Ex-Vizechef von Pfizer ist Covid-Impf-kritisch

Der frühere Vizechef des Pharma-Riesen Pfizer warnt vor falschen Erwartungen und leichtfertigen Verabreichungen des von seinem früheren Unternehmen kürzlich notzugelassenen Corona-Impfstoffs. Er eigne sich in der derzeitigen Form nur für experimentelle Zwecke.

Michael Yeadon hält es für nicht erforderlich, den Impfstoff, bezüglich dessen Verträglichkeit aufgrund der Notzulassung noch keine Erfahrungswerte aus Langzeitstudien bestehen, einer breiten Öffentlichkeit zu verabreichen.

Quelle: https://www.journalistenwatch.com/2020/12/21/ex-vizechef-pfizer/

Weitere Infos hier: https://www.wochenblick.at/ex-vizechef-von-pfizer-viren-treten-nicht-in-wellen-auf/


10 Kommentare on “Ex-Vizechef von Pfizer ist Covid-Impf-kritisch”

  1. Holger Jahndel sagt:

    „Bund Katholischer Ärzte“ (BKA) Deutschland

    https://www.bkae.org/

    https://www.bkae.org/?id=316

    Gefällt mir

  2. Holger Jahndel sagt:

    „Bund Katholischer Ärzte“ (BKA) Deutschland

    https://www.bkae.org/

    https://www.bkae.org/?id=316

    Gefällt mir

  3. Adolf Breitmeier sagt:

    Corona: Warum ich mich nicht gegen Covid 19 impfen lasse

    Es gibt keine harmlose Grippe und jedes Jahr fallen ihr Tausende – auch in Deutschland – zum Opfer. Deshalb lasse ich mich jedes Jahr gegen die saisonale Grippe impfen – bisher mit Erfolg. Der Impfstoff wurde über Jahre geprüft und nach wissenschaftlichen und medizinischen Erkenntnissen und Erprobung seriös hergestellt. Beim Impfen muss stets abgewogen werden, ob sich das Risiko lohnt, schwere Schäden (bis hin zum Tod) abzuwehren oder ,,Nebenwirkungen“ (auch hier bis hin zum Tod) in Kauf zu nehmen. Bei seriösen Impfstoffen ist die Gefahr eines ,,Schadenfalls“ minimiert, nahezu auf Null herabgemindert. In meiner Risikogruppe (über achtzig und ,,natürlich“ nicht mehr ,,kerngesund“) verläuft selbst eine ,,Sars.CoV-2- Infektion in über 95% der Fälle milde (Prof. Dr. Hockertz, Toxikologe und Pharmakologe). Mangelhaft erprobte Vakzine sind da viel gefährlicher für die geimpfte Person. Mit dem nicht auf Langzeitfolgen geprüften Impfstoffen, wird nach meiner Meinung ein weltweites Experiment an Menschen durchgeführt, dessen Folgen weder im Guten noch im Bösen nicht absehbar sind. Lothar Wieler, der Präsident des Robert-Koch-Instituts sagte in einer Sendung (die ich zufällig genau an dieser Stelle sah, aber da ich ,,zappte“ nicht mehr weiß, bei welchem Sender):,, wir wissen nicht genau , wie sie wirken, wie gut sie wirken, was sie bewirken, aber ich bin optimistisch…“ Na, das ist doch eine kernige und überzeugende Aussage, die jeden denkenden Menschen von einer Impfung abhalten müsste!!

