Zur „neuen“ Sars-CoV-2-Mutation aus England

Das Problem an der Art der Berichterstattung, wie sie z.B. die Tagesschau an den Tag legt – die einmal mehr darauf abzielt, Angst und Hysterie zu verbreiten – ergibt sich daraus, dass niemand weiß, was diese Mutationen bedeuten…

Der normale Prozess, der eine Anpassung der Fähigkeit von Viren, Wirtsorganismen zu befallen, vorsieht, ist bei SARS-CoV-2, das sich durch eine sehr geringe Divergenz auszeichnet, von Anfang an eines der erstaunlichsten Merkmale gewesen – eines, dass den Schluss nahelegt, dass SARS-CoV-2 entweder lange, bevor es in Wuhan zum Ausbruch kam, unter Chinesen verbreitet war oder dass SARS-CoV-2 das Ergebnis einer gain-of-function-Forschung in Wuhans Institute of Virology ist, die im wahrsten Sinne des Wortes in die Hose ging.

Angesichts der vorhandenen Optimierung der Fähigkeit von SARS-CoV-2, an menschliche ACE2-Rezeptoren zu binden, wäre es verwunderlich, wenn die neue phylogenetische Variante sich durch eine höhere Transmissibilität auszeichnen würde.

Dass eine höhere Transmissibilität von B.1.1.7 gegeben ist, wird (in Medienberichten) einzig aus der Tatsache geschlossen, dass im Südosten von England die Fallzahlen steigen. Dass sich bei einer Virus-Verbreitung auch die Varianten ausbreiten, die es davon gibt, deren Verbreitung zwangsläufig steigt, ist indes kein Beleg dafür, dass eine Mutation “außer Kontrolle” geraten sei.

Quelle und vollständiger Artikel hier: https://sciencefiles.org/2020/12/20/der-siebte-stamm-covids-absurder-unfug-uber-eine-neue-sars-cov-2-variante/


12 Kommentare on “Zur „neuen“ Sars-CoV-2-Mutation aus England”

  1. Holger Jahndel sagt:

    „Bund Katholischer Ärzte“ (BKA) Deutschland

    https://www.bkae.org/

    https://www.bkae.org/?id=316

    Gefällt mir

  2. killema sagt:

    Ich glaube auch, dass das eine Finte ist, um die Menschen noch mehr zu beunruhigen. Ich bin davon Überzeugt, da steckt was anderes hinter. Nicht die Krankheit ist außer Kontrolle, sondern unsere Politiker. Sehen wir uns die Politik der letzten Jahre an. Die Finanzwelt steht vor dem zusammenbruch. Das ganze Gesellschaftssystem bricht zu sammen. Eine gewollte Völkerwanderung. Unsere Merkel hat die Dose der Pandora geöffnet und bekommt sie nicht mehr geschlossen. Für dieses von den Politikern verursachtes Chaos mus es immer neue Tatarenmeldungen geben.

    Gefällt mir

  3. Anonymous sagt:

    Coronavirus-Liveticker

    +++ 11:44 WHO und Ärztepräsident widersprechen britischer Einschätzung von Mutation +++

    Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) tritt der Einschätzung der britischen Regierung entgegen, durch die Neumutation sei die Corona-Lage „außer Kontrolle“.

    https://www.n-tv.de/panorama/11-44-WHO-und-Arztepraesident-widersprechen-britischer-Einschaetzung-von-Mutation–article21626512.html

    Gefällt mir

  4. fiencesciles sagt:

    Wenn die Experten“ bei „sciencefiles“ das sagen, muss das ja stimmen.

    Gefällt mir

  5. Rüdiger Engelhardt sagt:

    „ist indes kein Beleg dafür, dass eine Mutation “außer Kontrolle” geraten sei.“
    Wo soll denn auch solch ein Beleg herkommen, wenn bis heute noch nicht einmal das „Original“ bekannt ist, da es nur aus willkürlich zusammengebastelten Gen-Sequenzen besteht?
    Könnte es nicht vielmehr ein rachsüchtiges Nachtreten aus Brüssel sein?
    Wir haben vor einigen Tagen erst noch im Bekanntenkreis darüber diskutiert, wie Brüssel den Austritt von GB hinnimmt, nachdem alle Befehle und nicht vorhandene Verhandlungsbereitschaft von Seiten Brüssels im Nichts verpuften. Es ist aber auch sowas von unverschämt von den Briten, sich nicht – nach Austritt aus der EU – dem EuGH und Brüssel zu unterwerfen.
    Jetzt ist es sichtbar. Ein aus dem Nichts hervorgezauberter „mutierter“ Coronastamm, den es wunderbarerweise explizit nur in Großbritannien gibt.
    Die Chance, rechtzeitig zum Jahresende und zum Ende der EU-Mitgliedschaft zum großen Tritt auszuholen und den unverschämten Briten einen Teil der Wirtschaft lahmzulegen und irgendwelchen Kandidaten, die sich vielleicht ebenfalls mit Austrittsgedanken befassen, zu zeigen, was ihnen im Falle eines Falles blüht.

    Gefällt 2 Personen

    • Bernhard sagt:

      Schauen Sie mal 2 Beiträge höher: Die britische Regierung ließ verlauten, die Lage sei „außer Kontrolle“, nicht Brüssel!
      Dass auf dem Festland dann Maßnahmen ergriffen werden, ist doch wohl verständlich…

      Gefällt mir

  6. rolandwill sagt:

    Werter @David, es ist schon über 10 Jahre her, da hatten wir an der Schule eine Feuerwehrübung, es war Brandschutzwoche. Ich war Maschinist. Es kamen zwei Jungen, erste oder zweite Klasse, deren einzige Frage war: gibts hier auch Tote?

    Gefällt mir

  7. David sagt:

    Wie kann man in den Medien, Zuschauerzahlen oder Leser, generieren?

    Indem man Nachrichten katastrophiert! Die Schreckenserzeugung erklimmt immer grüßere Höhen. „Das Blut muss aus der gefalteten Zeitung heraustropfen.“ In Kürze werden wir verwesende Leichname und angebliche Massengräber sehen, die nur angefangene Baustellen sind. Man kann es immer noch toppen, bis es den Sprecherinnen der Nachrichten selbst schlecht wird.

    Eine solide Berichterstattung bleibt dabei auf der Strecke. Das Ende kommt. Denn irgendwann will es ein gebildeter Zuhörer/ Leser nicht mehr wissen, was Medien so berichten. Eine alternative Medienlanschaft tut sich auf.

    Wundert sich noch jemand?

    Gefällt 1 Person


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s