Offener Brief von Klaus Hildebrandt an den CDU-Politiker Friedrich Merz

Sehr geehrter Herr Merz,  
es ist wirklich schade, dass so gute Politiker wie Sie in der heutigen CDU nicht mehr zum Zuge kommen. Ihr gestriges Duell bei Maischberger mit Bundesarbeitsminister Hubertus Heil (SPD) zeigte, dass Sie eigentlich ein authentischer und noch klar denkender Politiker sind.   

Ihre Reaktionen auf Heils Kommentare zur Erschießung des jungen Kassierers an der Tankstelle in Idar-Oberstein waren völlig richtig und angemessen, denn wir Bürger sind es leid, wenn „Einzeltäter“ für etwas instrumentalisiert werden, was die Politik selbst zu verantworten hat.

Corona-Frust alleine ist sicher kein nachvollziehbares Tatmotiv, doch sind die unverhältnismäßig harten und viel zu lange andauernden staatlichen Coronamaßnahmen auch nicht akzeptabel. Wer weiß schon, was diesen Mörderer zu seiner Tat sonst noch veranlasste, und warum er offensichtlich schon vorher im Besitz einer Waffe war?

Die Taktik des SPD-Vertreters erinnert an die Herangehesweise dieser Partei bei ähnlichen Vorfällen rundum den Antisemitismus, der in Deutschland aufgrund der offenen Einladung der Kanzlerin an Millionen israelfeindliche Muslime nach Deutschland und Europa nun erneut erstarkt.

In den Augen der SPD und breiten Teilen Ihrer eigenen CDU sind alle Bürger, die mit dieser Politik nicht einverstanden sind, „Nazis und Rassisten“, was dummes Zeug ist.  

Es herrscht Wahlkampf auf den letzten Metern und man sieht es. Deutlich wird, wie sehr CDU/CSU und SPD um ihre politische Zukunft bangen. Die aus Berlin kommende Hetze gegen die AfD führt nur dazu, dass viele Bürger am Sonntag diese Partei wählen.

Und ich wiederhole mich abschließend: Es ist schade, dass sich gute Politiker wie Sie in der heutigen CDU nicht mehr entfalten können.

Schuld an dieser katastrophalen Entwicklung für unser Land und Ihre Partei ist die Bundeskanzlerin, die unser Land mit der verfassungswidrigen Grenzöffnung in 2015 und ihrer visionären, experimentellen Migrations- und aggressiven EU- und Außenpolitik auf den Kopf stellte.  

Ich und viele Menschen im Lande sind heilfroh, wenn sie aus der Politik verschwindet, je schneller, umso besser. Wir Bürger sind diese Politik leid und sehnen uns nach Stabilität und Bescheidenheit – und nach Vernunft.

Wir waren ein ordentliches und freies Land – und wir wollen wieder eins werden. Frau Merkel verspielte jegliches Vertrauen in Ihre CDU und das ist nicht einfach wieder zurück zu gewinnen.  

Mit freundlichen Grüßen  
Klaus Hildebrandt


12 Kommentare on “Offener Brief von Klaus Hildebrandt an den CDU-Politiker Friedrich Merz”

  1. Willibald Reichert sagt:

    Frau Böker, daß gerade Sie als Frau den Islam verharmlosen, zeugt davon, daß Sie dem betreuten Denken der selbst erklärten Qualitätsmedien anhängen. Diese gaukeln Ihnen einen friedlichen Islam vor und lassen die allwöchentlichen Opfer dieser Ideologie, in erster Linie Frauen, einfach unter den Tisch fallen.

    Gefällt mir

  2. Holger Jahndel sagt:

    Pack – der universelle Herrschaftsanspruch der Linken

    http://www.pi-news.net/2020/12/pack-der-universelle-herrschaftsanspruch-der-linken/

    Siehe auch die Epoch Times Deutschland Zeitung zu Kommunismus und Sozialismus usw.

