Linkspartei will Schulkinder “durchgendern”

Die Linkspartei im sächsischen Landtag hat eine „Modernisierung“ des Sexualkundeunterrichts gefordert. Konkret soll den Kindern beigebracht werden, daß die natürlichen Geschlechter lediglich „soziale Konstrukte“ seien. Die „geschlechtliche Identität“ könne sich je nach Lebenslage ändern, betonte die Linkspartei in einem entsprechenden Antrag. IMG_4228

Zudem solle den Schülern von „externen Referenten“ vermittelt werden, was „sexuelle Vielfalt“ bedeute und was es etwa mit „Regenbogenfamilien“ und „Bisexualität“ auf sich habe. Dafür müßten die Schulen in Sachsen auf den neuesten Stand von „soziologischen Erkenntnissen“ gebracht werden.

Kritik an den Plänen kam von der AfD: „Sachsens Schulen sind kein Austragungsort für Gesellschaftsexperimente mit ungewissem Ausgang“, sagte der schulpolitische Sprecher der AfD im Landtag, Uwe Wurlitzer.

Quelle: http://www.jungefreiheit.de

 


Gaza: Amnesty wirft der Hamas Folter und Mord an eigenen Landsleuten vor

Nachdem der Menschenrechtsverband Amnesty International (AI) sich in den letzten Jahrzehnten ständig einseitig gegen Israel positionierte, kann und will er jetzt offenbar an gewissen Fakten nicht mehr vorbeisehen, wie das Nachrichtenportal “Israel heute” berichtet: media-govugWAzfG7-2

Laut eines jetzt veröffentlichten Amnesty-International-Berichts hat die Hamas während des Gaza-Krieges im Sommer 2014 dutzende Palästinenser gefoltert und hingerichtet.

AI wirft der herrschenden Hamas vor, den Konflikt mit Israel genutzt zu haben, um politische Gegner umzubringen. Mindestens 23 Palästinenser sollen durch die Hand von Hamas-Anhängern hingerichtet worden sein. Zahlreiche weitere Zivilisten sind verschleppt und gefoltert worden, heißt es in dem Bericht. Unter den Opfern sollen u. a. Mitglieder der Fatah-Bewegung gewesen sein.

Einschüchterung und Rache durch Hamas

In dem AI-Dokument heißt es, die Gewaltwelle sollte die Bewohner des Gazastreifen in Angst und Schrecken versetzen; zugleich wollte die Hamas Rache an Oppositionellen nehmen: Die radikal-islamische Partei habe „eine brutale Kampagne mit Entführungen, Folter und Verbrechen gegen Palästinenser“ geführt, denen Kollaboration mit Israel zur Last gelegt worden sei. 170814063037-b1-

Aus dem Bericht geht hervor, dass die Mehrheit der Opfer zu Unrecht beschuldigt wurde, mit Israel zusammenzuarbeiten. So hätten 16 der Getöteten bereits vor Beginn der Operation Schutzschild im Gefängnis gesessen. Ohne Prozess sollen sie aus ihren Zellen geführt, und hingerichtet worden sein.

Weitere sieben Männer sollen am gleichen Tag vor einer Moschee vor den Augen mehrerer hundert Männer erschossen worden sein, heißt es in dem Bericht. Auch seien mehrere Palästinenser im Shifa-Krankenhaus verhört und misshandelt worden, mindestens drei von ihnen starben dort durch die Hamas.

Laut dem Amnesty-Vorsitzenden für den Nahen Osten und Nordafrika, Philip Luther, habe die Hamas „die elementarsten Regeln der internationalen Menschenrechte missachtet“. Das Vorgehen der Hamas stufte er als Kriegsverbrechen gegen Zivilisten ein.

Quelle und weiterer Text hier: http://www.israelheute.com/Nachrichten/Artikel/tabid/179/nid/28631/Default.aspx


AfD unterstützt Reformvorschläge Camerons – Auch England ist Nettozahler der EU

Zu den EU-Reformvorschlägen des britischen Premiers Cameron erklärt AfD-Bundessprecher Prof.Dr. Bernd Lucke (siehe Foto):

“Die Bürger Europas begehren dagegen auf, dass in Brüssel zentralistisch und bürgerfern regiert wird. Die EU beansprucht immer mehr Zuständigkeiten, weit über das hinaus, was ihr in den Verträgen zugedacht ist.  AFD_EU_Abgeordnete - Kopie

Heute erregt sie Unmut durch einen neuen Vorschlag zur Verteilung von Flüchtlingen in der EU. Das Problem ist aber, dass schon das gegenwärtige Verteilungsverfahren nicht funktioniert. Die EU muss dieses Problem lösen, statt neue Verteilungen zu verordnen, die genausowenig funktionieren werden.

