Kissinger-„Zitat“ zum Impfen frei erfunden

Von Felizitas Küble

Immer wieder bekomme ich – meist von mir unbekannter Seite – verrückte „Meldungen“ zugemailt, denen man mit etwas Verstand schon auf den ersten Blick anmerkt, daß sie frei erfunden sein müssen.

So gelangte heute dieses angebliche Zitat des früheren US-Außenministers Henry Kissinger – er ist ein gebürtiger deutscher Jude aus Franken – in mein Mailpostfach:

Darin wird aus einer Rede zitiert, die er am 25.2.2009 vor der WHO (Weltgesundheitsorganisation) gehalten haben soll – und zwar zur „Eugenik“. Allerdings hat der vermeintliche Ausschnitt mit Eugenik kaum etwas zu tun, vielmehr geht es darin um eine geplante Massenimpfung.

Mir war sofort klar, daß das Zitat nicht stimmen kann, denn erstens befindet sich schon die Ausdruckweise weit unter dem sprachlichen Niveau von Kissinger (z.B. die ständige Bezeichnung der Bevölkerung als „Herde“, einmal als „Schafe“), zweitens ist eine solch absurde Aussage (z.B. „Wir können Kinder genetisch verändern und sterilisieren“) auch inhaltlich für ihn völlig unpassend.

Schon ein kurzer Blick ins Netz bestätigte meine Ablehnung – siehe hier: https://www.presseportal.de/pm/133833/4620111

Im nonkonformen Spektrum sollten einige Leute einen besseren „Riecher“ entwickeln, wenn Fake-News im Umlauf sind – einmal abgesehen davon, daß solcher Unfug auch die sachlichen, seriösen Skeptiker in puncto Corona-Impfung in Mißkredit bringen kann, obwohl sie damit nichts zu tun haben.


8 Kommentare on “Kissinger-„Zitat“ zum Impfen frei erfunden”

  1. Holger Jahndel sagt:

    Gloria.tv Nachrichten
    42
    22. Feb.
    Lebende Kinder für Organentnahme eingekühlt

    Die Zell-Linien abgetriebener Kinder, mit denen die Covid-Impfungen getestet und/oder hergestellt wurden, kommen von Abtreibungsopfern, die lebend in einem Kühlschrank aufbewahrt wurden. Dort warteten sie bis zu 24 Stunden auf eine Zerstückelung und Organentnahme. Diese menschenverachtende Vorgehensweise schilderte die Biologin Pamela Acker in einer Online-Tagung von LifeSiteNews.com am Freitag. Acker forschte vor einem Jahrzehnt selbst neun Monate lang an einer HIV-Impfung bis sie feststellte, dass sie mit Zelllinien abgetriebener Kinder arbeitete.

    Klinische Studie an der ganzen Menschheit

    Drei Ärzte warnten während der LifeSite-Tagung vor Nebenwirkungen der Covid-Impfung. Es waren dies Sheri Tenpenny, Eric Nepute und Pam Popper. Sie halten die Impfungen für nicht sorgfältig entwickelt und für nicht genügend getestet. Die Impfung könne schwere Autoimmunerkrankungen auslösen. Für das Ärztetrio sind die Impfungen eine Art klinische Studie an der Menschheit. Allerdings wissen die Teilnehmer nicht, dass sie an einer solchen Studie teilnehmen. Nepute erklärt, dass nicht bekannt sei, wie der Körper nach der Impfung Antikörper produziert und wogegen diese reagieren. Zitat: “Das ist beängstigend. Es betrifft das Herzgewebe, das Lungengewebe und alles im Körper.“

    Die Risiko-Rechnung geht nicht auf

    Die LifeSite-Tagung präsentierte Zahlen zu Nebenwirkungen und Todesfälle der Impfungen. In den USA erhielten bisher 45 Millionen Menschen zumindest die erste der zwei Impf-Phasen. Bis 4. Februar sind im Zusammenhang mit der Impfung 600 Menschen gestorben und 12.000 erlitten teilweise schwere Nebenwirkungen. Die Daten stammen von der US-Regierungsbehörde „Center for Disease Control and Prevention“. In Großbritannien gab die Regierung bekannt, dass bis 11. Februar mindestens 240 Personen nach der Impfung verstorben sind.

