„Kalter Krieg“ zwischen Nazis und dem Vatikan

Neue Untersuchungen im Archiv des vatikanischen Staatssekretariats belegen es: Papst Pius XII. hatte sich während seines Pontifikats ab 1939 und zuvor im Staatssekretariat für die Juden eingesetzt. Eugenio Pacelli, wie Pius XII. mit bürgerlichem Namen hieß, hatte schon in der Zeit des 1. Weltkrieges gegen antisemitische Politik gewirkt.

Der flämische Historiker Johan Ickx hat sein neues Buch über Pius XII. – der von 1939 bis 1958 als Papst amtierte – auf Italienisch und Französisch herausgegeben; demnächst wird es auch auf Englisch erscheinen. In seinem Werk „Pius XII. und die Juden“ belegt Ickx die Anstrengungen, die Pius XII., unternahm, um verfolgten Juden zu helfen.

Vor etwa einem Jahr wurde das Archiv des Pontifikats von Pius XII. den Historikern zugänglich gemacht.

Zu den neuen Erkenntnissen gehöre die Tatsache, dass im März 1943 der „Kalte Krieg“ zwischen dem Vatikan und dem Dritten Reich begann, erklärt Prof. Ickx:

„Das heißt, die diplomatischen Beziehungen werden gestört, und zwar von den Nazis. Sie wollen nicht mehr mit dem Vatikan verhandeln. Wenn man weiß, dass man in einem ,Kalten Krieg´ mit den Nazis ist, dann sind auch alle bisherigen Informationen über die Besetzung Italiens in ein anderes Licht zu betrachten.“

Quelle und vollständige Nachricht hier: https://www.vaticannews.va/de/vatikan/news/2021-01/vatikan-deutschland-pius-xii-archiv-itv-buch-ickx-feldkamp-juden.html?utm_source=newsletter&utm_medium=email&utm_campaign=NewsletterVN-DE


19 Kommentare on “„Kalter Krieg“ zwischen Nazis und dem Vatikan”

  1. Holger Jahndel sagt:

    Zur Banken-Finanzierung der Nazis etwa über den Freimaurer und Insider Hjalmar Schacht als Mittelsmann und Finanzminister der Nazis.

    Vorkriegsgeschichte

    http://www.vorkriegsgeschichte.de

    Siehe auch Gerhoch Reisegger Bücher etwa zu den Benesch-Dekreten.

    Gefällt mir

    • Holger Jahndel sagt:

      Siehe auch Alfred Deschners Buch „Der Moloch“ zu den Bankiers, die die Nazis finanzierten, und auch Prof. Carroll Quigley „The anglo-american Establishment“ und „Tragedy and Hope“ und Dr. Anthony C. Sutton „Wallstreet and the rise of Hitler“ und Ploppa und Carmin „Das schwarze Reich“ und Dieter Rüggebergs „Geheimpolitik“ und die Bücher von Pat Buchanan
      Auch zur Vorkriegsgeschichte – erst wurden die Nazis an die Macht gebracht und gekauft, obwohl sie in den letzten freien Wahlen keine Mehrheit hatten, und dann wurden sie aufgebaut – und wieder fallen gelassen und vernichtet.
      Erst wurden die Deutschen systematisch verführt und irregeführt und belogen und betrogen und falsch informiert und getäuscht und irregeleitet und ihre Vertrauen mißbraucht und jeder Kontakt zum deutschen Widerstand und dessen Unterstützung abgelehnt – und dann wurden Hitler und die Nazis, mit denen etwa Prescott Bush als Skull&Bones Mitglied noch während des 2. Weltkrieges Geschäfte machte und die etwa Rockefeller und Henry Ford massiv unterstützten – siehe auch Mathias Bröckers und Gerhoch Reisegger und Ploppa dazu, u.a. auch im Interesse des Freimaurers Winston Churchill und der Banken und Börsen systematisch vernichtet – es ging vor allem auch darum, die deutsche Wirtschaftskraft mit ihren Mefo-Wechseln zu zerschlagen und das Deutsche Reich als Wirtschaftsmacht zu vernichten. S Die meisten Leute hatten Hitlers „Mein Kampf“ ja gar nicht gelesen.

      Gefällt mir

      • Außerdem galten diese ganzen heute als unwissenschaftlich erkannten Rassentheorien damals noch als wissenschaftlich, und es existierte eine echte freimaurerische Bedrohung

        Gefällt mir

      • Holger Jahndel sagt:

        Bis zuletzt hatten die Nazis in den freien Wahlen keine Mehrheit, die wurden an die Macht gebracht und an die Macht gekauft.
        Außerdem hatten die meisten Deutschen Hitlers „Mein Kampf“ ja gar nicht gelesen.
        Er distanzierte sich auch später davor.
        Und zudem verhandelten die westlichen Staaten zwar mit ihm und gaben ihm alles, aber leider nicht mit dem deutschen Widerstand, den sie ignorierten und niemals unterstützten. Siehe auch Gerhoch Reiseggers und Pat Buchanans Bücher dazu.

        Gefällt mir

      • Holger Jahndel sagt:

        Kampf um Jerusalem: Israel-Hasser entlarven sich

        http://www.pi-news.net/2021/05/kampf-um-jerusalem-israelhasser-entlarven-sich/

        Gefällt mir

  2. Holger Jahndel sagt:

    Siehe auch den Historiker Michael Hesemann und das internationale Schiller-Institut und „American Free Press“ mit Pat Buchanan.

