Matic-Report: Ärzte für das Leben befürchten weitere Aushöhlung des Lebensrechts

Am Nachmittag des 24. Juni 2021 wurde der Bericht „Über die Lage im Hinblick auf die sexuelle und reproduktive Gesundheit und die damit verbundenen Rechte in der EU im Zusammenhang mit der Gesundheit von Frauen“ des kroatischen Sozialisten Predrag Fred Matić mit einer klaren Mehrheit von 378 zu 255 Stimmen und 42 Enthaltungen vom Europäischen Parlament angenommen.

Prof. Dr. Paul Cullen (siehe Foto), Vorsitzender von Ärzte für das Leben, erklärte hierzu in Münster:

„Die Annahme des Matić-Berichts ist ein großer Rückschlag für die Menschenrechte, das Lebensrecht und die ärztliche Gewissensfreiheit in Europa.

Der Bericht postuliert erstmalig ein „Menschenrecht auf Abtreibung“, das in unzulässiger Weise auf die souveräne Rechte der Mitgliedsstaaten in dieser Frage unter Verletzung des Subsidiaritätsprinzips einwirken wird.

Zudem wird die Annahme des Berichts dazu führen, das in der Europäischen Menschenrechtskonvention verankerte Recht von Ärzten, aus Gewissensgründen eine Mitwirkung an Abtreibungen abzulehnen, EU-weit zu beschneiden.

Gerade der letzte Punkt muss alle Ärzte in Europa alarmieren. Denn ist die Gewissensfreiheit in einem Bereich des ärztlichen Tuns angetastet, so ist sie in allen anderen Gebieten der Medizin kaum aufrecht zu erhalten.

Die Tötung eines wehrlosen Menschen kann nie ein Recht sein, und ist das Gegenteil von einem Menschenrecht, denn sie bedeutet immer, einen anderen mutwillig aus der Menschheitsfamilie auszuschließen.

Eine solche sprachliche Konstruktion ist nur möglich, wenn man in der komplexen Situation der Schwangerschaft das elementarste Menschenrecht eines der Beteiligten, nämlich das Recht, überhaupt zu existieren, vollkommen ausblendet.

So wie es entweder Gewissensfreiheit für alle Bereiche der Medizin gibt oder für gar keine, haben entweder alle Menschen gleiche Menschenrechte oder es hat keiner richtig welche.

Der Matić-Bericht spricht von Menschenrechten, doch ist seine Annahme einer der größten Angriffe auf die Menschenrechte in Europa seit Jahren. Der Trend, die Tötung von sich selbst oder eines anderen Menschen als „Recht“ oder gar als „Menschenrecht“ rechtlich zu definieren, wird uns in den kommenden Jahren teuer zu stehen kommen.“

Der Verein „Ärzte für das Leben“ fordert eine uneingeschränkte Kultur des Lebens in der medizinischen Praxis und Forschung auf der Grundlage der hippokratischen Tradition. Er finanziert sich ausschließlich über die Beiträge seiner Mitglieder sowie durch Spenden.

Kontakt:
Ärzte für das Leben e.V., Prof. Dr. med. Paul Cullen, 48163 Münster
Tel.: 02536-319 5008 – E-Mail: p.cullen@aerzte-fuer-das-leben.de
http://www.aerzte-fuer-das-leben.de


27 Kommentare on “Matic-Report: Ärzte für das Leben befürchten weitere Aushöhlung des Lebensrechts”

  1. juetz sagt:

    @Onkel Guido

    Vielleicht wäre eine Erklärung hilfreich, was Ideologisierung betrifft, denn ich verstehe nicht, was damit gemeint sein soll?
    Ideologisierung des Kinderhabens?
    Denn darauf läuft ja eine Ideologisierung des Kinderbekommenmüssens hinaus .. wenn man das mal so ausdrücken will.
    Man sollte auch den wirtschaftlichen Standpunkt berücksichtigen, der in Afrika in Großfamilien zB eindeutig eine Rolle spielt: viele Kinder versorgen die Alten.