    Wirksames Medikament wurde politisch eliminiert

    Die Molekularbiologin Christina Parks sprach bei der LifeSite Tagung über den Arzeistoff Hydroxychloroquin zur Behandlung von Covid-19. Das Medikament sei nicht von Ärzten, sondern von Politik und Medien faktisch eliminiert worden. Parks berichtet, dass bei Hydroxychloroquin vor einigen Jahren eine starke anti-virale Aktivität entdeckt wurde. Es gelte als Wundermittel gegen Malaria. Bei den Covid-Impfungen wies Parks dagegen darauf hin, dass es sich dabei um Gentherapien handle. Dabei könne es anaphylaktische Reaktionen geben, die bereits 3.000 mal dokumentiert wurden. Zudem fürchtet auch Parks später auftretende Autoimmunerkankungen.

    https://gloria.tv/post/qEQ8eZgruaWX1ePdZVEtScvkM

    https://gloria.tv/

    Gefällt mir

  2. Hans Meiser sagt:

    Sehr geehrte Frau Küble,

    tut mir leid, daß ich Ihrem Wunsch nach Einstellung der Diskussion NOCH nicht entsprechen kann, aber einige Ihrer Aussagen kann ich SO nicht stehen lassen.

    1. Das Redaktionsgeheimnis nützt nicht nur schützenswerten Interessen, sondern wird eben AUCH genutzt, um nicht beweisbare Propaganda zu decken. Wenn 2 Leute dasselbe tun, ist das noch immer nicht das Gleiche!? Ich frage Sie nochmals: WER wagt es sich ggü. K. als Whistleblower zu outen? Woher soll also der Beweis kommen? Die Frage ist doch: Ist es glaubhaft, daß er dies gesagt hat? Für mich eindeutig JA!

    2. Den DPA-„Fakten“-Check brauchten Sie in Ihrem Text sehr wohl, denn er dient quasi als „Kronzeuge“, als offizielle Bestätigung Ihrer Meinung. Auf den Zusammenhang der DPA-Gesellschafter mit dem erst Totschweigen, dann Diskreditieren der Corona-Maßnahmen-Kritiker, denen das Kissinger-Zitat angeblich schadet, gehen Sie nicht ein. Leider ist vielen Menschen im Land nicht bekannt, daß genau diese Medien, welche die DPA als Nachrichtenquelle nutzen, Gesellschafter der DPA sind (und damit bestimmen, was die DPA wie veröffentlicht). Die DPA ist alles andere als „unabhängig“!

    3. Ich habe den Vandalismus gegen Ihr Eigentum eben NICHT damit verglichen oder gar gerechtfertigt, daß es Menschen im Krieg schlechter geht! Ihnen galt die Bemerkung „allerdings ist es für viele andere Gegner des „linken“ Zeitgeistes nicht nur bei Angriffen auf’s Eigentum geblieben; dabei auch solche, die damit nicht mal ansatzweise ihren Lebensunterhalt verdienen.“ Das bedeutet, daß sich Menschen auch ohne dafür Geld zu bekommen der Gefahr ausgesetzt haben, für ihre Meinung „auf die Fresse“ kriegen. Daß diese Formulierung mich selbst einschließen könnte, kam Ihnen nicht in den Sinn?
    Übrigens: Daß Vandalismus von keiner Versicherung gedeckt ist, habe ich an meinem Auto selbst 2x erlebt. Danke also für den Hinweis, der sicher noch nicht allen bekannt war.
    Die Formulierung mit „Chile, Vietnam, etc.“ bezog sich doch wohl eindeutig auf Herrn K., einen Menschen mit sehr zweifelhaftem Charakter, den nicht nur ich, sondern Millionen, wenn nicht Milliarden Menschen für einen Kriegsverbrecher halten. Diesen „netten“ Menschen haben SIE mit Ihrem guten Namen verteidigt. Dazu keine Aussage von Ihnen bezüglich Agent-O und Uran-Munition …

    4. Der „Kneifzangen“-Spruch unterstellt Ihnen KEINESWEGS Feigheit (tut mir leid, wenn Sie das so verstehen, das war NICHT meine Absicht), sondern kritisierte Ihre wenig überzeugende „Beweis“-Führung im Artikel. Daß Sie jemanden für seinen dutzendhaft vergebenen Namen kritisieren, empfinde ich als etwas absurd. Muß man sich noch den Zwischennamen Anastosius in den Ausweis eintragen lassen, damit man besser erkennbar wird (per Google!)?

    5. Ob ich „anmaßend auf einem hohen Roß sitze“ überlasse ich neben Ihrer gnädigen Einschätzung gern der Allgemeinheit.

    Vielen Dank für die Konversation!

