Wams-Chef Boie zu den Morden in Würzburg

Von Felizitas Küble

In seinem Editorial in der „Welt am Sonntag“ (WamS) vom 27. Juni 2021 bietet Chefredakteur Johannes Boie auf Seite 2 einen für heutige Medienverhältnisse erstaunlichen Klartext zu den blutigen Attacken in Würzburg: „Am Freitag ermordete ein Somalier drei Menschen…Zum Glück griffen Passanten beherzt ein, bis die Polizei vor Ort war, so konnten weitere Opfer verhindert werden.“

Während in fast allen Medien (selbst in konservativen) nur davon die Rede war, drei Menschen seien „getötet“ worden, benutzt Boie das deutliche Wort „ermordet“.

Dasselbe hier im CHRISTLICHEN FORUM einen Tag zuvor, am 26. Juni, wobei schon im Titel von „Mehrfach-Mord“ die Rede ist: https://charismatismus.wordpress.com/2021/06/26/wurzburg-mehrfach-mord-fur-den-dschihad/

Außerdem erinnert der WamS-Chefredakteur gleich eingangs an den „islamistischen Anschlag“ von 2016:

Vor fast genau fünf Jahren verletzte ein vermutlich pakistanischer Migrant, der als afghanischer Flüchtling galt, in der Nähe von Würzburg fünf Menschen mit einer Axt, vier davon schwer.“

Damit sei die Stadt nunmehr zum zweiten Mal getroffen worden.

Beide Täter hätten laut Zeugenangaben „Allahu Akbar“ gerufen und sollen sich zum Dschihad extremistischer Muslime bekannt haben.

Dieses Tatmotiv verdichtete sich auch bei dem Somalier inzwischen, wie der bayerische Innenminister Herrmann (siehe Foto) bekanntgab. Dabei hat der Islamist es diesmal besonders auf Frauen als Opfer abgesehen.

Außerdem schreibt Boie über die beiden Messermänner von 2016 und 2021:

„Beide kamen im Jahr 2015 nach Deutschland. Einem Jahr, das verhängnisvoll bleibt für dieses Land, nicht nur wegen, aber auch mit der Migration wuchs der Terror. Probleme, die weit außerhalb der EU existierten, waren plötzlich ein Teil von ihr.“

Der Autor erinnert zudem an den importierten Judenhaß infolge der Massenzuwanderung von Muslimen durch die von Kanzlerin Merkel im Sommer 2015 geöffneten Grenzen: „Zum rechten und linken Antisemitismus erhielt eine dritte Variante massiven Zuwachs: die islamische.“

Diese Migration habe, so Boie, „vielen konservativen Wählern nicht behagt“. Danach befaßt er sich noch kritisch mit der Willkommenseuphorie grüner Multikulti-Träumtänzer/innen wie etwa Katrin Göring-Eckardt usw.


4 Kommentare on “Wams-Chef Boie zu den Morden in Würzburg”

  1. Anonymous sagt:

    Messerattacke in Würzburg: Mehr Verletzte als bislang bekannt

    Bayerns Innenminister Joachim Herrmann (CSU) hat im Bayerischen Landtag über die neuesten Erkenntnisse zur Gewalttat in Würzburg informiert. Offenbar verletzte der Täter mehr Menschen als bisher bekannt. Die Ermittler gehen derzeit 200 Spuren nach.

    https://www.br.de/nachrichten/bayern/messerattacke-in-wuerzburg-mehr-verletzte-als-bislang-bekannt,ScTkysG

    Gefällt mir

  2. juetz sagt:

    https://www.nzz.ch/international/deutschland/messerattacke-in-wuerzburg-die-staatsanwaltschaft-geht-von-einem-islamistischem-hintergrund-aus-ld.1632943

    wenn die doch nur alle richtig übersetzen würden und sagen: „Gott“ ist größer!

    .. interessant:
    http://ausgerechnet-islam.com/allahu-akbar-الله-أكبر-gott-ist-groesser/

    https://www.bedeutungonline.de/was-bedeutet-allahu-akbar-auf-deutsch-uebersetzung-bedeutung-definition/

    Leserbrief:
    Horst Deter sagt:
    19. April 2021 um 13:06 Uhr
    Die Übersetzung von Allah ist nicht „Gott“.
    Es wir in der westlichen Welt zunehmend als „Synonym“ eingesetzt und ist der untaugliche Versuch, den Eindruck zu erwecken, das Mohammed an denselben Gott glaubte, den zu seiner Zeit das Volk Israel und auch die daraus hervorgegangenen Christen verehrten und als „alleinigen Gott“ anbeteten.
    Er wurde angebeter als „Jehova“ oder „Ich bin der ich bin“ usw. usw.
    Aber nie als „ALLAH“. Allah war der Hausgötze Mohammeds, den er bei den Machtkämpfen mit seinen Rivalen mordend „durchgesetzt“ hat.
    „ALLAH ist größer“ ist eine Kampfansage an andere Religionen. Insbesondere an Juden und Christen.

    MfG

    PS.
    Bitte, belehren Sie mich eines Besseren, falls meine Quellen nicht stimmen.

    Dass der Täter psychisch krank ist, ist logisch. Diese Radikalisierung und der Haß, der möglich ist in dieser „Religion“., respektive Staatsform muss ja krank machen, vor allem suchende Menschen, die vielleicht/wahrscheinlich sogar wirklich ein spirituelles Anliegen haben.
    Ich kann immer wieder nur Constantin Schreiber empfehlen, der sich selbst auf die Socken gemacht hat, um in Moscheen zu recherchieren, was wirklich gepredigt wird und da er arabisch spricht, kann man ihn natürlich nicht so leicht belügen.

    Gefällt mir

  3. killema sagt:

    Sollten in Deutschland noch Zeichen und Wunder geschehen oder soll das, was Herr Johannes Boie geschrieben hat, eine Eintagsfliege gewesen sein. Hoffentlich geht endlich ein Ruck durchs Volk. Auch muss die Abschiebung rigoros durchgeführt werden. Keinen Schutz für Straftäter.

    Gefällt 1 Person

  4. Bernd L.Müller sagt:

    “ Die Welt “ hat ihre Meinung / Intention zum „Willkommen“ ein wenig geändert, sozusagen relativiert.

    Wie kommts ? Meine Meinung : Ende Ära Merkel, Frau Springer sieht es ähnlich. Punkt.

    Gefällt mir


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s