Lucassen: Ordnungsruf im Bundestag für „soldatischen“ Israel-Glückwunsch

Der Bundestag hat am Mittwoch, 19. Mai, durch die sitzungsleitende Präsidentin Dagmar Ziegler einen Ordnungsruf erteilt und zwar an den Obmann der AfD im Verteidigungsausschuss, Rüdiger Lucassen.

Der Parlamentarier hatte seine Rede mit den Worten beendet: „Ich wünsche der Israel Defense Force viel Soldatenglück – und speziell der israelischen Luftwaffe bei der Suche nach den Terrororführern der Hamas eine gute Jagd und fette Beute.“

Der verteidigungspolitische Sprecher der AfD-Fraktion fand mit seinem Einspruch gegen den Ordnungsruf im Bundestag keine Mehrheit. Er begründete ihn u.a. damit, dass soldatische Sprache „in besonderer Weise“ von der Meinungsfreiheit gedeckt sei.

Soweit gekürzt die Meldung aus dem Bundestag: https://www.bundestag.de/dokumente/textarchiv/2021/kw20-de-einspruch-ordnungsruf-843094

In einer eigenen Pressemitteilung erklärt Lucassen dazu:

„Damit sendet das deutsche Parlament ein verheerendes Signal. Wem es mit der Verteidigung Israels vor islamistischen Terroristen ernst ist, der kann den israelischen Streitkräften nur viel Erfolg wünschen. Der Bundestag aber bestraft solche Glückwünsche.

Ich bedauere es sehr, dass einer Mehrheit der deutschen Volksvertreter in dieser brisanten Lage der nötige Mut und die nötige Klarheit fehlen. Jedes Bekenntnis zur Sicherheit Israels verkommt so zur unglaubwürdigen Floskel.“

.


6 Kommentare on “Lucassen: Ordnungsruf im Bundestag für „soldatischen“ Israel-Glückwunsch”

  1. Holger Jahndel sagt:

    Renovatio-Institut

    https://renovatio.org/

    Gefällt mir

  2. Rabe sagt:

    Jetzt einmal unabhängig zu diesem Thema, der Antisemitismus unserer Regierung ist nur noch zum Schämen.

    Deutschland wir weben, Deutschland wir weben dein Leichentuch, wir weben hinein den drei fachen Fluch, zitiert aus Heinrich Heine.

    Nun zum eigentlichen Thema, wir haben erst zu spät erkannt, dass über den WEF eine Elite die Völker für ihre Ideologie und Gier kontrollieren will. Allein politische Küchentischromantik hilft nicht weiter, das Problem ist viel zu komplex, wir brauchen jeden Fachexperten, auch jene, deren politische Meinung wir vielleicht nicht teilen würden, um den Absturz unseres Landes und mit einem kleinen Wunder die Rettung noch versuchen zu können. Bewusst hat die Clique um den WEF, zu der auch Annalena Bärbock, UvdL, Merkel und Co. gehören, nicht nur unser Volk hinter das Licht geführt. Man erinnere an das Buch von Frau Professor Gertrud Höhler „Die Patin“.

