Bidens Überforderung immer offensichtlicher

Joe Biden ist zunehmend eine traurige Gestalt, deren Demenz nicht mehr zu verheimlichen ist. Jeder Auftritt ist mit einer mehr oder weniger großen Katastrophe verbunden:

In der ersten Sequenz ist Biden bei der Suche nach dem Namen seines Verteidigungsministers, Lloyd Austin, zu bestaunen:
“And I want to thank the sec — the, the, ah former general. I keep calling him general, but my, my — the guy who runs that outfit over there” [Ich möchte dem Sek…, dem, dem, ah, früheren General. Ich nenne ihn General, aber, meine Güte, der Typ, der die Einrichtung / die Truppe da drüber leitet …]

Die zweite Sequenz zeigt Biden während des Besuchs von W.S. Jenks & Son, einem Baumarkt in Washington D.C., in dem er über das Paycheck Protection Programm reden wollte. In erster Linie sprach der Unternehmer, während Biden mehr oder minder belämmert dabei steht.

Eine Redepause…nutzen Journalisten, um Biden Fragen zu stellen, was bei seinen Betreuern zu Panik führt. Man kann sie deutlich hören:
“We’re gonna move out, thank you! – Let’s go, you guys. Come on. Come Mr. President. Thank you guys.” [Wir gehen jetzt, vielen Dank. Komm’, wir gehen. Komm’ schon. Kommen Sie, Mr. President. Danke, Leute.)

Quelle und vollständiger Artikel hier: https://sciencefiles.org/2021/03/10/wegen-biden-demenz-und-langeweile-sehnsucht-nach-the-donald/

Siehe hierzu unseren ausführlichen Bericht vor zwei Tagen: https://charismatismus.wordpress.com/2021/03/09/psychiater-informiert-uber-bidens-mentale-probleme-steht-harris-in-den-startlochern/

Weitere Hinweise zum Thema bei ZUR ZEIT:

Wie dement ist Joe Biden?


14 Kommentare on “Bidens Überforderung immer offensichtlicher”

  1. Anonymous sagt:

    Dass Biden nicht dement ist, kann mühelos aus seiner Rede zur Nation von letzter Nacht ersehen werden:

    https://edition.cnn.com/videos/politics/2021/03/12/joe-biden-full-primetime-address-coronavirus-vpx.cnn

    Eine demente Person kann so eine Rede nicht 23 Minzten lang halten.

    Und was den Teleprompter betrifft:

    Alle Präsidenten seit spätestens Bush jr. benützen den. Wer dement ist, wäre dazu ebenfalls nicht in der Lage. Denn die Kunst besteht ja darin, nicht sklavisch was abzulesen (und selbst das kann ein Dementer nicht), sondern ihn so zu nutzen, dass der Vortrag flüssig und in sich stimmig ist.

    Gefällt mir

  2. Anonymous sagt:

    Frau Küble,

    meine „Aufklärung“ war nicht überflüssig, da Sie jedenfalls nicht erwidert hatten, dass Harris demokratisch als Vizepräsidenmtin GEWÄHLT wurde. ERNANNT wurde sie voin Biden als Kandidatin, nicht als Vizepräsidentin. So einfach hätten sie die Bedenken von dorrotee über einen vermeintlichen Wahlbetrug zerstreuen können.

    Biden war bei der Wahl 78. Trump war 74. Die Wähler BEIDER Kandidaten wussten also, dass es nicht ohne Risiko war, so einen alten Kandidaten zu wählen. Deshalb meine Frage: Wo ist das Problem? Wenn 98 % der amerikanischen Wähler kein Problem damit hatten, einen Kandidaten zu wählen, der 74 Jahre ODER älter war, dann ist das zu respektieren.

    Gefällt mir

    • Guten Tag,
      das war doch aus dem Kontext klar, daß sich mein Wort von der Ernennung auf die künftige Vizepräsidentschaft von Harris bezog und darauf, daß die Biden-Wähler nicht die Katze im Sack kauften.
      Sie wiederholen sich unnötig, da Sie dasselbe schon „dorrotee“ schrieben, aber Sie drehen sich ja gerne im Kreise.
      Die Frage „Wo ist das Problem?“ setzen sie jetzt in einen anderen Kontext, einmal abgesehen davon, daß wir Bidens Alter nicht einmal erwähnt haben, dies also ersichtlich nicht der springende Punkt ist, sondern eher ein Ablenkungsmanöver von Ihnen.
      Noch etwas, da Sie das Corona-Hilfspaket Bidens heute in einem anderen Kommentar schon so lobten und priesen:
      https://www.idea.de/spektrum/usa-evangelikale-lebensschuetzer-sind-enttaeuscht-von-biden
      Evangelikale Unterstützer von Trump sind sehr enttäuscht von ihm, wie die evanglische Nachrichtenagentur IDEA berichtet – und zwar genau wegen dieses Milliardenpakets, in dem zum ersten Mal seit 1974 kein Verbot der Finanzierung von Abtreibungen durch Steuergelder enthalten ist. Diese frommen Evangelischen fühlen sich quasi verraten und verkauft – nun ja, reichlich naiv waren sie wirklich, denn Biden hat aus seiner Pro-Abtreibungs-Haltung nie ein Geheimnis gemacht – und dies bereits als Vizepräsident von Obama, ja sogar schon vorher als Senator!
      Freundlichen Gruß
      Felizitas Küble

      Gefällt mir

  3. Anonymous sagt:

    Es handelt sich hier um Anti-Biden-Propaganda mit zusammengeschnipselten Videos rechtspopulistischer Medien. Biden hat mit enormer Präsenz sein Entlastungsgesetz zur Covid-19-Krise durchgebracht und damit u.a. geliefert, was Trump nur gefordert hatte; nämlich 2.000 Dollar Gesamtunterstützung (600 durch das vorherige Gesetz + 1.400 durch das neue Gesetz). Das kann man mit Demenz nicht bewerkstelligen.