    Gefällt mir

    • Guten Tag,
      nur weil es schwer sein mag, einen Beweis für eine Behauptung zu erbringen, bedeutet dies noch lange nicht, daß die Unterstellung stimmt. Etwas subjektiv für „glaubhaft“ zu halten, ist Ihnen unbenommen, hat aber objektiv gleichwohl keine Beweiskraft.
      Sodann schrieb ich bereits, daß im Falle einer Behauptung gegen andere Personen der Beschuldiger die Beweispflicht hat – und sonst gar keiner. Auch ohne „Faktencheck“ steht fest, daß die Quellenangabe fehlt, zumal sie von Kissinger-Kritikern auch nirgendwo erbracht wird. Darüber hatte ich mich vor Veröffentlichung bereits informiert und auch dort nachgefragt, wo das Zitat verbreitet wurde.
      Zudem schreiben Sie in ausdrücklicher Abgrenzung zu meinen Negativ-Erfahrungen mit Linken: „Das bedeutet, daß sich Menschen auch ohne dafür Geld zu bekommen der Gefahr ausgesetzt haben, für ihre Meinung „auf die Fresse“ kriegen.“
      Vielleicht nehmen Sie zur Kenntnis, daß ich für meine Arbeit an diesem CHRISTLICHEN FORUM noch keinen einzigen Cent verdient (aber schon einiges an Privatvermögen reingesteckt) habe, daß diese Arbeit von Anfang an bzw. seit zehn Jahren komplett ehrenamtlich erfolgt (können Sie im Impressum nachlesen), ich aber genau wegen meiner Anti-Abtreibungs-Artikel hier, die ich schon zuvor in anderen Portalen – ebenfalls unentgeltlich – veröffentlicht habe, von Antifa-Seite attackiert wurde, übrigens auch durch Flugblätter, die in Münster in einem Fall zeitgleich zum Farbanschlag auf unser Haus verteilt wurden. Der Staatsschutz kam zur Anzeigenaufnahme, weil es sich erkennbar um ein politisches Delikt handelte.
      Was Ihren Namen betrifft, so geht es nicht darum, daß er weit verbreitet ist, sondern daß er keine Identifikation ermöglicht, zumal ich mehrfach erwähnte, daß ich mit meiner vollen Adresse (und zwar Hausanschrift) veröffentliche, was gewiß nicht weniger Mut erfordert als eine bloße Namensnennung.
      Ich muß mich von Ihnen nicht als hasenfüßig ins Eck stellen lassen, auch nicht hinsichtlich dieses Artikels.
      Die Debatte ist hiermit definitiv beendet.
      Ich drehe mich mit Ihnen nicht weiter im Kreise.
      Freundlichen Gruß
      Felizitas Küble

      Gefällt mir

  3. Hans Meiser sagt:

    Nein der Herr K. (er wurde unter einem anderen Namen geboren wie viele seiner „Art“) würde so etwas natürlich NIEMALS sagen oder zu auch nur zu denken wagen! Er ist doch sicher JETZT ein „Menschenfreund“, nicht mehr so wie DAMALS in Chile, Vietnam etc?
    .
    Auch der Spruch von den „Soldaten als dumme Tiere, …, als Bauern auf dem Schachbrett der Geopolitik“ (sinngemäß) ist sicher nur eine böse Erfindung von „Hatern“.
    .
    Nur das diese Sprüche eben genau der Denke der Reichen und Mächtigen, der Strippenzieher und „Gestalter“ entsprechen, weil es -ACHTUNG- aus deren Position natürlich auch LOGISCH ist!
    Woher kennen Sie, Frau Küble, denn die sprachlichen Fähigkeiten des Herrn „Friedens“nobelpreisträgers so genau? Und sollte ein fähiger Redner nicht seine Ausdrucksweise seinem Audidatorium und der gewünschten Wirkung anpassen können? Oder, wenn er sich in Sicherheit wiegt, auch einmal sprachlich gehen lassen?
    .
    Und natürlich, er veröffentlich natürlich ALLE seine Reden im Netz. Ausnahmslos, was sonst.
    Und es gibt natürlich auch keine verschwiegenen Orte, wo Herr K. jemals eine private/geheime Rede gehalten hätte. Wie kann man nur auf solche „Verschwörungstheorien“ kommen!
    Der DPA-Faktencheck (wenn ich DAS schon höre -Faktencheck!) ist natürlich auch kein deutscher Teil des Orwellschen Wahrheitsministeriums.
    .
    Ja Frau Kueble, Sie scheinen zu glauben, daß sich alle Antiglobalisten, Querdenker und sonstige Unangepasste „die Hose mit der Kneifzange“ anziehen!?

    PS: Ob und was „die seriösen Skeptiker in puncto Corona-Impfung in Mißkredit bringen kann“ hängt immer auch von den Ansichten und Plänen gewisser Kreise ab. Auch das (korrekte oder unkorrekte) Zitat des Herrn K. ändert genau 0, maximal 0,01% an der Diskreditierung von Bhakdi, Wodarg & Co. von genau denselben Medien, die die GESELLSCHAFTER der DPA sind!

