USA: Schwere Vorwürfe eines evang. Mega-Kirchenleiters gegen Präsident Biden

John MacArthur ist ein theologisch konservativer, reformierter Autor und Pastor einer Mega-Kirche (riesigen Groß-Gemeinde) in den USA, der Grace Community Church in Kalifornien. Zudem ist er ein profunder Bibelexperte (er verfaßte die Mac-Arthur-Studienbibel, die es auch auf Deutsch gibt).

Nach der Amtseinführung Bidens als 46. Präsident der Vereinigten Staaten hat der evangelikale Theologe sich sehr kritisch zu dessen Politik geäußert, vor allem in puncto Abtreibung und Gender.

Er beanstandete außerdem Bidens Entscheidung, den Einreisestopp aus radikal-islamischen Ländern abzuschaffen, den Trump mit Hinweis auf die Abwehr des Terrorismus eingeführt hatte.

MacArthur warnte Biden davor, seine Hände bei der Vereidigung auf die Bibel zu legen, während er „genau das tat, was Gottes Namen lästert“. Der Präsident habe damit seine Hand „auf den Thron Gottes gelegt“, denn Gott throne in seinem Wort.

Er hielt Biden vor, sich „für das Abschlachten von Babys im Mutterleib“ einzusetzen und die „Ehe, Männlichkeit und Weiblichkeit“ zu zerstören. Damit bezog sich der Pastor auf Bidens Personalpolitik und Verordnungen pro Transgender bzw. der queeren LGBTQ-Agenda.

Weitere Infos dazu hier (englisch-sprachig): https://premierchristian.news/en/news/article/pastor-john-macarthur-warns-biden-against-placing-hand-on-bible-while-blaspheming-god

.


9 Kommentare on “USA: Schwere Vorwürfe eines evang. Mega-Kirchenleiters gegen Präsident Biden”

  1. Holger Jahndel sagt:

    Siehe auch den Soziologen Max Weber zur Entstehung der des neuzeitlichen Kapitalismus aus der Arbeitsethik des Protestantismus.

    joe-biden-finanzschleusen

    https://www.journalistenwatch.com/2021/01/29/joe-biden-finanzschleusen/

    American Free Press mit Pat Buchanan und Dr. Paul Craig Roberts

    http://www.americanfreepress.net
    .

    Gefällt mir

  2. Holger Jahndel sagt:

    Mosebach: Deutsche Kirche leidet an Protestantisierungssucht

    https://gloria.tv/post/JvrWaAAEFPzh6Xf3hAaUVXLS7

    Nazi/Kommunismus-Überlebende: „Jetzt fängt das Gleiche hier an“

    https://gloria.tv/post/3ZR2SCPvrfUH6E6LW69PnTT69

    Bischof Stikas Stunde der Wahrheit: Vatikan-II-Priester zerstörten Kirchen, verbrannten Bücher, verdummten die Liturgie

    https://gloria.tv/post/mq6ZUK2v6AZb2zWjTmcHTvyVW

    Was bei der Impfkampagne verschwiegen wird

    https://vera-lengsfeld.de/2021/01/29/was-bei-der-impfkampagne-verschwiegen-wird/

    Gefällt mir

  3. Adolf Breitemeir sagt:

    … aber die ,,Kirchenfürsten“ leben doch nicht erst seit der Wahl Bidens in den USA. Sie haben doch bei Obama schon gesehen, wohin die Reise (Islamunterstützung, und eben auch Genderwahn und Abtreibung). Da hätten sie halt den ,,etwas“ eigensinnigen Trump mehr unterstützen müssen, denn dessen Haltung war in dieser Hinsicht KLAR und deutlich.

    Gefällt 1 Person

  4. Anonymous sagt:

    MacArthur ist auch überzeugter Calvinist. Er glaubt daher, Gott habe ALLES vorherbestimmt; insbesondere auch vor der Geburt jedes Menschen, ob dieser in den Himmel oder in die Hölle komme.

