Drosten im Mai 2021: Impfen oder Infizieren

Von Felizitas Küble

Wie bereits berichtet, hat sich der bekannte „Chef-Virologe“ Christian Drosten etwas Neues einfallen lassen. Sein neuestes Corona-Credo lautet nämlich, er wolle sich nach der Zweit-Impfung mit dem Corona-Virus anstecken, um sich dadurch noch gründlicher zu immunisieren als mit dem Spritzen allein.

Dabei handelt es sich offenbar um seinen eigenwilligen Versuch, aus der Not eine Tugend zu machen, denn die massenhaften Impf-Durchbrüche sind nicht mehr zu leugnen – und sie geschehen auch dort, wo kein einziger Ungeimpfter zugegen ist, z.B. unlängst bei einer Party in Münster mit 44 Corona-Infizierten nach der 2G-Regel.

Die gerne vorgebrache Ausflucht, die Nicht-Geimpften seien für die Ansteckung von Geimpften verantwortlich, zieht in solchen Fällen also nicht – einmal abgesehen davon:

Wenn doch – wie immer wieder ebenso „treuherzig“ wie amtlich betont wurde – nach der zweiten Spritze ein „voller Immunschutz“ besteht, worin sollte dann das Problem mit den Ungeimpften überhaupt bestehen? Das Betonen des „vollen Schutzes“ widerspricht nämlich einem gleichzeitigen Herabsetzen von Nichtgeimpften als „Impf-Verweigerer“ oder gar Schlimmeres. Warum sollten sich die großartig „Immungeschützten“ daran stören?

Das Interessante ist nun, daß Drosten noch Mitte Mai dieses Jahres etwas ganz Anderes behauptet hatte, nämlich die typische Panik-These (die auch von Spahn vertreten wurde), alle Impfverweigerer würden sich mit Corona anstecken: Wer sich jetzt gegen eine Impfung entscheidet, so Drosten, „der wird sich unweigerlich infizieren“, so zitiert ihn „Praxis-Vita“ am 12. Mai 2021.

Er formulierte denselben Gedanken sogar doppelt, vielleicht um den Druck auf die sogenannten „Impfverweigererzu erhöhen: „Diejenigen, die sich aktiv gegen die Impfung entscheiden, die müssen wissen, dass sie sich damit auch aktiv für die natürliche Infektion entscheiden.“

Inzwischen weiß Doktor Drosten es besser, weshalb er sich gleich für beides entscheidet: Impfung plus Infektion als Gewährleistung einer „voller Immunisierung“, während den Leuten zuvor verheißen worden war, das Genvakzin verhindere eine Infektion.


4 Kommentare on “Drosten im Mai 2021: Impfen oder Infizieren”

  1. Peter Kiefer sagt:

    Menschen mit zweifacher Impfung haben den „vollen Immunschutz“, das zumindest wurde uns von Bankkaufleuten, Tierärzten und sonstigen Fachleuten erzählt. Warum, zum Teufel, nötigen dann Geimpfte die Ungeimpften zur Impfung? Sie sind doch geschützt, oder glauben sie etwa den Propheten Spahn, Wieler und Drosten nicht?

    Gefällt mir

  2. gerd sagt:

    Der Virologe und das Virus.

    „Eines schönen Morgens macht sich der Virologe über die Spike- Proteine des Virus lustig, woraufhin ihn dieser zu einem Wettrennen herausfordert, um den Einsatz eines goldenen „Lujedor“ (Louis d’or) und einer Flasche Branntwein. Als das Rennen beginnt, läuft das Virus nur ein paar Schritte, hat aber am Ende der Rennstrecke seine ihm zum Verwechseln ähnlich sehende Delta Variante platziert. Als der siegesgewisse Virologe heranstürmt, erhebt sich die Variante des Virus und ruft ihm zu: „Ick bün all hier!“ („Ich bin schon da!“). Dem Virologen ist die Niederlage unbegreiflich, er verlangt Revanche und führt insgesamt 73 Läufe mit stets demselben Ergebnis durch. Beim 74. Rennen bricht er erschöpft zusammen und stirbt.“

    Gefällt 2 Personen

    • Stefan Kunz sagt:

      Frei empfunden nach der Fabeln „Hase und Igel“?

      Besser kann man die Naivität dieser selbsternannten Coronawächter nicht darstellen. Und solange Corona dort bleibt, wo es hingehört, in die Familie der Grippeviren, wäre das alles kein Problem!
      Aber da haben nun mal politische Fehlkräfte entdeckt, dass man daraus eine politische Waffe machen könne. Und es wird enden wie so oft im Sozialismus, ein Rohrkrepierer. Nur hoffentlich stehen viele der hierfür Verantwortlichen dicht bei dem Rohr, wenn es platzt.

      Gefällt mir

      • gerd sagt:

        Das Rohr krepiert, die Frage ist nur wann. Ja der Hase und der Igel standen Pate für diese Parabel. Damals waren das noch Märchen, heute ist es Realität.

        Gefällt mir


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s