SPD will Abtreibungsfreiheit bis zum 9. Monat

Von Felizitas Küble

Die SPD hat in der jetzigen Bundestagswahl bei den christlichen Wählern erhebliche Stimmen dazugewonnen, wie Vatikan-News berichtet.

Anscheinend wissen diese Kirchenmitgliedern nicht (oder es ist ihnen egal?), daß die SPD inzwischen für eine vollständige Freigabe der Abtreibung bis zum 9. Monat eintritt, wenngleich sie diese Position etwas verschwommener formuliert als Grüne und Linkspartei.

Das bedeutet einen weiteren radikalfeministischen Linksruck der SPD, die bereits in den 70er Jahren die sog. „Fristenlösung“ (Fristentötung bis zum Ende des 3. Schwangerschaftsmonats) durchzusetzen versuchte.

Nach der Wiedervereinigung gab sie sich mit einer eingeschränkten Version (Straffreiheit nur bei Beratungspflicht) zufrieden, weil eine totale Fristentötung wegen des Bundesverfassungsgerichts nicht möglich war.

Nun hat die SPD in ihr Parteiprogramm geschrieben: „Schwangerschaftkonflikte gehören nicht in das Strafrecht.“ – Damit hat sie das, was Linkspartei und Grüne seit jeher direkt fordern („Abschaffung des §218“), nur etwas gewundener formuliert, doch inhaltlich besteht kein Unterschied. Zudem sollen Abtreibung aus Sicht der Sozialdemokraen zur „Grundversorgung“ (!) gehören. Zudem will die Partei den §219a abschaffen, der Werbung für Abtreibung verbietet.

Eine komplette Streichung des §218, wonach Abtreibung zwar innerhalb der ersten drei Monate straffrei, aber sehr wohl weiter rechtswidrig (!) ist, würde zur Folge haben, daß ungeborene Kinder bis in den 9. Monat hinein bzw. bis vor der Geburt vernichtet werden dürfen.

Mit dem Bundesverfassungsgericht wäre solch eine Forderung zwar ohnehin nicht durchsetzbar (zumal es noch viel weiter geht als die von Karlsruhe abgelehnte Fristentötung), aber mit einer Mehrheit von SPD, Grünen und Linkspartei könnte es eine Mehrheit im Parlament erhalten.

In jedem Fall zeigt der Fall aber, daß die SPD von gläubigen Christen – oder katholisch oder evangelisch – nicht gewählt werden kann, denn hier geht es nicht um Randfragen, sondern um Leben oder Tod und um die Grundlagen des Rechtsstaats.

Es ist natürlich höchst blamabel, daß das Thema Abtreibung im CDU-Programm mit keiner Silbe erwähnt wird – so will sich die Partei mit dem „hohen C“ einfach davonschleichen und jede Festlegung vermeiden.

.


8 Kommentare on “SPD will Abtreibungsfreiheit bis zum 9. Monat”

  1. Herbert Nowitzky sagt:

    Frage an Bernhard:
    Können Sie das belegen, dass die AfD geborenes Leben „teilweise“ mit Füßen tritt?

    Und noch etwas: im Gegensatz zu allen anderen Parteien tritt die AfD uneingeschränkt für das Existenzrecht ISRAELS ein – so wie es auch der von den Medien gehasste Ex-Präsident Trump getan hat.

    Er ist es auch gewesen, der konservative Richter ins Amt wählen ließ, die nun u.a. in Texas eine „Abtreibung“ nach der sechsten Schwangerschaftswoche – wenn der Herzschlag eines Kindes messbar ist – gemäß Verfassung verbieten.

    Gefällt mir

  2. dorrotee sagt:

    Es könnte so kommen wie in den Niederlanden. Ich meine, dort kann bis zur 24. Woche abgetrieben werden. Manche Frauen, die es hier in D. verpassst haben oder sich nicht entscheiden können, fahren über die Grenze in die Niederlande.
    Dort ist es kein Problem, in einer Klinik auch als Ausländerin abzutreiben.

    Das könnte eine erste Aufweichung des Paragraphen 218 sein.
    In Wahlprogrammen wird maximal gefordert und man erhofft sich dadurch Kompromisse.

    Es ist entsetzlich, wie die SPD, Grüne, Linke mit dem ungeborenen Leben umgeht.

    Bei denen ist ein männliches Küken ( darf ab n. J. nicht mehr geschreddert werden) mehr wert als das Baby im Mutterleib.

    Tierschutz vor Menschenschutz. Das werden wir noch deutlicher zu spüren bekommen, wenn es rot- grün- gelb wird in unserem Land.

    Gefällt mir

  3. Herbert Nowitzky sagt:

    Parteien, ob mit „C“ oder ohne, die gegen das Lebensrecht von noch nicht geborenen Kindern eintreten (Art. 1 und 2 GG), waren für Christen nicht wählbar. Das hätte dazu führen müssen, dass stattdessen die AfD viel mehr Stimmen bekommen hätte. Die AfD ist die einzige Partei, die das Leben auch vor der Geburt schützt!

    Parteien, die zwar gegen das Recht auf Leben (Art. 1 und 2 Grundgesetz!) ungeborener Kinder eintreten, sich aber für die Aufnahme von Millionen Kindern aus fremden Kulturkreisen einsetzen, sind zutiefst unglaubwürdig! Ihre vorgetäuschte Menschenfreundlichkeit ist pure Heuchelei.