    Und: wenn man Abtreibung nicht als Menschenrecht und Frauenquote und Karriere auf Biegen und Brechen forcieren würde, und dieses Unsinn von „Alles unter einen Hut bringen müssen“, was Frauen oft schier umbringt – Familie, sozialversicherungspflichtige Arbeit, damit sie sich auch eine Rente erarbeiten, die berechtigt ist, denn Kinder kriegen allein , ach was ist das schon – so nach dem Motto: das bisschen Haushalt – dann müssten die Solisten, die keine Kinder haben, aus welchen Gründen auch immer, bei der Pflegeversicherung nicht höher besteuert werden.

    Ist das nicht ein Widerspruch?

    Gefällt mir

    • juetz sagt:

      Ja, was Corona so alles ans Licht bringt:

      https://www.n-tv.de/wirtschaft/Muetter-landen-beruflich-auf-dem-Abstellgleis-article22642112.html

      .. Kinder oder Karriere .. und damit später eine Rente, von der man dann hoffentlich leben kann … bloss: ohne Kinder, wer verdient dann die Rente?

      Zum besseren Verständnis: ich bin für eine abschlagsfreie Rente für Mütter – auch für Mütter, deren Kinder behindert, oder gestorben sind – sowieso: Minimum 1000 Euro im Monat. Gerechnet ohne Erwerbsarbeit .. denn was Mütter leisten, kann man sowieso nie zahlen – bei den Beträgen würden sogar die Bestverdienensten ganz große Augen machen müssen …

      Nun, ich habe keine Kinder. Ich begnüge mich dann eben mit dem, was ich rein rechnerisch bekomme. Reichen wirds eher nicht – aber ich bin dankbar für unser System.
      Ein Dank auch an die Steuerzahler.

      Gefällt mir

    • Onkel Guido sagt:

      Das Thema Abtreibung wird ideologisiert einerseits als Kampf gegen die Kultur des Todes andererseits als Recht des Menschen
      es reicht eben beides nicht
      zu sagen ach wie böse ist das doch und das muß verboten werden wie früher
      andererseits es als medizinische Frage und Recht zu minimieren
      Das löst beides das Problem nicht
      das verbot führt wieder zu den Engelmacherinnen
      das Verharmlosen verdeckt das Problem und das Leid der Frauen die sich zu einer Abtreibung entschließen
      Zum Zweiten daß das Ganze als Kulturkampf ausgetragen wird

      Gefällt mir

  2. Bernhard sagt:

    Zur Sache:

    Ich bin entsetzt von der Annahme dieses unsäglichen „Berichts“. Für mich ist dieses gestrige Datum nicht weniger als das Ende des Europas, das wir kennen.

    Abtreibung gab es vorher auch schon, und sie war vorher de facto auch schon erlaubt. Aber es ist ein Unterschied, ob sie geduldet wird, oder ob sie zum Menschenrecht erklärt wird. Jetzt ist es- zumindest auf EU-Ebene – quasi verboten, gegen Abtreibung zu sein. Denn damit ist man ja „gegen die Menschenrechte“ und damit gegen den „europäischen Wertekanon“.
    Ich frage mich, was für Werte das sind. Jedenfalls nicht die, die Europa in den letzten 1.500 Jahren begleitet haben. Vielmehr wurden die er in den letzten 50 Jahren mit Tricks und massiver Lobbyarbeit durchgedrückt.

    Bisher war ich trotz allem Unzulänglichkeiten eher für die EU. Ich glaube, es wird Zeit, dass ich diesen Standpunkt revidiere.

    Das schlimme ist, dass medizinisches Personal jetzt zur Mitwirkung an Abtreibungen gezwungen werden kann. Als gläubiger Christ kann man jetzt praktisch nicht mehr Gynäkologe werden, und auch kaum noch Krankenschwester. Denn meines Wissens muss jede Krankenschwester in ihrer Ausbildung auf verschiedenen Stationen arbeiten, und es wäre reiner Zufall, wenn sie im Operationssaal nicht auch einmal bei einer Abtreibung mitmachen müsste.