Aber leider ist die EU oft blind für die Realität. Bürokratische Pläne werden der Lebenswirklichkeit der Bürger nicht gerecht. Auch viele Unternehmen wissen ein Lied davon zu singen, wie gut gemeinte Regelungen aus Brüssel nur kostentreibend und behindernd wirken – zu Lasten von Arbeitsplätzen und Einkommen. 

Deshalb muss die EU an Haupt und Gliedern reformiert werden. Die Mitgliedsstaaten sind souverän und nichts kann sie daran hindern, sich Kompetenzen und Rechte aus Brüssel zurückzuholen.

Das sind die Anliegen der AfD. Das ist das Anliegen von David Cameron. Wir werden ihn und die EKR-Fraktionskollegen der Tories unterstützen.

England ist nach Deutschland der größte Nettozahler der EU. Wir wollen, dass England mit uns in einer EU bleibt, die den Bürgern dient und nicht zum Zentralstaat mutiert.”


Gazastreifen: Hamas bricht Waffenruhe – neue Raketenangriffe auf Israel

Nach dem Einschlag einer Rakete aus dem Gazastreifen hat Israel am gestrigen Mittwoch mit Luftangriffen reagiert. Dazu erklärt der außenpolitische Sprecher der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Philipp Mißfelder (siehe Foto): 

Foto Markus Hammes

Foto Markus Hammes

„Die CDU/CSU-Bundestagsfraktion ist besorgt über den neuerlichen Raketenangriff auf Israel aus dem Gaza-Streifen. Dies weckt die Erinnerungen an das vergangene Jahr, als Extremisten von dort tausende von Raketen auf Israel abfeuerten.

Seit Inkrafttreten der unbefristeten Waffenruhe im August 2014 blieb es bislang weitgehend ruhig. Die neuen Raketenangriffe dürfen nun nicht zu einem erneuten Ausbruch des Konflikts führen. Dennoch hat der jüdische Staat Israel das Recht, sein Staatsgebiet und seine Bürger zu verteidigen, sollte es weitere Angriffe aus dem Gazastreifen, in dem die Hamas herrscht, geben.

Die von der EU geächtete Terrororganisation Hamas lehnt weiterhin das Existenzrecht Israels ab und predigt Hass gegen den jüdischen Staat. Amnesty International hat nun einen Bericht veröffentlicht, dem zufolge die Hamas im Zuge der Auseinandersetzungen im vergangenen Jahr auch dutzende Palästinenser gefoltert und hingerichtet haben soll, denen sie eine Zusammenarbeit mit Israel vorwarf.

Deutschland steht fest an der Seite des jüdischen Staates Israels. Uns liegt seine Sicherheit am Herzen. Diese kann es nur geben, wenn Terrorismus und Gewalt ein Ende haben.“


Gottes Lehre ist ein Ausfluß seiner Liebe – Der HERR enthüllt die Rätsel des Verborgenen

Heutige liturgische Lesung der kath. Kirche: Sir 42,15-25:

Ich will der Werke Gottes gedenken; was ich gesehen habe, will ich erzählen: Durch Gottes Wort entstanden seine Werke; seine Lehre ist ein Ausfluss seiner Liebe. 1526 - Pelz

Über allem strahlt die leuchtende Sonne, die Herrlichkeit des HERRN erfüllt alle seine Werke. Die Heiligen Gottes vermögen nicht, alle seine Wunder zu erzählen. Gott gibt seinen Heerscharen die Kraft, vor seiner Herrlichkeit zu bestehen.

Meerestiefe und Menschenherz durchforscht ER, und ER kennt alle ihre Geheimnisse. Der Höchste hat Kenntnis von allem, bis in die fernste Zeit sieht ER das Kommende. Vergangenheit und Zukunft macht ER kund und enthüllt die Rätsel des Verborgenen. Es fehlt ihm keine Einsicht, kein Ding entgeht ihm.

