst habe zwar protestiert, aber „nicht vernehmlich“. Wie das? Protestierte er etwa im stillen Kämmerlein oder nuschelte er dabei?

Tatsache ist, dass der Pius-Papst in drei öffentlichen Ansprachen gegen die „Vernichtung Hundertausender wegen ihrer Rasse oder Herkunft“ deutlich hörbar protestierte. Die New York Times machte es damals für alle in der westlichen Welt lesbar, dass der Papst die „einsame aufbegehrende Stimme im Schweigen des Kontinents“ sei.

Darauf bezog sich Israels Außenministerin Golda Meir in ihrem Nachruf auf den 1958 gestorbenen Pius-Papst, der „im nationalsozialistischen Jahrzehnt bei dem Martyrium unseres Volkes … seine Stimme erhob für die Opfer“.

Meir hatte einen weiteren Grund für Dankbarkeit. Nach den November-Pogromen 1938 versuchte der damalige Staatssekretär Pacelli 200.000 Ausreisevisa für die deutschen Juden zu organisieren, indem er die Erzbischöfe potentieller Aufnahmeländer zu Eingaben bei ihren Regierungen beauftragte. Nur knapp 20.000 kamen zusammen, aber das waren effektiv mehr, als auf der internationalen Flüchtlingskonferenz von Évian im Sommer 1938.

Golda Meir als Konferenzbeobachterin hielt es für eine Schande, dass damals so viele westlichen Staaten den jüdischen Flüchtlingen in der größten Bedrängnis das rettende Asyl verweigerten.

Schließlich wird die Außenministerin Meir von den Kenntnissen Pinchas Lapides gewusst haben, der von 1951 bis 1969 Leiter des Presseamts der israelischen Regierung war. Er fasste das Ergebnis seiner Studien so zusammen:

„Der Heilige Stuhl hat mehr getan, den Juden zu helfen als jede andere Organisation des Westens, einschließlich des Roten Kreuzes. Pius XII. hat während des Krieges direkt oder indirekt das Leben von etwa 860.000 Juden gerettet.“

Statt die Berliner Pacelli-Straße umzubenennen, sollte man ein Erklärungsschild anbringen – etwa mit dem Würdigungszitat von Golda Meir und den Rechercheergebnissen von Pinchas Lapide.


14 Kommentare on “Papst Pius XII. war ein Retter der Juden”

  1. Studie beweist: Wer zur Alten Messe geht, bleibt katholisch
    Die heilige, katholische, apostolische und römische Kirche ist die wahre Kirche Christi. Sie wird als mystischer Leib Christi bezeichnet. (vgl. Pius …

    https://www.thecathwalk.de/2019/02/27/studie-beweist-wer-zur-alten-messe-geht-bleibt-katholisch/

    https://www.thecathwalk.de/

    Gefällt mir

  2. Alte Messe
    Die beste Antwort auf Maria 2.0 und Häresie: ALTE MESSE
    Wie oft muss man sich heute in der katholischen Kirche aufregen – Maria 2.0 und der Homo-Skandal im Franziskanermagazin sind da…
    Josef Jung – 16. Mai 2019

    https://www.thecathwalk.de/2019/05/16/die-beste-antwort-auf-maria-2-0-und-haeresie-alte-messe/

    https://www.thecathwalk.de/

    Gefällt mir

  3. Holger Jahndel sagt:

    HOLLYWOOD
    Martin Sheen: Bekennender Katholik in Hollywood
    Er gehört zu einer Minderheit im US-Filmgeschäft: Der Schauspieler Martin Sheen, der bald seinen 80. Geburtstag feiert, zeigt offen seinen Glauben.

    https://www.die-tagespost.de/gesellschaft/film-kino/martin-sheen-bekennender-katholik-in-hollywood;art4883,210468

    Gefällt mir

  4. Holger Jahndel sagt:

    Das jüdische Viertel ist wie ein Geschichtsbuch Logo Johann Wilhelm Naumann Stiftung
    Das jüdische Viertel in Köln soll Welterbe werden. Die Stadt will „1 700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland“ feiern.

