Peter Hahne kritisiert Rosa-Luxemburg-Gottesdienst in Hamburger evgl. Gemeinde

Das langjährige Mitglied des Rates der EKD, Peter Hahne (siehe Foto), hat den sog. Themen-Gottesdienst einer Hamburger Gemeinde zum 150. Geburtstag von Rosa Luxemburg scharf kritisiert.

„Hier zeigt sich geballt das ganze Elend der heutigen Kirche: Es wird eine Ideologie gefeiert, die Millionen von Christen auf dem Gewissen hat. Die Geschichte der DDR ist in den Köpfen dieser Ideologie-Theologen bereits ausgeblendet. Aber erst recht die kommunistischen Rosa-Luxemburg-Diktaturen des vorigen Jahrhunderts mit ihren Gulags und Guillotinen für Christen“, sagte der frühere ZDF-Moderator am Freitag der Wochenzeitung JUNGE FREIHEIT.

Der Gottesdienst am kommenden Sonntag in der Auferstehungskirche in Hamburg-Lurup ist auf der Internetseite der Gemeinde mit dem Titel angekündigt: „Mensch sein ist vor allem die Hauptsache“. Zwar sei Luxemburg eine Sozialistin gewesen. Doch mit dem Gottesdienst wolle man eine „bedeutende Frau“ ehren, „die uns heute noch Inspiration sein kann“. Bei Luxemburg habe es sich um eine „feinsinnige Frau“ gehandelt, die „unbeirrt“ ihren eigenen Weg gegangen sei.

Für Hahne ist nicht nachvollziehbar, warum die EKD „zu solch dümmlichem Unfug“ schweige, „der die letzten Wohlmeinenden und Gutgläubigen aus den Kirchen vertreibt“.

Rosa Luxemburg war Mitbegründerin der Kommunistischen Partei Deutschlands. Nach dem Ausbruch der Novemberrevolution 1918 gründete sie den Spartakusbund. In dessen Programm, das Luxemburg verfaßt hatte, hieß es: „Auf, Proletarier! Zum Kampf! Es gilt eine Welt zu erobern und gegen eine Welt anzukämpfen. In diesem letzten Klassenkampf der Weltgeschichte um die höchsten Ziele der Menschheit gilt dem Feinde das Wort: Daumen aufs Auge und Knie auf die Brust.“

Quelle und vollständige Meldung hier: https://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2021/gottesdienst-fuer-rosa-luxemburg/


12 Kommentare on “Peter Hahne kritisiert Rosa-Luxemburg-Gottesdienst in Hamburger evgl. Gemeinde”

  1. Holger Jahndel sagt:

    ISLAMISCHE MERKMALE: DOMINANZDENKEN, KRITIKRESISTENZ, SCHULDVERWEIGERUNG, OPFERROLLEN UND FORDERUNGSMENTALITÄT
    ISLAMISIERUNG 4. Oktober 2017

    https://philosophia-perennis.com/2017/10/04/islamische-merkmale-dominanzdenken-kritikresistenz-schuldverweigerung-opferrollen-und-forderungsmentalitaet/

    https://philosophia-perennis.com/

    Gefällt mir

  2. Holger Jahndel sagt:

    BEATRIX VON STORCH: GEFAHR FÜR SICHERHEIT UND ORDNUNG GEHT VON ANTIFA AUS, NICHT VON…
    RECHTSSTAAT 16. November 20200
    (Michael van Laack) Seit Wochen versucht das linke Polit-Establishment im Verein mit den MSM einen Hebel zu finden, um Demonstrationen gegen die Corona-Politik der…

    https://philosophia-perennis.com/2020/11/16/beatrix-von-storch-gefahr-fuer-sicherheit-und-ordnung-geht-von-antifa-aus-nicht-von-querdenken/

    https://philosophia-perennis.com/

    Gefällt mir

  3. Holger Jahndel sagt:

    ZENSURVERBOT
    Gesetzesentwurf: Texas strebt Verbot der Zensur von konservativen Meinungen in Sozialen Medien an

    https://www.epochtimes.de/politik/ausland/gesetzesentwurf-texas-strebt-zensurverbot-fuer-konservative-meinungen-in-den-sozialen-medien-an-a3464292.html

    https://www.epochtimes.de/

    Gefällt mir

  4. Holger Jahndel sagt:

    Geschichte
    „Hitlers Papst“ oder Retter hunderttausender Juden – Vatikan öffnet Archive über Papst Pius XII.

    https://www.epochtimes.de/wissen/geschichte/hitlers-papst-oder-retter-hunderttausender-juden-vatikan-oeffnet-archive-ueber-papst-pius-xii-a3172775.html

    https://www.epochtimes.de/

    Gefällt mir

  5. Holger Jahndel sagt:

    Gesetzentwurf öffentlich gemacht – die Demo für alle ist der Transgender-Lobby voraus

    https://demofueralle.de/2021/03/05/trans-gesetzentwurf-oeffentlich-gemacht-demofueralle-ist-der-transgender-lobby-voraus/

    Gefällt mir

  6. Holger Jahndel sagt:

    Freiheit der Wissenschaft
    Konservative an den Universitäten: Diskriminierung und Selbstzensur
    In den USA, Kanada und Großbritannien diskriminiert ein erheblicher Teil der Akademiker Konservative bei Stipendien und Publikationen. Zu diesem Ergebnis kommt eine aktuelle Untersuchung. Die Autoren um den kanadischen Politikwissenschaftler Eric Kaufmann beklagen zudem einen Mangel an Meinungsvielfalt unter den Lehrkräften.
    weiter
    JF 2

    https://jungefreiheit.de/kultur/gesellschaft/2021/diskriminierung-und-selbstzensur/

