INSA: Mehrheit sieht Terroranschläge als Angriff auf Europas christliche Identität

56 Prozent der Deutschen sind der Meinung, dass die islamistischen Anschläge in Frankreich und Österreich auf Europas christliche Identität zielen.

Zu diesem Ergebnis kommt eine repräsentative Umfrage des Erfurter Meinungsforschungsinstituts „INSA “, die im Auftrag der „Tagespost“ durchgeführt wurde.

16 Prozent sind gegenteiliger Ansicht; 18 Prozent  wissen nicht, wie sie dazu stehen.

Von den katholischen Befragten sind 61 Prozent der Meinung, die Anschläge nehmen Europas christliche Identität ins Visier. 13 Prozent sind gegenteiliger Ansicht, 17 Prozent der Katholiken wissen nicht, wie sie dazu stehen.

Größte Zustimmung von allen Konfessionsgruppen kommt mit 69 Prozent von den protestantischen Befragten. Nur zehn Prozent von ihnen sehen die Anschläge nicht als Angriffe auf Europas christliche Identität. Freikirchliche wie Konfessionslose stimmen ebenso mehrheitlich zu (50 und 57 Prozent).

Muslime sind jedoch nur zu acht Prozent dieser Meinung und sehen mit 51 Prozent mehrheitlich keine Anschläge auf Europas christliche Identität.

Während AfD-Wähler zu 78 Prozent die Ansicht teilen, dass die islamistischen Anschläge in Frankreich und Österreich auf Europas christliche Identität zielen, sind auch 71 Prozent der Union-Wähler und 66 Prozent der FDP-Wähler dieser Meinung. Mehrheitlich kommt auch von Wählern der SPD Zustimmung (57 Prozent). Linke- und Grünen-Wähler stimmen jeweils mit 49 bzw. 46 Prozent zu.

Quelle: Pressemeldung der DT: www.die-tagespost.de


5 Kommentare on “INSA: Mehrheit sieht Terroranschläge als Angriff auf Europas christliche Identität”

  1. Ingrid Barth sagt:

    Das Rechtsprinzip und der Rechtsstaat wurde total verdreht, Islamisten hofiert, duldet man, die uns bei Leib und Leben ständig und vermehrt bedrohen, aber Kritiker an solchen inhumanen und rechtswidrigen Zuständen diffamiert, verfolgt man, löscht sie, bekämpft sie sogar. Dabei sind und bleiben wir friedlich im Gegensatz zu ihren hofierten Jihadmördern und religiösen Fanatikern.

    Ich darf also durchaus von Mitmördern reden, verabscheuungswürdig in meinen Augen, mehr als Verräter, wirkliche ethikbefreite, skrupellose eiskalte Mitmörder.

    Ach,von wegen „Nie wieder“…seufz.

    Gefällt mir

  2. JIhad Watch by Robert Spencer, BLOG zu Islam und Islamismus und Islamisten – siehe auch die Artikel des internationalen Gatestone-Institutes und den Weblog „Philosophia Perennis“ von David Berger als Journalisten und Theologen und Philosophen und die Kopp News Online

    http://www.jihadwatch.org

    Gefällt 2 Personen

  3. Anonymous sagt:

    Von welcher „christlichen Identität“ Europas ist hier die Rede? Wo ist diese angebliche Identität und wie äußert sie sich?

    Gefällt mir

  4. killema sagt:

    Wenn das wahr wäre, würde Fr. Merkel als eine dekadente Fantastin heraus gestellt. Die Vertreter des Islams haben bis heute bewiesen, dass sie weder Tolerant noch fähig sind, in einer Gesellschaft zu leben, die nicht ihren Kruden Religionsvorstellungen entsprechen. Es ist gefährlich, diese Menschen zu unterschätzen. Sie haben Bewiesen, dass sie sich nicht integrieren wollen. Wer in dritter Generation als Türke hier in Deutschland aufgewachsen und zur Schule gegangen ist und bei der Wahl den Kalifen vom Bosporus gewählt hat, will sich trotz Deutschen Pass nicht integrieren. Für mich sind das die fünfte Kolonne des Kalifen.

    Gefällt 2 Personen

  5. Pauline G. sagt:

    Auf jeden Fall ist das so – die Attacke in der Kathedrale von Nizza zeigt das deutlich!! Aber es darf nicht zur Kenntnis genommen werden – in diesem Land nicht!!

    Gefällt 2 Personen


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s