    Zitat Prof. Dr. Hockertz: ,,Man muss wissen, dass es zwei Arten von Antikörpern im Immunsystem gibt: neutralisierende und bindende Antikörper.Die neutralisierenden markieren Körperzellen, die von einem Virus infiziert worden sind, damit sie vom Immunsystem erkannt und abgetötet werden. Die bindenden Antikörper markieren infizierte Zellen dagegen nicht erkennbar, denn ihre Funktion ist eine andere. Da Corona-Viren aber beide Arten Antikörper bei uns aktivieren können, besteht die Gefahr, dass der Impfstoff in hoher Zahl – oder vielleicht sogar nur-bindende Antikörper aktiviert. Dann würden wir zwar Antikörper beobachten und das als erfolgreiche Wirkung deuten, doch ist tatsächlich ein so Geimpfter, der sich mit Sars-CoV-2 infiziert, nicht nur ungeschützt, sondern seine Erkrankung verläuft dann sogar noch schwerer als ohne Impfung! Bekannt ist dieses Phänomen übrigens als ,,Antibody dependent enhancement“ beim Sars-CoV, also der ursprünglichen Krankheit.“ (Zitat Ende)
    Politik, Medien und die allgemeine Öffentlichkeit wird durch politisch daran Interessierte pausenlos auf die tödlichen Gefahren von ,,Corona“ oder ,,Covid 19“ mit düsteren und panikmachenden Hinweisen auf die tödlichen Wirkungen zur Impfung konditioniert. Die volkswirtschaftlichen und gesamtgesellschaftliche psychischen Schäden werden einfach ignoriert, zum Schaden der Gemeinschaft!! Die Impfung mit einem in unverantwortlicher Eile und nicht solide geprüften Impfstoff zu ,,heilen“ ist medizinisch unverantwortlich. Bei einem Lockdown werden im Prinzip die 99% Gesunden isoliert, das widerspricht jeglicher Logik und erhöht die allgemeine Krankheitsanfälligkeit, wie Studien beweisen. Man bewegt sich weniger, man isst mehr, oft Ungesundes, Sorgen um morgen, den Arbeitsplatz, seine Lieben, die man nicht sieht, weil weggesperrt, man scheut den eigentlich notwendigen Gang zum Arzt, hat weniger Freude … das alles beeinträchtigt die Volksgesundheit in erheblichem Maß.
    Wie wirkt nun der Impfstoff? Prof. Dr. Hockerts Stellung, der die Impfstoffsicherheit als sehr bedenklich einstuft:
    ,,Was sich für den Laien plausibel anhört, ist in Wahrheit nur eine unbewiesene Arbeitshypothese – und zwar folgende. Das Corona-Virus hat bekanntlich kleine ,,Stacheln“, auf englisch ,,Spikes“, die ihm sein typisches Aussehen verleihen, und mit denen das Virus an unsere Körperzellen andockt, um sie zu infizieren. Der Impfstoff enthält nun ein Stück sogenannte Boten-RNA (Ribonukleinsäure), kurz ,,mRNA“ – „m“ wie messenger, englisch für ,,Bote“. Diese mRNA ist eine Art Konstruktionsplan für die Herstellung des Proteins, aus dem die ,,Spikes“ bestehen. Die mRNA im Impfstoff dringt nun in unsere Körperzellen ein und veranlasst diese, das Spikes-Protein zu produzieren. Konfrontiert mit diesem soll unser Immunsystem lernen, die Stacheln abzuwehren – so dass das Virus später nicht mehr an unsere Zellen ankoppeln kann. Das Ganze klingt toll – ist aber, wie gesagt, nur eine unbewiesene Arbeitshypothese. Ob sie tatsächlich auch funktioniert, wissen wir nicht“. Zitat Ende (vgl die Aussage Lothar Wieler, auch der weiß es nicht!) Zitat weiter:
    ,, … die Hypothese gibt es schon seit etwa zwanzig Jahren. Dennoch sind wichtige Details noch unklar. Zum Beispiel, wie der in der mRNA enthaltene Bauplan des Proteins in unseren Körperzellen genau abgelesen und prozessiert wird. Oder wie das produzierte Spike-Protein, das vom Zellinnern nach außen wandern muß, an der Außenseite unserer Zellen dem Immunsystem gegenüber gestellt wird.“ Zitat Ende
    Frage: Kann unser Immunsystem mit diesem Konstrukt arbeiten??
    ,,Genau das wissen wir nicht.
    Was übrigens mit ein Grund dafür ist, dass bis heute noch kein einziger mRNSA – Impfstoff zugelassen wurde!“
    Und jetzt soll man sich mit so was impfen lassen? Da erhält das Wort,,Covidiot eine ganz neue Bedeutung!
    In der Wissenschaft gibt es Zufälle, aber kein Glück, sondern nur ausdauernd harte und gewissenhafte Arbeit, um signifikante Ergebnisse und Resultate zu erhalten, die man medizinisch dann auch vertreten kann. Diese Impfung scheint mir ein Glücksspiel, bei dem ich nicht mitmachen werde.

    Gefällt 1 Person

  4. Rüdiger Engelhardt sagt:

    „experimentelle Zwecke“
    Jeder der noch halbwegs bei Verstand ist, sollte das wissen. Naja, jeder vielleicht nicht, aber jeder, der sich kundig macht.
    Das durchschnittliche Zulassungsverfahren dauert 10 Jahre. Der Impfstoff mit der bisher schnellsten Zulassung ist für Mumps gewesen. 4 Jahre bis zur Zulassung.
    Jetzt soll die Bevölkerung mit einer Gen-manipulierten Brühe beehrt werden, die irgendwas Aktives enthält, von dem niemand weiß, was es ist. Denn nach wie vor ist es nicht gelungen, diesen Covid-19-Virus zu isolieren. Diese irgendwie aktive Brühe soll das Immunsystem anregen, dagegen vorzugehen. Diese Nullnummer ist fast so wie Fallschirmspingen. Absprung aus 5000 Meter ohne Fallschirm und wärend des Sprunges darauf warten, daß irgendwer einen Fallschirm hinterher wirft und dieser so schnell ist, daß er den Springer noch erreicht.
    Wenn es anders wäre, würde Pfizer die Daten offenlegen und die Garantie übernehmen. Dies ist bisher aber nicht der Fall.

    Gefällt mir

  5. Geisssler Heinz sagt:

    Es gibt so viele Besserwisser, aber Bessermacher?

    Gefällt mir

  6. gerd sagt:

    @Anonymus

    „Der nächste Corona-Impfstoff ist auf der Zielgeraden.“

    Der erste Corona-Impfstoff ist schon in den Startblöcken verreckt. Der nächste wird ebenso einen Fehlstart hinlegen. Wetten werden angenommen.

    Im übrigen hat ihr Kommentar nix mit dem Artikel zu tun, in dem der Ex-Vizechef von Pfizer es überhaupt ablehnt, einen Impfstoff mit Notzulassung in die Oberarme der Bevölkerung zu jagen. Notzulassung beinhaltet nämlich den Haftungsauschluss der Hersteller. Wenn Sie ins Koma fallen, soll die Behandlung dann wer genau bezahlen? Die Impfgegner?

    Gefällt mir

  7. Anonymous sagt:

    Impfungen an Uniklinik Mainz

    Curevac testet Vakzin an Krankenhauspersonal

    Der nächste Corona-Impfstoff ist auf der Zielgeraden. Das Vakzin der deutschen Firma Curevac befindet sich bereits in der kritischen dritten Testphase. Nun kündigt das Unternehmen eine gesonderte Studie nur für Krankenhausmitarbeiter an.

    https://www.n-tv.de/panorama/Curevac-testet-Vakzin-an-Krankenhauspersonal-article22248766.html

    —-

    Hoffentlich geht der „Test“ gut aus.

    Gefällt mir


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s