Seine machtvolle Weisheit hat ER fest gegründet, ER ist der Einzige von Ewigkeit her. Nichts ist hinzuzufügen, nichts wegzunehmen, ER braucht keinen Lehrmeister.

Alle seine Werke sind vortrefflich, doch sehen wir nur einen Funken und ein Spiegelbild. Alles lebt und besteht für immer, für jeden Gebrauch ist alles bereit. Jedes Ding ist vom andern verschieden, keines von ihnen hat ER vergeblich erschaffen. Eines ergänzt durch seinen Wert das andere. Wer kann sich satt sehen an ihrer Pracht?

 


Göttingen: Linksextremer Gewalt-Angriff auf AfD-Sprecherin Dr. Frauke Petry

Die AfD-Sprecherin Dr. Frauke Petry wurde heute im Rahmen eines Gesprächstermins in einem Göttinger Restaurant von mehreren Vermummten angegriffen. AfD-Petry

Die Täter stürmten in das Restaurant und attackierten die Politikerin mit Farbbeuteln. Dabei skandierten die Angreifer linksextreme Parolen und Beleidigungen. Darüber hinaus entstand erheblicher Sachschaden. Es wurde Anzeige gegen Unbekannt erstattet. Der Staatsschutz ermittelt.

„Dieser brutale Versuch, die Meinungsfreiheit mit Gewalt einzuschränken ist niederträchtig“, erklärte Dr. Petry unmittelbar nach der Attacke. „Diese Tat zeigt erneut, dass linksextreme Gewalt von den Altparteien immer noch sträflich verharmlost wird und offenbart pervertierte Demokratieverständnis der linkradikalen Szene.“    

Quelle: AfD-Pressemitteilung


Fürth: Premiere der Kammeroper “Baruchs Schweigen” am 13. Juni 2015

Am Stadttheater Fürth feiert am 13. Juni die Kammeroper „Baruchs Schweigen” von Ella Milch-Sheriff Premiere. Weitere Aufführungen folgen am 14. Juni sowie vom 17. bis 20. Juni 2015 jeweils um 19,30 Uhr.

Die israelische Komponistin Ella Milch-Sheriff, geboren 1954 in Haifa, ist die Tochter osteuropäischer Shoah Überlebender. Eisiges Schweigen bestimmte das Verhältnis zu ihrem Vater. Erst schrittweise begreift sie, dass der Grund für das gestörte Verhältnis in dessen Vergangenheit liegt.

Ella Milch-Sheriff hat ihre berührende Lebensgeschichte zuerst als Buch mit dem Titel „Ein Lied für meinen Vater” 2008 veröffentlicht.

Das Staatstheater Braunschweig erteilte ihr daraufhin einen Kompositionsauftrag für eine Kammeroper, die 2010 uraufgeführt wurde. Die Oper beruht auf den Tagebuchaufzeichnungen des Vaters der Komponistin aus dem Jahr 1943.

Ihr inzwischen verstorbener Vater fordert seine Tochter im Testament auf, in ihr Elternhaus zurückzukehren. Sie erfährt von dem grausamen Schicksal ihres Vaters, einem jüdischen Arzt während der Nazi-Diktatur, der nie über seine Vergangenheit gesprochen hat.

Zudem hört sie erstmals, dass sie einen Bruder hat. Nun wird ihr die Existenz der verstorbenen Familienangehörigen bewusst, die sie zwar als Geister schon immer begleiteten, deren Geschichten sie aber bisher nicht kannte.

Am Stadttheater Fürth wird jetzt die Familiengeschichte Ella Milch-Sheriffs neuinszeniert. Die Produktion wird durch Bayerischer Rundfunk aufgezeichnet.

Kammeroper von Ella Milch-Sheriff ; Libretto von Yael Ronen; Deutsch von Avishai Milstein
Produktion: Stadttheater Fürth; Musikalische Leitung: Walter Kobéra; Inszenierung: Bruno Berger-Gorski ; Ausstattung: Thomas Dörfler; ensemble KONTRASTE.

Quelle: Israelische Botschaft in Berlin


Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 316 Followern an