    PPS: Ich gehe mal davon aus, das Sie das NICHT bringen, oder?

    Gefällt mir

    • Guten Tag,
      der Soldaten-Spruch – angeblich von Kissinger – wurde mir auch schon „serviert“, auch hierfür stets ohne Quellenangabe, ebenso wie das hier kritisierte Unterschieben des Impfzitats.
      Wer behauptet, diese oder jene Person habe eine bestimmte Aussage getroffen, ist beweispflichtig.
      Sonst könnte jedem alles Mögliche und Unmögliche unterstellt werden.
      Ausflüchte wie jene, es seien nicht alle Reden im Netz, ändern nichts daran, daß der Beleg fehlt.
      Zudem benötige icn von Ihnen keinen Nachholbedarf in Sachen Kritik am linken Zeitgeist.
      Diese betreibe ich mit meinem Namen und voller Anschrift seit über vierzig Jahren, weshalb mir von der Antifa dreimal die Hauswand beschmiert wurde und im Jahre 1994 eine monatelange Medienkampagne gegen meinen konservativen KOMM-MIT-Verlag lief – mit massiven Einbußen für die nachfolgende Zeit.
      Trotzdem blieb ich stets „beinhart“ bei meiner patriotisch-konservativen Ausrichtung.
      Sie müssen mir also nichts erzählen vonwegen „die Hose mit der Kneifzange anziehen“, was soll der Unfug?
      Wer schreibt denn seit Jahren öffentlich gegen George Soros?! – Ich bitteschön mit x-Artikeln!
      Bei allem kämpferischen Konservatismus bin ich aber entschieden für Fairneß und lehne daher unseriöse Methoden ab.
      Typisch, daß Sie „davon ausgehen“, ich würde Ihren Kommentar nicht bringen.
      Als ob ich Angst davor hätte!
      Freundlichen Gruß
      Felizitas Küble

      Gefällt mir

      • Hans Meiser sagt:

        Danke für die Veröffentlichung und Ihre Antwort, Frau Küble!

        Sie haben nicht ganz Unrecht mit Ihrer Beweis“pflicht“ hinsichtlich Behauptungen oder Zitaten. ABER: Journalisten berufen sich ja auch oft auf ihren Quellenschutz bei „kitzligen“ Recherchen und da werden „Behauptungen“ auch einfach so akzeptiert? Warum dort?

        Oft genug bringt Leute eine Quelle und dann heisst es „die ist nicht seriös“, „die ist aus dem verschwörunsgtheoretischen KOPP-Verlag“, „rechtslastig“, usw. usf.

        Es ist keine „Ausflucht“, es wären nicht alle Reden im Netz, sondern eine Feststellung, die auf Lebenserfahrung und auch ein klein wenig auf Logik basiert. Hand auf’s Herz: Glauben Sie wirklich selbst daran, dass alle JEMALS von ihm gehaltenen Reden im Netz stehen?

        Wer wird sich schon freiwllig als „Whistleblower“ outen und sich mit so einem mächtigen Mann anlegen, indem er ihn mit einem Zitat bloßstellt? Leute in diesen Kreisen wissen genug Kompromittierendes voneinander und können sich gegenseitig mächtig schaden. Sollte eine „untere Charge“ offiziell so etwas verlautbaren, kennt Herr K. sicher Mittel und Wege, so jemand „kaltzustellen“, oder?

        Ob der Zeitgeist wirklich „links“ ist, ist eine Frage der Definition. Gesellschaftspolitisch kann man der These sicher zustimmen („Homo“-Ehe, Frühsexualisierung, …), aber ist überbordender Umweltschutz nicht eher mega-konservativ?
        Und wirtschaftspolitisch? Sind Trusts (rechts) und Kombinate (links) nicht ein und dasselbe? Was ist mit Quasi-Monopolen ala Google und Fakebook mit ihren Ablegern? Rechts oder links?

