Besteht zwischen Klimawandel, Jetstream und Flutkatastrophe ein Zusammenhang?

Politiker der etablierten Parteien bis hinein in die CDU und sogar Innenminister Seehofer (CSU), Grüne sowieso und natürlich auch die öffentlich-rechtlichen Medien sowie selbsternannte Umweltexperten erklären derzeit übereinstimmend, die Erderwärmung bzw. ein „menschengemachter Klimawandel“ sei die Hauptursache für das verhängnisvolle Unwetter in vielen Regionen von NRW und Rheinland-Pfalz.

Doch in Fachkreisen denkt man hierbei differenzierter, z.B. beim Deutschen Wetterdienst (DWD) in Offenbach, immerhin eine staatliche Stelle.

DWD-Meteorologe Andreas Friedrich sagte zur BILD-Zeitung: „Ein solches regionales Unwetter ist ein Einzelereignis, das ist Wetter. Die Behauptung, der Klimawandel ist schuld, ist so nicht haltbar.“

In der WELT am Sonntag (WamS) von heute (18.7.) erschien auf S. 3 ein Beitrag unter dem Titel „Ist der Klimawandel verantwortlich?“

Darin wird u. a. auf die Jetstream-Theorie – die vor allem vom ZDF vorige Woche schnell verbreitet wurde – eingegangen, der zufolge die globale Erwärmung Höhenwinde vermehrt ins Schlingern bringe. In Folge dieses Jetstreams würden „Wetterlagen länger verharren, Regen einen Ort verstärkt unter Wasser setzen“.

Dazu heißt es weiter: „Doch das widerspricht dem Stand der Wissenschaft. Eine Häufung verharrender Wetterlagen sei in Mitteleuropa nicht festzustellen, berichten Klimaforscher im Fachmagazin „Geophysical Research Letters“. Dies ist keine Überraschung, wie andere Studien zeigen. Ob der Jetstream verstärkt schlingere, erscheint einer Studie aus „Science Advantes“ zufolge unklar.“

Eher das Gegenteil erscheint klar, so die WamS hierzu, denn die angebliche Wirkung der Erderwärmung auf den Jetstream sei gerade „erneut widerlegt“ worden – dies hätten Klimaforscher im April auf der Jahrestagung der „European Geosciences Union“ berichtet.

Übrigens sind Elektro-Autos mit ihren spannungsgeladenen Hochvolt-Batterien bei Unfällen äußerst riskant und erst recht bei Hochwasser für Fahrer und Retter tödlich. – Näheres zu dieser Problematik hier: https://www.welt.de/wirtschaft/elektrotechnik/article159793495/Bergung-von-Elektroautos-ist-lebensgefaehrlich-fuer-Retter.html

Weitere Infos zu diesem Themenkreis hier: https://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2021/meteorologen-klimawandel-flut-politiker1/

.


6 Kommentare on “Besteht zwischen Klimawandel, Jetstream und Flutkatastrophe ein Zusammenhang?”

  1. Anonymous sagt:

    Diese ganze Klimahysterie ist Geschäftemacherei. Ich kann mich an meine Jugend erinnern und das ist sehr lange her, da gab es auch Katastrophen,wetterbedingt. Wenn ich an den Winter 1946-47 denke. Da lag im März noch 0,50 cm Schnee. Es war 30 grad Kalt. Heiße Sommer gab es jedes Jahr. Man hat das Klima zu einer Religion erhoben und wer Zweifelt äußert, steht außerhalb der Allgemeinheit Er ist ein Ketzer.

    Gefällt 2 Personen

  2. Peter Kiefer sagt:

    Es ist tatsächlich eine reine Behauptung, wenn jemand sagt, dass ‚ein „menschengemachter Klimawandel“ die Hauptursache für das verhängnisvolle Unwetter in vielen Regionen von NRW und Rheinland-Pfalz sei‘ – mittlerweile auch in Baden-Württemberg und in Bayern. Unbestritten ist die Änderung des Klimas, aber zum Hundertsten Mal: die gibt es, seit die Erde besteht, sich um die eigene Achse und außerdem noch um die Sonne dreht. Was immer der Grund ist für die Klima-Änderung – es gibt fast so viele Theorien, wie es Klima-Wissenschaftler gibt – der Mensch hat wenig bis keine Möglichkeit, sie zu beeinflussen. Greta und Luisa, auch die ‚allmächtige‘ Kommissionspräsidentin, leiden an Selbstüberschätzung, Hybris und Größenwahn. Niemand, außer dem lieben Gott (wenn es ihn denn gibt), könnte das Klima beeinflussen. Der Mensch kann weder das Klima schützen, noch retten, was er aber tun könnte, ist die Natur zu schützen und sogar Fehler, die er in der Vergangenheit machte, korrigieren, und wie man sieht, sogar erfolgreich: Flussläufe, die frühere Generationen begradigt haben, werden wieder in ihren ursprünglichen Zustand gebracht, ebenso baute man Kläranlagen, statt die Abwässer ungereinigt in die Flüsse zu leiten – man hatte zwischenzeitlich festgestellt, dass die Fische starben!
    Leute, die jetzt die Unwetter-Katastrophen in Deutschland und anderswo als Folge der ‚Klima-Krise‘ darstellen, haben keine Ahnung von den klimatologischen Zusammenhängen, sondern verfolgen eine politische (und wirtschaftliche) Agenda!

    Gefällt 1 Person

  3. frank0900 sagt:

    Der WamS -Beitrag „Ist der Klimawandel verantwortlich“ lässt sich leider nicht finden. Weder bei der WamS, noch über Duckduckgo.

    Gefällt mir

    • Guten Tag,
      der Artikel ist natürlich in der PRINT-Ausgabe und nicht online – und er befindet sich auf S. 3 rechts außen einspaltig, wobei er mehrere Fragen beantwortet.
      Freundlichen Gruß
      Felizitas Küble

      Gefällt mir

      • frank0900 sagt:

        Hallo Feli, thx you for the comment. Schade, die Printausgabe habe ich leider nicht. Aber das Zitat daraus (im o.g. Beitrag) ist schon sehr hilfreich.
        Hab ich mir bereits gesichert. Super Info 🙂

        Gefällt mir


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s