Italien: Kardinal Ruini befürchtet Spaltung in der Kirche wegen Homopaar-Segnungen

In Sorge um die für den 10. Mai in Deutschland angekündigten Segnungen homosexueller Paare hat sich nun auch der ehemalige Vorsitzende der italienischen Bischofskonferenz und Vikar von Rom, Camillo Kardinal Ruini, zu  Wort gemeldet:

„Die Kirche hat nicht die Vollmacht, gleichgeschlechtliche Partnerschaften zu segnen. Gesegnet werden kann nämlich nur das, was mit Gottes Plänen übereinstimmt, nicht das, was ihnen zuwiderläuft, wie etwa gleichgeschlechtliche Partnerschaften.“

Menschen als Personen könnten sicherlich gesegnet werden, aber mit dem Ziel ihrer Bekehrung, nicht zur Bestätigung von sündhaften Beziehungen, führt der Würdenträger weiter aus. Gott könne die Sünde nicht segnen.

Kardinal Ruini drückt seine Hoffnung aus, dass es nicht zu einem Schisma – also einer Spaltung der Kirche – kommt. Dafür bete er.

Quelle: https://www.kathnews.de/die-kirche-hat-keine-macht-homosexuelle-paare-zu-segnen


18 Kommentare on “Italien: Kardinal Ruini befürchtet Spaltung in der Kirche wegen Homopaar-Segnungen”

  1. Anonymous sagt:

    Die „Spaltung“ ist doch schon lange da. Und zwar zwischen Lehramt und Dogmen einerseits und der Lebenswirklichkeit und dem Unglauben der meisten Katholiken andererseits.

    Gefällt mir

  2. Umberto Benigni und der Kampf gegen den Modernismus
    FÜNF JAHRE DES WIRKENS, HUNDERT JAHRE DES SCHLECHTEN NACHRUFS

    https://katholisches.info/2021/05/05/umberto-benigni-und-der-kampf-gegen-den-modernismus/

    https://katholisches.info/

    Gabriele Kuby

    http://www.gabriele-kuby.de

    Siehe auch in den hierzulande weitgehend unbekannten Studien z. B. von Prof. Annica Dahlström, Uni Göteborg: Innerhalb der letzten 15 – 20 Jahre einen Anstieg psychischer Erkrankungen bei schwedischen Mädchen um 1000 Prozent, Depressionen um 500 Prozent; Suizidrate finnischer Mädchen ist die höchste in Europa. [siehe Kapitel „Kinder – Die Gefährdung ihrer normalen (Gehirn-) Entwicklung durch Gender Mainstreaming“ im Buch: „Vergewaltigung der menschlichen Identität. Über die Irrtümer der Gender-Ideologie, 4. erweiterte Auflage, Verlag Logos Editions, Ansbach, 2014, ISBN 978-3-9814303-9-4] und „Es trifft Frauen und Kinder zuerst – Wie der Genderismus krank machen kann“, Verlag Logos Editions, Ansbach, 2015: ISBN 978-3-945818-01-5 (http://www.amazon.de/trifft-Frauen-Kinder-zuerst-Genderismus/dp/394581801X)

    Gefällt mir

    • Onkel Guido sagt:

      Jahndl sie spamen wieder mal der Artikel über Msgr Benigni ist zwar einer der besten Artikel die katholiesches Info je gebracht hat

      Gefällt mir

  3. Siehe auch in den hierzulande weitgehend unbekannten Studien z. B. von Prof. Annica Dahlström, Uni Göteborg: Innerhalb der letzten 15 – 20 Jahre einen Anstieg psychischer Erkrankungen bei schwedischen Mädchen um 1000 Prozent, Depressionen um 500 Prozent; Suizidrate finnischer Mädchen ist die höchste in Europa. [siehe Kapitel „Kinder – Die Gefährdung ihrer normalen (Gehirn-) Entwicklung durch Gender Mainstreaming“ im Buch: „Vergewaltigung der menschlichen Identität. Über die Irrtümer der Gender-Ideologie, 4. erweiterte Auflage, Verlag Logos Editions, Ansbach, 2014, ISBN 978-3-9814303-9-4] und „Es trifft Frauen und Kinder zuerst – Wie der Genderismus krank machen kann“, Verlag Logos Editions, Ansbach, 2015: ISBN 978-3-945818-01-5 (http://www.amazon.de/trifft-Frauen-Kinder-zuerst-Genderismus/dp/394581801X)

    Gefällt mir

  4. BEILE RATUT HINTERFRAGT IN EINEM ESSAY DAS „WESTLICHE DENKEN“ DER KIRCHEN
    BUCH 20. März 20190
    Die deutsch schreibende Finnin Beile Ratut, für Matthias Matussek die „wahrscheinlich … unterschätzteste Autorin des gegenwärtigen Literaturbetriebs“, rechnet in ihrem Essay „Das Fanal des…

    https://philosophia-perennis.com/2019/03/20/beile-ratut-hinterfragt-in-einem-essay-das-westliche-denken-der-kirchen/

    Gefällt mir

  5. Onkel Guido sagt:

    Mann sollte der Wortspendungen von Kardinälen die altersgemäß oder wegen Unbrauchbarkeit für den Papst im Ruhestand sind nicht so viel Bedeutung beimessen es ist ohne Bedeutung wie immer bei Ruheständlern was Sie denken

    Gefällt mir

  6. gerd sagt:

    @Trendelkamp

    Es geht im Artikel über die Sorge des Kardinals was die Zustände der Kirche in Deutschland angeht. Über Medjugorje steht da nix. Und nein, das erwähnen Sie nicht nur so am Rande, sondern gezielt in Richtung Frau Küble und ihrem Blog. Es spricht für Frau Küble, dass sie auf ihren, so harmlos erscheindenden Einwurf, mit freundlichen Grüssen antwortet.

