Kollekte der Bogenberg-Wallfahrt dient Lebensschutz und Frauen in Not

Am 1. Mai dieses Jahres pilgerten rund 8000 Gläubige auf den Bogenberg im Bistum Regensburg, um zusammen mit den Bischöfen der bayerischen Diözesen unter freien Himmel einen Gottesdienst zu Ehren der Gottesmutter zu feiern. 1917 hatten die bayerischen Katholiken das Land unter ihren Schutz gestellt und sie gilt seitdem als Patrona Bavariae.

Die Kollekte des Pontifikalamts kam der „Aktion für das Leben e.V.“ zugute. Aus diesem Anlass übergab Domkapitular Peter Hubbauer, Leiter des Bischöflichen Seelsorgeamts im Bistum Regensburg, an den Vorsitzenden des Vereins, Dr. Karl Eder, einen Scheck über insgesamt 6.586,66 Euro. Scheckübergabe Diakon Walter Bachhuber Prälat Peter Hubbauer Dr. Karl Eder Manfred Fürnrohr

„Tausende Gläubige nahmen zur persönlichen Glaubenserneuerung an der großen Wallfahrt im Mai teil. Auch durch die Beteiligung an der Kollekte haben die Pilger ein Zeichen gesetzt: Das Uranliegen der Kirche zum Schutz des Lebens zu fördern!“, erklärte Hubbauer und dankte im Namen von Bischof Rudolf Voderholzer allen Gläubigen mit einem herzlichen „Vergelt´s Gott“ für ihren Beitrag.

FOTO: Domkapitular Peter Hubbauer (2. von links) übergab Dr. Karl Eder den Scheck über den Betrag der Kollekte. Links außen: Diakon Wolfgang Bachhuber sowie rechts außen: Manfred Fürnrohr, beide vom diözesanen Organisationsteam der Wallfahrt.

Dr. Karl Eder freute sich über die großzügige Spende, mit der wieder vielen Frauen und Familien aktiv geholfen werden kann. Die Aktion für das Leben e.V. München unterstützt Frauen und Familien, die durch die Geburt eines Kindes in Not geraten sind: Die Initiative setzt sich für die Betroffenen und dem Schutz des Lebens ungeborener Kinder ein.

Jährlich, so der Vorsitzende, können bis zu 1200 Klienten beraten und finanziell unterstützt werden. Die Betroffenen stehen vor einem der schwierigsten Entscheidungen im Leben eines Menschen überhaupt: sich für oder gegen ein menschliches Leben zu entscheiden.

Die ausgebildeten Mitarbeiter der Aktion für das Leben e.V. nehmen sich der Menschen, die in Not geraten sind, an, beraten professionell und helfen schnell und unbürokratisch. So dauert es meist nur zwei, drei Tage, bis den Betroffenen Geld zur Verfügung steht. Der Verein wurde  1973 mit dem Ziel gegründet, das ungeborene Kind zu schützen, wo immer es bedroht ist.

Weitere Infos gibt es unter www.aktionfuerdasleben.de

Quelle (Text/Foto): Bischöfliches Presseamt Regensburg