    Ich erinnere an Bush jun., der ständig irgendwelche Wörter durcheinanderwürfelte.

    Dass Sciencefiles es beklagt, dass Biden kein Quoptenbringer für die Nachrichtensender sei, halte ich für eine dringend notwendige Normalisierung. Endlich muss man medial nicht über jeden „Gedanken“ des Herrn Trump berichten. Das ist so wohltuend.

    Gefällt mir

  4. Hanna Böker sagt:

    Hallo,
    Ich vermisse noch immer ihre Diagnosen über den Gesundheitszustand von Frau Dr. Merkel.
    Sollte ihnen das verstehendlich entgangen sein ????

    Gefällt mir

    • Anonymous sagt:

      Sie zittert sie nicht mehr. Jedenfalls nicht in der Öffentlichkeit. Deshalb gibt es aus „rechtem“ Interesse dazu nichts zu schreiben. Und Merkel hört nach der Bundestagswahl auf. Aus freier eigener Entscheidung. Das nennt man souverän.

      Gefällt mir

  5. dorrotee sagt:

    Ist es überhaupt möglich, dass die nichtgewählte Harris dann das Präsidentenamt übernimmt?
    Oder muss neu gewählt werden?

    Alles andere wäre ein Betrug an den Wählern!

    Gefällt mir

    • Guten Tag,
      Harris tritt als Vize an seine Stelle – und es wird damit argumentiert, daß die Wähler ja vorher wußten, daß Biden sie zu seiner Vize ernannte.
      Zudem hat Trump davor gewarnt, daß Biden nur Strohmann-Funktion einnimmt, was sich immer mehr bewahrheitet.
      In deutschen Medien wurde er aber ständig attackiert oder wahlweise lächerlich gemacht, wenn er solche Stühlchen geraderückte.
      Freundlichen Gruß
      Felizitas Küble

      Gefällt mir

      • Anonymous sagt:

        Harris wurde gewählt. Sie stand auf dem Wahlzettel. Und jeder Wähler, der Biden und Harris gewählt hatte, wusste, dass Harris Biden ersetzen würde, wenn er sterben würde oder aus gesundheitlichen Gründen das Amt nicht mehr ausfüllen kann. Wo genau ist also das Problem.

        Äusserungen von Donald Trump in irgend einer Form für bedeutend zu halten, sollte nach dessen Amtszeit und der Art und Weise wie er sie bestritten hat, keine ernsthafte Option mehr sein.:

        Gefällt mir

      • Guten Tag,
        was soll das – insbesondere die Frage: „Wo genau ist also das Problem“. Wo ist denn I h r Problem?!
        Sie behelligen mich mit überflüssiger „Aufklärung“, dabei hatte ich doch genau dies geschrieben, daß die Sachlage für die Wähler im Falle eines Ausscheidens von Biden von vornherein klar war.
        Was Sie von Trumps Äußerungen halten, ist mir egal und tut nichts zur Sache.
        Freundlichen Gruß
        Felizitas Küble

        Gefällt mir

    • Anonymous sagt:

      Frau Küble hat Ihnen folgendes erzählt – ich zitiere wörtlich: „Harris tritt als Vize an seine Stelle – und es wird damit argumentiert, daß die Wähler ja vorher wußten, daß Biden sie zu seiner Vize ernannte.“ Leider hat sie vergessen zu erwähnen, dass Harris als Vizepräsidentin DEMOKRATISCH GEWÄHLT wurde. Sie wurde als KANDIDATIN von Biden ernannt und dann zusammen mit ihm GEWÄHLT.

      Ein „Betrug an den Wählern“ kann daher bei einem vorzeitigen Ausscheiden von Biden gar nicht voirliegen.

      Gefällt mir

  6. Norbert Beutel sagt:

    Das war m.E. so geplant. Ein paar Monate macht Biden das noch, dann muss er krankheitsbedingt zurücktreten. An seine Stelle tritt dann die Vice-Präsidentin und mit ihr die erste schwarze Frau im Oval-Office. Über eine „normale“ Wahl hätte das nicht funktioniert.
    Ist das nun Logik oder Verschwörungstheorie? Warten wir´s ab.

    Gefällt mir

  7. Stefan Kunz sagt:

    Haben die Querdenker schon wieder Recht behalten? Biden nur eine Schachfigur im links-internationalsozialistischen Schmierentheater?

    Gefällt mir

    • Guten Tag,
      wenn es recht ist: Dazu muß man kein „Querdenker“ sein, da reicht auch ein Quentchen Vernunft und geistige Unabhängigkeit!
      Hier im CF wir das Thema seit MONATEN „behandelt“ – auch als es sonst noch fast überall in Deutschland totgeschwiegen wurde.
      Freundlichen Gruß
      Felizitas Küble

      Gefällt mir


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s