    Gefällt mir

    • Guten Tag,
      Ihre Verteidigung ist freundlich in meine Richtung gemeint, allerdings scheint mir hier, daß der – am Thema Medjugorje interessierte – Autor nicht sticheln wollte (obwohl man es so auslegen könnte), sondern beim Namen „Ruini“ an dessen Medju-Stellungnahmen denkt, ihm dies gleich in den Sinn kommt, er aber nicht mehr sicher ist und es daher nur eine harmlos gemeinte Rückfrage war.
      Freundlichen Gruß
      Felizitas Küble

      Gefällt mir

      • gerd sagt:

        Wenn das so ist, dann nehme ich meine Vermutungen in Richtung Trendelkamp zurück. Warum allerding auf einem Blog, der sich der Aufklärung über Falschmystik verschreibt, die Situation der Kirche in Deutschland mit Einschätzung von der Richtigkeit der Erscheinungen in Medjugorje in Verbindung gebracht wird, erschliesst sich mir nicht.

        Gefällt mir

      • Guten Tag,
        in dem Artikel selbst ist keinerlei Zusammenhang hergestellt und ich würde selber die verschiedenen Bereiche auch klar trennen. Allerdings sind die Leserkommentare hier auch sonst nicht immer strikt am Thema orientiert, da geht es dann schonmal gedanklich lockerer zu.
        Freundlichen Gruß
        Felizitas Küble

        Gefällt mir

  7. juetz sagt:

    Die Spaltung wird kommen.
    Und wenn man verfolgt hat, was mit Pastor O. Latzel in St Martini geschehen ist, der jetzt wieder predigen darf, oder was in Finnland gerade vor sich geht, dann weiss man: es hat den Anfang genommen. Und wenn dann noch der Papst sich für die katholische Kirche pro ausspricht .. na dann ..

    Ein ermutigendes Zeugnis:
    Hill, Identität: Christ. Orientierung: schwul. Lebensstil: enthaltsam: https://issuu.com/brunnen/docs/hill__identit_t_christ_192103_inhalt_lp

    Auch vom Gemeindenetzwerk wurde eine Broschüre herausgegeben, die besagt: Veränderung ist möglich, von J. Hesse, der sehr ehrlich und bewegend seine eigene Geschichte erzählt, und zwei anderen, darunter auch eine Frau.

    Gefällt mir

  8. Holle Frank sagt:

    Gut , dass z.B. der angesehene Kardinal Ruini in Rom ein klares Wort spricht!
    Es sollte sicher auch Papst Franziskus zu einer solchen Klarheit kommen. Eine Ehe kann es nur zwischen Mann und Frau geben. Der homosexuelle Akt ist unfruchtbar.

    Gefällt mir

  9. Trendelkamp sagt:

    Ist das jetzt dieser Ruini, der so ein wohlwollendes Gutachten über MEDJUGORJE verfasst hat? Demnach stünden die Offenbarungen in Medjugorje in keinem Widerspruch mit dem Evangelium, ich erwähne es nur mal so am Rande…..

    Gefällt mir

    • Guten Tag,
      ja, das ist jener Ruini, wobei er diese wohlwollenden Aussagen nach meiner Erinnerung nur auf die Erscheinungen der ersten ein oder zwei Wochen bezog, also die Anfangsphase – für die späteren Erscheinungen (und damit fast alle) äußerte er sich kritischer unter Berufung auf ein Gutachten des Vatikan, das aber immer noch unter Verschluß ist.
      Freundlichen Gruß
      Felizitas Küble

      Gefällt mir

      • dorrotee sagt:

        Jedoch gerade die ersten Wochen der Erscheinungen sind doch richtungsweisend.
        Alle Erscheinungen aus Medjugorjie müssten als nicht von Maria verursacht bekannt gemacht werden.

        Aber das versuchen Sie ja schon lange, den Verantwortlichen und den Gläubigen, die dorthin pilgern, klarzumachen. Kaum eine Internetseite bringt so viel Kritisches zu Medju wie das CF.
        Machen Sie weiter so.

        Mag sein, dass die Kinder irgendetwas sahen, aber sicherlich nicht die Muttergottes, die seit Jahrzehnten widersprüchliche Botschaften bringt.

        So etwas muss von Anfang an missbilligt werden, wie es der dortige Ortsbischof gemacht hat.

        In der Aussage zur Homosegnung ist Kardinal Ruini jedenfalls Bibel- und Lehramtstreu. Hauptsache, die Vatika leute halten stand.
        Es weht ein eisiger Wind seitens der Befürworter von Homosegnungen.

        Gefällt mir


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s