    Gefällt 1 Person

    • Onkel Guido sagt:

      Nein, das ist falsch niemand kann, wegen des Berichtes gezwungen werden den diese Resolution verändert nicht das geltende Recht

      Gefällt mir

      • Bernhard sagt:

        Diese Resolution verändert nicht automatisch das geltende Recht, das ist richtig. Aber Sie sehen doch, was für ein Druck auf Ungarn ausgeübt wird, weil dort in Schulen nicht „sexuelle Vielfalt“ propagiert werden soll und „Geschlechtsumwandlungen“ bei Jugendlichen verboten sind.
        Nicht dass ich unbedingt hinter Ungarn stehe, aber es wird sehr wohl versucht, Länder zu zwingen, sich an „europäische Werte“ zu halten.

        Gefällt mir

      • Onkel Guido sagt:

        Der Druck auf Ungarn ist berechtigt, da Ungarn mit dem Gesetz offenbar EU Recht verletzt
        wie schon Regierungschefs gesagt haben, warum tritt Ungarn nicht aus
        Wenn es keine Vielfalt will

        Gefällt mir

      • Guten Tag,
        woher wissen Sie denn, daß Ungarn EU-Recht verletzt? Gibt es hierfür schon ein Urteil durch ein Verfahren? Das sollte man erstmal abwarten!
        Es geht im dortigen Gesetz um den Sexualkundeunterricht und den Vorrang von Ehe und Familie.
        Übrigens gilt auch im deutschen Grundgesetz das Erziehungsrecht der Eltern als GRUNDRECHT – und ebenso der besondere staatliche Schutz von Ehe und Familie (wobei die Väter und Mütter unserer Verfassung bei EHE mit Sicherheit an keine homosexuelle Verbindung dachten).
        Interessant, daß Sie den „Druck“ auf Ungarn „berechtigt“ finden, aber bei der vom Matic-Report geforderten Abschaffung der Gewissensfreiheit für Ärzte in Sachen Abtreibung keine Empörung äußerten, sondern ständig darauf verweisen, diese Resolution sei für unsere nationale Gesetzgebung sowieso nicht verbindlich.
        Ach so – und die eigenstaatliche Gesetzgebung in UNGARN braucht nicht respektiert zu werden?!
        Die Kritik an Matic-Resolution des EU-Parlaments haben Sie mehrfach als „Ideologisierung“ oder „Kulturkampf“ bekrittelt.
        Interessant auch, wie die Aushebelung des Elternrechts auf Erziehung der eigenen Kinder als „Vielfalt“ schöngeredet werden kann.
        Freundlichen Gruß
        Felizitas Küble

        Gefällt mir

      • Onkel Guido sagt:

        Die Kommission geht davon aus und somit kommt es zu entsprechenden Verfahren
        letztendlich wird wohl nur der EuGH klären können welche Rechte da Vorrang haben
        Ungarn kann natürlich austreten und sich isolieren

        Gefällt mir

      • Guten Tag,
        wie „freundlich“ aber auch – wenn Ungarn weiter auf dem natürlichen Erziehungsrecht der Eltern besteht (auch in Sachen Sexualkunde), dann kann es der EU „austreten“ und sich „isolieren“.
        Unglaublich, wie richtig „großzügig“ das doch gedacht ist – wo es sich letztlich um Nötigung handelt: Wer nicht spurt, kann die Leine ziehen!
        Freundlichen Gruß
        Felizitas Küble

        Gefällt mir

      • Onkel Guido sagt:

        Sie verstehen mich falsch. Wenn Ungarn durch das Gesetz EU Recht verletzt oder sich daraus ergebene Übereinkommen gibt es nun mal nur 2 Möglichkeiten die Haltung zu korrigieren oder zu gehen
        ob wir von so einem Fall ausgehen können, werden die Verfahren zeigen die jetzt in Gang kommen