    https://www.die-tagespost.de/gesellschaft/kultur/das-juedische-viertel-ist-wie-ein-geschichtsbuch;art4881,213708

    Gefällt mir

  5. Holger Jahndel sagt:

    Perfide Propaganda
    Ein Artikel von Michael Hesemann.
    http://www.kathnews.de/perfide-propaganda

    Eugenio Pacelli und die Zionisten
    Neue Funde im vatikanischen Geheimarchiv bestätigen, dass der spätere Papst Pius XII. den Zionismus unterstützte – und zugunsten jüdischer Siedler in Palästina intervenierte.
    http://www.kathnews.de/eugenio-pacelli-und-die-zionisten

    Der spätere Papst Pius XII. über Therese Neumann
    Ein Fund im vatikanischen Geheimarchiv.
    http://www.kathnews.de/der-spaetere-papst-pius-xii-ueber-therese-neumann

    KATH.NET:

    16. Oktober 2013:
    16.10.1943 – Die Stunde des Papstes
    Deutscher General bricht sein Schweigen: Wie Pius XII. die Juden Roms
    http://kath.net/news/43295

    Gefällt mir

  6. Holger Jahndel sagt:

    Siehe auch den Internetauftrittdes Historiker Michael Hesemann dazu und den jüdischen Historiker Pinchas Lapide und Judith Reismanund Gerhoch Reisegger und Prof. Israel Shahak und Pat Buchanan von „American Free Press“ und Israel Shamir und die LaRouche Bewegung.

    Gefällt mir

  7. Sollen Christen den Sabbat halten?

    Rudolf Ebertshäuser

    Immer wieder erhalte ich Anfragen von Christen, die verunsichert sind, ob sie das Gebot des Sabbats halten sollen. An dieser Stelle möchte ich einmal kurz darlegen, weshalb ich glaube, daß es für uns Christusgläubige nicht nur unnötig, sondern geradezu falsch ist, den Sabbat zu halten.

    https://das-wort-der-wahrheit.de/2018/07/sollen-christen-den-sabbat-halten/

    Mysterium und Mysterion und Mysterien und Mystirion und Mysterien

    https://de.wikipedia.org/wiki/Mysterium

    Assyrische Kirche des Ostens

    https://de.wikipedia.org/wiki/Assyrische_Kirche_des_Ostens

    Syrisch orthodoxe Kirche von Antiochien

    https://de.wikipedia.org/wiki/Syrisch-Orthodoxe_Kirche_von_Antiochien

    Gefällt mir

  8. Holger Jahndel sagt:

    Retter hunderttausender Juden

    https://www.epochtimes.de/wissen/geschichte/hitlers-papst-oder-retter-hunderttausender-juden-vatikan-oeffnet-archive-ueber-papst-pius-xii-a3172775.html

    Der Historiker Michael Hesemann und die Wahrheit über Pius XII. – siehe auch den jüdischen Historiker Pinchas Lapide und siehe den Theologen und Journalisten und Philosophen David Berger mit seiner „Philosophia Perennis“ und das Zeit-Fragen Magazin aus der Schweiz

    http://michaelhesemann.info/15.html

    http://michaelhesemann.info/

    Siehe zur heutigen Situation auch die beiden katholischen Theologen Manfred Adler und Johannes Rothkranz und Gerhoch Reisegger und Klagemauer.TV aus der Schweiz usw.

    Michael Hesemann, Historiker und Autor
    Offizielle Homepage

    http://michaelhesemann.info/

    Michael Hesemann

    michaelhesemann.info/

    Homepage des Historikers und Autors Michael Hesemann – seine Biographie, seine Bücher, aktuelle Projekte – Termine und Vorträge.

    Michael Hesemann – Wikipedia

    https://de.wikipedia.org/wiki/Michael_Hesemann

    Michael Hesemann (* 22. März 1964 in Düsseldorf) ist ein deutscher Historiker, Autor (früher auch zu parawissenschaftlichen Themen), Dokumentarfilmer und …
    ‎Leben · ‎Veröffentlichungen · ‎Ehrungen · ‎Werke (Auswahl)

    http://michaelhesemann.info/11.html

    Die Wahrheit über Pius XII.

