Halbe Million € von Schwarz zu den Grünen

Wie der Sender N-TV berichtet, erhielten die Grünen Mitte Februar dieses Jahres die größte Parteispende seit ihrem Bestehen: Der deutsch-griechische Pharma-Erbe Antonis Schwarz gab dieser Partei eine Finanzspritze von 500.000 Euro für Wahlkampfzwecke. Eine solche Einzelspende wäre in dieser Größenordnung auch für andere Parteien ungewöhnlich.

Laut „Wirtschaftswoche“ unterstützt Schwarz – er entstammt der Gründerfamilie der Firma Schwarz Pharma – ansonsten auch das linke „Zentrum für Politische Schönheit“. Seine Stiftung „Guerilla Foundation“ wolle – nach eigenen Angaben – durch die Förderung von „Aktivisten und sozialen Graswurzelbewegungen“ einen „größeren Systemwandel in Europa“ bewirken.

Das erwähnte „Zentrum für politische Schönheit“, das mit umstrittener Aktions-„Kunst“ bekannt wurde, steht derart weit links, daß sogar der frühere grüne Bundestagsabgeordnete Volker Beck Ende 2019 Strafanzeige gegen die Gruppe erstattete – und zwar wegen eines „Mahnmals“, das angeblich Asche von Opfern des Nazi-Regimes enthalte. Damit werde, so Beck, der Massenmord an Juden für eigene Zwecke vereinnahmt. (Näheres dazu hier: https://www.deutschlandfunk.de/aktion-des-zentrums-fuer-politische-schoenheit-ein.691.de.html?dram:article_id=464995)