Sarrazin nimmt Wagenknecht in Schutz

Der Bestsellerautor und langjährige SPD-Politiker Thilo Sarrazin hat Sahra Wagenknecht gegen Rechtspopulismus-Vorwürfe in Schutz genommen. Anlaß ist die Kritik an der Linken-Politikerin wegen ihres neuen Buchs, in dem sie mit dem Linksliberalismus und der linken Identitätspolitik abrechnet.

„Sie hat sehr klar in ihrem neuen Buch ‘Die Selbstgerechten’ aufgeschrieben, welche Positionen Die Linke einnehmen müßte, wenn sie Arbeiterinteressen vertreten will. Das würde sich auch in den Wahlergebnissen niederschlagen“, sagte Sarrazin der Wochenzeitung JUNGE FREIHEIT.

Wenn die Menschen das Gefühl hätten, ihr Staat schütze sie nicht angemessen vor Gefahren – wozu auch die unkontrollierte Masseneinwanderung zähle –, dann verlören sie ihr Vertrauen.

Wagenknecht sei ihm trotz ihrer unterschiedlichen ordnungspolitischen Leitbilder und ihres marxistisch geprägten Weltbildes schon vor Jahren als Ökonomin aufgefallen, die sehr klar und auch schonungslos analysieren könne. „Da bleibt nichts Wolkiges zurück, und das mißfällt vielen Linken, die vor allem auf einen moralischen Wohlfühl-Effekt setzen“, erläuterte der frühere Bundesbankvorstand.

Quelle und vollständiger Text hier: https://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2021/sarrazin-pro-wagenknecht/


3 Kommentare on “Sarrazin nimmt Wagenknecht in Schutz”

  1. Als Ausweg aus den fehlgeschlagenen neoliberalen Rezepten, siehe auch John Grays Buch „Die falsche Verheißung“ und Emmanuel Todd und Manfred Julius Müller und Franz Groll und Al Gores Buch „Wege zum Gleichgewicht – ein Marshallplan für die Erde“ dazu, bietet sich eine ökologisch-soziale Marktwirtschaft und Reindustrialisierung an, so könnte etwa der Kohle-Bergbau in ganz Europa wieder aufgenommen werden, siehe auch Heinberg zu „Peak Oil“ und „Peak Everything“ und der kommenden Ressourcenknappheit und Michael C. Rupperts (R.I.P.) Weblog FROMTHEWILDERNESS zu Peak Oil und 9.11. und der kommenden Verknappung von Erdgas und Erdöl und Uran und Kupfer und Lithium und Helium und Asphalt und Phosphor und Kalium und so weiter – aus Phosphaten und Kali-Salzen werden auch alle Kunstdünger hergestellt. Ohne diese keine industrielle Landwirtschaft mehr in großem Maßstab, man wird dann zum Familien-Betrieb und Öko-Landbau zurückmüssen. Siehe auch das Zeit-Fragen Magazin aus der Schweiz dazu, auch zu Freihandel und Neoliberalismus und Globalisierung allgemein und der EFTA als Alternative zu den neoliberalen Freihandels-Abkommen wie TTIP und CETA und TPP und JAFTA und der neoliberalen Dienstleistungsliberalisierung TISA und zu EU und Euro und Malik usw. .

    Siehe auch die Tatsache, dass nach der Privatisierung der Bahn in Großbritannien die Unfallhäufigkeit und die Unpünktlichkeit zugenommen hat und die Verspätungen zugenommen haben und der Service abgenommen hat und die Preise gestiegen sind.

    GEO-Magazin

    https://www.geo.de/

    Gefällt mir

  2. GROSSBRITANNIE
    Margaret Thatchers neoliberale Revolution: Das brachiale Ende des Wohlfahrtsstaates

    https://www.geo.de/wissen/margaret-thatcher–das-ende-des-wohlfahrtsstaates-30181446.html

    Gefällt mir

  3. Holger Jahndel sagt:

    Siehe auch die Epoch Times Deutschland Zeitung dazu.

    Gefällt mir


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s