        Gefällt mir

      • Guten Tag,
        Sie brauchen weder mir noch anderen das formale ABC erklären, einmal abgesehen davon, daß Sie sehr wohl schrieben:
        „Der Druck auf Ungarn ist berechtigt, da Ungarn mit dem Gesetz offenbar EU Recht verletzt“, somit sehr wohl in der SACHE Stellung gegen Ungarn bezogen haben. Dabei ist das Verfahren bisher nur angelaufen.
        Nicht ich „verstehe“ Sie „falsch“, sondern Sie haben sich anscheinend nicht richtig ausgedrückt – gelinde gesagt.
        Freundlichen Gruß
        Felizitas Küble

        Gefällt mir

      • Onkel Guido sagt:

        Schon, dass so ein Verfahren notwendig ist spricht Bände

        Gefällt mir

      • Ach, wie gnädig, daß vorher ein Verfahren stattfindet, echt rührend und rührig!
        Dann wird wenigstens die Form bzw. der Schein gewahrt!
        Freundlichen Gruß
        Felizitas Küble

        Gefällt mir

    • Peter Kiefer sagt:

      Lieber Bernhard,
      Sie schreiben „es wird Zeit, dass ich diesen Standpunkt revidiere“, nein, es ist höchste Zeit, dass Sie Ihren Standpunkt revidieren, denn aus dieser „Missgeburt“ EU wird niemals etwas Gescheites, ein undemokratischer Moloch, der immens viel Geld kostet – vor allem deutsches – und totalitäre Züge trägt. Wie Sie war ich überzeugter Europäer und setzte mich für das angebliche Friedensprojekt ein. Nichts ist davon übrig geblieben, die EU in dieser Form muss von jedem klar-denkenden Europäer abgelehnt werden. Wenn Sie 25 Minuten Zeit haben, hören Sie sich Roger Köppel von der Schweizer Weltwoche an:
      https://www.weltwoche-daily.ch/?utm_source=Newsletter&utm_medium=email&utm_content=Weltwoche+daily+-+Die+andere+Sicht&utm_campaign=Weltwoche-Daily+%28Live%29+Freitag&vgo_ee=kF26bUEl7UL1u3EA3%2FxUxAA3SuMkJhmkGexv49sZvNU%3D

      Gefällt mir

    • Holger Jahndel sagt:

      Ja, es geht tatsächlich schon in Richtung Eugenik. Irre!

      „Bund Katholischer Ärzte“ (BKA) Deutschland

      https://www.bkae.org/

      https://philosophia-perennis.com/

      Der Philosoph und Theologe und Journalist David Berger mit seiner „Philosophia Perennis! als Weblog

      Gefällt mir

  3. Onkel Guido sagt:

    Es wäre sinnvoll sich anzuschauen, warum es zu Abtreibungen kommt und das Thema zu end ideologisieren
    es wäre spannend zu sehen, ob die Freunde des ungeborenen Lebens bereit sind genauso viel für geborene Kinder zu tun, die ungewollt sind

    Gefällt mir

    • Guten Tag,
      wer ideologisiert denn das Thema Abtreibungen, wenn nicht jene, die – siehe Matic! – Ärzte sogar zur Abtreibung zwingen wollen?!
      Es wäre für Sie vielleicht spannend, zur Kenntnis zu nehmen, daß sich z.B. die ALFA nicht nur um Schwangere kümmert, bis sie ihr Baby geboren haben, sondern diese Mütter oft jahrelang (!) nachher noch unterstützt – sowohl finanziell wie durch menschlichen Beistand.
      Zufällig weiß ich das sehr genau, denn eine meiner Freundinnen und eine Familienangehörige ist ehrenamtliche Beraterin dort.
      Freundlichen Gruß
      Felizitas Küble

      Gefällt 1 Person

    • Bernhard sagt:

      In dieser Hinsicht muss ich Frau Küble beipflichten. Gerade die Lebensschützer bzw Lebensschutz-Organisationen tun oft viel für Mütter in Not.