    „C“-Parteien, die mit den LINKS-GRÜNEN die „Ehe für alle“ eingeführt haben, sind unglaubwürdig, weil sie dem WORT GOTTES zuwider handeln. GOTT hat den Menschen als Mann und Frau geschaffen (Gen 1,27). Deshalb ist dem HERRN gelebte Homosexualität ein Gräuel (Lev 18) – wie auch alle anderen Sünden, für die wir auch um Vergebung bitten dürfen.

    Sodom und Gomorra sind wegen dieser Sünde der Homosexualität untergegangen! Lot hat es in diese „Metropole“ der Perversitäten mehr gezogen, als bei seinem frommen Onkel Abraham zu bleiben.

    Die C-Parteien sollten endlich das „C“ aus ihrem Parteinamen streichen. Sie können sich doch einfach nur „UNION“ nennen: UNION DER UNGLÄUBIGEN. Das wäre glaubwürdig und bedarf keiner Heuchelei.

    Und die „Kirche“? Wenn ihre führenden Leute GOTTES WORT verwerfen oder eine „feministische“ Bibelübertragung auf den Markt bringen, sollten sie sich nicht mehr als Kirche/Gemeinde (gr. „ecclesia“ = die wirkliche Gemeinschaft der Christen mit Christus und untereinander) bezeichnen. Auch die offizielle Kirche hat sich seit vielen Jahren nicht nur für die „Abtreibung“ eingesetzt, sondern trägt auch die politische Entscheidung einer „Ehe für alle“ mit.

    Einen enstprechend schweren Stand haben bibeltreue Pastoren, die treue Diener am WORT sind. Beten wir für sie!

    Gefällt mir

    • Bernhard sagt:

      Ich habe bei dieser Wahl bewusst die CDU gewählt, eben um eine Streichung des Paragraphen 218 zu verhindern (geholfen hat es leider nichts).

      Das Lebensrecht der Ugeborenen ist wichtig, es gibt aber auch das geborene Leben. Und das will die AfD teilweise mit Füßen treten, oder sie biedert sich bei Leuten am, die dies tun. Deswegen kommt sie für mich nicht in Frage.

      Gefällt mir

  4. rolfw sagt:

    Es ist richtig, dass sich diese Forderung auch auf die Grünen und Linken erweitert. Um es ganz klar zu sagen: Wer einen lebensfähigen Menschen abtreibt, ist ein Mörder. Ich jedenfalls plädiere dafür, dass restlos alle, die diesen Mord befürworten, wegen Anstiftung zum Mord vor Gericht gestellt und abgeurteilt werden. Hier wird deutlich, worum es schon immer ging: Bis zum Ende des dritten Monats wurde immer behauptet, man entferne Zellklumpen. Es wird deutlich, dass man schon immer wusste und heute weiß, dass es um Tötung geht.
    Wenn man sich an Scholz Aussage erinnert, dass er die Hoheit über die Kinderbetten wolle, und gleichzeitig zur Kenntnis nimmt, dass, wie öffentlich mehrfach geschrieben, Pädophile in unseren Kindergärten und Grundschulen unterwegs sind, dann dann darf man wohl mit Recht schlussfolgern, dass es darum geht die Folgen von Hurerei und Pädophilie zu beseitigen.
    Gottes Wort lehrt uns, dass es in der letzten Zeit wieder sein wird wie zu Zeiten Noahs. In diese Zeit fiel die Vernichtung von Sodom und Gomorra, und der Grund war der moralische Verfall. Man darf gespannt sein, ob und wie die Kirchen sich dazu positionieren. Von der ev. Kirche bin ich geneigt, hier auch wieder Zustimmung zu den Forderungen der linken verkrachten Existenzen zu leisten, da man sich hier bisher allen gesellschaftlich zerstörenden Forderungen fast nahtlos angeschlossen hat. Den wahrhaftigen Christen kann ich nur mit Matthäus 24 zurufen:

    [Mt 24,4-13] Jesus aber antwortete und sprach zu ihnen: Sehet zu, dass euch nicht jemand verführe. Denn es werden viele kommen unter meinem Namen, und sagen: „Ich bin Christus“ und werden viele verführen. Ihr werdet hören Kriege und Geschrei von Kriegen; sehet zu und erschreckt euch nicht. Das muss zum ersten alles geschehen; aber es ist noch nicht das Ende da. Denn es wird sich empören ein Volk wider das andere und ein Königreich gegen das andere, und werden sein Pestilenz und teure Zeit und Erdbeben hin und wieder. Da wird sich allererst die Not anheben. Alsdann werden sie euch überantworten in Trübsal und werden euch töten. Und ihr müsst gehasst werden um meines Namens willen von allen Völkern. Dann werden sich viele ärgern und werden untereinander verraten und werden sich untereinander hassen. Und es werden sich viel falsche Propheten erheben und werden viele verführen. und dieweil die Ungerechtigkeit wird überhandnehmen, wird die Liebe in vielen erkalten. Wer aber beharret bis ans Ende, der wird selig.

    Gefällt mir

    • Onkel Guido sagt:

      wenn das mit einer Gesetzesänderung einhergeht oder zu einer politischen Diskussion gehört, die zu einer Gesetzesänderung führen soll, wird jeder Richter fragen, ob Sie verrückt sind
      wenn es jemand tut, ist es strafbar, aber eine Gesetzesänderung fordern nicht

      Gefällt mir

  5. Onkel Guido sagt:

    ich denke es kommt sicher zu einer Reform der entsprechenden Gesetze, wenn die CDU nicht in der Regierung ist, wobei eine völlige Freigabe wird nicht kommen praktisch wird es eine Fristenlösung werden wie bei uns die hier nach 45 Jahren von keiner Partei mehr infrage gestellt wird

    Gefällt mir


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s