Werte-Union fordert den kompletten Bundesvorstand der CDU zum Rücktritt auf

Die WerteUnion ist eine innerparteiliche Gruppierung innerhalb von CDU und CSU. Die christlich-konservative und freiheitliche Basis-Initiative wird von dem Schriftsteller und Ökonom bzw. Wirtschaftswissenschaftler Prof. Dr. Max Otte geleitet.

Vor wenigen Minunten verlangte die WerteUnion auf Twitter den sofortigen Rücktritt des gesamten Bundesvorstands der CDU und plazierte dabei diese Bildgrafik mit dem Slogan GEFEUERT über den Köpfen der Vorständler: https://twitter.com/WerteUnion

Begründung: „Die Prognosen deuten klar auf ein historisch schlechtes Ergebnis für die Union hin.“Das Wahlergebnis lasse nur diese Konsequenz zu.


12 Kommentare on “Werte-Union fordert den kompletten Bundesvorstand der CDU zum Rücktritt auf”

  1. Thomas May sagt:

    Der Rücktritt des gesamten Bundesvorstands der CDU ist überfällig und kann nur der Auftakt für die grundlegende Erneuerung einer Partei sein, die – noch nicht im Tal der Tränen angekommen – sich verschlissen und verloren hat.
    Hier sitzen die verantwortlichen Leute, Betonköpfe und Betonköpfinnen, die in schier unglaublicher Verblendung vor allem nicht verstanden haben, dass sie – obwohl von Anfang an offensichtlich und gegen den Widerstand der Parteibasis – mit „Lusche“ Laschet auf den falschen Kandidaten setzen.
    Nun ist es tatsächlich so gekommen, wie befürchtet: Merkel nimmt die durch sie in 16 Jahren entkernte Partei mit in ihr politisches Grab.
    Nicht zuletzt talentierte und ambitionierte Männer der Union haben sich von ihr über die Jahre den Schneid abkaufen, plattmachen, ausschalten, zu bloßen Jasagern und Polit-Eunuchen degradieren lassen.
    Historisch gesehen ist Kanzlerin (und System) Merkel die späte Rache der ehemaligen DDR für die Schmach der deutschen Wiedervereinigung.

    Gefällt 1 Person

  2. Bernhard sagt:

    In diesem Fall muss ich leider in Guido-Manier einstimmen: wen interessiert’s?

    Die Parteien sind intern auch demokratisch aufgebaut, und die Mehrheit der Mitglieder will anscheinend solche Vorstände. Wenn eine kleine Splittergruppe (deren Mitglieder nicht einmal unbedingt CDU-Mitglieder sind) damit nicht einverstanden ist, dürfte das die Führung relativ wenig kratzen.

    Gefällt mir

    • gottfried-j. zech sagt:

      Aber Bernhard, ein spektakuläres Signal und vielleicht ein Weckruf dafür, daß eiine sozialistischgrüne CDU keine echte originäre Ausstrahlung mehr hat

      Gefällt mir

      • Onkel Guido sagt:

        der Bedarf an rechter bzw. christdemokratischer Ausstrahlung dürfte nach dieser Wahl sehr überschaubar sein, um es mit Loriot zu sagen

        Gefällt mir

  3. Onkel Guido sagt:

    die haben es grad notwendig das konservative Retter der CDU Herr Maaßen wurde vom Wähler abgestraft

    Gefällt mir

  4. rolfw sagt:

    Man sollte denen in der CDU/CSU mal nahelegen, nachzudenken. Wer sein Volk ständig belügt, Zwangsmaßnahmen an den Tag legt und Todesfälle und lebenslange Gesundheitsschäden nach giftigen Zwangsimpfungen verhöhnt und jede Verantwortung ablehnt, muss sich nicht wundern, dass das Volk sie abblitzen lässt Das wird dem Scholz nicht viel anders gehen, wenn er meint, die Coronapolitik so fortsetzen zu können und noch zu verschärfen. Der wird dann mit großer Wahrscheinlichkeit keine Legislatur überleben. Und sollte Laschet dennoch irgendwie durch Koalition Kanzler werden, wird es ihm nicht besser ergehen. Das Volk hat die Nase gestrichen voll. Ich schreibe das so, weil ich einen Impftoten in der Famile und zwei in meinem Freundeskreis, sowie mehrere Personen mit schweren Impfschäden zu beklagen habe. Diese Merkel Regierung war in der letzten Legislatur eine einzige Schande.

    Gefällt 2 Personen

    • Onkel Guido sagt:

      naja die einzige Partei, die sich klar gegen die Covid Regelungen positioniert hat liegt bei 10 % daran lag es also nicht also das war es wohl nicht

      Gefällt mir

      • Guten Tag,
        auch die FDP hat sich neben der AfD kritisch positioniert, betr. der letzten „Notbremse“ und ihrer Verlängerung dagegen gestimmt und den staatlichen Druck gegen Nicht-Geimpfte als „Daumenschrauben“ kritisiert. Dasselbe gilt für die Freien Wähler, wenngleich sie es nicht in den Bundestag schafften. Somit sind wir bei einem Viertel der Wähler angekommen.
        Freundlichen Gruß
        Felizitas Küble

        Gefällt 2 Personen

    • dorrotee sagt:

      @rolfw
      Mein Beileid zu dem Impftoten in Ihrer Familie.
      Ein Sterben, das womöglich hätte vermieden werden können. Wahrscheinlich hätte die Person eine Coronainfektion überlebt.

      Auch ich habe mich bei diesen Wahlen für eine Protestwahl entschieden. Wegen diesen unerträglichen Corona-Massnahmen seit dem letzten März 2020. Und dass der Impfdruck so ausgeweitet wird. Indirekte Impfpflicht kann man es nennen, hätte ich nicht in meinen kühnsten Befürchtungen erwartet.

      Vor einem Jahr stand Jens Spahn auf unserem Marktplatz und sprach mit den Bürgern. Es gab noch keine Impfstoff, er versprach, es werde keine Impfpflicht geben. Er sei entspannt und die Impfungen werden bei bis zu 60 – 70 % von der Bevölkerung vorgenommen. Und das reiche aus, um wieder ein normales Leben führen zu können.
      Jetzt auf einmal wird von 85% der Bevölkerung gesprochen, die geimpft sein muss.

      Hoffentlich zerlegen sich die Koaliationsgespräche und es wird Platz für schwarz-gelb-blau 😉 Nun ja, Wunschdenken!

      Gefällt 2 Personen


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s