Besprechung des Buches „2034 – Der Abschied vom Abendland“

Dieses Buch von Max Eichenhain ist eine gelungene Mischung zwischen einem fiktiven Kriminalroman und nicht minder spannenden Sachkapiteln und -argumenten, die mit über 400 Fußnoten untermauert werden.

Unser abendländischer griechisch-römisch-christlicher Kulturkreis wird der türkisch-islamischen Kultur und deren Unvereinbarkeit mit der unseren und ihrer realen Bedrohung für uns Deutsche in wenigen Jahrzehnten durch unsere permanente deutsche Unterbevölkerung gegenübergestellt.

Auf hohem intellektuellen Niveau werden die Gründe genannt, die dazu führen konnten.

Die destruktive Rolle der Frankfurter Schule, die in der 68er Revolution und ihrer Gruppendynamik bis heute fortwirkt und die für eine multikulturelle Gesellschaft ohne Schranken kämpft, wird ebenso beleuchtet wie die Rolle des Koran im Islam und dessen Unverbeinbarkeit mit unserer Kultur und wie dessen Gewaltsuren hunderttausende islamische Jugendliche durch entsprechende Koranschulen in unserem Land beeinflussen.

Die Lösungsvorschläge des Autors, damit sich das Schreckenszenario, das hier vorgestellt wird, nicht bewahrheitet, sollte in möglichst vielen Schichten und Gruppierungen unseres deutschen Volkes diskutiert werden.

Deshalb ist diesem 344 Seiten starken Buch eine möglichst große Verbreitung zu wünschen.

Dieses fundierte Buch kann für nur 9,80 € portofrei bei uns bestellt werden.  – Tel: 0251-616768  – oder Mail: felizitas.kueble@web.de