    Michael Hesemann hielt im Februar 2012 ein Tagesseminar über Pius XII. an der Sorbonne in Paris; am 11. November nahm er an einer akademischen Debatte mit Pius-Gegnern teil. Das Ergebnis: Die Sorbonne revidierte ihre bislang skeptische Einstellung zum Weltkriegs-Papst, Vizekanzler Prof. Dr. Edouard Husson gratulierte Hesemann und seinen Mitstreitern: sie hätten die besseren Argumente gehabt.

    Seit meiner Studienzeit befasse ich mich mit der Zeitgeschichte, schrieb zwei Werke über den Nationalsozialismus und seine okkulten und antichristlichen Wurzeln („Hitlers Religion“, „Hitlers Lügen“). Umso mehr faszinierte mich der Weltkriegspapst Pius XII., der, so war mir nach eingehender Forschung klar, „Hitler trotzte“ (so der Titel meines 2008 erschienenen Buches). Oft sind die Recherchen mit der Veröffentlichung eines Buches abgeschlossen, hier war es genau umgekehrt: Die eigentliche Arbeit begann. Das Buch wurde in der Fachwelt begeistert aufgenommen, Pater Prof. Dr. Peter Gumpel SJ, der als Relator (Untersuchungsrichter) den Seligsprechungsprozess Pius XII. leitete, schrieb das Vorwort für die italienische Ausgabe.

    Seit September 2008 unterstützt die „Pave the Way Foundation“ (PTWF) meine Forschungen – eine jüdische Stiftung, gegründet von Gary und Meredith Krupp aus Long Island, die sich um den interreligiösen Dialog und die Versöhnung von Juden und Christen bemüht, Hindernisse aus dem Weg zu räumen versucht. Seit 2009 bin ich nicht nur als Historiker für die PTWF tätig, ich vertrete sie auch offiziell in Deutschland.
    Seit 2008 habe ich als Historiker Zugang zum Vatikanischen Geheimarchiv, wo ich seitdem Zehntausende Dokumente aus der Zeit vor dem Pontifikat Pius XII., also aus seiner Zeit als Nuntius in München (1917-1929) und Kardinalsstaatssekretär (1929-1939) einsehen konnte. Dabei konnte ich nachweisen, dass
    – Pacelli seit 1917 enge und freundschaftliche Kontakte zur zionistischen Bewegung unterhielt
    – Er sich schon 1917 einsetzte, um erfolgreich ein Massaker der Türken an den jüdischen Siedlern in Palästina zu verhindern.
    – Er bereits 1923 die Nazis als „antikatholische Bewegung“ wahrnahm und sie 1925 als „die wohl größte Häresie (Irrlehre) unserer Zeit beschrieb.
    – Er schon 1933 bereit war, im Fall antisemitischer Exzesse der Nazis zu intervenieren, davor aber von deutschen Bischöfen gewarnt wurde.
    – Er seit 1933 55 Protestschreiben an die Nazi-Regierung schrieb.
    – Er sich in den Wochen nach der Kristallnacht (9. November 1938) (leider vergeblich) darum bemühte, Visa für 200.000 Juden zu bekommen – was 99 % der damals in Deutschland wohnhaften Juden entsprach.
    – Im Archiv der deutschen Nationalkirche S. Maria dell Anima fand ich zudem das entscheidende Dokument, das bewies, dass er bei der Judendeportation in Rom erfolgreich intervenierte. Himmler verschonte daraufhin 7000 der 8000 römischen Juden, die fortan u.a. in römischen Klöstern und auf Vatikangelände versteckt wurden.

    Diese Fakten, die ich auch im November 2012 an der Sorbonne präsentierte, fanden weltweit Beachtung und führten in Israel zu einer Neubewertung Pius XII. So wurde eine Tafel negativen Inhalts (rechts) in der Holocaust-Gedenkstätt Yad Vashem durch einen neutralen Text (links) ausgetauscht.