      Auch wenn Nazivergleiche garstig und gefährlich sind, schreibe ich jetzt einmal dieses:
      Der NPD-Vorsitzende meiner Heimatstadt schrieb in einem Flugblatt einmal sinngemäß:
      „Wer gegen eine Verschärfung des Asylrechts ist, soll einer Asylanten-Familie die Sozialhilfe zahlen, in seinem Garten ein Roma-Lager aufbauen bzw dulden, ….. (er führte noch ein paar Punkte auf) „.
      Ich sage nicht, dass Sie genauso reden, aber ihre Argumentation schlägt in eine ähnliche Kerbe.

      Gefällt mir

      • Onkel Guido sagt:

        Was mich stört, ist die Ideologisierung der ganzen Thematik

        Gefällt mir

      • Bernhard sagt:

        Was heißt hier „Ideologisierung“? Es geht hier um Leben und Tod, nicht um irgendwelche entfernte Utopien. Wenn überhaupt einer etwas ideologisiert, dann die, die ein „Recht auf Abtreibung“ fordern: sie denken sich eine wunderbare Zukunft zurecht und blenden dabei im Jetzt wichtige Sachen aus, z.b. das Leben der ungeborenen Kinder und den Bevölkerungsschwund hier in den reichen Ländern.

        Gefällt mir

  4. dorrotee sagt:

    Ich werde das Gefühl nicht los, dass eigentliche Anliegen ist die Reduktion der Menschen.
    Zu viele Menschen bewohnen nach Ansicht dieser Leute die Erde und es muss reduziert werden. Könnte auch das Weltklima miteinfliessen.

    Somit wird den Menschen legal die Möglichkeiten angeboten, um sich selbst und die wehrlosen Ungeborenen zu töten.
    Die alten Menschen werden unter Druck gesetzt.

    Gefällt 1 Person

    • Bernhard sagt:

      Da bin ich mir nicht so sicher. Global gesehen, wollen die Leute eine Reduktion der Bevölkerung, das sagen sie auch ganz offen. Und ehrlich gesagt, bin auch ich der Meinung, dass die Erde nicht unendlich viele Menschen tragen kann. Aber das nur am Rande.

      Hier in westeuropa wird aber immer über den „demografischen Wandel“ diskutiert und lamentiert. Deswegen glaube ich nicht, dass die Menschen hier an einer Reduktion der Bevölkerung interessiert sind. (Abgesehen davon: Abtreibung ist heutzutage sowieso schon straffrei, jeder der abtreiben will, tut es auch; deswegen wird es in der Praxis kaum mehr Abtreibung geben. Mir geht es mehr um die innere Einstellung zu dieser Sache)

      Gefällt mir

  5. juetz sagt:

    Wem das Recht auf Tötung eingeräumt wird, dem wird bald auch eben das Getötetwerden auf Verlangen eingeräumt.

    Lebensrecht haben wohl ohnehin nur noch „scheintote“ Politiker und Menschen zwischen 20 und 49, die am produktivsten und ausbeutbarsten sind, und naja, die, die hier Zuwandern und verhindern, dass die Inzucht überhand nimmt.(Laut Hr Schäuble)

    Euthanasie durch die Hintertür, und wer weiss … vielleicht braucht man mehr verwertbare Organe und Forschungsmaterial, für Cremes usw .. die „Forever Young“ versprechen?

    Die Sozialisten sind die größten Tyrannen aller Zeiten unter ihrem verlogenen Toleranzbegriff. Die ehemalige DDR und die Sowjetunion haben alles umgebracht bzw umbringen wollen, was selber denken kann und will..

    Endzeit, eben.

    Gefällt 1 Person

  6. gerd sagt:

    Der geborene Mensch ermordet den ungeborenen Menschen und macht ein „Recht“ daraus. Im Klartext, das Geschöpf lehnt sich gegen seinen Schöpfer auf und macht sich somit selbst überflüssig. Da soll mir noch mal jemand etwas von einer leeren Hölle erzählen.

    Gefällt 2 Personen


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s