    Christen gegen Adolf Hitler

    https://www.die-tagespost.de/gesellschaft/film-kino/christen-gegen-adolf-hitler;art4883,207766

    Gefällt mir

  3. Holger Jahndel sagt:

    Christen gegen Adolf Hitler Logo Johann Wilhelm Naumann Stiftung
    Das Doku-Drama „Mit Gott gegen Hitler – Bonhoeffer und der christliche Widerstand“ bietet einen Überblick über den Widerstand aus dem Glauben heraus.

    https://www.die-tagespost.de/gesellschaft/film-kino/christen-gegen-adolf-hitler;art4883,207766

    Gefällt mir

  4. Holger Jahndel sagt:

    Michael Hesemann
    Michael Hesemann (Dr. h.c.; * 22. März 1964 in Düsseldorf) ist ein international tätiger Historiker, Autor, Verleger, Dokumentarfilmer und Fachjournalist, u.a. für kirchenhistorische Themen. Er forscht für die Jüdische „Pave the Way Foundation“ in den vatikanischen Archiven.

    Hesemann lebt und arbeitet in Düsseldorf und Rom. Er gehört dem Team von Deutschland Pro Papa an.

    http://www.kathpedia.com/index.php/Michael_Hesemann

    http://michaelhesemann.info/

    Gefällt mir

  5. killema sagt:

    Ich würde Sagen,im nachhinnein,kann man viel Sagen.Die Geschichte spricht eine andere Sprache.(Der Vatikan im Bunde mit Mussolini,Franko.Hitler und Pavelic) (K-H Deschner)

    Gefällt mir

    • Guten Tag,
      ich würde sagen, Sie informieren sich einseitig (Deschner!!!), vielleicht lesen Sie mal das Buch des jüdischen Religionshistorikers Pinchas Laqpide „Rom und die Juden“, wo er nach jahrelangen Recherche-Arbeiten zu dem Schluß kommt, daß keine Organisation so viel für die Rettung der Juden unternommen hat wie die katholische Kirche und der Papst.
      Übrigens scheinen Sie von der Papst-Enzyklika gegen den italienschen Faschismus auch noch nie etwas gehört zu haben.
      Falls Sie Protestant sind, lassen Sie sich gesagt sein, daß die Zahl der katholischen Priester in KZs über 10 x höher war als die protestantischer Pastoren, im KZ Dachau (wo die meisten Geistlichen landeten), waren es 20 x so viel (nämlich ca. 3000 katholische Priester und ca 150 ev. Pastoren).
      Freundlichen Gruß
      Felizitas Küble

      Gefällt mir

    • Holger Jahndel sagt:

      Franco war allerdings auch Mitglied in einem Rotary-Club, das sind ideologisch liberale freimaurerische Vorfeld-Organisationen. Also so gesehen ein Liberaler Kapital-Interessen-Vertreter. (leider wurde auch der gegenwärtige Papst in Argentinien Mitglied in einem Rotary-Club). Und die Nazis wurden über den Insider und Mittelsmann und Freimaurer Hjalmar Schacht und von Freimaurern mitfinanziert, siehe auch die Tatsache, dass Hjalmar Schacht Hitlers Finanzminister war. Siehe auch den Historiker Michael Hesemann und den jüdischen Historiker Pinchas Lapide zur Rettung der Juden durch den Vatikan und zur wahren Geschichte usw.
      Siehe aktuell auch die Bilderberg-Treffen der Globalisten und Tony Goslings Weblog dazu.
      Zudem muß man hinzufügen, dass diese ganzen Rasse-Theorien damals auch noch als wissenschaftlich galten. Heute sind sie freilich als unwissenschaftlich widerlegt, das ist wahr.

      Gefällt mir

    • Holger Jahndel sagt:

      Siehe auch die Historiker Michael Hesemann und Egon Flaig und den jüdischen Historiker Pinchas Lapide.

      Gefällt mir

    • Holger Jahndel sagt:

      @Killema:

      Siehe auch die Historiker Michael Hesemann und Egon Flaig und den jüdischen Historiker Pinchas Lapide.

      Gefällt mir

    • Holger Jahndel sagt:

      Siehe auch die Historiker Michael Hesemann und Egon Flaig und den jüdischen Historiker Pinchas Lapide und Gerhoch Reisegger.

      Gefällt mir

  6. Holger Jahndel sagt:

    Sendung vom 03.12.2020
    Das Hermannsdenkmal in Hiddesen bei Detmold (dpa / picture alliance / Horst Ossinger)
    Wissenschaft und IdeologieWehrhaft, blond und blauäugig – der Mythos des Germanentums

    Die Germanen als kühne, freiheitsliebende, rotblonde Krieger – ein bis heute prägendes Bild, das einer romantisch-nationalistischen Konstruktion des 18. und 19. Jahrhunderts entspringt. Diese ging nahtlos in eine völkisch-rassische Ideologie über, auf die Rechtsextreme bis heute rekurrieren. Von Ingeborg Breuer

    https://www.deutschlandfunk.de/wissenschaft-und-ideologie-wehrhaft-blond-und-blauaeugig.1148.de.html?dram:article_id=488608

    Gefällt mir

  7. Holger Jahndel sagt:

    Siehe dazu auch den jüdischen Historiker Pinchas Lapide und den Internetauftritt des Historiker Michael Hesemann und den Weblog „Philosophia Perennis“ des Journalisten und Philosophen und Theologen David Berger und den „Kirchfahrter Archangelus“ usw.

    Gefällt mir


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s