Nach Dritt-Impfung im Pflegeheim: Neun Kranke, zwei Wiederbelebungen in Oberhausen

Wie RTL-online meldet, waren drei Tage nach einer Corona-Drittimpfung in einem Pflegeheim in Oberhausen bei zwei Bewohnern Wiederbelebungsmaßnahmen nötig.

Insgesamt seien 90 Bewohner im ASB-Seniorenzentrum Oberhausen-Holten zum dritten Mal geimpft worden. Es werde jetzt „geprüft“, ob ein „Zusammenhang“ mit der Booster-Impfung bestehe, heißt es.

Zusätzlich berichtet BILD, neun Personen seien nach der Dritt-Impfung mit dem Biontech-Vakzin „wegen heftiger Beschwerden behandelt“ worden (Herz-Kreislauf- und Atemwegsprobleme, neurologische Störungen).

Die Reanimationen erfolgten bereits vorige Woche, die Nachricht über diese Komplikationen sind erst heute Abend bekannt geworden.

Die Booster-Impfung erfolgte dort wie an vielen anderen Orten, obwohl es keine STIKO-Empfehlung für die Drittimpfung gibt – und nicht einmal eine Zulassung der EMA (europäische Arneimittelbehörde).

Wir haben bereits am 4.9. darüber berichtet, daß sowohl WHO wie die EU-Gesundheitskommission sich derzeit gegen eine allgemeine „Auffrischungsimpfung“ aussprachen – und auch der Deutsche Hausärzteverband das Booster-Vorpreschen in einigen Bundesländern kritisiert: Man solle erst auf eine STIKO-Empfehlung warten, erklärte der Verband.


2 Kommentare on “Nach Dritt-Impfung im Pflegeheim: Neun Kranke, zwei Wiederbelebungen in Oberhausen”


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s