Starke Handy-Nutzung erhöht das Krebsrisiko

Pressemitteilung der diagnose:funk vom 8.12.2020

Studie warnt: 17 Minuten Handy am Tag erhöht Krebsrisiko. Neue Studien zu oxidativem Zellstress, DNA-Schädigungen und verminderter Gehirnleistung

„Weihnachtsgeschenke müssen gesundheitlich unbedenklich sein, das werden alle Eltern und Großeltern sofort bestätigen“, sagt Jörn Gutbier, Vorsitzender von diagnose:funk und zuständig für Verbraucherschutz. „Aus Gesundheitsgründen gehören daher funkende Spielzeuge, Smartphones, Tablets und ‚smarte‘ Technik mit WLAN-Funktion nicht ins Kinderzimmer.

Mobilfunk- und WLAN-Strahlung ist gesundheitsschädlich, das bestätigen die neuen Studien. Oxidativer Zellstress, den die Strahlung im Körper verursacht, ist Auslöser vieler entzündlicher Erkrankungen bis hin zu Krebs. Hinzu kommt verminderte Lernleistung. Diese Nebenwirkungen will niemand verschenken, diesen Risiken sollten wir unsere Kinder nicht aussetzen!“

Funkende und strahlende Geschenke sind neben Smartphones auch SmartWatches, Tablets, Bluetooth-Kopfhörer, per App ferngesteuerte Spielzeuge und generell jegliche „smarte“ Technik, die sich ins WLAN integrieren lässt oder eine SIM-Karte benötigt. Alternative: Tablets und Smartphones lassen sich per LAN-Adapter am heimischen Netzwerkkabel strahlungsfrei betreiben.

Hintergrund der Empfehlung ist die wissenschaftliche Studienlage zu Gesundheit und Mobilfunkstrahlung:

  • Die neueste Metaanalyse und Review zum Krebsrisiko durch Handystrahlung bestätigt: Für Vielnutzer – über 1.000 Stunden bzw. 17 Minuten täglich in 10 Jahren – liegen signifikante Beweise für ein um 60% erhöhtes Hirntumorrisiko vor.
    Metastudie von Choi et al. (2020) siehe https://www.diagnose-funk.org/1635.
  • Neueste Einzelstudien zeigen ebenfalls deutliche Hinweise auf Gesundheitsgefahren durch Mobilfunkstrahlung, von Leberschäden über DNA-Strangbrüche bis hin zu beeinträchtigter Gehirn- und Lernleistung.
    Einzelstudien siehe Auflistung unten und auf https://www.diagnose-funk.org/1636

Im aktuellen ElektrosmogReport 3/4-2020 werden sechs neue Einzelstudien zu Mobilfunkstrahlung und Gesundheit besprochen:

  1. Alkis et al. (2019) kamen zu dem Ergebnis, dass 900, 1800 und 2100 MHz zu DNA-Schädigungen (bei 1800 und 2100 MHz) und oxidativem Stress in den Hoden von Ratten führen und damit Auswirkungen auf die Fruchtbarkeit haben.
  2. Fahmy/Mohammed (2020) untersuchten die WLAN-Frequenz 2450 MHz. Durch die Bestrahlung waren die Antioxidantien (Glutathione (GSH) und Superoxiddismutase (SOD)) vermindert, die Überproduktion an freien Radikalen führte zu Leberschäden.
  3. Kumar et al. (2020) untersuchten die epigenetische Modulation der DNA-Histon-Methylierung. Die Bedeutung der Methylierung wurde bisher nicht untersucht. Sie bestrahlten mit 900, 1800 und 2450 MHz-(WLAN-)Signalen. Die größten Auswirkungen hatten die WLAN-Signale. Auswirkungen auf die Hirnleistungen, Krebsentstehung und Fortpflanzung werden vermutet.
  4. Yang et al. (2020) bestrahlten mit 1800 MHz das Innenohr. Bei einem SAR-Wert von 4 W/kg wurde eine erhöhte ROS-Konzentration festgestellt.
  5. Boileau et al. (2020) gingen der Frage nach, ob sich die Mobilfunknutzung auf das Wachstum von Embryos auswirken könnte. Das Ergebnis: häufiger Gebrauch kann zu einem geringeren Geburtsgewicht führen.
  6. Die Studie von Tohidi et al. (2020) weist nach, dass die Strahlung von 900 und 1800 MHz die Genexpression verändert (Prozess der Umsetzung genetischer Information in Proteine) und zu einer verminderten Funktion des Hippocampus (Teil des Gehirns, der vor allem für das Gedächtnis wichtig ist) führen kann. Das kann zu einer Beeinträchtigung des Lernens führen

Quelle: https://www.diagnose-funk.org/publikationen/artikel/detail&newsid=1640


4 Kommentare on “Starke Handy-Nutzung erhöht das Krebsrisiko”

  1. Holger Jahndel sagt:

    Schumann-Frequenz: Im Herzschlag mit der Erde leben und wie der Mobilfunk (5G) zu Rhythmusstörungen führt
    22. Dezember 2020 2012 Neues Bewusstsein Web Gesundheit, Universum Sonne Orion Planet X Nibiru 1 Comment

    Wissenschaftler konnten nachweisen, dass Elektrosmog durch Mobilfunk, vor allem durch 5G-Technologie, signifikante Auswirkungen nicht nur auf uns und unsere gesamte Umwelt hat, sondern auch auf die Schumann-Resonanz, der Puls von Mutter Erde. Biophysiker haben nämlich herausgefunden, dass unser gesamtes biologisches System über die Schumann-Frequenz auf die Hintergrund-Frequenz unseres Planeten abgestimmt ist. Mittlerweile konnte sogar nachgewiesen […]

    https://www.pravda-tv.com/2020/12/schumann-frequenz-im-herzschlag-mit-der-erde-leben-und-wie-der-mobilfunk-5g-zu-rhythmusstoerungen-fuehrt/

    https://www.pravda-tv.com/

    Gefällt mir

  2. Holger Jahndel sagt:

    Eine Aktion der Deutschen Vereinigung für eine Christliche Kultur (DVCK) e.V.
    BUNDESWEITE UMFRAGE
    Für den Schutz der Kinder, der Familie und der christlichen Wurzeln Deutschlands

    https://www.aktion-kig.eu/umfrage-christliche-wurzeln_m/?gclid=EAIaIQobChMIpfW_6ofw7QIVy4ntCh2vTgnUEAEYASAAEgIUDfD_BwE

    https://www.aktion-kig.eu/

    Gefällt mir

  3. dorrotee sagt:

    Ja, das ist interessant.

    Jedoch setzen seit der C-Krise, Schule, Ämter, Arbeitgeber und Freunde u.v.m darauf, dass man ein Handy besitzt und dieses auch nutzt.

    Bei Jugendlichen ist es schwer zu überwachen , daß diese nicht über W-lan ins Netz gehen. Diese Generation lebt mit dem Handy wie das „tägliche“ Brot.
    Leider hat sich es noch mehr verstärkt.

    Wo sollen die Jugendlichen noch hingehen? Alles geschlossen.

    Am schlimmsten ist es für die junge Generation, da Pfarrheime und die Sportstätten zum körperlichen Ausgleich geschlossen sind.

    Es ist ein Verbrechen an unserem Nachwuchs, was denen zugemutet wird.

    Alles was Spass macht/machte, ist verboten!

    Gefällt mir


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s