        Die Angriffe auf Ihr Haus und Ihre wirtschaftliche Lebensgrundlage bedauere und verurteile ich natürlich, allerdings ist es für viele andere Gegner des „linken“ Zeitgeistes nicht nur bei Angriffen auf’s Eigentum geblieben; dabei auch solche, die damit nicht mal ansatzweise ihren Lebensunterhalt verdienen. Den Gegnern des „rechten Zeitgeistes“ in -wie schon erwähnt- Chile, Vietnam etc. ist es -auch Dank Herrn K.- noch viel schlechter ergangen.
        Hat er sich etwa gegen den Einsatz des mit Dioxin verseuchten Agent Orange ausgesprochen oder gegen den Einsatz von Uranmunation auf dem Balkan und im Irak? Beides verursacht nicht nur Krebs, sondern natürlich auch verkrüppelte Kinder.
        Wer sich nicht klar dagegen ausspricht -und Uranmunition ist nun wirklich einfach durch einen Wolframkern zu ersetzen-, dem traue ich auch dieses Impfzitat zu (und ich werde da sicher nicht der Einzige sein)!
        Zur „Fairness“ im Umgang mit Herrn K. gehört DAS doch wohl auch dazu!

        Zum „mit der Kneifzange anziehen“ stehe ich weiterhin, zumal Sie ja auf die Thematik Faktencheck/dpa gar nicht eingegangen sind.

        Sosehr sich Herr K. und Herr Soros/Schwartz auch (scheinbar) unterscheiden mögen, so sitzen oder saßen sie doch beide in entschiedenden Gremien der Geopolitik (CFR, Trilaterale Komission, …). Ich sehe auch NICHT, daß sie sich in geopolitischen Zielen unterscheiden, sondern höchstens in den Mitteln und Wegen. So nach dem Motto „guter Cop – böser Cop“.

        Grüße zurück

        Gefällt 1 Person

      • Guten Tag,
        ich kenne das sogenannte Redaktionsgeheimnis, aber das ist anders gelagert wie in diesem Kissinger-Falle. Wenn ich z.B. von Aussteigern aus dem Sekten- oder Esoterik-Milieu bestimmte interne Informationen erhalte, kann ich diese nicht verwenden, es sei denn, die Betroffenen wären damit einverstanden. Das einzige, was ich tun kann, um sinnvollerweise vor jener Gruppe oder magischen Praktik zu warnen: Ich schaue mir falls möglich – Bücher oder sonstige Veröffentlichung jener Gruppe oder jenes „Guru“ an und nehme sie kritisch auseinander.
        Das heißt: Hintergrundinformationen haben ihren Sinn, aber oftmals nur begrenzt.
        Man kann sich zudem nicht ohne weiteres komplett darauf verlassen.
        Sodann ist es ein weiterer Unterschied, ob z.B. ein „Whistleblower“ über Mißstände in einem Pflegeheim berichtet und seinen Namen nicht nennt, weil er dort als Mitarbeiter tätig ist und keine Kündigung riskieren will. In diesem Falle kann die Veröffentlichung immerhin dazu führen, daß sich andere Betroffene melden bzw. die Heimaufsicht um diese Sache kümmert.
        Aber einfach angebliche Zitate in die Welt setzen, ohne sie belegen zu können, hat mit dem hier erwähnten Informantenschutz nichts zu tun.
        Im übrigen brauchte ich auf die Faktencheck-Causa nicht eingehen, weil ich aus eigener Argumentation zu antworten verstehe und auch ohne deren Seite fest steht, daß es keine Quelle für das Kissinger-Zitat gibt, Sie konnten ja auch keine liefern.
        Zu den massiven Angriffen von Linksradikalen gegen mich fällt Ihnen ein, daß es Menschen in Kriegsgebieten noch viel schlechter ergeht. Das ist natürlich „tröstlich“ für jemanden, der monatelang einer Medienkampagne ausgesetzt war und dessen Verlag daran fast zugrunde ging und dessen Hauswand mehrfach beschmiert wurde (was keine Versicherung bezahlt).
        Sie wagen es, mich mit dem Kneifzangen-Vorwurf quasi als Feigling hinzustellen, obwohl ich seit Jahrzehnten mit voller Anschrift (im Unterschied zu Ihnen hier – der Name „Hans Meiser“ ist auch nicht gerade selten) gegen den linken Zeitgeist anschreibe.
        An einem weiteren Gedankenaustausch mit Ihnen, der Sie anmaßend auf einem hohen Roß sitzen, bin ich nicht interessiert.
        Freundlichen Gruß
        Felizitas Küble

        Gefällt mir

  4. Dorrotee sagt:

    Sehr gut, Frau Kueble,
    entlarven Sie weiter diese Fakenews.
    Viele alte Menschen und vorerkrankte und deren Familie sehen in der Impfung die Möglichkeit, wieder ohne Angst vor dem Virus zusammen zu kommen.
    Nicht jeder ist so stabil in der Psyche, als dass er monatelang das Gerede um das gefaehrliche Virus aushält .
    Heute wird eine Mitbeterin von 99 Jahren geimpft.
    Die Familie war seit Monaten nur sporadisch zu Besuch.

    Gefällt 1 Person


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s