Unionsfraktion: Neues Gesetz schützt Kinder besser vor sexuellem Missbrauch

Verbot von Kindersexpuppen beschlossen

Am heutigen Donnerstag berät der Bundestag abschließend das Gesetz zur Bekämpfung sexualisierter Gewalt gegen Kinder. Dazu erklärt der rechtspolitische Sprecher der CDU/CSU-Bundestagsfraktion Dr. Jan-Marco Luczak:

„Nach zähem Ringen haben wir endlich den Durchbruch im Kampf gegen den sexuellen Missbrauch von Kindern geschafft. Wer sich an den Schwächsten in unserer Gesellschaft vergeht, verdient kein Pardon. Künftig wird sexueller Missbrauch von Kindern deswegen als das bestraft, was er ist, als Verbrechen.

Das ist mehr als Symbolik: Mit der Mindeststrafe von einem Jahr gehen ganz konkrete Verbesserungen einher. Bewährungsstrafen werden die Ausnahme, Untersuchungshaft und Sicherungsverwahrung können leichter angeordnet werden. Das ist ein riesiger Schritt, um Täter an der Begehung weiterer Übergriffe zu hindern.

Harte Strafen sind nicht alles. Wir wollen vor allem auch Übergriffe verhindern, also präventiv vorgehen. Einschlägig Vorbestrafte dürfen keine weiteren Kinder mehr missbrauchen können. Wiederholungstäter bekommen deswegen einen lebenslangen Eintrag im erweiterten Führungszeugnis. Damit stellen wir sicher, dass diese nicht mehr in der ehrenamtlichen Kinder- und Jugendarbeit tätig sein können.

Auf Drängen der Union kommt nun auch ein Verbot von Kindersexpuppen. Diese Eintrittspforte in die widerliche Welt des sexuellen Missbrauchs von Kindern schließen wir ein für alle Mal. Denn hier üben Täter den Missbrauch von Kindern ein, senken ihre Hemmschwellen und am Ende steht ein realer Missbrauch. Das war untragbar, jetzt schieben wir dem einen Riegel vor.

Auch den einschränkenden und irreführenden vom Justizministerium neu eingeführten Begriff der „sexualisierten Gewalt“ haben wir aus dem Gesetzentwurf gestrichen. Sexuelle Handlungen an Kindern müssen immer strafbar sein, auch wenn der Täter keine körperliche Gewalt einsetzt, sondern das Kind beispielsweise manipuliert, um es zu sexuellen Handlungen zu bewegen.

Das heute verabschiedete Gesetz setzt daher wieder auf die alte und bewährte Terminologie ‚sexueller Missbrauch von Kindern‘. Der ist weitreichend etabliert und umfassender. Er macht jedem deutlich worum es geht: um widerliche Verbrechen an den Schwächsten in unserer Gesellschaft, die wir entschlossen bekämpfen und hart bestrafen.“


9 Kommentare on “Unionsfraktion: Neues Gesetz schützt Kinder besser vor sexuellem Missbrauch”

  1. ruedigerengelhardt sagt:

    Schon einmal das Wahlprogramm der Grünen gelesen Herr Luczak?
    Die Puppen sind das eine, das Programm das andere. Wer Sex mit kleinen Kindern legalisieren will, ein Versuch den sie vor über 20 Jahren schon einmal gestartet haben, der sorgt sich auch um die Legalisierung der Puppen.
    Herr Luczak, setzen sie sich auch so intensiv für die Abschaffung der Onaniezimmer in Kindergärten ein? Gerade das ist der Hort wo die kleinsten der Kleinen für die Widerlichen Vorstellungen der Grünen gefügig gemacht werden?

    Gefällt mir

  2. Anonymous sagt:

    Schon einmal das Wahlprogramm der Grünen gelesen Herr Luczak?
    Die Puppen sind das eine, das Programm das andere. Wer Sex mit kleinen Kindern legalisieren will, ein Versuch den sie vor über 20 Jahren schon einmal gestartet haben, der sorgt sich auch um die Legalisierung der Puppen.
    Herr Luczak, setzen sie sich auch so intensiv für die Abschaffung der Onaniezimmer in Kindergärten ein? Gerade das ist der Hort wo die kleinsten der Kleinen für die Widerlichen Vorstellungen der Grünen gefügig gemacht werden?

    Gefällt 1 Person

    • Guten Tag,
      bei aller Kritik an Grünen, die gerade hier im CF immer wieder geäußert wird: Legalisierung von Sex mit Kindern hat diese Partei in den 80er Jahren bis 1991 gefordert, danach nicht mehr.
      Daß die Grünen programmatisch trotzdem nichts taugen, steht auf einem anderen Blatt – z.B. fordert die Partei eine totale Abtreibungsfreiheit bis zum 9. Monat einschließlich.
      Freundlichen Gruß
      Felizitas Küble

      Gefällt mir

      • ruedigerengelhardt sagt:

        Damals war die Zeit noch nicht reif. Welcher Politiker mit halbwegs Verstand hätte dieser Forderung zugestimmt. Weder in Politik noch in der Bevölkerung gab es Zustimmung. Im Gegenteil, der Gegenwind war so stark, daß sich die Grünen gegenseitig an Distanzierung überboten. Noch vor ganz weinigen Jahren gab es eine große Distanzierung, weil das Begehren der Grünen immer wieder auf den Tisch kam. Heute ist die Zeit offensichtlich reif und das Distanzieren vom Tisch.

        Gefällt mir

    • Holger Jahndel sagt:

      Siehe auch Volker Beck und Daniel Cohn-Bendit zur Pädophilie bei den Grünen.

      Postmoderne Ideologen zerstören die Universität – und bald die gesamte Gesellschaft | Cathwalk

      In einem Gespräch mit Dennis Prager spricht Jordan B. Peterson, Professor an der University of Toronto, über den…

      https://www.thecathwalk.de/2019/12/22/postmoderne-ideologen-zerstoren-die-universitat-und-bald-die-gesamte-gesellschaft/#comment-8980

      https://www.thecathwalk.de/

      Gefällt mir

  3. Adolf Breitmeier sagt:

    Wurde auch etwas über Kinderehen gesagt? Oder Beschneidung von Mädchen?

    Gefällt mir

  4. Holger Jahndel sagt:

    Siehe auch Judith Reisman und James DeMeo und Klagemauer.TV aus der SChweiz.

    Gefällt mir


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s