Buch-Tip: Neuerscheinung über islamische Strömungen mit Weltherrschaftsanspruch

Wer wird die Welt beherrschen? Der erobernde Westen? Das erobernde China? Der erobernde Islam? – Große, übergeordnete Systeme wollen herrschen!

Der Islam ist das weltanschauliche System, das weltweit am schnellsten wächst. Wo der erobernde Islam Fuß fasst, scheinen Konflikte zwischen Muslimen und Nicht-Muslimen unvermeidlich.

Aber Vorsicht: Es gibt tausend verschiedene Arten, ein Muslim zu sein – liberal oder radikal, als Sufi, Salafist, Agnostiker, Dschihadist und vieles mehr.

Für viele Muslime ist der Islam überhaupt kein eroberndes System, sondern nur eine Sinnquelle, ihre Religion. Wenig praktizierende Muslime kennen häufig ihre eigenen Grundlagentexte nicht gut und auch nicht die Eroberungsstrategien, die seit den Ursprüngen ihrer religiösen Tradition verfolgt wurden.

Shafique Keshavjee stellt diese Vielfalt des Islam vor – vor allem aber beschreibt er, wie der erobernde Islam im Sinne eines „übergeordneten Systems“ alle Dimensionen des Daseins, die spirituellen, gesellschaftlichen, politischen, rechtlichen, militärischen, wirtschaftlichen etc. einschließt und wie seine Welteroberungsstrategie funktioniert.

Und diese Richtung des Islam kann sich zu Recht auf die Grundlagentexte des Islam berufen – ganz anders als beim Christentum, wo im Neuen Testament grundlegend zwischen Religion und Politik unterschieden wird.

Das Buches hilft zu verstehen, wie dieses System es mit seinen Vormachtsansprüchen geschafft hat, viele Orte, an denen es Fuß gefasst hat, zu beherrschen und zu erobern.

Dieses Buch ist im März 2021 im evangelikalen Brunnen-Verlag erschienen, umfaßt 208 Seiten und kostet 15 Euro.

Bestellungen hier: https://www.sendbuch.de/a115279/shafique-keshavjee/der-erobernde-islam


6 Kommentare on “Buch-Tip: Neuerscheinung über islamische Strömungen mit Weltherrschaftsanspruch”

  1. Holger Jahndel sagt:

    Leider nehmen die Linken und ideologisch werte-relativistischen postmodernen Liberalen den Islam und Islamismus und die Islamisten auch noch in Schutz und die Medien decken sie mit Zensur und Political Correctness.

    Gefällt mir

  2. Holger Jahndel sagt:

    Erwähnenswert zu Islam und Islamismus und Islamisten wäre auch noch Jaya Gopals Buch „Gabriels Einflüsterungen“ und Prof. Gustav Ruhland zur Frühgeschichte des Islam und seinem Raubkapitalismus und räuberischen ausbeuterischen unterrückerischen Dhimmi-System mit der sogeannten (hohen) „Schutzsteuer“ als Zwangsabgabe der Andersgläubigen und Ungläubigen an die Muslime bzw. Moslems. Die auch heute noch erpresserisch als Schutzgelderpressung eingetrieben wird.

    Gefällt mir

  3. Holger Jahndel sagt:

    Der Theologe und Journalist und Philosoph David Berger mit seiner „Philosophia Perennis“

    https://philosophia-perennis.com/

    Gefällt mir

  4. Holger Jahndel sagt:

    Siehe auch Jaya Gopals Buch „Gabriels Einflüsterungen“ dazu und den US-Anthropologen James DeMeo und den Orientalisten Hans-Peter Raddatz etwa mit „Von Gott zu Allah?“ und Gerhoch Reisegger und den Historiker Egon Flaig und Prof. Gustav Ruhland als Historiker usw.

    Gefällt mir

    • Holger Jahndel sagt:

      In den 90er Jahren funktionierte in Frankreich die Integration noch unter der Linken Regierung von Lionel Jospin, weil dort genug Arbeitsplätze vorhanden waren.
      Dann aber radikalisierten sich die Neoliberalen der Wirtschaftspolitik und Volkswirtschaftslehre und auch leider die Muslime und Islamisten in den Banlieus in Frankreich. Dort kommen Buben schon mit Stöcken angelaufen, wenn Mädchen zum Schulunterricht gehen, um sie daran zu hinden – Islamisten und orientalische Familien-Clans haben die Macht, siehe auch die Epoch Times Deutschland Zeitung dazu und auch die Tatsache, dass viele Richter sich schon nicht mehr trauen, mehr als nur Bewährungsstrafen gegen orientalische Clanchefs auszusprechen – weil nämlich auch diese genau wissen: Die kennen ihre Wohnorte und wissen, wo sie wohnen und kommen dann zu denen nach Hause und bedrohen sie.
      Auch die Sparpolitik, bei der der Staat die Kommunen mit den Kosten für die Asylbewerber alleine lässt, spart die deutsche Justiz und die Polizei und den Sicherheitsapparat kaputt.

      Gefällt mir

      • Holger Jahndel sagt:

        In Frankreich wählen viele Bürger den Fronde Nationale – weil auch dort leider die Linke viel zu hohe Steuern nimmt. Der französischen Soziologe Emmanuel Todd und Jaques Cheminade von der internationalen LaRouche Bewegung und dem internationalen Schiller-Institut böten Alternativen.

        Gefällt mir


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s