Linksjugendchefin: Gewalt kann legitim sein

Der CDU-Innenexperte Hans-Jürgen Irmer hat die Vorsitzenden der Linkspartei aufgefordert, sich von ihrem Parteinachwuchs zu distanzieren.

„Janine Wissler und Susanne Henning-Wellsow müssen umgehend und unmißverständlich klarmachen, daß sie das Liebäugeln mit Gewalt als politisches Mittel ihrer Jugendorganisation ablehnen. Schweigen kann hier sonst nur als Duldung verstanden werden“, sagte Irmer am Montag der Wochenzeitung JUNGE FREIHEIT.

Die Bundesvorsitzende der Linksjugend Solid, Carla Büttner, hatte im Interview mit der Funke-Mediengruppe den Einsatz von Gewalt als legitimes Mittel verteidigt und einen „Systemwechsel hin zum Sozialismus“ gefordert.

In dem Gespräch äußerte Büttner auch Verständnis dafür, daß die Antifa nicht nur auf friedliche Bildungsarbeit im „Kampf gegen Rechts“ setze. Zu diesem gehöre auch, Strukturen zu verhindern, die Rassimus, Antifeminismus und „LGBTQIA-Feindlichkeit“ förderten:

„Antifaschismus ist nicht nur friedlicher Protest, er nutzt manchmal auch Gewalt, ob man das nun gut findet oder nicht...Antifaschismus und Antikapitalismus sind nicht immer gewaltfrei. Aber deswegen würde ich mich nicht davon distanzieren.“

Quelle und Fortsetzung der Meldung hier: https://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2021/cdu-fordert-distanzierung-von-linke/


8 Kommentare on “Linksjugendchefin: Gewalt kann legitim sein”

  1. Juetz sagt:

    Leider Bezahlschranke:
    https://www.welt.de/vermischtes/plus233681764/Prozess-gegen-Lina-E-Der-ist-ein-Nazi-der-verdient-das.html

    Sag ich ja: die „Richtigen“ dürfen zuschlagen .. aber wehe ein rechter hätte zugeschlagen ..

    Wobei, um das ganz klar und deutlich zu machen: ich bin absolut GEGEN GEWALT. Egal von welcher Seite und auch gegen Foltergefängnisse, wie denen der USA, und dass Islamisten dort einsitzen, in Guantanamo ohne Prozess, eingebuchtet von einer angeblichen Demokratie und einem Rechtsstaat, der USA.

    Gefällt mir

  2. Holger Jahndel sagt:

    Der Sozialpädagoge Prof. Helmut Kentler (r.) stand bis Mitte der 1970er Jahre in Diensten des Landes Berlin, in denen er die Vermittlung junger Menschen an Pädophile betrieb, die aus öffentlichen Mitteln für ihr Werk Pflegegeld erhielten. Die taz lobte ihn nach seinem Tod 2008 als „verdienstvollen Streiter für eine erlaubende Sexualmoral“.
    Deutsche Behörden vermittelten Kinder und Jugendliche an Pädophile
    7. September 202155
    Nehmen wir einmal an, irgendjemand würde die Verschwörungstheorie in die Welt setzen, deutsche Behörden hätten rund 20 Jahre lang, vom Ende der 1960er bis zum Beginn der 2000er Jahre, im…
    Weiterlesen

    http://www.pi-news.net/2021/09/deutsche-behoerden-vermittelten-kinder-und-jugendliche-an-paedophile/

    Gefällt mir

  3. Stefan Kunz sagt:

    Wenn Gewalt legitim ist, kann das Verprügeln von Linksradikalen ja keine Straftat sein. Bedeutet das nun , dass man auf diese Spinner straffrei drauf kloppen darf?

    Gefällt mir

    • Juetz sagt:

      Nein, es dürfen nur die „Richtigen“ zuschlagen, alles andere ist faschistisch.

      Was würden die eigentlich alle ohne Kapital tun?
      Nackt durch die Gegend rennen und kiffen?

      Gefällt mir

  4. Holger Jahndel sagt:

    BIBLIOTHEK DES KONSERVATISMUS
    Josef Kraus: 50 Jahre Umerziehung – Die 68er und ihre Hinterlassenschaften
    87.028 Aufrufe01.02.2019

    Am 9. Januar 2019 stellte Josef Kraus sein aktuelles Buch „50 Jahre Umerziehung – Die ’68er und ihre Hinterlassenschaften“ vor. Der langjährige Präsident des Deutschen Lehrerverbands belegte das unselige Wirken der ’68er-Ideologien mit vielen Beispielen aus dem Bildungsbereich, die ihm als Lehrer das Unterrichten erschwerten. In seinem Vortrag setzte er zu einer grundlegenden Kritik am Wirken der ’68er an, die jene gesinnungsdiktatorischen Ideologien durchgesetzt hätten, die heute zurecht kritisiert würden: allen voran „Multikulti“, aber auch die Gender-Ideologie und die sogenannte „Political Correctness“.

    Gefällt mir

  5. Holger Jahndel sagt:

    Linksradikale Szene
    Weil die Antifa zu weiß ist
    Seit geraumer Zeit hat sich in der linksradikalen Szene eine Gruppierung etabliert, die sich selbst „Migrantifa“ nennt. Die Bewegung ist ein Kind der postmodernen Identitätspolitik. Was steckt hinter dem Phänomen?
    weiter

    https://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2021/migrantifa/

    Was das liberalste Deutschland, das es je gab, alles nicht aushält
    07. September 2021 Renate Dillmann

    SEK-Beamte während des G20-Gipfels. Bild: t-h-s / CC-BY-2.0
    INHALTSVERZEICHNIS
    Was das liberalste Deutschland, das es je gab, alles nicht aushält
    Meinungs-, Presse- und Demonstrationsfreiheit
    Das Bedürfnis nach permanenter Verschärfung ist notwendig
    Auf einer Seite lesen
    Polizeigesetze, Versammlungs- und Pressefreiheit, Staatstrojaner …

    https://www.heise.de/tp/features/Was-das-liberalste-Deutschland-das-es-je-gab-alles-nicht-aushaelt-6184038.html

    Gefällt mir

  6. […] Linksjugendchefin: Gewalt kann legitim sein — CHRISTLICHES FORUM […]

    Gefällt mir


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s