    Hier sind einige Berichte über das weltweite Echo, das unsere Forschungen auslösten:

    http://www.haaretz.com/jewish-world/pope-pius-xii-saved-thousands-of-jews-1.300589

    http://www.jpost.com/International/Article.aspx?id=180806

    http://www.kath.net/detail.php?id=32565&print=yes

    http://britanniaradio.blogspot.de/2009/02/wartime-popes-secret-heroism-from.html

    http://www.telegraph.co.uk/history/world-war-two/7874740/Hitlers-Pope-saved-thousands-of-Jewish-lives.html

    http://www.juedische-allgemeine.de/article/view/id/5388

    http://www.catholicherald.co.uk/news/2010/07/07/pius-xii-%E2%80%98secured-visas-for-jews%E2%80%99-after-kristallnacht/

    http://www.zenit.org/rssenglish-33132

    http://www.israeldailypicture.com/2011/12/did-german-officer-prevent-massacre-of.html

    http://www.welt.de/kultur/article3080040/Der-junge-Pacelli-rettete-Juden-vor-den-Tuerken.html

    http://www.katholisches.info/2010/07/07/%E2%80%9Epius-xii-war-ein-schutzengel%E2%80%9C/

    Die Recherchen werden weitergehen, sobald das Vatikanische Geheimarchiv seine Bestände aus dem Pontifikat Pius XII. für Historiker (und damit auch für mich) zugänglich macht – vielleicht schon 2014. Über 70.000 Seiten wichtiger Dokumente sind aber schon jetzt auf unserer website http://www.ptwf.org veröffentlicht!

    Hitler wollte Vatikan ‚dem Erdboden gleichzumachen‘

    Anordnung, den Vatikan zu zerstören und Pius XII. festzunehmen.
    Racheakt für päpstliche Judenhilfe

    Rimini (kath.net/ ZENIT.org).
    Der italienische Schriftsteller und Historiker Andrea Tornielli enthüllt in seinem neuen Buch „Pius XII., der Papst der Juden“ die zerstörerischen Absichten Adolph Hitlers, den Vatikan „dem Erdboden gleichzumachen“ und den Bischof von Rom und Oberhaupt der Katholischen Kirche als Geisel irgendwohin in das Fürstentum Liechtenstein zu verschleppen, wo er als Gefangener der deutschen Wehrmacht verbleiben sollte.

    Hitler befahl 1943 die Zerstörung des Vatikans und die Deportation von Papst Pius XII. als Repressalie für die Hilfe den Juden gegenüber sowie für die Opposition der Kirche gegen das Naziregime, so der italienische Historiker Tornielli.

    http://kath.net/news/525

    Versteck im „Turm der Winde“-Bericht: Hitler wollte Papst entführen lassen

    Was zunächst nach einer Verschwörungstheorie klingt, ist ein Zeitzeugenbericht, den der Vatikan nun veröffentlicht: Demnach beauftragte Adolf Hitler ein SS-Kommando mit der Deportation von Pius XII. – doch es gab einen Notfallplan.

    https://www.n-tv.de/politik/Bericht-Hitler-wollte-Papst-entfuehren-lassen-article18133101.html

    Gefällt mir

  9. Holger Jahndel sagt:

    Zum Tod von Rolf Hochhuth, dem Besudler des Andenkens Pius XII.
    Dokumentation 14. Mai 2020 0
    (Michael van Laack) Rolf Hochhuth ist tot. Er starb am gestrigen Tag im Alter von 89 Jahren. Möge seine Seele trotz allem in Frieden…

    https://philosophia-perennis.com/2020/05/14/zum-tod-von-rolf-hochhuth/

    https://philosophia-perennis.com/

    Gefällt mir

  10. Holger Jahndel sagt:

    Siehe auch den Historiker Michael Hesemann mit seinem Internetauftritt und den jüdischen Historiker Pinchas Lapide und die Bücher von Gerhoch Reisegger und dem israelischen Prof. Israel Shahak dazu und auch die Epoch Times Deutschland Zeitung und das Schiller-Institut.

    Gefällt mir


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s