Historiker Wolffsohn über die wahren (Hinter-)Gründe des Hamaskriegs gegen Israel

Unter dem Titel „Deutschland hat den Kern des Krieges nicht erkannt“ schreibt der deutschjüdische Historiker Prof. Dr. Michael Wolffsohn (siehe Foto) am 16. Mai 2021 in einem Kommentar auf BILD-online über die beiden entscheidenden Gründe für die 2000 Hamas-Raketen gegen Israel:

Erstens: „Die palästinensische Hamas ist der verlängerte Arm der iranischen Mullah-Terrordiktatur.“ – Der Iran wolle durch die Wiederbelebung des Atomabkommens von 2015 wieder an viel Geld gelangen: „Ein geistiger Vater dieses Abkommens war der damalige US-Vizepräsident und jetzige Präsident Joe Biden.“ – Da dieser zögert, baue der Iran mittels Terror gegen Israel entsprechenden Druck auf und auch Europa gelte „dieselbe Botschaft“.

Die einzige Lösung sei daher – so Wolffsohn – ein „Abbruch der Verhandlungen mit und mehr Sanktionen gegen die iranischen Erpresser“.

Zweitens erklärt der Münchner Historiker: „In Israel war ein Koalitionsvertrag unterschriftsreif, der erstmals die Regierungsbeteiligung einer arabischen Partei vorsah.“ – Damit wären Vorurteile (z.B. der „Apartheid“-Vorwurf) gegen den jüdischen Staat widerlegt wordenund genau das wollen Iran und Hamas verhindern.

.


6 Kommentare on “Historiker Wolffsohn über die wahren (Hinter-)Gründe des Hamaskriegs gegen Israel”

  1. Anonymous sagt:

    Monokausale Erklärungsversuche greifen immer zu kurz.

    Und das Iranabkommen ist nicht schuld an der Urananreicherung im Iran. Die wäre so oder so erfolgt. Denn auch Trumps Politik hat sie nicht verhindert. Die Sanktionen gegen den Iran treffen nicht solche Programme, sondern die Menschen dort.

    Gefällt mir

  2. Peter Kiefer sagt:

    Auf den Punkt gebracht: „Die palästinensische Hamas ist der verlängerte Arm der iranischen Mullah-Terrordiktatur.“ Mi einem Staat, der das Existenzrecht Israels nicht anerkennt, dürften eigentlich keinerlei Beziehungen herrschen, aber Deutschland als Export-Nation kann auf moralische Gesetze keine Rücksicht nehmen (Brecht: ‚Erst kommt das Fressen, …‘). Und wie war das mit ‚Israel und deutscher Staatsräson‘? Ist nicht unser Außen-Mini wegen Auschwitz sogar in die Politik gegangen? Von unserem Grüß-August gar nicht zu reden, denn der schickt zum Jahrestag der Revolution regelmäßig freundliche Grüße an eben dieses Terror-Regime. Vor soviel offensichtlicher Heuchelei kann ich nur ‚den Hut ziehen‘!

    Gefällt mir

    • Holger Jahndel sagt:

      Siehe auch zum Jugoslawien-Krieg Jürgen Elsässers „Wie der Dschihad nach Europa kam!“

      Gefällt mir

    • Shinobi sagt:

      „Auf den Punkt gebracht: „Die palästinensische Hamas ist der verlängerte Arm der iranischen Mullah-Terrordiktatur.“ “

      Die Hamas ist der verlängerte Arm bzw. der Ableger der Muslimbruderschaft. Der Sitz der Muslimbruderschaft liegt in Katar. Katar ist ein wichtiger Geschäfts-Partner von Bayern. Kein Wunder, warum Bayern kein einziges schlechtes Wort über Katar verliert, das die Gastarbeiter in seinem Feudal-Staat auf elende Weise misshandelt!

      Die plappern schön alles nach, was Israel herausposaunt…

      Gefällt mir

  3. Hanna sagt:

    Ja, man darf vieles, was durch Israell geschieht, kritisch sehen. Leider muss man in den deutschen Medien tatsächlich, aber leider unterschwellig doch große Distanz gegenüber Israel feststellen. So z.B. von Herrn Kleber im ZDF mit seiner leider offensichtlichen israeldistanz und mangelnder Objektivität.. Da war ARD in den Tagesthemen doch echt objektiver.

    Gefällt mir


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s