    Dann hat Gott nebenbei bemerkt auch jede Abtreibung vorher bestimmt. Dass sich der überzeugte Antikatholik John MacArthur gegen den Katholiken Joe Biden wendet, ist auch nur konsequent.

    Sich daher in einem dezidiert katholischen Forum ausgerechnet auf John MacArthur zu berufen, ist – na ja – etwas zweischneidig, um es höflich zu sagen. Zumal es ja sonst hier üblich ist, gegen protestantische Megachurches zu wettern.

    Gefällt 1 Person

    • Guten Tag,
      wir schreiben doch, er sei ein „reformierter“ (!) Theologe, also kein lutherischer. (Sie wissen, daß Calvinisten sich als „reformiert“ bezeichnen?!)
      Über die calvinistische Prädestinationslehre müssen Sie mich nicht aufklären, diese bezieht sich aber auf die Heilsfrage und nicht auf alles, was der Einzelne tut oder nicht tut.
      Hier geht es aber nicht um kontroverstheologische Debatten, sondern um eine gewichtige protestantische Stimme zur Abtreibungspolitik Bidens.
      Im übrigen ist es hier keineswegs „üblich, gegen protestantische Megachurches zu wettern“, sondern wir kritisieren pfingstlerische Gruppierungen, ob sie nun „mega“ sind oder nicht.
      Die evangelikalen Gastautoren und sonstige Würdigungen dieses theologisch konservativen ev. Spektrums hier im CF sind Ihnen wohl entgangen.
      Wir sind zwar „dezidiert katholisch“, aber durchaus nicht vernagelt, traditionalistisch oder reaktionär.
      Freundlichen Gruß
      Felizitas Küle

      Gefällt mir

      • Anonymous sagt:

        Sie haben meinen Beitrag gekürzt. Das habe ich Ihnen doch gar nicht erlaubt. Ich hatte ja insbesondere darauf hingewiesen, dass MacArthur sich strikt gegen Marienverehrung und -anbetung ausspricht und diese für Götzenanbetung hält.,

        Gefällt mir

      • Guten Tag,
        das Kürzen von Leserbriefen und Leserkommentaren ist ein uraltes Recht jeder Zeitung, insbesondere deshalb, weil die Redaktion für Leserzuschriften ebenfalls haftet.
        (Gilt natürlich genau für Blogs.)
        Ich benötige hierfür also keine „Erlaubnis“ von Ihnen – sowohl moralisch wie presserechtlich gesehen.
        Verstanden?!
        Und noch etwas: Sie haben nicht nur einen Hinweis auf jenen antimarianischen Vortrag gebracht, sondern dazu VERLINKT.
        Polemik gegen Marienverehrung muß ich ja nicht auch noch als Link freigeben.
        Wenn Sie schon von Presserecht keine Ahnung haben, dann halten Sie sich mit unsinnigen Vorwürfen zurück.
        Die Folge kann sonst gerne so aussehen, daß ich nicht nur kürze, sondern alles streiche, wenn Ihnen das lieber ist.
        Nebenbei: Auch das ist mein gutes Recht, Herr/Frau Anonymous (nicht mal Ihren Namen nennen, aber große Ansprüche stellen!).
        Anonyme Zuschriften werden in den meisten Zeitungen gleich gar nicht veröffentlicht, in der Regel wird sogar die ganze Anschrift verlangt.
        Freundlichen Gruß
        Felizitas Küle

        Gefällt mir

      • Holger Jahndel sagt:

        Siehe auch den Soziologen Max Weber zur Entstehung der des neuzeitlichen Kapitalismus aus der Arbeitsethik des Protestantismus.

        joe-biden-finanzschleusen

        https://www.journalistenwatch.com/2021/01/29/joe-biden-finanzschleusen/

        American Free Press mit Pat Buchanan und Dr. Paul Craig Roberts

        http://www.americanfreepress.net

        Gefällt mir

  5. Stefan Kunz sagt:

    Da man das Gefühl nicht los wird, dass in den USA etwas ganz gewaltig schief gelaufen ist. Aber das Echo wird kommen.

    Gefällt mir


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s