    Die Überlegenheit des Westens durch die Finanzwirtschaft ist gescheitert, auch weil diese in der Hand des WEF missbraucht wurde bis hin zur Unkenntlichkeit. Es wäre ein Versuch mit kompetenten Personen, die die Mangelwirtschaft erlebt haben und hoch gebildeten Personen, die diese nicht erlebt haben, wie Frau Dr. Weidel, dieses Land noch vor dem totalen Absturz zu retten. Im Osten wurde Ökonomie unter Marx Engels gelehrt und auch hier schon die Warnung vor dem staatsmonopolistischen Kapitalismus am Ende vom Leben von Marx und Engels, als schlimmste Form der Ausbeutung und Sklaverei des Menschen.
    Dass man das umsetzt, Machtergreifung wider gegen jegliche ökonomische Vernunft, hätte ich mir nie träumen lassen.
    Dem Westen ging es durch die SOZIALE MARKTWIRTSCHAFT gut, diese wurde schleichend abgeschafft. Brüssel als Hauptreibender, DAMIT DIE KONZERNE DEN MITTELSTAND VERNICHTEN UND VOLLSTÄNDIG DIE MACHT ÜBERNEHMEN UND DAS MARKTDIKTAT: so kann man es auch erklären, auch wenn die Begriflichlkeiten der West und Ost Ökonomie unterschiedlich sind.
    Wagenknecht war die Erste als promovierte Volkswirtin auf Westniveau, die Merkel mit den ESM-Rettungsschirmen harte Vorwürfe machte, das eigene Volk in die Armut zu treiben, deshalb auch von den Linken rausgebissen und im Bundestag ausgepfiffen. Da haben wir noch romantisch träumend in der Koje gelegen, weil wir uns DIE BEWUSSTE ZERSTÖRUNG UNSERER VOLKSWIRTSCHAFT ZU GUNSTEN DER FINANZOLIGARCHIE nicht vorstellen konnten. Griechenland wurde als ökonomisch noch danieder liegendes Land in die EU gezerrt, konnte so nicht mehr selbst bestimmen, wie es seine Wirtschaft wieder belebt. Natürlich sprang die EU mit Geld ein und der Hafen von Piräus, griechisches Eigentum, gehört nun, man höre und staune zur Hälfte den Chinesen. So werden die europäischen Länder gezwungen, ihre wirtschaftlichen Ressourcen an die globalen Konzerne für einen Apfel und ein Ei an große Konzerne zu verschleudern.
    Europa wird unter dieser EU global an die Finanzoligarchie ausverkauft und damit in die Armut getrieben. Da betraf uns der ganze Mist noch nicht, noch ging es uns wirtschaftlich relativ gut. Unter der rot grünen Regierung Schröder wurde der Startschuss gegeben, unsere Wirtschaft durch Aushebelung unseres Wirtschaftsrechtes zum Abschuss an globale Konzerne frei zu geben und mit der Massenmigration das Volk abgelenkt.
    Die EU, inzwischen schon überheblich geworden, hat unter der liebreizenden Angela Merkel die Abzocke Deutschlands verfeinert und solide Kreditbedingungen gesprengt, erst mit Target II Salden, wo Kreditgeber wie Deutschland noch drauf zahlen müssen, damit Pleiteländer freudig Kredite nehmen, ohne die vollständige Summe zurück zu zahlen und dann über Euro-Bonds, um durch die Vergemeinschaftung der Schulden, entgegen dem Willen der Gründerväter, Europa noch schneller für die Eliten der globalen Finanzoligarchie ab zu räumen.

    Gefällt 1 Person

  3. Bernhard sagt:

    Ich wünsche der deutschen Polizei bei der Jagd auf Rechte gute Jagd und fette Beute.

    Ich wünsche den chinesischen Behörden bei der Jagd auf uigurische und tibetische Terroristen gute Jagd und fette Beute.

    Ich wünsche Präsident Maduro bei der Jagd auf US-Marionetten gute Jagd und fette Beute.

    ————————————

    Sorry, was soll der Sch…?

    Gefällt mir

  4. juetz sagt:

    Naja, der Glückwunsch ist verständlich und auch in Ordnung – aber: die Wortwahl hätte überlegter sein können.
    „Jagd und fette Beute“ wecken doch ungute Assoziationen und was ich nicht verstehe: durch dieses sprachliche Niveau macht man sich den Angreifern gleich. Man kann viel intelligenter und subtiler argumentieren und kommt damit dann vielleicht auch eher an das Ziel.

    Warum immer diese brachiale Sprache?

    Grade als Christen sollen wir uns gewählt ausdrücken und sogar für die Feinde beten.
    GOTT wird Sein außerwähltes Volk nicht im Stich lassen, auch dieses Mal nicht.
    Und gerade deshalb ist es wichtig, nicht mit Worten zu argumentieren, die erinnern daran: wir werden Israel ins Meer treiben und auslöschen.

    Gefällt mir

  5. Bernd L.Müller sagt:

    ……kein Wunder bei Politik von SPD, Grüne, Linke die – u.a. nach Wähler – Zustimmung – bei Einwanderern suchen.

    Palästina könnte seit 1950 eigenständiger, friedlicher Staat sein sofern man – Führung von Hamas & Co. – Israel Recht auf Heimat und eigene Nation / Staat nicht verweigern würde, sondern permanent mit Hass, Terror Israel und seine Bürger/innen bekämpft.

    Inakzeptabel, unverständlich die Haltung vieler Bundestagsabgeordneter. München und Olympia etc. bereits vergessen ?

    Gefällt 1 Person


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s