Gerichtspräsident kritisiert Cancel Culture

Der Präsident des Hamburger Oberlandesgerichts, Marc Tully, hat sich für einen offenen Diskurs und ein klares Bekenntnis zur Meinungsfreiheit ausgesprochen.

Die sogenannte „Cancel Culture“, eine Praxis des Verdrängens von Personen oder Inhalten aus dem öffentlichen Leben zugunsten politischer Korrektheit, sei „brandgefährlich“. Das Phänomen ziele darauf ab, „die soziale Existenz“ von Andersdenkenden auszulöschen, warnte er in der Tageszeitung Die Welt.

Inhaltliche Kritik dürfe nicht soweit führen, daß Personen diskreditiert oder bedroht würden. „Wir müssen andere Meinungen ertragen, mögen sie uns noch so abwegig erscheinen“, bekräftigte der Jurist.

Die „Cancel Culture“ gleiche einem „kollektiven Sofagericht“, das die sozialen Netzwerke nutze, um Stimmung gegen Menschen mit unliebsamer Meinung zu machen.

Quelle und vollständige Meldung hier: https://jungefreiheit.de/kultur/gesellschaft/2021/cancel-culture-tully/


7 Kommentare on “Gerichtspräsident kritisiert Cancel Culture”

  1. Holger Jahndel sagt:

    Siehe zur Thematik und Problematik Homosexualität auch Judith Reisman und James DeMeo aus den USA und Klagemauer.TV aus der Schweiz und das internationale Schiller-Institut.
    James DeMeo entwickelte nach dem Psychologen Wilhelm Reich die Orgon-Therapie und auch eine mögliche Therapie zur Therapierung und Heilung von eventuell als belastend und unangenehm und nicht gewollt empfundener Homosexualität. Die der Psychologe Wilhelm Reich als Neurose bzw. psychische Zwangsvorstellung und damit psychische Störung und Krankheit diagnostizierte.

    Prof. Bernd Senf aus Berlin als Volkswirt im Ruhestand zu VWL und psychosozialen Hintergründen nach dem Psychologen Wilhelm Reich und James DeMeo und Viktor Schauberger und Prof. Fritz-Albert Popps Biophotonen als Zellsignale zur Zellkommunikation und Biophotonen-Therapie und Biophotonen-Forschung – siehe auch das internationale Nexus-Magazin und die Raum&Zeit.

    http://www.berndsenf.de Siehe auch die Orgon-Therapie und „Lebensenergieforschung“ usw.

    Gefällt mir

  2. Holger Jahndel sagt:

    Freiheit der Wissenschaft
    Konservative an den Universitäten: Diskriminierung und Selbstzensur
    In den USA, Kanada und Großbritannien diskriminiert ein erheblicher Teil der Akademiker Konservative bei Stipendien und Publikationen. Zu diesem Ergebnis kommt eine aktuelle Untersuchung. Die Autoren um den kanadischen Politikwissenschaftler Eric Kaufmann beklagen zudem einen Mangel an Meinungsvielfalt unter den Lehrkräften.
    weiter
    JF Kommentare 0 Kommentare– 1. März 2021

    https://jungefreiheit.de/kultur/gesellschaft/2021/diskriminierung-und-selbstzensur/

    Gefällt 1 Person

  3. Holger Jahndel sagt:

    „Lagebesprechung“ – Wissenschaft und Cancel Kultur

    https://www.einprozent.de/blog/lagebesprechung-wissenschaft-und-cancel-culture/2780

    Gefällt mir

    • Holger Jahndel sagt:

      Follow
      Daß die deutschen Hochschulen beileibe kein Ort freier Wissenschaft mehr sind, wie es das bürgerliche Bildungsideal anstrebt, das ist für unser politisches Milieu kein Geheimnis. Speziell in den Sozial- bzw. Geisteswissenschaften dominiert ein linker Theoriekanon die Lehre und somit die Deutung gesellschaftlicher Prozesse. Die AfD stemmt sich zeitlebens gegen die Dominanz linker Denkweisen an den deutschen Hochschulen und den damit verbundenen Einfluss auf die Politik unter dem Deckmantel der Wissenschaft. Einer, der diese Schieflage an den Universitäten entschieden anprangert und aus eigner Erfahrung sehr gut kennt, ist der sachsen-anhalter AfD-Landtagsabgeordnete und bildungspolitische Sprecher der AfD-Fraktion im Magdeburger Landtag, Dr. Hans-Thomas Tillschneider. Aktuell sorgt eine Stellungnahme von ihm, die sich gegen die Äußerungen der Professorin für »Kindheit und Differenz (Diversity Studies)« an der Hochschule Stendal, Maureen Maisha Auma, daß die deutschen Universitäten noch zu weiß besetzt sein, wendete, für eine Kontroverse. Wir haben mit Dr. Tillschneider zu dem brisanten Thema gesprochen.
      Lagebesprechung auf Spotify:

      Gefällt mir

  4. Holger Jahndel sagt:

    Geolitico-Magazin

    http://www.geolitico.de

    Gefällt mir

  5. Stefan Kunz sagt:

    Diese Art der Bestimmung passt zu denen die Ohne eigene Argumente bestimmen wollen! Denn wie will man andere Überzeugen, wenn man sein Handeln nicht begründen kann. Das geht doch nur durch Zwang, niederbrüllen und niederknüppeln.

    Gefällt mir

  6. Thomas May sagt:

    „Cancel Culture“ ist vor allem im Kontext der Corona-Regime und der von den Regierungen verhängten Lockdowns „brandgefährlich“.
    Nicht nur, dass Gegner und Kritiker der Zwangsmaßnahmen im öffentlichen Raum mundtot gemacht werden, indem man ihre Demonstrationen gerichtlich verbietet, auch die pauschale Diffamierung der „Querdenker“ als Spinner, „Verschwörungstheoretiker“, Rechtsradikale etc. durch Politiker und Medien zielt auf deren gesellschaftliche Ächtung und letztlich Auslöschung der „sozialen Existenz“.
    Dabei kommt eine Studie der Universität Basel (https://idw-online.de/de/attachmentdata85376) zu einem erstaunlichen Ergebnis: Bei der letzten Bundestagswahl (2017) wählten 23% der befragten „Querdenker“ Grüne/B90, 18% Die Linke, 15% AfD, 10% die Union.
    Lauter potenzielle Staatsfeinde, die nach Ansicht von Innenministern vom Verfassungsschutz beobachtet werden sollen?
    Inzwischen nimmt die Pandemie der politischen Korrektheit grotesk-beängstigende Züge an, wenn zum Beispiel Tagesausflügler, die entgegen den Appellen von Politikern und „Wissenschaftlern“ (und der Bundeskanzlerin!) nicht zu Hause geblieben sind, sondern es gewagt haben, an Wintersportorten an der frischen Luft im Schnee Erholung und Entlastung vom Lockdowndruck zu suchen, als unverbesserliche Dummköpfe, Amoralisten und/oder Primitivlinge (Pinkeln in fremde Gärten – öffentliche Toiletten wurden geschlossen!) hingestellt werden, die sich der Obrigkeit widersetzen.
    Erfreulicherweise gibt es aber auch die Initiative „Appell für freie Debattenräume“ (https://idw-europe.org/), die auf ihrer Website die Ausmaße von „Cancel Culture“ ausführlich dokumentiert und der man mittels Unterschrift beitreten kann.
    Die Liste der Promi-Unterzeichner umfasst das gesamte politische, gesellschaftliche, wissenschaftliche, kulturelle Spektrum von links bis rechts.

    Gefällt 1 Person


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s