Offener Brief an Bischof Gerber über den KFD-„Predigerinnen-Gottesdienst“ in Fulda

Der katholische Familienvater und Lebensrechtler Hartmut Kullmann (siehe Foto) hat uns erlaubt, seinen offenen Brief an den Fuldaer Bischof Gerber und weitere Geistliche dieser Stadt zu veröffentlichen:

Als gebürtiger Fuldaer habe ich auch heute noch Verbindungen in meine alte Heimat. So erfuhr ich auch von dem „Predigerinnen-gottesdienst der KFD (Kath. Frauenbund Deutschlands) in der Fuldaer Stadtpfarrkirche“.

Die Ausbildung von Frauen zu Predigerinnen geht wohl auf einen Beschluss der Bischofskonferenz zurück. Vom Ansatz her unverfänglich, wenn er für „Wort-Gottes-Feiern“ und für „Andachten“ vorgesehen war.

Bedenklich ist mir sowohl die Wortwahl „Predigerinnengottesdienst“ wie auch des genannten Trägers „KFD“. Selbst Heilige Messen werden heutzutage „Gottesdienste“ genannt. Daher weiss man im Einzelfall nicht, ob es sich bei dem etwas verwirrenden Begriff „Gottesdienst“ um eine Wort-Gottes-Feier, eine Andacht oder um eine Heilige Messe handelt. Und die KFD zählt zu jenen, die das Amtspriestertum für Frauen fordern.

Sie wissen als Theologen, dass Frauen nach der Ordnung unserer Mutter Kirche keine Priester werden können. Wenn es sich bei dem sogenannten „Predigerinnengottesdienst der KFD“ um eine Heilige Messe mit Fürbitten und Predigt für die Zulassung des Frauenpriestertums und/oder für die Zulassung der Frauen als „Diakoninnen“ handeln sollte, dann ist dies ein Verstoß gegen unsere kirchliche Ordnung. Sollten Sie dies zulassen, sind Sie ungehorsam gegenüber Rom.

Auch wir Laien sehen, dass die Römisch-Katholische Kirche in Deutschland vor dem „Zweiten Schisma“ steht. Der klerikale Missbrauch Einzelner wurde von den innerkirchlichen Veränderern und Verfälschern des Glaubens dazu benutzt, um ihre Forderungen gegenüber weichen Hirten zu erheben.

Jetzt haben wir eine Situation, an der auch die Abstimmungen in der Kath. Bischofskonferenz Deutschlands nicht unschuldig sind.

Uns Laien ist sowohl CHRISTUS DOMINUS vom 28.10.1965 als auch die kirchenrechtliche Regelung nach dem CIC von 1983 bekannt. Wären umstrittene Beschlüsse der Bischofskonferenz in Deutschland anders ausgefallen, wenn die Weihbischöfe kein Stimmrecht gehabt hätten? Wir registrieren eine innerkirchliche Unterwanderung.

Sollte es zu einem Schisma kommen, dann werde ich weiterhin der Römisch-Katholischen Weltkirche angehören. Die Schismatiker werden sich aber einmal vor dem Richterstuhl unseres Herrn dafür verantworten müssen.

In ernster Sorge
Hartmut Kullmann


8 Kommentare on “Offener Brief an Bischof Gerber über den KFD-„Predigerinnen-Gottesdienst“ in Fulda”

  1. Gloria.TV – Gendern und Gender Agenda und warum die Kirche KEINE Frauen weihen kann

    https://gloria.tv/language/8QDSMu97uCBR21em6jvgVCAqB

    https://gloria.tv/language/8QDSMu97uCBR21em6jvgVCAqB

    Gloria.TV

    https://gloria.tv

    Gefällt mir

  2. Kardinal Müller befürchtet deutsches Schisma – das schon da ist

    https://gloria.tv/post/PEtNqmH2KDvV414TAZGc2Mw8V

    Gefällt mir

  3. Gegen abtrünnige Bischöfe: Kardinal, Bischöfe rufen internationalen Sühnetag aus
    Kardinal Zen aus Hongkong, Weihbischof Schneider aus Karaganda und Weihbischof Eleganti aus Chur veröffentlichten zusammen mit 15 Priestern und Dutzenden von Intellektuellen am 5. Mai einen Aufruf, in dem sie den deutschen synodalen Weg kritisieren.

    https://gloria.tv/post/jaJeeSovwTVa1u7ycCLJEpJQj

    Gefällt mir

  4. „Staatsgesetze“, die null und nichtig sind
    Aus der Enzyklika „Pacem in terris“ vom hl. Papst Johannes XXIII. (Hervorhebungen fett von S. R.-C.): „Die Träger staatlicher Gewalt dürfen die Menschen also nur dann im Gewissen verpflichten, wenn …

    https://gloria.tv/post/MUExD4zwNAYn4TtVsWmwuyunp

    https://gloria.tv

    Gefällt mir

  5. Irische Regierung (!) VERBIETET Kommunionempfang, Konzelebration
    Im Vorfeld der „Wiederzulassung“ von Messen am 10. Mai hat die irische Regierung Rubriken für Gottesdienste herausgegeben.

    In modernen Staaten, welche die Religionsfreiheit anerkennen müssen, ist es eine ausschließliche Angelegenheit der Kirche, zu entscheiden, wie man Gottesdienst feiert. Nicht so in Irland, wo Politiker glauben, dass sie berechtigt seien, über die Liturgie zu entscheiden. So wurden die folgenden liturgischen Rubriken beschlossen:

    https://gloria.tv/post/2VsBnLHkvpTR333vUPAkCsaqq

    https://gloria.tv

    Gefällt mir

  6. Maria war die neue Eva – so wie Jesus Christus der neue Adam war bzw. ist. Siehe auch die mystische theologische „Sophiologie“ der russisch-orthodoxen Kirche dazu.
    Es war übrigens auch die katholische Kirche, welche überhaupt erst die Freiwilligkeit der Ehe bzw. die notwendige Zustimmung der Frau dazu einführte. Vorher entschied das ganz patriarchalisch der Vater bzw. die Sippe. Siehe auch Judith Reisman aus den USA und die Historiker Egon Flaig und Thomas E. Woods.

    Gefällt mir


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s