Am Heiligen Abend um 20 Uhr „Stille Nacht” vom Fenster singen

Am Heiligen Abend wollen in Deutschland tausende Christen von ihren Balkonen und Fenstern um 20 Uhr gemeinsam „Stille Nacht, Heilige Nacht“ singen. Weil in der Coronakrise Gottesdienste eingeschränkt und Singen in der Kirche untersagt wurde, gibt das gemeinsam vorgetragene Weihnachtslied Hoffnung in schweren Zeiten.

Zum begleitenden Musizieren sind die Gläubigen um 20 Uhr ebenfalls aufgerufen (unter Einhaltung der Kontaktbeschränkungen und Abstandsregeln).

Auch in der Christmette mit Papst Franziskus im Vatikan erklingt in diesem Jahr „Stille Nacht“ in seiner italienischen Fassung „Astro del Ciel“. Die Festmesse im Petersdom beginnt wegen der Ausgangssperre in Italien bereits um 19.30 Uhr.

Bei einer Begegnung mit Gästen aus Österreich vor zwei Jahren hat Papst Franziskus „Stille Nacht“ als sein Lieblingslied bezeichnet.

Quelle und vollständige Meldung hier: https://www.vaticannews.va/de/papst/news/2020-12/deutschland-heiligabend-stille-nacht-fenster-balkon-singen.html?utm_source=newsletter&utm_medium=email&utm_campaign=NewsletterVN-DE


US-Präsidentschaftswahlen nicht zu Ende

Einem weitverbreiteten Irrtum entgegen wurde der neue Präsident nicht am 14. Dezember durch das Electoral College (Wahlleute-Team) gewählt, sondern am 14. Dezember begann jener Electoral Process, der üblicherweise am 6. Januar mit der Übergabe der Wahlmännerstimmen endet.

Wenn kein Mitglied des Repräsentantenhauses mit der Unterstützung eines Senators aufsteht, um gegen die Entscheidung des Electoral College Einspruch zu ergeben, gibt es ab dem 6. Januar den President Elect. Gibt es diesen Einspruch jedoch und hat die Unterstützung eines Senators, muß er debattiert werden.

Im Augenblick hat weit mehr als nur ein Mitglied des Repräsentantenhauses angekündigt, dem Abstimmungsergebnis des Electoral College zu widersprechen. Lediglich der Senator fehlt noch, der die „Widerständler“ dabei unterstützt.

Wird am 6. Januar kein President Elect ernannt, gilt eine Frist bis zum 18. Januar. Bis dahin müssen alle Einsprüche behandelt worden sein. Herrscht danach noch immer Uneinigkeit, kommt es zur „Contingent Election“. Dabei stimmt das Repräsentantenhaus mit einer Stimme pro Bundesstaat über den künftigen Präsidenten ab, was wegen der Mehrheit republikanischer Bundestaaten (nicht der Mitglieder!) im Repräsentantenhaus zugunsten Trumps ausgehen dürfte.

Quelle und FORTSETZUNG des Artikels von Max Erdinger hier: https://www.journalistenwatch.com/2020/12/23/update-us-wahlen-2/

BERICHT über Präsident Trumps Rede über WAHLBETRUG am 22. Dezember: https://sciencefiles.org/2020/12/23/wir-konnen-nicht-zulassen-dass-dieser-wahlbetrug-bestehen-bleibt-donald-trump-und-die-rede-von-der-sie-in-ms-medien-nichts-erfahren/


Die Gebeugten lehrt GOTT seinen Weg

Heutige liturgische Lesung der kath. Kirche:
Psalm 25 (24),4-5.8-9.10.14.

Zeige mir, HERR, deine Wege,
lehre mich deine Pfade!
Führe mich in deiner Treue und lehre mich;
denn du bist der Gott meines Heiles.
Auf dich hoffe ich allezeit.

Gut und gerecht ist der HERR,
darum weist ER die Irrenden auf den rechten Weg.
Die Demütigen leitet ER nach seinem Recht,
die Gebeugten lehrt ER seinen Weg.

Alle Pfade des HERRN sind Huld und Treue
denen, die seinen Bund und seine Gebote bewahren.
Die sind Vertraute des HERRN, die ihn fürchten;
ER weiht sie ein in seinen Bund.

.