    Studie zur akademischen Freiheit
    Angriff auf die freie Wissenschaft
    Ist die akademische Freiheit an den Universitäten in Gefahr? Kann überhaupt noch frei geforscht werden? Eine nun veröffenlichte Studie macht deutlich, daß politische Diskriminierung und Selbstzensur an Hochschulen in den USA, Kanada und Großbritannien die Regel ist. Die Befunde sind alarmierend.
    weiter

    https://jungefreiheit.de/kultur/2021/angriff-auf-die-freie-wissenschaft/

    Gesinnungsdemonstration
    Die Tyrannei der Schwätzer
    Der Mensch liebt die Sprache. Ihre Kraft zur Abbildung der Dinge, den geschliffenen Ausdruck und lyrischen Zauber. Noch mehr aber liebt er das Geschwätz. Wie die Hyperinformation eine neue Kultur der Eintönigkeit hervorbringt. Ein Essay von Konstantin Fechter.
    weiter

    https://jungefreiheit.de/kultur/2021/die-tyrannei-der-schwaetzer/

    Gefällt mir

  7. killema sagt:

    . Unsere liebreizende Frau Käßmann will ja die Bibel radikalisieren, wie sie vor längerer Zeit in einem Interview verlauten ließ, aus dem liebenden Gott wird dann ein strafender Gott, wenn man nicht nach der Pfeife der mächtigen Unterdrücker tanzt.———————————————

    Haben Sie nicht das alte Testament gelesen.Jaweh ist ein aufmerksamer Gott.Der auf alles achtet was die von ihm Erschaffene Menschen machen.Gutes oder schlechtes was er Jaweh in das große Buch des Lebens schreibt um uns beim jüngsten Gericht in die ewige Verdammnis zu schicken.Man hat uns dieses doch in unsere Kindheit Erzählt.

    Gefällt mir

  8. Drossel sagt:

    Die EKD als Steigbügelhalter für Machteliten und krankhafte Ideologien. In der irdischen Welt gab es immer Probleme durch den Menschen verursacht, aber gehört das zum christlichen Glauben, eher nein. Wenn man so in der historischen Sicht zurück blickt, hat sicher auch Rosa Luxemburg wie Karl Liebknecht inmitten der Unterdrückung der Bevölkerung versucht, den gesellschaftlichen Tenor zu ändern, ob man ihre ideologische Richtung für positiv oder negativ betrachten bleibt dahin gestellt.
    Was mich aber aufregt ist, dass man nicht davor zurück schreckt, Gott zu verhöhnen mit Persönlichkeitskulten von historischen Personen, die missbraucht werden, um uns dann zur Götzenverehrung von Merkel, Gretchen Rotzgöre zu verdonnern, das wird wohl der nächste Schritt sein.
    Der mittelalterliche Götzenglaube, um sich dem mittelalterlichen Islam nach Mohamed an zu biedern, wo Frauen keine Rechte haben und die Menschen für die Welteinheitsreligion unterdrückt werden, um ihre Götzen anzujaulen, finde ich eine Rotzfrechheit.Ich laufe jaulend aus einem solch bekloppten Verein der Gottlosigkeit davon. Unsere liebreizende Frau Käßmann will ja die Bibel radikalisieren, wie sie vor längerer Zeit in einem Interview verlauten ließ, aus dem liebenden Gott wird dann ein strafender Gott, wenn man nicht nach der Pfeife der mächtigen Unterdrücker tanzt. Egoistische Denunzianten ohne Schamgefühl, christliche Werte zu opfern.

    Gefällt 1 Person

  9. killema sagt:

    Ich würde der Ev Kirche empfehlen, anstatt dem Kreuz auf den Altar die Stalinbüste aufzustellen. Ja die Ev Kirche geht mit der Zeit. Das hat schon Friedrich von Bodelschwingh der jüngere am 29.01.1929 in einer Rede zum Thema Lebensunwertes Leben (laut Wikipedia) getan. Sie, die Ev Kirche hat sich immer den Gegebenheiten angepasst.

    Gefällt mir

  10. Hohenzollernbrücke sagt:

    Rosa Luxemburg war zuletzt auch ein Opfer einer anderen ebenso revolutionären Gewaltherrschaft.
    Totgeschlagen auf der Strasse, wehrlos ohne (Schein-)Prozess. Ihre Ermordung wurde nie gesühnt.
    Ihr Leichnam wurde würdelos in den Landwehrkanal geworfen.
    Es ist schlimm, aber auch unheimlich, ihr ist sozusagen das passiert, was sie ihren Feinden gegönnt hätte.

    Gefällt mir

  11. gerd sagt:

    „Für Hahne ist nicht nachvollziehbar, warum die EKD „zu solch dümmlichem Unfug“ schweige, „der die letzten Wohlmeinenden und Gutgläubigen aus den Kirchen vertreibt“.

    Folge dem Geld. 5.948,2 Mio. EUR im Jahr 2019 an Kirchensteuern für die evangelische Kirche. Das sind ca. 6 Milliarden Gründe, dümmlichen Unfug zu betreiben.

    Gefällt 2 Personen


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s