    Gefällt 1 Person

  3. Willibald Reichert sagt:

    Frau Böker, ihr Nichtwissen über den Islam ist unterirdisch. Diese Ideologie bezeichnet Juden als Affen und Christen als Schweine. Ich habe persönliche Beziehungen zu einer katholischen jungen Familie, die schon in der Vor-Erdogan-Zeit wegen ihres Glaubens aus der Türkei nach Europa flüchtete. Unter Kemal Atatürk wurde der Urgroßvater der Frau, nachdem man finanziell nichts mehr aus ihm herauspressen konnte, umgebracht. Der Vater der Frau mußte bei der Ableistung seines Militärdienstes, da Christ, auf dem Oberdeck des Schiffes nächtigen und zog sich ein lebenslanges Rückenleiden zu. Seine Tochter wurde von den Mitschülern als NIchtmuslima angespuckt und war gezwungen, an der Vermittlung der Lehre des Kinderschänders Mohammed teilzunehmen.
    In Belgien, wo die Familie ansässig wurde, wurde dem Vater von Muslimen sein Kreuz entrissen, ohne das seitens der Polizei irgendwelche Sanktionen erfolgten. Es steht auch eindeutig im Koran, daß man bei Bedarf sich auch der Lüge bedienen solle, wenn das im Interesse dieser Ideologie angebracht ist. Jedwede Tolerierung der Gesetze des jeweiligen Landes ist immer nur eine vorübergehende. Sobald es die Umstände erlauben, ist jeder Muslim verpflichtet, sich für eine vom Islam dominierte, alles und jedes regelnde Verhalten aller Menschen einzusetzen, damit schlußendlich die ganze Welt muslimisch wird.
    Der türkische Staatspräsident Erdogan sagte schon vor vielen Jahren, die Demokratie ist nur der Zug, auf den wir aufspringen, bis wir das Sagen haben.
    Der frühere algerische Präsident sagte schon vor Jahrzehnten ganz unverblümt vor der UNO: Eines Tages werden Millionen von Menschen nach Europa kommen. Und sie werden nicht als Freunde kommen!
    Ihr Kommentar erinnert an das Zitat: Nur die dümmsten Kälber wählen ihre Metzger selber.
    Jesus sprach: Liebet eure Feinde!
    Mohammed, der ca. vierzig Kriege führte, verursachte eine Blutspur ungeahnten Ausmaßes an jedem, der seiner Ideologie nicht folgen wollte.
    Bei der Eroberung des indischen Subkontinents für den Islam verloren schätzungsweise siebzig Millionen! Menschen ihr Leben.
    Die siebenundfünfzig islamischen Länder haben eine eigene Kairoer Menschenrechtserklärung, die alle Rechte von der Vereinbarkeit mit der Scharia abhängig macht.
    Die Angst vor dem Islam ist nicht eingebildet, sondern seit vierzehnhundert Jahren weltweite Realität und geschieht mittlerweile immer wieder vor unserer eigenen Haustür.
    Offensichtlich haben Sie auch noch nie davon gehört, daß ehemalige Muslime tagtäglich um ihre Leben fürchten müssen und immer wieder ihre Wohnungen wechseln müssen und des Schutzes durch die Polizei bedürfen. Ich kenne aus persönlicher Bekanntschaft eine ehemals muslimische Familie aus dem Iran, die erkannte, daß allein über Jesus Christus der Weg zum ewigen Heile führt und die in ihrem Eifer sicher die meisten Katholiken in Deutschland beschämen müßte.

    Gefällt 1 Person

  4. Holger Jahndel sagt:

    Siehe auch den Orientalisten Hans-Peter Raddatz mit seinem Buch „Von Gott zu Allah?“ und Gerhoch Reisegger und den Historiker Egon Flaig und Prof. Gustav Ruhland und den Anthropologen James DeMeo aus den USA und „Philosophia Perennis“ des Theologen und Journalisten und Philosophen David Berger dazu.

    Gefällt 1 Person

  5. Hanna Böker sagt:

    Leider in wichtigen Punkten absolut unsachlich !!!

    Gefällt mir

  6. odyssios65 sagt:

    … aber ob das für einen echten Wertewandel von Vorteil wäre, ein Herr Merz an der CDU-Spitze? Oder wären wir dann nicht erst recht ein Spielball von „Black Rock“ und Consorten ??

    Gefällt mir

    • Holger Jahndel sagt:

      Sogar der Neocon Friedrich Merz als Interessenvertreter des Finanzkapitals war den Neoliberalen und postmodern-wertrelativistischen Globalisten mit ihrer islamophilen Multi-Kulti-Ideologie und dekonstruktivistischer anti-autoritärer Erziehung der Frankfurter Schule immer noch zu wertkonservativ.
      Die CDU/CSU ist durchneoliberalisiert und gegendert und globalistisch umfunktioniert.

      Gefällt mir

  7. odyssios65 sagt:

    1 Stimme für die AfD und eine für „Die Basis“ …

    Gefällt 1 Person

  8. Peter Kiefer sagt:

    Ich bete dafür, dass die CDU dem Weg der Democrazia Cristiana in Italia folgt, also verschwindet.

    Gefällt 3 Personen

  9. Martin sagt:

    Unter der Ära Merkel hat die CDU auch noch ihr letztes christliches Tafelsilber über Bord geworfen und während der Corona-Pandemie Ihre Legitimation und Glaubwürdigkeit als demokratische Partei zusehends verspielt. Geblieben ist eine Union der Substanzlosigkeit, die – wenn es so weitergeht – sich in der Bedeutungslosigkeit verlieren wird.

    Noch nie war es für mich als Christ so einfach, die CDU NICHT zu wählen!

    Gefällt 2 Personen

    • Hanna Böker sagt:

      Merkel sagt richtig, wenn die deutschen die Gottesdienste besuchen würden, sähe vieles anders aus. Dann verschwindet auch Angst vor dem Islam. Christen wissen den allmächtigen Gott an ihrer Seite und vertrauen ihm.

      Gefällt mir


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s