Berlin: Umbenennung in „Platz des Volksaufstandes“ erinnert an Freiheitskampf in der „DDR“ am 17. Juni 1953

Der Vorsitzende der Berliner CDU-Fraktion, Florian GRAF, erklärt in einer Pressemitteilung:

„Mit der Umbenennung des Platzes vor dem Bundesministerium der Finanzen an der Ecke Wilhemstraße/Leipziger Straße, wie heute vom Senat beschlossen, geht ein jahrelanger Wunsch der CDU-Fraktion in Erfüllung:

Der Platz wird anlässlich des 60. Jahrestages am 17. Juni 2013 zukünftig den Namen „Platz des Volksaufstandes von 1953“ tragen. Wir freuen uns sehr darüber, denn die Umbenennung ehrt in besonderer Weise den Mut und die Entschlusskraft derjenigen Menschen, die am 17. Juni 1953 für ihre Rechte am Arbeitsplatz, aber gleichzeitig auch gegen das etablierte menschenrechtsunwürdige System der DDR auf die Straße gingen.

Diese Menschen haben unseren Respekt und unsere tiefe Anerkennung verdient. Ihr mutiger Aufstand und die Erinnerung an diesen 17. Juni 1953 blieb jahrzehntelang ein Stachel im Fleisch der SED-Diktatur. Und am Ende hatte diese Erinnerung auch einen entscheidenden Anteil an der Überwindung der Teilung:

Auch an diesem Platz wird deshalb der Ruf wach bleiben: „Wir sind das Volk, wir sind ein Volk“.“

CDU-Fraktion des Abgeordnetenhauses von Berlin
Preußischer Landtag | 10111 Berlin  / Telefon: (030) 2325-2124  / Mobil: (0172) 397 74 78  / Fax: (030) 2325-2750
E-Mail: thiedemann@cdu-fraktion.berlin.de Internet: http://www.cdu-fraktion.berlin.de
Facebook: http://www.facebook.com/cdufraktionberlin